Zweitbeagle-Dame zu älterem Hund

Mehrere Hunde in einem Haushalt.
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderator: BeagleFriends-Team

Benutzeravatar
Spence
Mr. Dumboohr
Beiträge: 897
Registriert: 22.05.2006, 20:14
Hund(e): Spencer . Barry von der Kupfermühle 23.07.2003 - 03.05.2018
Tilda. * 2014
Wohnort: Mülheim,NRW
Kontaktdaten:

Zweitbeagle-Dame zu älterem Hund

#1

Beitragvon Spence » 05.08.2015, 20:11

Beitrag von Spence »

Hallo Ihr Lieben,

ich schreibe es doch mal als neues Thema. Ich trage mich schon länger mit dem Gedanken, einen Zweithund zu Spencer dazu zu nehmen.

Es sollte eine Dame sein, die schon etwas ruhiger und älter ist. Ich bin mir nur schrecklich unsicher, ob Spencer mit 12 Jahren schon zu alt dafür ist. Er war immer Single-Prinz hier im Haushalt. Nichtsdestotrotz ist er aber bei Hundebesuch aufgeschlossen und verhält sich neutral. Er schenkt Besuchern nach einer Begrüßung keine große Beachtung, sofern diese nicht knutschen wollen oder ihn sonst wie bedrängen.

Auch ist mir aufgefallen, dass er unter Begleitung deutlich agiler ist.
Mit seinen Freundinnen oder Kumpels, die schon mal hier sind liegt er meistens entspannt auf dem Sofa und guckt Herrchen beim Arbeiten zu.

Mein Mann fürchtet, dass es mit einem zweiten Hund im Alltag schwieriger ist. Er und Spencer snd ja ein eingespieltes Team.

Wie sind denn so eure Erfahrungen und Meinung?

HappyElisabeth
so happy mit Happy und Juna
Beiträge: 7996
Registriert: 14.08.2006, 07:56
Hund(e): Happy, 12.02.2001 - 5.12.2016
Juna, 21.04.2011
Wohnort: Langgöns
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zweitbeagle-Dame zu älterem Hund

#2

Beitragvon HappyElisabeth » 05.08.2015, 20:27

Beitrag von HappyElisabeth »

Wir haben im Mai 2014 zu unserem damals 13-jährigen Happy die 3-jährige Juna bekommen.
Es klappt gut mit den beiden, kein Stress beim Füttern oder sonst im Zusammenleben.
Aber: Happy hat vorher keinen Kontakt mit anderen Hunden gesucht und sucht den auch nicht zu Juna. Juna hat aufgegeben, ihn zu animieren. Happy ist inzwischen 14,5 Jahre alt und braucht für alles lange Zeit. Spaziergänge sind langsam, sehr langsam. Juna könnte viel schneller flitzen, was aber nicht immer geht. Auf unserer Hausstrecke kann ich beide frei laufen lassen. Happy schafft die gerade noch. Juna beschäftige ich mit Hin- und Herrennen. Ich gebe zu, dass ich mit zwei so unterschiedlichen Hunden teilweise überfordert bin.
Happy hört fast nichts mehr und Juna kriegt Angst, wenn ich laut werde.
Insgesamt haben wir ein friedliches Zusammenleben.

Benutzeravatar
Spence
Mr. Dumboohr
Beiträge: 897
Registriert: 22.05.2006, 20:14
Hund(e): Spencer . Barry von der Kupfermühle 23.07.2003 - 03.05.2018
Tilda. * 2014
Wohnort: Mülheim,NRW
Kontaktdaten:

Re: Zweitbeagle-Dame zu älterem Hund

#3

Beitragvon Spence » 05.08.2015, 20:54

Beitrag von Spence »

Vielen Dank für deine Erfahrung.
Ich habe mich ja ein bisschen in Josy von Beagle in Not verguckt. Sie ist schon 7 und guckt wie Spencer und liegt auch so feist in ihrem Körbchen wie er. Total niedlich. :liebhab:

Benutzeravatar
Ulrike
Schnuckelchen mit Spurlaut-Tornado
Beiträge: 8781
Registriert: 23.03.2006, 19:45
Hund(e): Nelly, geb. 01.06.2005
Wohnort: Münster / Westf.
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zweitbeagle-Dame zu älterem Hund

#4

Beitragvon Ulrike » 05.08.2015, 21:53

Beitrag von Ulrike »

Ich habe zwar keine Erfahrung, aber vielleicht eine Meinung :pfeif:

So, wie Elisabeth ja schon ihre tatsächliche Erfahrung geschildert hat, sehe ich es auch, wenn ich mir vorstelle, dass hier ein zweites Beagletier einzöge. Ihr müsstet schon bereit und willens sein, euch auf Dauer darauf einzustellen, zwei komplette Einzelhunde zu haben mit allem, was das mit sich bringt. Und das ist letztendlich auch keine Frage des Alters des dazukommenden Hundes, wenn der erste Hund schon ein "gewisses" Alter erreicht hat und aus der Sturm-, Drang- und Spielphase im Wesentlichen raus ist.

Gast

Re: Zweitbeagle-Dame zu älterem Hund

#5

Beitragvon Gast » 06.08.2015, 07:00

Beitrag von Gast »

Diese Gedanken habe ich mir gemacht, als Amy als "Notfall" in unser Leben trat. Kondi war damals 5 Jahre alt und Amy fast gleich alt - die beiden sind nur 3 Monate auseinander. Aber Amy hatte damals bedingt durch ihr Übergewicht keine Chance mit Kondi mitzuhalten. Und da war es dann in der ersten Zeit, so wie Elisabeth schreibt: Kondi war fit und recht agil; Amy hingegen war eher gemütlich und bewegungsfaul. Die ersten Wochen waren dadurch - gerade bei den Gassirunden - sehr anstrengend. Kondi immer vorneweg und Amy lief schnaufend und schleppend hinter uns her. Allerdings hielt dieser Zustand ja nur kurze Zeit - irgendwann liefen beide das gleiche Thema und Amy wurde wieder fitter. Als Dauerzustand stelle ich mir das schon ziemlich nervig vor. Wobei ich Kondi ja auch ohne Leine laufen lasse, bei Amy das nur nach Tagesform möglich ist. Zumal ich dann das Gefühl hätte, ich würde den Hunden nicht gerecht werden können. Wobei: das Alter muß nicht unbedingt eine ausschlaggebende Rolle spielen - von nem Welpen mal abgesehen. Es kommt einfach auch auf die Bedürfnisse der jeweiligen Hunde an. Ob es mit 12 Jahren noch Sinn macht, einen Zweithund dazuzuholen? Gibt viele, da klappt das ohne Probleme, aber genauso gibt es Fälle, in denen es nicht so klappt. Idealerweise sollte man es vielleicht auch einfach für ein paar Tage ausprobieren können.

Benutzeravatar
Franzi
mit Knox an ihrer Seite
Beiträge: 1759
Registriert: 30.07.2008, 12:00
Hund(e): Mia *29.07.2009
Molly *13.03.2014
Knox *27.04.2019
Lucy *23.11.2000 †10.12.2009
Wohnort: Region Hannover
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Zweitbeagle-Dame zu älterem Hund

#6

Beitragvon Franzi » 06.08.2015, 07:36

Beitrag von Franzi »

Ich würde es ehrlich gesagt nicht mehr unbedingt machen. Klar, Spencer kann noch ein bisschen mit ihr kuscheln, aber mehr?
Gerade wenn Spencer jetzt noch älter wird und mehr Wehwehchen bekommt, müsst ihr euch zwischen beiden total aufteilen. Junges Beaglechen braucht Power und er nun mal auf ihn abgestimmte Beschäftigung und Pflege.
Habt ihr da die Zeit beide wie schon oben beschrieben als Einzelhunde zu beschäftigen?
Also euer Hund, würde ich sagen, braucht es definitiv nicht mehr (wäre etwas anderes, wenn er zuvor schon mal als Zweithund gelebt hätte). Wenn ihr nun wirklich so viel Zeit über habt, dann überlegt es euch gut.
Gerade bei den Seniörchen weiß man ja nun nicht was in naher Zukunft auf euch zukommt.
Genießt eure Zeit mit eurem Spence und denkt nochmal drüber nach, ob ihr das wirklich möchtet.

