Wir haben nur noch einen Hund

Mehrere Hunde in einem Haushalt.
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderator: BeagleFriends-Team

Benutzeravatar
Verena & Elli
Miss Elli und das schwarze Doppel
Beiträge: 2249
Registriert: 11.04.2008, 14:59
Hund(e): 2 Labradorhündinnen aus Arbeitslinien (und Beagle Elli ist mittlerweile auf „Wolke 7“)
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Wir haben nur noch einen Hund

#16

Beitragvon Verena & Elli » 18.08.2014, 16:06

Beitrag von Verena & Elli »

Nicole hat geschrieben: Renfields Mama und Bruder werden übrigens jagdlich geführt. :smilie:
Das kann ich mir gut vorstellen, aber du weißt was ich meine mit jagdl. engl. Linien, oder? Die Hunde sehen anders aus als die in Deutschland gezüchteten Hunde. Und sie entstammen aus anderen Linien, die halt rein jagdlich selektiert wurden für die englischen "Spezialjagden" (sage ich jetzt mal ganz laienhaft), auf denen die Springer Spaniels als reine "Stöberspezialisten" (auf verhältnismäßig kurze Distanz unter der Flinte) meist in Kombination mit Labrador Retrievern (als Apportierspezialisten) eingesetzt werden. Nicht als mehr oder weniger Allround-Jagdhunde wie in Deutschland traditionell eher üblich.
Nicole hat geschrieben:Ich liebe die Rasse auch weiterhin, kann mir aber nicht vorstellen, dass wieder einer einziehen wird. Ist das gleiche wie bei Roan - einen Beagle wirds bestimmt nicht nochmal geben und doch liebe ich die Rasse.
Warum? (Beim Springer Spaniel bist du natürlich nun leider "vorbelastet" aber beim Beagle?)

Benutzeravatar
Binebear
mit Zuckerschnecke und kleiner Ratte
Beiträge: 3992
Registriert: 28.05.2012, 08:16
Hund(e): Bailey *2011
Nala *2018
Jacky 2008-2018
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: Wir haben nur noch einen Hund

#17

Beitragvon Binebear » 18.08.2014, 16:54

Beitrag von Binebear »

Hallo Nicole,

ich freu mich sehr, dass du nun den Weg zurück ins Forum gefunden hast :hug: Über Facebook habe ich ja alles mitbekommen, und ich kann nur sagen, du hattest gar keine andere Wahl. Ich wünsche dir, dass du mit der Zeit auch wieder Freude am Hundesport findest.

Gast

Re: Wir haben nur noch einen Hund

#18

Beitragvon Gast » 18.08.2014, 17:04

Beitrag von Gast »

Lieben Dank Annette! :bussi:

Verena: Ja ich weiß - kenne auch einen englischen in der Nähe - sieht tatsächlich seeeeehr viel anders aus und ist um einiges triebgesteuerter. Der wird im Agi geführt und ist wahnsinnig schnell. :winkgrin: Keinen Beagle mehr - ja hm, es ist ja nicht hundert prozentig. Ich bin halt so unglaublich stark in Roan verliebt *lach* und befürchte, ich würde den neuen Beagle nur immer mit ihm vergleichen und dadurch nicht fair sein. Durch meine einstige Arbeit auf dem Beagleplatz hab ich auch sehr viele Beagle kennengelernt, die ich nicht geschenkt haben wollen würde :crazy: und bilde mir jetzt ein das Nonplusultra an Beagle sitzt gerade neben mir und besser oder genauso gut geht gar nicht. Ich weiß - das ist nur eine Frage der Einstellung, aber so sieht es nunmal in mir aus. Mein erster eigener Hund war ein Dalmatiner - ein nicht einfacher Hund, aber ein ganz toller Freund. Ich bin sehr von der Rasse begeistert, hätte aber auch da Hemmungen wieder einen in unser Leben zu holen, obwohl ich da schon eher denke, dass es "noch besser" geht.

Hallo Bine! Freu mich auch, dich hier noch zu lesen. :bussi:

Liebe Grüße,
Nicole

Benutzeravatar
Verena & Elli
Miss Elli und das schwarze Doppel
Beiträge: 2249
Registriert: 11.04.2008, 14:59
Hund(e): 2 Labradorhündinnen aus Arbeitslinien (und Beagle Elli ist mittlerweile auf „Wolke 7“)
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Wir haben nur noch einen Hund

#19

Beitragvon Verena & Elli » 18.08.2014, 20:30

Beitrag von Verena & Elli »

Nicole hat geschrieben:Mein erster eigener Hund war ein Dalmatiner -
Witzig, jedes Mal eine andere Rasse. :winkgrin:
Aber dann soll es wohl so sein bei dir. :2thumbs:

