Alleine bleiben mit Zweithund

Mehrere Hunde in einem Haushalt.
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderator: BeagleFriends-Team

Antworten
Benutzeravatar
Lottchen
Beaglefriend
Beiträge: 558
Registriert: 09.04.2007, 19:29
Hund(e): Lotta (23.07.2003-23.01.2012)
Lilly (*21.09.2009)
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Alleine bleiben mit Zweithund

#1

Beitragvon Lottchen » 28.01.2016, 08:31

Beitrag von Lottchen »

Hallo ihr Lieben,

mich würde interessieren, ob eure Hunde mit Zweithund besser/zufriedener alleine bleiben als alleine?

DogLove
Beaglefriend
Beiträge: 117
Registriert: 25.12.2014, 09:00
Hund(e): Lina 29.05.2012
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Alleine bleiben mit Zweithund

#2

Beitragvon DogLove » 28.01.2016, 08:57

Beitrag von DogLove »

Wir hatten schon mehr als einen Pflegehund - es kann besser und auch schlechter werden. Hat der Zweithund wahnsinnige Panik vorm Alleinbleiben, dauert es nicht lang und Lina ist auch aufgestachelt - war für mich besonders schön zu beobachten beim warten im Auto, sie kennt das und war dabei bisher immer ruhig... mit besagtem Panikhund haben die zu zweit das Auto quasi von innen heraus demontiert, gejault und geschrien während ich schnell im Supermarkt war.
Ein latent unsicherer Hund kann durch einen souveränen Ersthund sehr schnell zum entspannten Allein bleiben "überredet" werden, quasi als gutes Vorbild.
Damit zwei Hunde aber wirklich einen Mehrgewinn voneinander haben, müssen mMn einige Monate ins Land gehen, damit sie wirklich ein Team werden und dann auch voneinander einen Mehrwert haben und nicht mehr nur die Fixierung auf dem Menschen liegt - wir hatten bei unserem alten Hund einen Tagespflegi und so nach 4-5 Monaten habe ich gemerkt, dass sich das Verhältnis geändert hat, die beiden wurden wirklich ein Team.

Gast

Re: Alleine bleiben mit Zweithund

#3

Beitragvon Gast » 28.01.2016, 13:23

Beitrag von Gast »

Der Vergleich mag zwar nicht ganz passen, aber irgendwie ist es doch so: "Das ältere KInd kann laufen, deshalb tut es das jüngere KInd nicht auch genauso schnell wie das erste. :winkiss: Kondi war das alleine bleiben mittlerweile gewöhnt als Amy bei uns einzog. Amy kannte das alleine bleiben aus ihrem vorherigen Zuhause. Trotzdem hat sich gerade bzgl. alleine bleiben Kondi mehr an Amy orientiert, obwohl Kondi ja schon fast ein Jahr lang bei uns gelebt hat. Amy ist tiefenentspannt und schläft, wenn wir die Hunde alleine lassen. Kondi war immer "nervöser", lief auch mal hin und her, wechselte öfter ihre Liegeplätze. Nachdem Amy hier einzogen war, hab ich beide die ersten Wochen auch nicht alleine gelassen und das dann in kleinen Schritten geübt, wie zuvor mit Kondi. Hab öfter mal gefilmt, um zu sehen, was die beiden so machen. Kondi ist seither viel gelassener. Hier hat sich quasi der "ältere Hund" am "jüngeren Hund" orientiert.

Benutzeravatar
Verena & Elli
Miss Elli und das schwarze Doppel
Beiträge: 2249
Registriert: 11.04.2008, 14:59
Hund(e): 2 Labradorhündinnen aus Arbeitslinien (und Beagle Elli ist mittlerweile auf „Wolke 7“)
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Alleine bleiben mit Zweithund

#4

Beitragvon Verena & Elli » 28.01.2016, 13:23

Beitrag von Verena & Elli »

DogLove hat geschrieben: Damit zwei Hunde aber wirklich einen Mehrgewinn voneinander haben, müssen mMn einige Monate ins Land gehen, damit sie wirklich ein Team werden und dann auch voneinander einen Mehrwert haben und nicht mehr nur die Fixierung auf dem Menschen liegt - wir hatten bei unserem alten Hund einen Tagespflegi und so nach 4-5 Monaten habe ich gemerkt, dass sich das Verhältnis geändert hat, die beiden wurden wirklich ein Team.
Das sehe ich auch so.
Meine beiden Hunde leben mehr oder weniger nebeneinander her. Und das seit 6 1/2 Jahren... :pfeif: Sie respektieren sich vollkommen, beschäftigen sich so gut wie nie miteinander und ignorieren sich meistens gegenseitig. Beide können einzeln oder zu zweit gut alleine bleiben. Wenn sie zu zweit sind, habe ich schon ein besseres Gefühl, weil die Anwesenheit eines Artgenossen sicherlich "ganz schön" ist. Aber ich kann sie nicht fragen, ob dem wirklich so ist... oder ob ich mir das einbilde.

