Vererbte Rudelstellung?

Mehrere Hunde in einem Haushalt.
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderator: BeagleFriends-Team

Antworten
Gast

Vererbte Rudelstellung?

#1

Beitragvon Gast » 16.10.2014, 11:56

Beitrag von Gast »

EDIT: Jutta
abgeteilt von diesem Thema:
CLICK

Floh hat geschrieben:Also, Leute, diese vererbten Rudelstellungen ... Das ist jetzt aber nicht euer Ernst, oder?
ich atme auch gerade tief durch ... :pfeif:

falls es doch Ernst ist:
wer sich mit der Rudelstellungstheorie befasst sollte unbedingt auch diese interessante Seite hier lesen!
Dort melden sich in Interviews und Beiträgen auch namhafter Wolfs- und Verhaltensforscher zu Wort ...
http://rudelstellungen-klargestellt.de/

LG,
Ulrike mit den Fellnasen

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10371
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Veränderte Rangfolge?

#2

Beitragvon tanja » 16.10.2014, 12:27

Beitrag von tanja »

Schnüffelnase hat geschrieben:
Floh hat geschrieben:Also, Leute, diese vererbten Rudelstellungen ... Das ist jetzt aber nicht euer Ernst, oder?
ich atme auch gerade tief durch ... :pfeif:

falls es doch Ernst ist:
wer sich mit der Rudelstellungstheorie befasst sollte unbedingt auch diese interessante Seite hier lesen!
und wer sich bisher noch nicht mit der rudelstellungstheorie befasst hat, kann es halt nicht wissen. danke für den link!

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 20807
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal
Kontaktdaten:

Re: Veränderte Rangfolge?

#3

Beitragvon jutta » 16.10.2014, 13:03

Beitrag von jutta »

Schade, dass wir nicht aufgeklärt werden. Man kann nicht alles wissen und schliesslich ist dafür ein Forum ja da.

Nachtrag: 16.10 Uhr

Hab das jetzt mal gelesen, um ein wenig mehr zu verstehen, um was es geht CLICK

Was ich noch gefunden habe, scheint ein regelrechter Krieg zwischen den Vererbten-Rudelstellung-Anhängern und Bloch-Anhängern zu toben.
Da das alles (oder das meiste) aus dem Jahre 2014 ist, möge man uns unsere Unwissenheit zum Thema verzeihen. Gern erfahre ich mehr darüber.

Gast

Re: Veränderte Rangfolge?

#4

Beitragvon Gast » 16.10.2014, 15:12

Beitrag von Gast »

Sorry Jutta, ich wollte nicht unhöflich oder ironisch sein! :hug:
Wenn mein Beitrag so rüber kam, tut es mir leid!

Ich persönlich habe durch andere Hunde-Foren im letzten Jahr vermutlich einfach schon zu viel zu dem Thema mitbekommen ...
Eine Zeitlang habe ich auch selber versucht mit RS-"Anhängern" zu diskutieren, weil mich das Anfangs auch ehrlich interessiert hat und ich versucht habe dies zu verstehen. Habe auch Videos von nach RS eingeschätzten Hunden und ihrem Verhalten auf You-Tube gesehen (z.T. auch mit Frau Ertel), die inzwischen für Nicht-Insider wohl nicht mehr zugänglich sind. Einiges war schon ziemlich haarsträubend ...

So ist bei mir vermutlich der Eindruck entstanden, dass langsam wohl jeder Hundebesitzer dieses Thema kennen müsste ... :winken:

Der genannte Link (rudelstellungen-klargestellt.de) gibt glaube ich eine ganz gute Zusammenfassung über die Ungereimtheiten der RS-Theorie.


LG,
Ulrike mit den Fellnasen

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 20807
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal
Kontaktdaten:

Re: Veränderte Rangfolge?

#5

Beitragvon jutta » 16.10.2014, 15:34

Beitrag von jutta »

Schon gut Ulrike. Dieses Jahr ging so einiges an mir vorbei und in anderen Foren bin ich halt nicht.

Ja, dein Link ist interessant. Trotzdem steht natürlich Aussage gegen Aussage, wenn auch die Dame, die diese Theorien vertritt scheinbar sehr dogmatisch vorgeht. Siehe der Bericht von sitzplatzfuss.
Trotzdem könnte ich mir so ein klein wenig vorstellen, dass diese Vererbbarkeit nicht ganz von der Hand zu weisen ist.
In den Diskussionen schreibt auch eine Züchterin (die von Bloch dann direkt angesprochen wird). Irgendwie nachvollziehbar. Was natürlich immer daraus gemacht wird, na ja...

