Haben sich eure Ersthunde durch einen Zweithund verändert?

Mehrere Hunde in einem Haushalt.
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderator: BeagleFriends-Team

Benutzeravatar
Franzi
mit Knox an ihrer Seite
Beiträge: 1761
Registriert: 30.07.2008, 12:00
Hund(e): Mia *29.07.2009
Molly *13.03.2014
Knox *27.04.2019
Lucy *23.11.2000 †10.12.2009
Wohnort: Region Hannover
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Haben sich eure Ersthunde durch einen Zweithund verändert?

#1

Beitragvon Franzi » 15.06.2014, 12:04

Beitrag von Franzi »

Huhu ihr Lieben,

mich würde mal interessieren, ob oder inwiefern sich eure Ersthunde vom Wesen her verändert haben nachdem euer Zweithund (oder Dritt- usw. Hund) einzog und wie alt eure Hunde jeweils beim Einzug waren.
Haben sie sich viel von einander abgeguckt und sind eure älteren Ersthunde nochmal mit aufgeblüht oder eher noch ruhiger geworden?
Haben sich evtl. auch Ängste des Ersthundes auf den Zweithund übertragen oder anders herum?

Mia ist beispielsweise schon eine ziemlich ängstliche Hündin und wir hatten im Frühjahr mit dem Gedanken gespielt einen kleinen Beagle-Rüden aus Frankreich (erstmal als Pflegestelle) zu holen. Allerdings war ich eigl. von Anfang an dagegen, weil ich der Meinung bin, dass Mia einen souveränen oder zumindest nicht übermäßig ängstlichen Zweithund braucht und wir nicht zwei Schisser haben sollten, die sich dann noch gegenseitig "anstiften". Da man über die Herkunft des kleinen Rüden echt nicht viel wusste und er wahrscheinlich auch noch nicht im Haus gelebt hat, war mir das wirklich zu heikel.

Also, wie ihr merkt, der Gedanke Zweithund ist bei mir und meinen Eltern da, aber im Moment ist die Situation nicht so optimal. Irgendwann, eines Tages wird Mia dann aber vielleicht nicht mehr alleiniger Beagle bei uns sein. :winkgrin: Jedenfalls fällt es uns auch immer seeehr schwer nur mit Mia von unserer Züchterin nach Hause zu fahren. :liebhab:

Liebe Grüße,
Franzi & Mia

Benutzeravatar
Lottchen
Beaglefriend
Beiträge: 558
Registriert: 09.04.2007, 19:29
Hund(e): Lotta (23.07.2003-23.01.2012)
Lilly (*21.09.2009)
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Haben sich eure Ersthunde durch einen Zweithund veränder

#2

Beitragvon Lottchen » 15.06.2014, 12:23

Beitrag von Lottchen »

Dass sich die Hunde in ihrer Ängstlichkeit hochschaukeln würden hatte ich auch immer gedacht. Habe jetzt aber 2x gegenteiliges erlebt:

meine Eltern haben letztes Jahr eine Hündin aus Ungarn aufgenommen, die auch sehr unsicher und eher ängstlich war. Da hatten wir auch Sorge, da Lilly zu dem Zeitpunkt für ein paar Wochen dort war, dass das keine gute Idee wäre, da Lilly ja auch eher ängstlich/unsicher ist. Aber das Gegenteil war der Fall, Lilly hat quasi Jara die Welt gezeigt und ist mutig vorneweg gegangen. Sie ist an der "Aufgabe" irgendwie gewachsen.
Auch die Sorge, dass sich die Hunde ihre Ängste abschauen könnten, hat sich nicht bestätigt, Jara lässt sich von Lillys Geräuschangst, Autofahrangst und Trennungsangst in keinster Weise anstecken!

Ähnliches habe ich bei der Hündin einer Freundin erlebt, die noch viel viel ängstlicher als Lilly war (kam aus der Tötung). Als dort eine zweite, ebenfalls extrem scheue Hündin einzog, ist die Erste von einem Tag auf den anderen viel erwachsener und mutiger geworden.