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10371
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zweitbeagle-Dame zu älterem Hund

#7

Beitragvon tanja » 06.08.2015, 07:38

Beitrag von tanja »

ich sehe es genauso wie franzi :yes: ...aber sie war schneller :jumpgrin:

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 20807
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zweitbeagle-Dame zu älterem Hund

#8

Beitragvon jutta » 06.08.2015, 07:55

Beitrag von jutta »

Ihr schreibt alle von einem Junghund, der dazukommen soll. Tanja schrieb aber von einer älteren Hündin.

Trotzdem denke ich , dass sie nicht mehr zu einem Team zusammenwachsen und sehe es so wie die anderen, dass es zwei Einzelhunde sein werden.
Wie gehts denn Spencer gesundheitlich? Nicht dass durch den unweigerlichen Stress, seine Epi wieder aufblüht. Es will wirklich gut überlegt sein.

Benutzeravatar
Anja
mit Dingens-Patent
Beiträge: 10695
Registriert: 26.08.2007, 10:12
Hund(e): Otis *12.08.2007 (11)
Wohnort: Lemwerder
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zweitbeagle-Dame zu älterem Hund

#9

Beitragvon Anja » 06.08.2015, 07:56

Beitrag von Anja »

Na ja, aber wenn man mal von Josy ausgeht: Sie ist ja "auch schon" 7 Jahre. Also kein Jungspund mehr.

Ist es weit von Euch entfernt? Dann schnappt Euch doch mal Euren Spencer und macht zusammen mit Josy einen schönen Spaziergang. Da kann man doch schon sehen, ob sie flippig ist oder doch eher gemächlich.

Das man sich irgendwann aufteilen muss, wenn man zwei Hunde hat, die altermäßig etwas auseinander liegen, ist schon klar. Aber das muss man sich auch überlegen, wenn man zu seinem 4 jährigen Hund einen Welpen holt. Da mag das alles noch passen, aber später ...

Anita
Bautschi und ihre Affen
Beiträge: 7856
Registriert: 02.01.2007, 22:56
Hund(e): Tharan

...und Gimli für immer im Herzen!
Wohnort: Borkum
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zweitbeagle-Dame zu älterem Hund

#10

Beitragvon Anita » 06.08.2015, 09:22

Beitrag von Anita »

Ich persönlich würde es nicht riskieren, das sichere Umfeld und die Orga um und mit Spence zu riskieren. Wer weiß, was das neue Rudelmitglied für Ecken und Kanten mit sich bringt und wie die auf Spence wirken. In seinem Alter würde ich ihm keinen Zweithund mehr dazuholen, wenn auch kein Junghund mehr ist sie doch jünger.
Krankheitsphasen zu händeln, beiden dann gerecht zu werden und einen nicht zu vernachlässigen ist eine Verkünstellung der zeitlichen Planung.
Dass die Beiden zusammen mehr miteindander spielen, jagen, toben ist eher unwahrscheinlich.

Genießt lieber die doch unbeschwerte Zeit mit eurem Bub!