Gast

Re: Veränderte Rangfolge?

#6

Beitragvon Gast » 17.10.2014, 16:17

Beitrag von Gast »

Ich habe mir das mit diesen Rudelstellungen mal angeschaut....auch live bei einer Hundeschule.

Sagen wir so...theoretisch sind da irgendwie gute Ansätze dabei, die auch einleuchtend klingen. Ich bezweifle aber, dass sich das auf einen bunt zusammengewürfelten Haufen Hund übertragen lässt, die ansonsten nicht zusammenleben. Bei einem Rudel mag es sein, dass Tendenzen dann da sind bzw verschiedene Charaktäre so ausgeprägt sind, dass die Hunde dann entsprechend besser oder schlechter zusammenpassen.

Also in der Theorie irgendwie interessant, in der Praxis....schwierig.

Bei uns gab es nie Rangfolgenwechsel - wir haben eher festgestellt, dass sich die Rangfolge situativ verändert und der jeweils andere dann devot oder ausweichend reagiert. Zwischen Dobby und Rumo war dieses hin und her sehr ausgeprägt.
Mag aber auch daran liegen, dass wir keinem unserer Rüden irgendeine bevorzugte Rangfolge einräumen, sondern sich jeder gleichermaßen an die Regeln zu halten hat.

Floh

Re: Veränderte Rangfolge?

#7

Beitragvon Floh » 18.10.2014, 19:25

Beitrag von Floh »

Huhuu an alle,

auch ich entschuldige mich, mir ging es wie Ulrike, habe in letzter Zeit so oft darüber diskutiert, dass es für mich irgendwie Alltag war.

Inzwischen gibt's ja ganze Portale, in denen Hunde getauscht werden, damit die Konstellation stimmt - das hat Ausmaße angenommen, die nicht mehr sooo lustig sind. Schaut euch doch mal in der ZDF Mediathek die Filmchen von dieser Nowak an - immer das gleiche, und wenn ich ihre ach so gut funktionierenden eigenen Hunde sehe, entdecke ich nur Hunde ohne jeden Spaß. Für mich ist ihr hinterer Späher (oder so) schlicht die kleine Hündin im Rudel, die mit ihren krummen Beinchen halt irgendwie hinterhereilt.
Klar bin ich auch ein Bloch-Anhänger, aber für eine Meinung zu den vererbten Rudelstellungen brauchte ich ihn nicht. Auf dem letzten Vortrag von ihm, den ich dieses Jahr gehört habe, hat er sich natürlich auch darüber lustig gemacht. Seine Worte waren in etwa ... Abgesehen davon, dass es in sämtlichen Beobachtungen bei Wölfen und verwilderten Haushunden deutlich sichtbar ist, dass bei einem Wegfall eines Rudelmitgliedes die Position neu - bzw. die Positionen umbesetzt werden, ist es für ihn halbwegs unerträglich, dem quasi perfekten Sozialwesen Wolf/Hund so wenig an Flexibilität in den Sozialstrukturen zuzutrauen. Nebenbei habe er nachweisbar mehrmals Rudel beobachtet, die aus mehr/weniger als 7 (oder wie viele waren es) Rudelmitgliedern bestanden haben.

Auf unseren Spaziergängen sind wir zu dem Schluss gekommen, dass eine Freundin einen hinteren-Schleicher-manchmal-seitlich-Wild-Späher hat, Aiden dagegen ist glasklar der vordere-Spring-ins-Feld. Die Hunde ergänzen sich somit prima, weil dazwischen zweimal die Position Labertasche besetzt ist :jumpgrin: .
Jetzt mache ich mich natürlich darüber lustig - weil ich immer noch die Frau Nowak in der einen Folge vor mir sehe, die nach Sichtung eines Welpenbildes (Welpie hatte Kopf auf Geschwisterchen gelegt) meinte, dieser Hund wäre nur glücklich mit einem Zweithund, einem Kundschafter (glaub' ich), den er schicken kann. Ich hab' genausoviele Welpenbilder von Aiden, bei denen er mit dem Kopf auf anderen liegt, wie umgekehrt. Dann musste dieser (unausgelastete, führungslose) Dobermann ständig hinter seinen Menschen gehen, weil er irgendeine hintere Position hatte. Das geht mir echt zu weit, und ich finde es auch irgendwie verantwortungslos den Leuten gegenüber.
Dass ein Hund sich mehr oder weniger für eine Position im Rudel eignet, ist klar, weil charakterlich bedingt. Und klar steht ein Charakter zu einem gewissen Teil mit der Geburt fest. Aber so absolut? Und in diesen extrem strikt umrissenen Positionen/Verantwortungen? Es spricht gegen alles, was ich bisher mit Hunden erfahren und über sie erlernen durfte.