Woran das liegt, keine Ahnung!

Benutzeravatar
Silke
mit eigener Muppets-Show
Beiträge: 9428
Registriert: 11.07.2006, 18:51
Hund(e): Fine 08.06.2003 - 21.12.2017
Karla *27.04.2008
Wohnort: im echten Norden
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: Haben sich eure Ersthunde durch einen Zweithund veränder

#3

Beitragvon Silke » 15.06.2014, 13:21

Beitrag von Silke »

Ich glaube, dass kann man nicht verallgemeinern, dafür ist jeder Hund ist in seiner Art zu unterschiedlich. Manche überwinden ihre eigene Ängstlichkeit und manche eben nicht.
Ich selber würde wohl keinen ängstlichen Zweithund nehmen, weil ich immer Angst hätte, meinen ängstlichen Ersthund damit zu überfordern und ihn in eine Rolle zu "drücken", die er gar nicht übernehmen möchte.
Du kennst Mia am besten und weißt am ehesten, wie sie sich bei einem ängstlichen Zweithund verhalten würde, ob sie so einer Situation gewachsen wäre.

Gast

Re: Haben sich eure Ersthunde durch einen Zweithund veränder

#4

Beitragvon Gast » 15.06.2014, 16:49

Beitrag von Gast »

Ich kann mich da nur Silke's Meinung anschließen. Allerdings würde ich zu einem ängstlichen Hund nicht noch einen weiteren dazu nehmen. Von Vorteil ist es meines Wissens nach einen souveränen Hund zu einem ängstlichen Hund.
Kondi war zu der Zeit, als wir Amy übernommen haben in vielen Bereichen - auch gerade im Umgang mit Artgenossen - noch sehr verhalten, phasenweise auch ängstlich. Allerdings waren Kondi's Ängste nicht Grund für Amy's Einzug.
Ich persönlich würde das nie in Erwägung ziehen - sondern versuchen, diesem ängstlichen Hund eine Stütze zu sein, mit ihm gemeinsam gegen die Ängste arbeiten . . .
Zu glauben, dass man mit einem Zweithund weniger daran arbeiten muss, halte ich persönlich für falsch - gerade auch ein Neuankömmling, der souverän ist, braucht in den ersten Wochen der Eingewöhnung oft selbst Unterstützung. In der Beziehung bin ich nie davon ausgegangen, dass es für uns Menschen leichter wird. Mir war klar, dass es durch einen Zweithund auch mehr Arbeit bedeutet.
Gerade in der Erziehung gab es durch Amy's Einzug deutlich mehr Trainingsbedarf bei Kondi. Teilweise haben sie sich auch positive Dinge voneinander abgeschaut, aber auch in gleichem Maße den Blödsinn :winkiss:

Benutzeravatar
Franzi
mit Knox an ihrer Seite
Beiträge: 1761
Registriert: 30.07.2008, 12:00
Hund(e): Mia *29.07.2009
Molly *13.03.2014
Knox *27.04.2019
Lucy *23.11.2000 †10.12.2009
Wohnort: Region Hannover
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Haben sich eure Ersthunde durch einen Zweithund veränder

#5

Beitragvon Franzi » 15.06.2014, 17:50

Beitrag von Franzi »

Danke für eure Antworten! Ich wollte aber eigentlich auch mehr auf Veränderungen allgemein hinaus, kam vielleicht nicht ganz so rüber.
Mia ist auch kein extrem ängstlicher Hund wie zum Beispiel ein Laborbeagle, der noch nicht lange entlassen ist oder ein Hund mit schlechten Erfahrungen. Ich denke ihr würde ein ängstlicher Hund auch nicht wirklich schaden, es ging mir da vor allem um den möglichen Zweithund. Der sollte sich ja nicht, wenn bei ihm eh schon Ängste vorhanden sind, noch in manchen Situationen von Mia beeinflussen lassen.