Benutzeravatar
Silke
mit eigener Muppets-Show
Beiträge: 9428
Registriert: 11.07.2006, 18:51
Hund(e): Fine 08.06.2003 - 21.12.2017
Karla *27.04.2008
Wohnort: im echten Norden
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zweitbeagle-Dame zu älterem Hund

#11

Beitragvon Silke » 06.08.2015, 11:28

Beitrag von Silke »

Ich würde es, ehrlich gesagt, auch nicht machen. Zum einen weil ich Spencer kenne. Er würde sein Leben weiter leben aber nicht MIT der Josy sondern alleine. Vielleicht würde er sich sogar ein wenig absondern.
Zum Anderen habe ich ja genau diese Kombination hier. Karla 7 und Fine 12. Gut, meine Zwei sind schon lange zusammen und haben sich "arrangiert". Es ist nicht leicht, die Zwei unter einen Hut zu bringen. Da ist es wie bei Lis. Karla möchte noch weit und schnell laufen und Fine kann es einfach nicht mehr. Wir sind jetzt an dem Punkt, wo wir die Spaziergänge aufteilen müssen. Eine Senioren-Runde für Fine und eine Power-Runde für Karla. Das wird bei Spencer auf Dauer nicht anders sein.
Wenn ich mir vorstelle, dass ich Fine JETZT eine Karla vorsetzen würde (und nicht vor 7 Jahre), würde sie sich abgeschoben und alt fühlen. Wie ausgetauscht. Sie würde sich zurückziehen und nicht glücklich sein. Nach Außen hin würde man es wahrscheinlich gar nicht merken aber wenn man sie gut kennt, würde man es erkennen.

Ich würde es mir wirklich gut überlegen, diesen Schritt zu gehen.

Benutzeravatar
bewa
Gartenfee mit botanischem Lexikon
Beiträge: 5389
Registriert: 14.09.2006, 19:33
Hund(e): Ike *11.06.1996 + 10.01.2009
Bonny *05.12.1997 + 17.06.20012
Sally *01.05.2002 + 06.01.2015
Hetty *2008 (geschätzt)
Fritz *16.10.2007
Wohnort: 49419 Wagenfeld
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Zweitbeagle-Dame zu älterem Hund

#12

Beitragvon bewa » 06.08.2015, 14:37

Beitrag von bewa »

Hast du mittlerweile mal mit Regina Kontakt aufgenommen.
Vom dem, was Regina mir erzählt hat, ist Josy zwar "schon" 7, hat aber das ungarische Temperament und ist somit gar nicht so ruhig.

Wir haben uns 2009 Deine Kombi "angeschafft: zur 11-jährigen Bonny kam die 7-jährige Sally.
Es ging deshalb ganz gut, weil sich Bonny unserer Zuneigung so sicher war, dass gar kein "Konkurrenzdenken" aufkommen konnte. Mal ganz abgesehen davon, dass Bonny andere Hunde im Haus eh herzlich egal waren; sie war (fast immer) die Einzelgängerin.
Und Sally war eine ganz genügsame, die einfach nur froh, irgendwo Unterschlupf gefunden zu haben und sich (fast immer) auch so bescheiden benahm.
Ca. 1,5 - 2 Jahre lang waren beide ungefähr gleich fit, danach mussten wir dann entweder getrennt laufen oder aber Bonny wurde im Buggy mitgenommen. Aber alles war eben nicht mehr machbar wie gewohnt und gerade im letzten halben Jahr, als Bonny doch schon recht krank war, war es manchmal ein ziemlicher organisatorischer Aufwand, dass Sally nicht zu kurz kam.

Vermutlich war Spencer sein lebenlang Einzelbeagle, im dem Alter kann auch ein Beagle sich sicherlich noch umgewöhnen, aber ganz ehrlich, ich würde es nicht tun.

Benutzeravatar
Spence
Mr. Dumboohr
Beiträge: 897
Registriert: 22.05.2006, 20:14
Hund(e): Spencer . Barry von der Kupfermühle 23.07.2003 - 03.05.2018
Tilda. * 2014
Wohnort: Mülheim,NRW
Kontaktdaten:

Re: Zweitbeagle-Dame zu älterem Hund

#13

Beitragvon Spence » 07.08.2015, 04:34

Beitrag von Spence »

Hi Ihr Lieben,

ja ich bin nicht unentschlossen. Ich wollte am WE anrufen.