Jedenfalls kommt es mMn auch auf das jeweilige "Team" an bzw darauf, ob die beiden Hunde wirklich ein Team sind.

Benutzeravatar
Lottchen
Beaglefriend
Beiträge: 558
Registriert: 09.04.2007, 19:29
Hund(e): Lotta (23.07.2003-23.01.2012)
Lilly (*21.09.2009)
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alleine bleiben mit Zweithund

#5

Beitragvon Lottchen » 28.01.2016, 14:22

Beitrag von Lottchen »

Ja, so sind auch meine Beobachtungen. Mit der Hündin meiner Eltern bleibt Lilly keinen Deut besser alleine, die ist aber auch alt und die beiden leben total nebeneinander her wenn wir dort sind, sehr friedlich, die mögen sich auch, aber mehr nicht. Mit dem Rüden meiner Hundesitterin ist es anders, die beiden mögen sich total, spielen, liegen zsm im Körbchen, und da ist Lilly dann schon etwas entspannter, da ist sie aber auch nur kurz alleine.
Da Lilly nun endlich Fortschritte macht was das alleine bleiben angeht (wir sind jetzt bei 30 Minuten :jumpgrin: ) und weil ein Zweithund grundsätzlich schon schön für Lilly wäre, denke ich da gerade etwas drüber nach.
Aber es kann natürlich auch nach hinten losgehen, und dann habe ich 2 Hunde, die damit Probleme haben...

Wenn würde ich vermutlich erstmal Pflegestelle machen, und wenn dann einer dabei ist der passt und wo es gut klappt, muss man mal sehen :kinggrin:

Benutzeravatar
Sabine Kuhn
Tierflüsterin
Beiträge: 2510
Registriert: 21.08.2009, 19:05
Hund(e): Marlin 25.03.2009
Grisu (Sheltie) 12.08.2012
Stitch (Sheltie) 23.10.2018
Wohnort: Pforzheim
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Alleine bleiben mit Zweithund

#6

Beitragvon Sabine Kuhn » 29.01.2016, 11:06

Beitrag von Sabine Kuhn »

Ob Marlin jetzt wegen Grisu besser alleine bleiben kann, das bezweifle ich. Nachdem er anfängliche Probleme mit alleine bleiben hatte, war er bevor Grisu eingezogen ist trotzdem bereits total cool und hat geschnarcht.
Das machen sie jetzt halt gemeinsam. Ich denke für Grisu ist es sicher toll dass Marlin da ist, er ist ja ein kleiner Schisser und somit ist es schön einen großen Bruder da zu haben.
Ich behaupte beide könnten auch gut alleine zuhause bleiben, es macht kein Unterschied.

Benutzeravatar
Franzi
mit Knox an ihrer Seite
Beiträge: 1759
Registriert: 30.07.2008, 12:00
Hund(e): Mia *29.07.2009
Molly *13.03.2014
Knox *27.04.2019
Lucy *23.11.2000 †10.12.2009
Wohnort: Region Hannover
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Alleine bleiben mit Zweithund

#7

Beitragvon Franzi » 29.01.2016, 12:44

Beitrag von Franzi »

Bei unseren beiden ist es mit Sicherheit angenehmer zusammen. Wenn einer von uns nach Hause kommt, dann liegen sie meist zusammen im Körbchen oder in der kleinen "Höhle" unter der Eckbank.

Allerdings können sie auch alleine ohne Probleme alleine bleiben. Deswegen weiß ich nicht inwiefern es dadurch wirklich erträglicher wird, wenn sie zusammen sind.