Gast

Re: Wir haben nur noch einen Hund

#20

Beitragvon Gast » 19.08.2014, 08:53

Beitrag von Gast »

Hallo Nicole,

manchmal hat man keine andere Wahl, dann ist es vernünftig diesen Weg zu gehen. Auch wenn der Anlass eher traurig ist bin ich doch froh, dass Du hier so ausführlich über die Vorgänge berichtet hast. Ich hatte auf der Seite vom Jagdspanielklub gesehen, dass Renfield zur Vermittlung stand und daraufhin in Deinem Blog gesucht. Allerdings finde ich mich in Blogs nie richtig zurecht, vielleicht stand da auch nicht mehr als ich gefunden hatte. Froh über Deinen Bericht, weil irgendwann in ferner Zukunft meine Tochter wieder einen Springer möchte und solche Informationen dann hilfreich sein können.
Keinen Beagle und keinen Springer mehr ... ich verstehe Dich, mir geht es ähnlich. Charly - ohne jeden Jagdtrieb - ist, nicht nur deswegen ein so toller Hund; ich kenne so viele Beagle, einen wie Charly hab ich noch nicht gesehen. Woher soll ich so einen nochmal bekommen.
Beim Springer auch wie bei Dir, nur die umgekehrten Vorzeichen. Selbst ein Zuchtwart vom Jagdspanielklub sagte über Kimi, einen Springer mit diesem lieben und ausgeglichenen Wesen habe er selten gesehen. Dann geht dieser Traumhund mit 4 Jahren über die Regenbogenbrücke. Ich hätte Angst, für mich und den neuen Hund. Auch wenn man es nicht will, unbewusst will man das was man verloren hat wieder haben - bzw. in Deinem Fall, man befürchtet es. Es wird schwierig mit dem was man im Kopf (oder im Bauch) hat, einem neuen Hund gerecht zu werden. Meine Tochter und ihr Freund hatten sich nach zwei Jahren Hundepause auf eine andere Rasse geeinigt, einen Drent. Cooper ist ein ganz toller Hund, dennoch war es nicht einfach sich auf ihn einzulassen. Obwohl eine andere Rasse, oft hab ich nur gedacht ... bist ja wirklich ein lieber, aber so wie Kimi bist du nicht. Wenn Du mit den Erlebnissen mit Renfield bei einem neuen Hund (egal welcher Rasse) unbewusst in Habacht-Stellung bist, wird der Hund Dein mangelndes Vertrauen fühlen, keine gute Basis. Vielleicht brauchst Du dazu eine längere Pause, wer weiß vielleicht hast Du dann auch wieder den nötigen Mut für einen Neuanfang.

Benutzeravatar
Karin
mit der Prinzenrolle
mit der Prinzenrolle
Beiträge: 3334
Registriert: 12.09.2011, 12:38
Hund(e): Bill geb. 2009
Wohnort: Bad Nauheim
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wir haben nur noch einen Hund

#21

Beitragvon Karin » 19.08.2014, 11:15

Beitrag von Karin »

Hallo Nicole,

ich freue mich auch, dass du wieder da bist und hoffe, weiter von dir und Roan zu lesen und auch hier einige deiner schönen Fotos bewundern zu können :winkgrin: .

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass du in Bezug auf Renfield das richtige getan hast, ich kann mir sogar überhaupt nicht vorstellen, dass es Leute geben soll, die dich deshalb anfeinden, scheinbar ist denen die Ernsthaftigkeit des Problems nicht bewusst - oder sie haben einfach grundsätzlich was gegen dich und die Vorfälle kamen ihnen gerade recht, um dich mal abzustrafen :nixweiss: , in dem Fall sei froh, dass die sich "entpuppt" haben.

Mich erinnert das Gelesene an die "Cocker Wut", vor Jahren bekam man darüber viel zu hören, mittlerweile soll sie ja angeblich ausgemerzt sein, aber scheinbar sind doch noch einige Linien (und auch andere Hunderassen) betroffen. Ein Glück für Renfield, dass es Menschen gibt, die mit seiner "speziellen Art" umgehen können und wollen. Seitens der Züchterin wäre es natürlich schön, wenn sie auf die Tatsache, dass mehrere Hunde aus ihrer Zucht entsprechend auffällig sind, reagieren würde - aber mehr als darauf aufmerksam machen kannst du sie wirklich nicht.

