Entwicklung der Rudelstruktur mit der Zeit

Mehrere Hunde in einem Haushalt.
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderator: BeagleFriends-Team

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10371
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Entwicklung der Rudelstruktur mit der Zeit

#1

Beitragvon tanja » 03.11.2018, 09:45

Beitrag von tanja »

Ich würde mich freuen, wenn jemand Lust hat zu berichten, ob oder inwiefern sich die Rudelstruktur mit den zusammenlebenden Beagles/Hunden im Laufe der Jahre verändert hat.
Ich mache mal den Anfang...

Emma und Lucy leben seit Beginn an mehr nebeneinander als miteinander her, wobei da subtil wahrscheinlich viel mehr an Interaktion stattfindet, als ich imstande bin zu erkennen!
Als Lucy mit zwei Jahren zu uns kam, war Emma bereits sieben Jahre alt. Aufgrund ihres Alters und vor allem ihrer Souveränität war Emma immer unangefochten die „Chefin“ der beiden. Das musste nie diskutiert werden! Lucy war und ist immer eher ein devoter Charakter, so dass sie sich naturgemäß untergeordnet hat.

Emma hingegen hatte schon immer Führungspotential - auch uns gegenüber... :jumpgrin: Das zeigte sich u.a. darin, dass sie überwiegend beim Spaziergehen die Führung übernahm, indem sie meist als erste vorne weg lief. ...darin, dass sie im Gegensatz zu Lucy wie wild markierte. ...darin, dass sie zur Tür lief, wenn diese klingelte (während Lucy liegen blieb), usw. Wie ihr sicher gleich bemerkt habt, schreibe ich dabei bereits in der Vergangenheitsform.

Seit etwa einem Jahr verändert sich bei uns einiges, wobei ich denke, dass Emma nach wie vor die „Rudelchefin“ der beiden ist. Lucy zeigt ihr gegenüber großen Respekt, weicht zur Seite, wenn Emma kommt, begrüßt sie recht unterwürfig, wenn sie alleine nach Hause kommt (vom Gassiservice z.b.), usw.
Aber ich habe auch bemerkt, dass Lucy inzwischen einige „Aufgaben“ von Emma übernommen hat. So läuft Lucy jetzt meist voraus, markiert wie ein Weltmeister - so als täte sie es für Emma mit. Emma markiert so gut wie gar nicht mehr! Wenn es an der Tür klingelt, hört Emma es inzwischen nicht immer oder ist zu müde zum Aufstehen. Jetzt geht Lucy zur Tür gucken.
Besonders rührend finde ich, wenn Lucy beim Spazierengehen manchmal nicht vor uns läuft, sondern ganz langsam und eng an Emmas Seite mitgeht und sie manchmal zaghaft am Ohr austupfst, als wolle sie sagen „Du schaffst das, Emmchen. Geh´ schön in Ruhe.“ Oder so ähnlich... :liebhab: Sie wartet auch in gewissen Abständen auf Emma und mich, indem sie stehen bleibt oder sich hinsetzt. Das alles war früher umgekehrt der Fall, liegt aber jetzt natürlich auch daran, dass Emma altersgemäß inzwischen einfach in allem langsamer ist.

Ich finde diese Beobachtungen sehr interessant. Mag sein, dass ich in die ein oder andere Situation aus Unwissenheit etwas falsches hineininterpretiere. Nicht zuletzt daher bin ich gespannt auf andere Geschichten :rolleyes:

Benutzeravatar
AnjaLena
Beaglefriend
Beiträge: 1902
Registriert: 22.08.2007, 13:50
Hund(e): Flora 30.10.2011
Holly 07.03.2018
Wohnort: Löhnberg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Entwicklung der Rudelstruktur mit der Zeit

#2

Beitragvon AnjaLena » 03.11.2018, 12:06

Beitrag von AnjaLena »