Also um nochmal auf die Ausgangsfrage zurückzukommen, verhält sich euer erster Hund mittlerweile in einigen Situationen nicht unbedingt auf Angst bezogen anders oder hat er so ziemlich alle seine positiven oder vielleicht auch negtiven Eigenschaften beibehalten?

Liebe Grüße :)

Benutzeravatar
Silke
mit eigener Muppets-Show
Beiträge: 9428
Registriert: 11.07.2006, 18:51
Hund(e): Fine 08.06.2003 - 21.12.2017
Karla *27.04.2008
Wohnort: im echten Norden
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: Haben sich eure Ersthunde durch einen Zweithund veränder

#6

Beitragvon Silke » 15.06.2014, 18:46

Beitrag von Silke »

Mein Ersthund, also Fine, hat sich viel von Karla abgeguckt. Sie geht, seit Karla da ist jagen, gibt Sichtlaut und klaut vom Tisch ... das hat sie vorher alles nicht gemacht :jumpgrin: Ansonsten ist sie genau so geblieben, wie sie war und auch Karla hat sich nichts von Fine abgeguckt.

Gast

Re: Haben sich eure Ersthunde durch einen Zweithund veränder

#7

Beitragvon Gast » 15.06.2014, 19:18

Beitrag von Gast »

Franzi hat geschrieben:Also um nochmal auf die Ausgangsfrage zurückzukommen, verhält sich euer erster Hund mittlerweile in einigen Situationen nicht unbedingt auf Angst bezogen anders oder hat er so ziemlich alle seine positiven oder vielleicht auch negtiven Eigenschaften beibehalten?
Meine Schäfi-Maus hat sich kein bisschen verändert! :liebhab: :liebhab:
Außer dass sie in der Rolle der Plüsch-Nanny mit dem kleinen Welpen sichtlich aufgeblüht ist. :kinggrin:
Meggie war gut vier Jahre alt, als April einzog (im Sommer 2010) und bereits eine ausgereifte und souveräne Hündin.
Es läuft prima hier, und ich werde sicher auch in Zukuft ein Zwei-Hunde-Halter bleiben ...

LG,
Ulrike mit den Fellnasen

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10371
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Haben sich eure Ersthunde durch einen Zweithund veränder

#8

Beitragvon tanja » 15.06.2014, 20:14

Beitrag von tanja »

das finde ich ein interessantes thema :2thumbs:

habe eben erst einmal nachdenken müssen... unsere erste hündin emma (inzwischen fast 9 j.) hat sich im grunde so gut wie gar nicht verändert, seitdem unsere zweite hündin lucy vor knapp zwei jahren im alter von 2 j. zu uns kam. in einem punkt jedoch definitiv: emma war bis dato sehr gut trainiert auch in bezug auf das unerlaubte aufnehmen von fressbarem. sie hat auf das entsprechende kommando hin sogar salamistücke ausgespuckt. seit lucy bei uns lebt, funktioniert das überhaupt nicht mehr, und es ist wirklich schlimm geworden mit der fresserei! ... so nach dem motto: bevor die andere das bekommt, nehme ich es natürlich.

darüber hinaus ist emma geblieben wie sie ist. sie ist eine sehr charakterstarke hündin und hat sich durch lucy nicht aus ihrer bahn bringen lassen - in keinster weise.

lucy an sich ist ja eine eher zurückhaltende, unsichere und auch ängstliche hündin. sie orientiert sich sehr stark an emma und schaut ihr fast alles ab. mein mann und waren uns relativ schnell einig, dass es keine gute idee wäre, irgendwann einmal, wenn emma nicht mehr da ist, einen welpen hinzuzunehmen. zu gross wäre unsere sorge, dass er/sie lucys unsicherheiten übernimmt! ob es tatsächlich so sein würde, wissen wir nicht, aber wie stellen es uns so vor.
wenn es dann weiterhin einen zweiten hund geben soll, wird es wohl eher ein erwachsener hund sein, der sehr entspannt uns souverän wäre. mal sehen...