Gast

Re: Wir haben nur noch einen Hund

#22

Beitragvon Gast » 20.08.2014, 15:53

Beitrag von Gast »

Huhu!
CharlyKimi hat geschrieben:Allerdings finde ich mich in Blogs nie richtig zurecht, vielleicht stand da auch nicht mehr als ich gefunden hatte.
Neee, da standen tatsächlich keine Details. Es hat Wochen gebraucht, bis ich relativ problemlos darüber reden/schreiben konnte.
unbewusst will man das was man verloren hat wieder haben - bzw. in Deinem Fall, man befürchtet es.
Ja, genauso empfinde ich das auch. Wir können halt nicht so gut abschließen, wie unsere Hunde. :smilie:

Gast

Re: Wir haben nur noch einen Hund

#23

Beitragvon Gast » 20.08.2014, 16:01

Beitrag von Gast »

Hallo,
Bill hat geschrieben:ich kann mir sogar überhaupt nicht vorstellen, dass es Leute geben soll, die dich deshalb anfeinden, scheinbar ist denen die Ernsthaftigkeit des Problems nicht bewusst - oder sie haben einfach grundsätzlich was gegen dich und die Vorfälle kamen ihnen gerade recht, um dich mal abzustrafen :nixweiss: , in dem Fall sei froh, dass die sich "entpuppt" haben.
Die meisten wussten ja gar nicht, was genau passiert war und sprachen dann hinter meinem Rücken fiese Sachen über mich. Ich solle mich mal nicht so haben, nur weil Renfield Roan mal die Meinung gesagt hat usw. Sogar in meinem eigentlichen Hundesportverein (Mitgliedschaft läuft jetzt aus) wurde richtig böse gelästert - ich würde ja immer erzählen, wie sehr ich meine Hunde liebe, aber dann ohne lange nachzudenken einen weggeben. Gut - das waren allesamt keine Freunde und meist noch nicht mal Menschen, die ich wirklich mag - aber es hat dennoch weh getan. Zum Glück gab es aber viel mehr unterstützende Menschen - denen werde ich das auch nie vergessen. :liebhab:

Mich erinnert das Gelesene an die "Cocker Wut"

Jaaaa... das war der erste Gedanke bei vielen Menschen, aber die Symptomatik ist nicht die gleiche. Renfield hat nicht wild um sich gebissen. Er war ausschließlich fokussiert darauf Roan "kaputt zu machen". Gingen wir dazwischen hat er uns nie erwischt. Unsere Bisswunden kamen von Roan, der in lauter Panik schreiend um sich biss. Ganz schlimm. Aber gut - wir werden nie erfahren, was exakt das Problem bei den vier Hunden ist. Für mich ist jetzt eh erstmal nur wichtig, dass es den beiden Mäusen wieder gut geht und das tut es. :smilie: :angel:

Ganz liebe Grüße,
Nicole

Benutzeravatar
Nette
und die fünf kleinen Globetrotter
und die fünf kleinen Globetrotter
Beiträge: 10002
Registriert: 23.03.2006, 10:13
Hund(e): Mule, 15.07.1994, gest. 23.10.2010
Inka, 28.01.2005
Amanda, 09.05.2008
Caja, 02.04.2011
Fritzi, 02.11.2014
Hollis, 04.03.2016
Wohnort: Bargteheide
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wir haben nur noch einen Hund

#24

Beitragvon Nette » 20.08.2014, 16:36

Beitrag von Nette »

Das ist ja alles nicht so einfach! :verzweifelt:
Man will und kann zu Beginn nicht alles erzählen was passiert ist und einige Menschen machen es sich dann zu einfach mit ihrem Urteil.
Ein bisschen mehr Verständnis und Vertrauen wäre manchmal echt angebracht!
Aber nun startest du neu durch und ihr werdet bestimmt neue nette Leute kennenlernen! :2thumbs:

Gast

Re: Wir haben nur noch einen Hund

#25

Beitragvon Gast » 20.08.2014, 20:25

Beitrag von Gast »

:bussi: Jaaa, das haben wir auch schon. Ich hatte das Thema 'Verein' schon abgehakt, aber eine alte Bekannte hat so lange auf mich eingeredet, bis ich mal bei ihr gucken gekommen bin. Und da gehen wir jetzt jeden Dienstag hin. Und dadurch, dass ich dort auch Training gebe, muss ich noch nicht mal was zahlen. Die Leute sind bisher alle super nett - und diese extreme Vereinsmeierei, die sich in den letzten drei, vier Jahren in Berlin ausbreitet, gibt es da überhaupt nicht. Es gibt zwei Hunde, die Roan vom ersten Tag an angehen wollten (die mögen keine unkastrierten Rüden) und die Halterinnen gehen unheimlich verantwortungsvoll damit um - da hab ich leider schon ganz andere Erfahrungen gemacht. Und viele bedanken sich sehr herzlich, wenn man ihnen Hilfestellungen anbietet und sehen diese ehrenamtliche Arbeit nicht als selbstverständlich an. Mal sehen, ob sich diese ausschließlich positiven Erfahrungen fortsetzen.
Ende des Jahres entscheide ich mich dann, ob ich das Vereinsleben aufgebe oder dort Mitglied werde. :smilie:

Lieben Gruß,
Nicole

Benutzeravatar
Franzi
mit Knox an ihrer Seite
Beiträge: 1759
Registriert: 30.07.2008, 12:00
Hund(e): Mia *29.07.2009
Molly *13.03.2014
Knox *27.04.2019
Lucy *23.11.2000 †10.12.2009
Wohnort: Region Hannover
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Wir haben nur noch einen Hund

#26

Beitragvon Franzi » 23.08.2014, 09:16

Beitrag von Franzi »

Oh Nicole, das tut mir schrecklich Leid, dass es mit Renfield und Roan zusammen nicht geklappt hat. Deine Entscheidung finde ich aber absolut richtig!
Als ich neulich seit Ewigkeiten mal in das Fleckies-Forum reingeguckt habe, war ich ganz erschrocken, dass Renfield jetzt wo anders lebt...
Wirklich schade, dass es gerade bei Renfields Züchterin schon so einige Vorfälle gab. Dabei hat mir seine Schwester immer so gut gefallen. Mittlerweile habe ich auch schon ein paar Springer kennen gelernt und denke auch wenn ich immer dachte, vielleicht irgendwann mal... Ich glaube das wird bei mir nichts werden, auch wenn es an sich ganz tolle Hunde sind, ich glaube das lange Fell schreckt mich ab und ja, wenn dann hätte ich wohl auch diese Züchterin ausgewählt, was mit jetzt nicht mehr so leicht fallen würde.

Alles Gute für dich und Roan und auch für Renfield im neuen Zuhause! Schön, dass du mal wieder hier bist :2thumbs:

michi
mit Hang zum Chaos
Beiträge: 7438
Registriert: 07.01.2008, 19:17
Hund(e): George 18.04.2004
Luke 26.06.2006 - 04.08.2015
Vanity 12.07.2008
Applepie 29.06.2010
Elsie 25.09.2013
Hello Haden 04.08.2016
Wohnort: Neuenburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wir haben nur noch einen Hund

#27

Beitragvon michi » 23.08.2014, 11:08

Beitrag von michi »

Oh je Nicole..... das ist ja gruselig, was ihr da mit gemacht habt! :verzweifelt:
Ich denke, nicht Jeder hätte sich so lange mit dem Problem beschäftigt, wie Du!
Bei vielen Anderen wäre der Hund schneller verurteilt worden und wohl auch zu Recht!

Ich kann das gut nach voll ziehen, das man irgendwann mental nicht mehr kann. In seinem neuen Zuhause kann er als Einzelhund mit vielen neuen Aufgaben sicher glücklich werden. Und ihr auch wieder!!! :streichel:
Ich drück Dich mal ganz dolle und denke, das war das einzig Richtige, was ihr machen konntet!!!

:hug:

Gast

Re: Wir haben nur noch einen Hund

#28

Beitragvon Gast » 23.08.2014, 18:37

Beitrag von Gast »

Danke!!! :grouphugg

Gast

Re: Wir haben nur noch einen Hund

#29

Beitragvon Gast » 05.04.2015, 10:40

Beitrag von Gast »

Hallo Nicole :winken:

ich habe hier in Deinem Bericht heute zum ersten Mal der traurigen Grund erfahren, warum Du nur noch einen Wuff hast. Und ich ziehe meinen Hut vor Dir, betreffs Deiner Entscheidung. Zum Wohle beider Hunde, hast Du auf Dein persönliches "Glück" verzichtet. Eine harte, aber sehr gute Entscheidung.
Auf der anderen Seite zeigt und beweißt es mir als Züchter, dass "Wesen" wirklich vererbt wird. In vielen Büchern wird es beschrieben, ABER....durch Dein Schicksal ist es so nahe, man denkt sonst oft...ja, ja....die schreiben viel in ihren Büchern.
Das sich liebes verschmustes Wesen vererbt, erlebe ich in meiner Zucht ja, man denkt auch vielleicht, es ist ja selbstverständlich....und jetzt wieder mein ABER....durch Deinen Bericht, Dein Leid, merke ich, dass es NICHT selbstverständlich ist...zeigt mir, dass ich auf den richtigen Weg in meiner Zucht gehe :yes: somit hat Deine Geschichte auch was Gutes :2thumbs:

Liebe Grüße
Adriane mit der Volkmann-Meute :liebhab:

Gast

Re: Wir haben nur noch einen Hund

#30

Beitragvon Gast » 23.04.2015, 04:51

Beitrag von Gast »

Liebe Adriane,
danke für deine Worte!

Heute in einer Woche fahre ich Richtung Niedersachsen um Renfield das erste Mal nach all dem wiederzusehen. Es wird total komisch werden und sicher auch mal weh tun - ich will mich aber persönlich davon überzeugen, dass es ihm so gut geht, wie es sich immer anhört.

Lieben Gruß,
Nicole

Antworten