Welpe zu älterem Hund?

Mehrere Hunde in einem Haushalt.
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderator: BeagleFriends-Team

Benutzeravatar
andreath
Beaglefriend
Beiträge: 61
Registriert: 12.09.2007, 12:06
Hund(e): Benni, 27.07.2017
Wohnort: Ilsenburg

Welpe zu älterem Hund?

#1

Beitragvon andreath » 10.10.2016, 14:53

Beitrag von andreath »

Hallo,

in unserem weiteren Bekanntenkreis sind 6 junge Welpen zur Welt gekommen, die ein Zuhause suchen. Heute habe ich Fotos gesehen, nun überlege ich erst mal völlig hypothetisch, ob ich meinem Oskar, 11 Jahre, aber noch sehr gesund und fit, einen Welpen an die Seite geben könnte. Oder, ob das den alten Herrn überfordert, er soll ja noch ein paar schöne Jahre haben.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
wilma2005
Schnütchen
Beiträge: 935
Registriert: 12.07.2007, 10:46
Hund(e): Wilma *8.4.05 + 8.7.18
Wohnort: Ratingen bei Düsseldorf
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welpe zu älterem Hund?

#2

Beitragvon wilma2005 » 10.10.2016, 16:58

Beitrag von wilma2005 »

Wir haben ja auch eine 11jähriges Beaglemädchen und vor ein paar Jahren war die Überlegung auch, ob wir einen Welpen hinzu nehmen. Wir hatten dann für ein paar Wochen einen Pflegewelpen bei uns und mussten Festsellen, dass wir damit Wilma sehr unter Stress gesetzt haben. Tagelang lief sie völlig sabbernd und unruhig im Haus rum und ist uns und dem Welpen ausmdem Weg gegangen. sie brauchte fast zwei Wochen bis sie sich erholt hatte. Seither stand für uns fest, dass wir keinen Welpen aufnehmen würden.

Benutzeravatar
Franzi
mit Knox an ihrer Seite
Beiträge: 1759
Registriert: 30.07.2008, 12:00
Hund(e): Mia *29.07.2009
Molly *13.03.2014
Knox *27.04.2019
Lucy *23.11.2000 †10.12.2009
Wohnort: Region Hannover
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Welpe zu älterem Hund?

#3

Beitragvon Franzi » 10.10.2016, 17:41

Beitrag von Franzi »

Wenn er 11 Jahre als Einzelhund gelebt hat, würde ich es nicht machen. Welpen sind wirklich meistens nicht toll für ältere Hunde und stressen enorm, wenn sie das nicht gewohnt sind. Ich schätze im besten Fall ist es ein nebeneinander Herleben der beiden Hunde, im schlimmsten Fall kann man dem älteren Hund damit auch das Leben bei euch übertrieben gesagt "zur Hölle" machen. Spitze Zähnchen, Welpengeruch, Pipi in der Wohnung sind nicht für alle Hunde was..
Wir haben fünf Jahre Altersunterschied und hatten das "Glück", dass der zweite Beagle schon 4 Monate alt war beim Einzug. Trotzdem verhielt sich Mia erstmal anders als sonst, versteckte sich fast 2 Wochen oft unter der Eckbank in der Küche und schmollte.
In dem Alter muss man auch bedenken, dass sich der Gesundheitszustand deines Hundes leider schnell ändern kann. Mit Welpen oder Junghund dann nicht so einfach.

Gast

Re: Welpe zu älterem Hund?

#4

Beitragvon Gast » 10.10.2016, 18:11

Beitrag von Gast »

Nein - würde ich nicht machen. Ein Welpe hat ganz andere Bedürfnisse als ein Senior. Ich würde zu den Mädels, die mittlerweile 10 Jahre alt sind, keinen Welpen dazu nehmen. Bei jungen Hunden sind beide relativ schnell "genervt" und froh, wenn sie wieder ihre Ruhe haben. Wir haben öfter Besuch, deren Hunde wesentlich jünger sind als unsre Fellnasen. Alleine wenn ich darüber nachdenke, dass unsre ja auch nicht mehr ganz so gesund sind, und phasenweise nicht mehr richtig fit - ich da schon oftmals getrennt Gassi laufe - und dann noch ein Welpe, der ja ständig meine Aufmerksamkeit braucht oder sucht. Auch wenn ich nur eine Fellnase hätte, würde ich sowas nicht machen. Und für uns ist auch eines klar: wenn einer der Mädels mal geht, kommt kein Zweithund mehr dazu.