Ein interessantes Thema.
Unser Rudel hat sich in den letzten Jahren ja schon einige Male verändert und dies konnte man auch jedes Mal erkennen.
Nachdem Anja, vor nun schon über 3 Jahren, gegangen ist waren Daisy und Flora zu zweit und Daisy hatte ganz klar das Sagen,
in den letzten Monaten ändert sich das aber. Jetzt wo Daisy krank ist und immer stärker abbaut zeigen sich die ersten Veränderungen. So ist es zum Beispiel ganz auffällig dass Flora fast immer übermarkiert wenn Daisy markiert, und das tut sie sehr oft. :rolleyes: Zu Hause hat Flora die Aufgaben übernommen zur Tür zu rennen wenn es klingelt oder am Tor Fremde zu verbellen, daran beteiligt sich Daisy gar nicht mehr. Ansonsten zeigt sie aber noch ganz deutlich, und laut, wenn ihr etwas nicht passt und Flora reagiert dann sofort.
Für unseren Neuzugang Holly ist Daisy die absolute "Respektsperson", das macht Daisy unmissverständlich klar. Flora ist die große Schwester für Holly, mit ihr wird gespielt und an ihr orientiert sie sich denn Daisy zieht sich viel zurück und ist auch auf Spaziergängen nicht mehr so oft dabei. :verzweifelt:
Spannend wird es, ob Flora weiterhin die Führung erobert oder diese an Holly übergibt denn Flora ist ja eher etwas unsicher und Holly ein sehr selbstbewusstes junges Beaglemädchen.

Liebe Grüße Renate

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10371
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung der Rudelstruktur mit der Zeit

#3

Beitragvon tanja » 03.11.2018, 14:27

Beitrag von tanja »

Es klingt so ein bisschen wie bei uns: Alte und kranke Hunde werden nach und nach abgelöst...

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 20807
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung der Rudelstruktur mit der Zeit

#4

Beitragvon jutta » 03.11.2018, 14:58

Beitrag von jutta »

tanja hat geschrieben:
03.11.2018, 14:27
Alte und kranke Hunde werden nach und nach abgelöst...
Da tue ich mich ein bissi schwer mit.
Hunde in der Familie haben ja keine Aufgaben wie in der Natur.
Also ist das auch nicht vergleichbar. Wichtige Komponenten fallen weg, weil wir als Menschen die Ressourcen verwalten.
Somit würde ich meinen, die Hunde untereinander orientieren sich aneinander und übernehmen ihre Aufgaben.
Oftmals hat man halt einen souveränen Hund dabei und interpretiert es so, dass er der Chef ist. Souveränität heisst für mich aber auch, dass dieser Hund keine Probleme damit hat, wenn sich der andere Hund auch Aufgaben nimmt, die er ev. mal vorrangig gemacht hat. Das Leben im Verbund ist ja nichts Starres, ständig in Bewegung.
Wir interpretieren aber gern unsere menschliche Sicht in das Verhalten unserer Hunde rein.
Auch wird sich ein unsicherer Hund gern an dem souveränen Hund orientieren, weil er ihm Halt und eine gewisse Struktur gibt.
Ich glaube auch, dass wir Menschen durch unser Verhalten, diese Strukturen etwas vrrsuchen zu "manipulieren".

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10371
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung der Rudelstruktur mit der Zeit

#5

Beitragvon tanja » 03.11.2018, 19:53

Beitrag von tanja »

Interessant und schlüssig, was du schreibst :2thumbs: Hoffentlich traut sich jetzt dennoch jemand weiteres hier seine Beobachtungen zu schildern :jumpgrin:
:shout: Im Zweifel können wir ja nur voneinander lernen :rolleyes:
jutta hat geschrieben:
03.11.2018, 14:58
Wir interpretieren aber gern unsere menschliche Sicht in das Verhalten unserer Hunde rein.
Richtig, das ist die „Gefahr“. Hatte ich ja auch eingangs geschrieben.

