übernommenes verhalten zusammenlebender hunde

Mehrere Hunde in einem Haushalt.
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderator: BeagleFriends-Team

Antworten
Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10371
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

übernommenes verhalten zusammenlebender hunde

#1

Beitragvon tanja » 15.10.2014, 12:11

Beitrag von tanja »

ich finde es immer wieder erstaunlich und so überaus amüsant, wie sich lucy und emma im laufe der letzten zwei jahre ihres zusammenlebens einige verhaltensmuster voneinander übernommen haben! ... und das teilweise ohne (für mich) sichtbaren vorteil! warum tun hunde das? geht es dabei (nur) um das gemeinschaftsgefühl?

bsp. 1
der schlacks sass ja von beginn an wie ein kerl: total breitbeinig! ... während emma sich eigentlich immer in so einer art damensitz (eher seitlich auf dem hintern, beide pfoten in eine richtung) plazierte. inzwischen traue ich oft meinen augen kaum, sitzt auch emma original im schlack-sitz. es sieht aber bei ihr aus, wie gewollt und nicht gekonnt, und ich frage mich, warum sie das nun auch macht???

bsp. 2
lucy kratzt sich machmal mit der hinterpfote am äusseren vorderlauf derselben seite. dabei geht intervallmässig ihre zunge 'raus und wieder 'rein. das sieht total bescheuert aus!
wir haben es uns immer so erklärt, dass sie vielleicht beim kratzen einen nerv trifft, der diesen "schleckreflex" auslöst. emma macht das jetzt auch!!! hat sie vorher NIE!

bsp. 3
das eigentlich rührendste überhaupt, wie ich finde:
die kurze morgen- und abendrunde wird von meinem mann übernommen. dabei hat sich in all den jahren ein ritual zwischen emma und ihm ergeben: er kniet sich auf den boden, ruft inzwischen ja beide hunde zu sich, will die halsbänder anlegen... da schubbert sich emma erst einmal ausgiebig in seinem schoss, reibt sich die äuglein in seiner jeans sauber und bekommt natürlich dabei eine ausgiebige massage (parallel dazu wird lucy natürlich auch gestreichelt).
wenn dann man bei meinem mann "frei" ist und emma sich noch ein wenig auf dem boden wälzen MUSS, geht der schlacks zu meinem mann und stellt sich in dieselbe position wie emma. sie bleibt da einfach so mit dem herunterhängenden kopf im schoss von meinem mann stehen (was übrigens entzückendst bedröppelt und planlos aussieht!!!).
ich bin ganz sicher, dass der schlacks denkt, dass man das hier so macht, dass es bei uns vielleicht so eine art hausregel ist, aber keine ahnung hat warum und wozu.

bsp. 4
inzwischen markiert auch lucy neben emma wie ein weltmeister. die mädels pinkeln jeden rüden an die wand! lucy wird irgendwann den handstand dabei perfektionieren :irre3: sie fängt jetzt sogar an zu schaben! ... wie emma. wenn man lucy kennt, fragt man sich aber ernsthaft, ob sie begreift, was sie da tut :jumpgrin:

sicherlich kennt ihr so etwas auch von euren hunden. was habt ihr für eine erklärung/für eine idee, warum die hunde verhalten anscheined ohne triftigen vorteil voneinander übernehmen?

ich war mir nicht sicher, ob dieser beitrag hier oder im bereich "verhalten" anzusiedeln ist. es geht mir aber insbesondere um zusammenlebende hunde, daher bin ich hier geblieben.

Benutzeravatar
ACB
Beaglefriend
Beiträge: 147
Registriert: 08.02.2013, 11:36
Hund(e): Sir Henry, * 27.12.2012
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: übernommenes verhalten zusammenlebender hunde

#2

Beitragvon ACB » 16.10.2014, 11:53

Beitrag von ACB »