Liebe Grüße, Jutta

Gast

Re: Vererbte Rudelstellung?

#8

Beitragvon Gast » 19.10.2014, 15:06

Beitrag von Gast »

Also mir ist das alles auch irgendwie zu pauschal.....wenn die Hunde nur noch nach Nachranghund1 bis 2346 kategorisiert werden.

Ich bin da einmal mit Faxe mitgelaufen...er hat sich dann einfach abgesetzt von der Gruppe. Das einzige was ihn interessiert hat, war wo ich laufe :lachtot:

Ich dachte mir nur...jaja, Solojäger....

Benutzeravatar
Bine
nur ganz mit Lupo
Beiträge: 2653
Registriert: 15.03.2012, 11:30
Hund(e): Lupo *15.03.2004 - 26.12.19
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vererbte Rudelstellung?

#9

Beitragvon Bine » 19.10.2014, 18:50

Beitrag von Bine »

Hab auch schon in einigen anderen Foren (bin sogar aus
Neugier ins RS-Forum) über diesen Kram diskutiert..
Ich erkenne daran ganz wenig sinnvolles, ganz viel
Schwachsinn, einiges gefährliches und jede Menge Geldmacherei!

Ich treff hier tatsächlich Leute, die daran glauben wie an die Bibel..
Es ist, ähem belustigend, die und ihre Hunde zu beobachten.
Es ist soo lustig wenn sie tatsächlich jeden Schritt erklären, kommentieren.. :lachtot:
Mit Kira im Urlaub (ich hatte ihr von RS erzählt) hatten wir spontan eingeführt,
den Jungs den Tagesablauf vorher genauestens zu erklären, Verbote zu erklären
a la " ich möchte bitte nicht, dass Du an der Leine ziehst weil das deinem
Hals und meinem Arm nicht gut tut!" Also der "Erfolg" war äußerst bescheiden!
Aber Bauchmuskeln vom Lachen sind vielleicht als Erfolg zu werten! :lachtot:
Entschleunigen möchte ich hier ehrlich gesagt nicht, ich befürchte dann hört er auf zu atmen :jumpgrin:


Am besten Hunde schon nach RS verpaaren, hoffen auf den perfekten Wurf, wo jede Position nur 1x besetzt ist(was ist wenn einer fehlt, oder worst case: ein Doppelbesatz in der Kiste :smiley_emoticons_panik: ) Jeder sollte nach Möglichkeit
seine Hunde nach RS auswählen. Ach nee, das kann man selbst
ja eh nur laienhaft- Frau B.E. hat ja als einziges lebendes Wesen
den vollen Durchblick, wie man die Hunde einschätzt. Und
natürlich kommt sie damit jetzt ausm Busch, wo jegliche Methode
in Sachen Hundeerziehung schnell willige Fans finden kann..
Hund einschätzen lassen, evtl 2-7 Hund einschätzen lassen, Rudelseminare-
muss alles sein und kostet nicht wenig.. Aber sie macht das nur für die ganzen
armen, traurigen Hunde die unverstanden im fatalen Doppelbesatz o.ä.
leben müssen- nicht für die Geldbörse. .. :pfeif:

Benutzeravatar
Nette
und die fünf kleinen Globetrotter
und die fünf kleinen Globetrotter
Beiträge: 10002
Registriert: 23.03.2006, 10:13
Hund(e): Mule, 15.07.1994, gest. 23.10.2010
Inka, 28.01.2005
Amanda, 09.05.2008
Caja, 02.04.2011
Fritzi, 02.11.2014
Hollis, 04.03.2016
Wohnort: Bargteheide
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vererbte Rudelstellung?

#10

Beitragvon Nette » 19.10.2014, 20:13

Beitrag von Nette »

Ich finde das alles auch sehr merkwürdig...
Das ist doch für den normalen Hundebesitzer gar nicht durchführbar.
Und auf kleinere Rudel nicht übertragbar...
Wer geht denn zu diesen Seminaren hin?
Nur Leute mit 7 Hunden?

Und zu den Welpen:
Ich habe mir eben noch mal die Welpenbilder von unserem D-Wurf (7 Welpen!) angesehen.
Das sind alles nur Momentaufnahmen, da gibt es überhaupt kein System.
Die Welpen liegen immer anders, mal legt der eine den Kopf auf die anderen, mal ist es umgekehrt...

Das hört sich doch etwas verbohrt an... :gott:

Antworten