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10371
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welpe zu älterem Hund?

#5

Beitragvon tanja » 10.10.2016, 18:45

Beitrag von tanja »

Ich denke auch nicht, dass du deinem Senior damit einen Gefallen tun würdest. Alle Gründe dafür sind bereits genannt worden.

Benutzeravatar
Ulrike
Schnuckelchen mit Spurlaut-Tornado
Beiträge: 8781
Registriert: 23.03.2006, 19:45
Hund(e): Nelly, geb. 01.06.2005
Wohnort: Münster / Westf.
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welpe zu älterem Hund?

#6

Beitragvon Ulrike » 10.10.2016, 19:09

Beitrag von Ulrike »

Egal, ob noch gesund und fit, würde ich einem Hund, der sein ganzes elfjähriges Leben Einzelhund war und die ganze hundliche Aufmerksamkeit
für sich hatte, keinen Welpen mehr vor die Nase setzen. Ist vielleicht zu menschlich gedacht, aber ich persönlich fänd das unfair, ihm ohne Not
noch so eine Lebensumstellung zuzumuten. Den Gründen, die schon genannt wurden, kann ich mich nur anschließen.

Wir hatten ja auch schon öfter überwiegend jüngere Gastbeagles bei uns. Das war nie ein Problem. Die wurden von Nelly einfach ignoriert, weil sie
keine Lust mehr auf das "junge Gemüse" hat. Die haben ihr aber auch z.B. nicht ihre seit jeher angestammten Liegeplätze streitig gemacht. Wenn ich
ihr jetzt mit 11 Jahren noch einen Welpen vor die Nase setzen würde, der zum Junghund wird und es vielleicht irgendwann auch mal wissen will, wie
so die Rollen verteilt sind, anfängt, z.B. die Liegeplätze streitig zu machen, würde mir es in der Seele weh tun, wahlweise eingreifen oder zusehen zu
müssen, wie der alte Hund - weil er eben alt ist - zwangsläufig mehr und mehr zurückgedrängt wird, was leider auch ganz natürlich wäre. Ne, das würde
ich mir nicht antun und schon gar nicht meinem Oldie.

Benutzeravatar
Lottchen
Beaglefriend
Beiträge: 558
Registriert: 09.04.2007, 19:29
Hund(e): Lotta (23.07.2003-23.01.2012)
Lilly (*21.09.2009)
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welpe zu älterem Hund?

#7

Beitragvon Lottchen » 10.10.2016, 20:44

Beitrag von Lottchen »

Für mich käme auch nur ein etwa gleichalter Hund als Zweithund in Frage. Ich sehe das schon, wenn ich mal bei meinen Eltern bin: Lilly ist 7 und läuft recht zügig und große Runden, Jara ist mind. 13 und schleicht durch die Gegend. Wenn wir mal mit beiden Hunden zusammen gehen, kommt immer einer zu kurz, da sie einfach völlig unterschiedliche Bedürfnisse haben.
Stell dir vor, dein Ersthund ist 14 und der Zweithund 3 Jahre, dann gehst du permanent nur noch getrennte Runden spazieren :smiley_emoticons_panik:

Benutzeravatar
bewa
Gartenfee mit botanischem Lexikon
Beiträge: 5389
Registriert: 14.09.2006, 19:33
Hund(e): Ike *11.06.1996 + 10.01.2009
Bonny *05.12.1997 + 17.06.20012
Sally *01.05.2002 + 06.01.2015
Hetty *2008 (geschätzt)
Fritz *16.10.2007
Wohnort: 49419 Wagenfeld
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Welpe zu älterem Hund?