:lachtot:
Süß, deine beiden!
Henry ist ja nun sehr zu seinem Bedauern Einzelhund, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass er auch andere Verhaltensweisen übernähme.
Er ist so ein "Mitmachhund": wird er zum Toben aufgefordert, tobt er; wird gebalgt, balgt er; wird geschnuppert, schnuppert er auch; ist der andere Hund vom Spielen platt und legt sich ab, macht Henry ihm das originalgetreu nach; holt einer einen Stock, klar was er macht...
Das Schaben hat er sich auch abgeguckt, ganz interessiert hat er zugesehen, wie das geht und nun macht er es auch - ohne vorher zu pinkeln. Er schaut mich dann immer so an " hey, mach ich das nicht gut? Ich kann das auch!" :jumpgrin:
Warum das so ist, weiß ich nicht. Ich erklär das für mich ganz laienhaft mit der Meutegeschichte. Henry wäre ein hervorragender Mitläufer, kein Anführer. Es wird halt gemacht, was gerade dran ist. Die jungen Hunde folgen instinktiv den Erfahrenen in der vorgelebten Art und Weise. Sehr vorteilhaft für eine ganze Meute.
LG Ann

Benutzeravatar
Silke
mit eigener Muppets-Show
Beiträge: 9428
Registriert: 11.07.2006, 18:51
Hund(e): Fine 08.06.2003 - 21.12.2017
Karla *27.04.2008
Wohnort: im echten Norden
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: übernommenes verhalten zusammenlebender hunde

#3

Beitragvon Silke » 16.10.2014, 12:36

Beitrag von Silke »

Ja, so manche Dinge gucken sie sich von einander ab.
Seit Karla da ist geht Fine jagen und klaut vom Tisch
Völlig identisches Verhalten, wie gleiche Sitzhaltung o.ä. konnte ich aber noch nicht fest stellen

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10371
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: übernommenes verhalten zusammenlebender hunde

#4

Beitragvon tanja » 16.10.2014, 12:38

Beitrag von tanja »

ACB hat geschrieben:Warum das so ist, weiß ich nicht. Ich erklär das für mich ganz laienhaft mit der Meutegeschichte. Henry wäre ein hervorragender Mitläufer, kein Anführer. Es wird halt gemacht, was gerade dran ist. Die jungen Hunde folgen instinktiv den Erfahrenen in der vorgelebten Art und Weise. Sehr vorteilhaft für eine ganze Meute.
LG Ann
emma ist hingegen kein mitläufer sondern klar der anführer. warum also übernimmt auch sie verhaltenszüge von lucy und dass ohne erkennbaren vorteil (dann wäre es für mich ja noch nachvollziehbar!)? ob es nur das gemeinschaftsgefühl ist? wie das zeitweise gegenseitige 'drüberpinkeln? warum übernehmen hunde aber nach welchen kriterien nur einige verhaltensweisen und gleichen sich nicht völlig an? wahrscheinlich übernehmen sie nur die, die in ihr charakterliches bild (anlagen) passen? :gruebel: ich finde das schon sehr interessant!

würde ja zu gern wissen, wie es bei den anderen zusammenlebenden hunden ist... :rolleyes:

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10371
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: übernommenes verhalten zusammenlebender hunde

#5

Beitragvon tanja » 16.10.2014, 12:41

Beitrag von tanja »

Silke hat geschrieben:Ja, so manche Dinge gucken sie sich von einander ab.
Seit Karla da ist geht Fine jagen und klaut vom Tisch
auch dieses übernommene verhalten ist für mich nachvollziehbar. fine konnte ja dadurch einen erfolg verzeichnen, den sie sich vielleicht gleichzeitig mit dem verhalten gleich abgeschaut hat, und der dann der motor war, es ebenso zu machen. wenn du mir folgen kannst, liebe silke... :crazy: :jumpgrin:

Benutzeravatar
ACB
Beaglefriend
Beiträge: 147
Registriert: 08.02.2013, 11:36
Hund(e): Sir Henry, * 27.12.2012
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: übernommenes verhalten zusammenlebender hunde

#6

Beitragvon ACB » 16.10.2014, 15:46

Beitrag von ACB »

[quote="tanja"]
emma ist hingegen kein mitläufer sondern klar der anführer. warum also übernimmt auch sie verhaltenszüge von lucy und dass ohne erkennbaren vorteil

Ok, da hinkt meine Theorie. Dazu passt vielleicht der andere Thread hier: veränderte Rangfolge. Da ist ein Link drin. Das Zusammenspiel deiner Hunde ist doch viel komplexer als auf den ersten Blick gedacht und die Vorteile für die beiden einzeln oder als Team nicht gleich erkennbar wie z.B. beim Futter mopsen. Zusammengehörigkeit spielt sicherlich eine Rolle. :gruebel: :gruebel:
Ich bin sehr gespannt auf weitere Berichte und v.a. Spekulationen, was dahinter stecken könnte.
LG Ann

Antworten