Gast

Re: Haben sich eure Ersthunde durch einen Zweithund veränder

#9

Beitragvon Gast » 15.06.2014, 20:29

Beitrag von Gast »

Ich möchte nur noch eins dazu bemerken: nicht jeder Labori ist automatisch auch ein "ängstlicher" Hund - bei manchen ist es extrem, andere hingegen sind von Anfang an ganz normal, auch Menschen gegenüber.
Bei Kondi war lediglich die Angst vor anderen Artgenossen - sowas kommt ja auch bei Hunden mit "normaler" Vergangenheit vor.
Ansonsten war Kondi in ihrem Verhalten nicht anders, als andere Beagle auch!
Man sollte halt immer ausprobieren, ob der vorhandene Hund und der künftige Zweithund zusammen passen. Bei uns hat das relativ schnell funktioniert - obwohl wir da ja anhand der Tatsache, dass Kondi auf Artgenossen manchmal schon extrem reagiert, sehr skeptisch waren. Aber es gab in der ersten gemeinsamen Nacht nur einen einzigen Grummler, als Amy zu dicht an Kondi's Körbchen vorbei gelaufen ist. Am nächsten Vormittag sah das schon ganz anders aus, nämlich so:

Bild

Benutzeravatar
Kerstin Guckel
mit beagle-three-pack
Beiträge: 351
Registriert: 05.08.2006, 16:27
Hund(e):
Wohnort: Gütersloh
Kontaktdaten:

Re: Haben sich eure Ersthunde durch einen Zweithund veränder

#10

Beitragvon Kerstin Guckel » 18.06.2014, 10:21

Beitrag von Kerstin Guckel »

Huhu Franzi,

jaaaaa..................... Titus hat sich verändert !
Er ist ist zunehmend vom Sofa runtergekommen, ist aktiver geworden und hatte Spaß am Spiel mit Homer.
Aber er ist dennoch Titus geblieben, mit all seinen Eigenheiten und seinem Sturkopf.

LG

Kerstin

Benutzeravatar
Krümel-sucht-Keks
Beaglefriend
Beiträge: 653
Registriert: 18.06.2007, 10:26
Hund(e): Luna 24.04.2004-21.12.2012

Balu 29.10.2012
Wohnort: Neustadt-Glewe
Kontaktdaten:

Re: Haben sich eure Ersthunde durch einen Zweithund veränder

#11

Beitragvon Krümel-sucht-Keks » 18.06.2014, 11:51

Beitrag von Krümel-sucht-Keks »

Also als Amy die 3 Monate bei uns war, wurde Balu im Umgang mit uns ruhiger.
Er nahm sich selbst einfach zurück, ließ ihr den Vortritt beim Kuscheln usw., da Amy sehr einnehmend war, wartete er eher ab.
So nach dem Motto, "meine Schwester hat jetzt das alles (Aufmerksamkeit, Kuscheln, Training) einfach nötiger als ich."
Wir hatten aber nie das Gefühl, dass er leidet oder so.
Er hat es seeeehr genossen mit Amy zu spielen und da sie annähernd das gleiche Temperament haben, war es teilweise ein Augenschmaus die beiden dabei zu beobachten.

Was mir sonst noch aufgefallen ist, Balu hat sich anders gegenüber fremden Hunden oder seinen Freunden verhalten.
Früher spielen ging leider nicht mehr, da er teilweise Amy verteidigen wollte oder Amy ständig Angst vor den anderen Hunden hatte.
Weiterhin hat er sich leider oft mit Amy zusammen "hochgeschaukelt" und gebellt, was er nie alleine gemacht hatte.