Wir hatten schon Beigeladene hier, die älter waren, aber die waren halt zu Besuch. Ich denke nicht, dass Spencer eifersüchtig reagiert. Dafür ist er zu souverän und sich seiner sicher. Gesund ist er, Epianfälle hatte er keine mehr. Ob sie noch mal auftreten weiß ich nicht.
Aber vielleicht wird es ihm zu nervig nicht mehr die ungeteilte Aufmerksamkeit zu bekommen.

Ich bin bis vor kurzen noch zum Agility mit ihm gegangen. Er hatte den Seniorenbonus. Woran er Spaß hätte wäre Seniorensport, das macht er gerne. Er zeigt halt gerne was er kann. Leider wird nichts angeboten.

Ich kann mir schon gut vorstellen, dass ich mit Josy wieder etwas ähnliches machen würde. Für Spencer baue ich inzwischen was auf unserem Reitplatz auf.

Die Sache ist halt nur die. Mein Mann wäre tagsüber an 4,5 Tagen mit beiden alleine. Ich bin um 7 aus dem Haus und in der Regel um 16 wieder da, wobei ich schon sehr tolerante Arbeitszeiten habe. Fr. nur bis mittags und alle 14 Tage ganz frei. Wir haben die Gleitzeit komplett ausgehebelt. Im Grunde muss ich alles nur mit meine Kollegin regeln. Die hat auch einen Hund und geht zum Trailen oder bringt ihn schon mal mit. (wenn die Chefs nicht da sind :stumm: )

Und wenn das dann halt nicht klappt, hat mein Mann das Totschlag Argument. Es kann gut gehen, kann aber auch nicht klappen. Nur so werde ich es auch nicht erfahren. :gruebel: Er hätte gerne so eine wie die Lucy, die mal hier war. Ja , aber das kann ja wohl keiner garantieren :stumm:

Ich muss erst mal los zur Arbeit. Bis heute Abend noch mal :winkgrin:


Stimmt Silke, Du kennst ihn auch ganz gut. Das er sich abgeschoben fühlen könnte, kam mir noch gar nicht in den Sinn. Ich dachte ich tue ihm ein Gefallen. Und das es jetzt alles noch gut klappen würde, aber wie ihr sagt irgendwann definitv auf 2 Einzelhunde hinaus laufen würde ...hmmm.

Benutzeravatar
Spence
Mr. Dumboohr
Beiträge: 897
Registriert: 22.05.2006, 20:14
Hund(e): Spencer . Barry von der Kupfermühle 23.07.2003 - 03.05.2018
Tilda. * 2014
Wohnort: Mülheim,NRW
Kontaktdaten:

Re: Zweitbeagle-Dame zu älterem Hund

#14

Beitragvon Spence » 07.08.2015, 07:40

Beitrag von Spence »

Huch. Das sollte heißen: ich bin noch unentschlossen. Und Beagledame.,,

Benutzeravatar
bewa
Gartenfee mit botanischem Lexikon
Beiträge: 5389
Registriert: 14.09.2006, 19:33
Hund(e): Ike *11.06.1996 + 10.01.2009
Bonny *05.12.1997 + 17.06.20012
Sally *01.05.2002 + 06.01.2015
Hetty *2008 (geschätzt)
Fritz *16.10.2007
Wohnort: 49419 Wagenfeld
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Zweitbeagle-Dame zu älterem Hund

#15

Beitragvon bewa » 07.08.2015, 11:12

Beitrag von bewa »

ich mußte erst einmal nachlesen, was Du statt Beagledame geschrieben hattest, war mir gar nicht aufgefallen :smilie:

ruf Regina am WE einfach an, egal welche Ratschläge und Meinungen Du hier liest und erkundige nach Josys Wesen
Regina hat ja schon viele viele Beagle vermittelt und wird sicherlich einschätzen können, ob es mit Spencer klappen könnte

Antworten