Anita
Bautschi und ihre Affen
Beiträge: 7856
Registriert: 02.01.2007, 22:56
Hund(e): Tharan

...und Gimli für immer im Herzen!
Wohnort: Borkum
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alleine bleiben mit Zweithund

#8

Beitragvon Anita » 29.01.2016, 13:01

Beitrag von Anita »

Verena & Elli hat geschrieben: Meine beiden Hunde leben mehr oder weniger nebeneinander her. Und das seit 6 1/2 Jahren... :pfeif: Sie respektieren sich vollkommen, beschäftigen sich so gut wie nie miteinander und ignorieren sich meistens gegenseitig. Beide können einzeln oder zu zweit gut alleine bleiben. Wenn sie zu zweit sind, habe ich schon ein besseres Gefühl, weil die Anwesenheit eines Artgenossen sicherlich "ganz schön" ist.
Kann ich hier voll und ganz unterschreiben. Gimli hätte nie einen "Kumpel" gebraucht. Er wäre wahrscheinlicher als Einzelhund "glücklicher" gewesen.
Tharan hat schon sehr viel Raum und Platz in vielen Dingen eingenommen.
Und jetzt ist es so, dass er ja eigentlich immer zu zweit war, das Alleinsein überhaupt kein Problem für ihn ist. IM Gegenteil- er wird immer mehr zu einem selbständigen Hund mit eigenem Charakter. Mit Gimli hatte er dafür gar keine Zeit- musste ja immer nach ihm schauen und anpassen.
Ich würde auch, sollte eine Fellnase wieder bei mir einziehen, auch nie mehr zwei Hunde haben wollen. Einen gut und vernünftig auslasten- dann ist er auch alleine für einige Stunden mit Sicherheit sehr zufrieden.

Pat

Re: Alleine bleiben mit Zweithund

#9

Beitragvon Pat » 29.01.2016, 15:05

Beitrag von Pat »

:gruebel: hmmm schwirig , also meine drei sind ja schon so eine einheit , Aber ich muss trotzdem alles weg räumen wenn ich nicht da bin :frown:
der Samy steigt dann auf den Küchentisch und überall drauf rum wo er hinkommt , und wenn da was liegt was man zerbeissen kann macht er das auch :crazy: ob obst oder die Küchenreibe (die ich schon mal zum trocknen auf die Heizung lege ) oder was auch immer, der schreddert alles was er erwischt :motz: aber gut man is ja lernfähig , und so räume ich alles weg was ihm zum opfer fallen könnte :winkgrin:

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10371
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alleine bleiben mit Zweithund

#10

Beitragvon tanja » 30.01.2016, 20:09

Beitrag von tanja »

Für Emma war/ist das alleinebleiben nach einer entsprechenden Übungszeit ab welpenalter nie ein Problem gewesen. Als Lucy neu hinzu kam, konnte sie gar nicht alleine bleiben - auch nicht mit Emma. Sie hat einen Mordsradau gemacht. Dass wir es irgendwann einmal ganz alleine schaffen, hätte ich NIE gedacht. Aaaber das arbeiten hat sich bezahlt gemacht: heute bleiben beide zusammen oder jeweils einzeln ohne Probleme alleine, und ich frische es auch immer mal wieder zwischendurch auf.

Fazit für dich, Katrin: wenn ein Hund wie Lilly Probleme mit dem alleinebleiben hat, denke ich nicht, dass ein zweiter Hund daran etwas ändern würde. Im schlimmsten Fall guckt sich der zweite das Theater noch ab.

Benutzeravatar
Lottchen
Beaglefriend
Beiträge: 558
Registriert: 09.04.2007, 19:29
Hund(e): Lotta (23.07.2003-23.01.2012)
Lilly (*21.09.2009)
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alleine bleiben mit Zweithund

#11

Beitragvon Lottchen » 31.01.2016, 08:33

Beitrag von Lottchen »

Danke für eure Berichte!

Ich habe mich nun auch vorerst dagegen entschieden, habe Lilly gestern mal wieder gefilmt, sie war zwar ruhig, legt sich auch hin, aber der Kopf war die ganze Zeit oben und entspannt war sie nicht. Auf jeden Fall ist es ein Fortschritt, aber solange sie nicht entspannter ist, habe ich zu viel Angst, dass ich nachher 2 Hunde habe, die damit ein Problem haben.
Ich finde es zwar schade für Lilly, aber so kann hier einfach kein zweiter Hund einziehen... :frown:

Benutzeravatar
Holger-76
Beaglefriend
Beiträge: 864
Registriert: 27.08.2007, 05:19
Hund(e): Beagle Sara & Beaglemix Barney
Wohnort: Berstadt/Wetterau

Re: Alleine bleiben mit Zweithund

#12

Beitragvon Holger-76 » 15.02.2016, 11:06

Beitrag von Holger-76 »

Barney kam direkt zu uns nachdem wir ins neue Haus gezogen sind. Von daher haben wir keine wirkliche Vergleichsmöglichkeit aber ich bin sicher, daß Sara ohne Barney Probleme gehabt hätte. So ist alles entspannt wenn wir gehen.

Antworten