Jetzt wo Balu wieder alleine ist, da wir Amy leider zurückgeben mussten (wegen einem Nachbarn :datz: , den das Bellen störte), ist er eigentlich "DER ALTE", außer dass er jetzt etwas ruhiger und rücksichtsvoller ist. :winkgrin:

HappyElisabeth
so happy mit Happy und Juna
Beiträge: 8003
Registriert: 14.08.2006, 07:56
Hund(e): Happy, 12.02.2001 - 5.12.2016
Juna, 21.04.2011
Wohnort: Langgöns
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Haben sich eure Ersthunde durch einen Zweithund veränder

#12

Beitragvon HappyElisabeth » 18.06.2014, 16:10

Beitrag von HappyElisabeth »

Bei uns sind es erst 4 Wochen mit zwei Hunden. Ob Happy sich verändert hat?
Ich merke nichts davon. Er lebt sein Leben wie immer. Anfangs war er wohl manchmal genervt von den Aktivitäten Junas, aber inzwischen merkt er, dass ihm nicht abgenommen wurde an Zuneigung, Futter oder was auch immer für ihn wichtig ist.
Während er in den ersten Tagen gerne mal vor Juna weglief, bleibt er heute liegen, duldet, dass sie sich ganz nah an ihn ran legt.
Aktiver ist er nicht geworden außer den "Zwangsaktivitäten", d.h. öfters als früher raus zum Pieseln. Während er dann sofort auf Kommando pieselt, lässt sich Juna feiern und bitten und das oft noch erfolglos :nixweiss: .
Ich habe allerdings auch nicht erwartet, dass Juna den Happy aktiviert. Happy ist 13 und darf so sein, wie er war.

Benutzeravatar
bewa
Gartenfee mit botanischem Lexikon
Beiträge: 5394
Registriert: 14.09.2006, 19:33
Hund(e): Ike *11.06.1996 + 10.01.2009
Bonny *05.12.1997 + 17.06.20012
Sally *01.05.2002 + 06.01.2015
Hetty *2008 (geschätzt)
Fritz *16.10.2007
Wohnort: 49419 Wagenfeld
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Haben sich eure Ersthunde durch einen Zweithund veränder

#13

Beitragvon bewa » 21.06.2014, 05:12

Beitrag von bewa »

ich mußte jetzt erst mal etwas länger überlegen, schließlich haben wir ja momentan Zweithund Nummer 3 :winkgrin:

- Ersthund Ike ist damals in Haus & Garten etwas ruhiger geworden. Vermutlich weil er durch das gemeinsame Spiel mit Bonny ausgelasteter war (wenn denn Bonny mal mit ihm spielen wollte)

- Bonny war der Zuzug von Zweithund Sally herzlich egal, also absolut keine Veränderung

- Sally hat sich nach Hettys Einzug leicht verändert - eher zum Nachteil. Die quirlige Hetty ist nicht so ihr Ding und da Sally eh so eine ganz gemütliche ist (wenn nicht grad der Hase unterwegs ist :winkgrin: ) geht sie ganz gern in einen anderen Raum - aber nix dramatisches. Ich glaube, sie freut sich sogar, dass es Hetty gibt, denn so bin ich beschäftigt und Sally hat ihre Ruhe :kinggrin:

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10371
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Haben sich eure Ersthunde durch einen Zweithund veränder

#14

Beitragvon tanja » 21.06.2014, 06:49

Beitrag von tanja »

Beatrix hat geschrieben:Ich glaube, sie freut sich sogar, dass es Hetty gibt, denn so bin ich beschäftigt und Sally hat ihre Ruhe :kinggrin:
:jumpgrin: wie bei uns!

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 20820
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal
Kontaktdaten:

Re: Haben sich eure Ersthunde durch einen Zweithund veränder

#15

Beitragvon jutta » 21.06.2014, 11:39

Beitrag von jutta »

Moritz war ja zwei Jahre, als Hobi dazukam.
Er kannte ja schon die ständigen Hundeaufenthalte durch Mäxchen, seinen Bruder :liebhab:
Daher war er nur vom Welpen etwas genervt, was sich aber schnell legte.

Mo ist und bleibt Mo, ihn brachte nie was aus der Ruhe und er war immer gütig mit dem Wusel Hobi.

Antworten