#8

Beitragvon bewa » 11.10.2016, 05:24

Beitrag von bewa »

ich kann mich allen Vorschreiberinnen nur anschließen: keinen Welpen zum älteren Hund, der immer allein war
da würde ich sogar darauf verzichten, einen ebenfalls älteren Zweithund dazuzugesellen

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10371
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welpe zu älterem Hund?

#9

Beitragvon tanja » 11.10.2016, 06:43

Beitrag von tanja »

Mir ist noch etwas eingefallen, Andrea:

Kann dir noch ein Buch dazu empfehlen!

-> Weis(s)e Schnauzen von Cl. v. Reinhardt und Britta Putfarcken
Dort widmen sie sich u.a. genau diesem Thema mit dem Untertitel "Mehrhundehaltung mit Senior(en)"... bzw. "Senioren am Rande des Nervenzusammenbruchs: Ein Welpe zieht ein"

... nur, falls dich eine fachliche Meinung dazu mehr interessiert als unser Geschwätz :jumpgrin:

Benutzeravatar
Cecily
Beaglefriend
Beiträge: 720
Registriert: 04.05.2010, 10:43
Hund(e): Oskar *02/2000, Picasso *06/2004, Jake *05/2012
Wohnort: Schotten (Hessen)
Kontaktdaten:

Re: Welpe zu älterem Hund?

#10

Beitragvon Cecily » 11.10.2016, 07:54

Beitrag von Cecily »

Es kommt auf den Senior drauf an. Ist er so, wie mein Oskar damals war, dann würde ich es machen :winkgrin: Oskar war allerdings in dem Alter noch sehr fit und wenn ihm was nicht passte, bekam der andere was auf den Deckel - so hatte er das junge Gemüse bis kurz vor seinem Tod doch immer ordentlich im Griff :jumpgrin:
So ein Welpe kann schon arg frech sein und überschreitet gerade zu Beginn immer mal wieder seine Grenzen und wird dabei nicht selten nervig bis hin zu lästig :barbar: . Dem sollte schon ein souveräner Hund entgegenstehen. Bzgl. Spaziergängen würde ich mir keine Gedanken machen - wir hatten einen Hundeanhänger zum Schieben. So kam Jung und Alt auf seine Kosten, ohne dass ein Hund daheim bleiben oder man mit den Hunden einzeln laufen musste :2thumbs:

Benutzeravatar
andreath
Beaglefriend
Beiträge: 61
Registriert: 12.09.2007, 12:06
Hund(e): Benni, 27.07.2017
Wohnort: Ilsenburg

Re: Welpe zu älterem Hund?

#11

Beitragvon andreath » 11.10.2016, 14:41

Beitrag von andreath »

Ich habe schon vermutet, dass es keine gute Idee ist. Mein Oskar lässt in allen Angelegenheiten Besuchshunden(keine Welpen) immer den anderen den Vortritt.
Er ist Hunden gegenüber kein "Bestimmer", der sagt wo es lang geht.
Ach, die Kleinen sind aber auch hübsch. :smiley_emoticons_panik: Aber Oskar ist auch ein schöner und lieber Hund. Dann bleibt es bei einem Beagle.
Danke für Eure Antworten
Andrea

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10371
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welpe zu älterem Hund?

#12

Beitragvon tanja » 11.10.2016, 18:40

Beitrag von tanja »

Falls es ein Trost für dich ist, liebe Andrea, es wird immer wieder irgendwo anders schöne Welpen geben :liebhab: :jumpgrin: :hug:

Benutzeravatar
Nette
und die fünf kleinen Globetrotter
und die fünf kleinen Globetrotter
Beiträge: 10002
Registriert: 23.03.2006, 10:13
Hund(e): Mule, 15.07.1994, gest. 23.10.2010
Inka, 28.01.2005
Amanda, 09.05.2008
Caja, 02.04.2011
Fritzi, 02.11.2014
Hollis, 04.03.2016
Wohnort: Bargteheide
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welpe zu älterem Hund?

#13

Beitragvon Nette » 11.10.2016, 20:07

Beitrag von Nette »

Also so pauschal kann man das doch gar nicht sagen!! Einige Sachen muss man bedenken und abwägen und wenn's passt, warum nicht?
Wie ist dein Oskar denn im Umgang mit Welpen?
Toleriert er sie oder spielt er mit ihnen? Ist er ein gelassener Hund?
Und der Welpe, wie groß ist er und wie groß wird er?
Man muss ja nicht den größten Rabauken nehmen, vielleicht ist ja ein ruhiger, gemütlicher Welpe dabei?
Natürlich kann man die beiden nicht sich selbst überlassen, muss viel beobachten und gegebenenfalls auch einschreiten.
Wir haben auf jeden Fall gute Erfahrungen gemacht.
Mule war 10 Jahre und 8 Monate als Inka kam.
Mule konnte sich die quirlige kleine Inka gut auf Abstand halten, sie haben sich akzeptiert, manchmal auch miteinander gespielt, aber gekuschelt oder in einem Körbchen gelegen wurde nicht. Das kann einem aber auch bei anderen Alterskombis passieren! Hast du Gelegenheit dich von jemandem beraten zu lassen, der Oskar gut kennt oder kannst du in einer Hundeschule seine Reaktion auf Welpen "testen"?

Benutzeravatar
pandabaerchen
glückliches Kleeblatt
Beiträge: 794
Registriert: 04.07.2011, 16:19
Hund(e): Lando und Luna (*10.7.2007), Meggy (*13.6.2010),
Deary (*27.2.2011), Vanilla (*17.11.2013), Adella (*16.8.2016)
Wohnort: Königslutter am Elm
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welpe zu älterem Hund?

#14

Beitragvon pandabaerchen » 12.10.2016, 06:36

Beitrag von pandabaerchen »

Ich denke auch dass man es nicht verallgemeinern kann. Züchter z.B. behalten ja auch immer mal wieder einen Welpen und haben schon "alte" Hunde zuhause. Gut, dann sind es insgesamt mehrere Hunde, aber man muss auch groß und klein gerecht werden. Zum Anfang z.B. kann der Welpe noch nicht auf's Sofa, da hat der ältere Hund eine Ruhezone oder in einem anderen Raum mit Gitter o.ä. Wenn der ältere Hund Welpen mag und man die erste Zeit gut aufpasst ihn nicht zu überfordern, kann es auch in der Konstellation klappen.
Wir z.B. behalten jetzt auch einen Welpen von Vanilla. Lando und Luna sind über 9. Sicher muss ich die ersten Tage vlt auch Wochen gut gucken, dass Adella die "Alten" nicht stresst, aber irgendwann haben sich alle aneinander gewöhnt und akzeptieren sich gegenseitig. Vlt darf die Kleine sogar eines Tages mit in Korb oder auf's Sofa zum Kuscheln ;)

Benutzeravatar
Sabine Kuhn
Tierflüsterin
Beiträge: 2508
Registriert: 21.08.2009, 19:05
Hund(e): Marlin 25.03.2009
Grisu (Sheltie) 12.08.2012
Stitch (Sheltie) 23.10.2018
Wohnort: Pforzheim
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Welpe zu älterem Hund?

#15

Beitragvon Sabine Kuhn » 12.10.2016, 07:33

Beitrag von Sabine Kuhn »

Das kannst, glaube ich, nur du alleine abschätzen.
Marlin war ein Einzelgänger. Ich habe mich damals früh für einen Zweithund entschieden, Marlin war 3 1/2 Jahre alt, genau aus diesem Grund. Wobei ich heute sagen muss, dass es später wohl genauso abgelaufen wäre.
Grisu war und ist ein quirliges Kerlchen. Marlin war doch sehr oft sehr genervt von ihm, er findet Welpen doch anstrengend. Marlin liebt jedoch seine Couch und mein Bett und genau das habe ich genutzt, das kleine Welpi durfte da die erste Zeit nicht drauf und Marin hat sich dort zurück gezogen.
Ich würde es wieder genauso tun und es wird wohl auf kurz oder lang auch so wieder sein, nur das dann zwei Hunde auf der Couch oder dem Bett liegen und der nächste Welpe da nicht drauf darf :winkgrin:

Antworten