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 20807
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung der Rudelstruktur mit der Zeit

#6

Beitragvon jutta » 03.11.2018, 19:57

Beitrag von jutta »

tanja hat geschrieben:
03.11.2018, 19:53
Interessant und schlüssig, was du schreibst :2thumbs: Hoffentlich traut sich jetzt dennoch jemand weiteres hier seine Beobachtungen zu schildern :jumpgrin:
:shout: Im Zweifel können wir ja nur voneinander lernen :rolleyes:
Das hoffe ich doch. Ist ja nur meine Meinung bzw. sind meine Gedanken dazu.

Benutzeravatar
Franzi
mit Knox an ihrer Seite
Beiträge: 1759
Registriert: 30.07.2008, 12:00
Hund(e): Mia *29.07.2009
Molly *13.03.2014
Knox *27.04.2019
Lucy *23.11.2000 †10.12.2009
Wohnort: Region Hannover
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Entwicklung der Rudelstruktur mit der Zeit

#7

Beitragvon Franzi » 03.11.2018, 20:04

Beitrag von Franzi »

Das große M ist Chefin und das kleine M die Rangniedrigere, bisher hat sich daran noch nichts geändert. Wobei Mia ihr mittlerweile mehr durchgehen lässt als früher, vielleicht weil sie sich einfach sicherer ist und weiß, dass Molly nicht aufmüpfig wird.
Was mir allerdings neulich aufgefallen ist... Molly würde Mia Fressbares sofort klauen, wenn sie es außer Acht lassen würde oder ein paar Zentimeter zur Seite geht. Neulich mochte Molly ihren Hühnerfuß nicht und ließ ihn liegen. Mia traute sich später allerdings auch nicht daran, erst auf ein okay meinerseits hat sie ihn dann genommen. Sie weiß allerdings, dass sie von Molly nie mit Kloppe rechnen müsste. Vielleicht entwickelt sich da trotzdem gerade etwas... (oder sie mochte den Hühnerfuß auch nicht so gerne :lachtot:)

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10371
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung der Rudelstruktur mit der Zeit

#8

Beitragvon tanja » 03.11.2018, 20:07

Beitrag von tanja »

jutta hat geschrieben:
03.11.2018, 19:57
tanja hat geschrieben:
03.11.2018, 19:53
Interessant und schlüssig, was du schreibst :2thumbs: Hoffentlich traut sich jetzt dennoch jemand weiteres hier seine Beobachtungen zu schildern :jumpgrin:
:shout: Im Zweifel können wir ja nur voneinander lernen :rolleyes:
Das hoffe ich doch. Ist ja nur meine Meinung bzw. sind meine Gedanken dazu.
Darüber hinaus würde ich ebenso eine Diskussion angestoßen durch deinen Beitrag/ deine Gedanken begrüßen! Mal sehen, was und ob noch etwas kommt :rolleyes:

Gast

Re: Entwicklung der Rudelstruktur mit der Zeit

#9

Beitragvon Gast » 03.11.2018, 21:11

Beitrag von Gast »

Also für mich existiert diese "Rudelstruktur" nicht, denn der Beagle ist ja auch ein Meutehund, und da gibt es sowas nicht und vor kurzem hat ein Hundetrainer erklärt, dass es eine "Rudelstruktur" nur in einer "Familie" gibt.
Wild zusammengewürfelte Hunde bilden somit kein Rudel. Das ist einfach ähnlich wie bei allen Lebenwesen, die zusammen unter einem Dach wohnen: sie orientieren sich aneinander. Der eine ist stärker, der andere schwächer.
Amy war bei uns die "Mutige" und Kondi war immer schon der "Angsthase". Ihr sind ja heute noch viele Dinge unheimlich und mittlerweile arbeiten wir ja auch verstärkt an ihrem Selbstbewußtsein.

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10371
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung der Rudelstruktur mit der Zeit

#10

Beitragvon tanja » 04.11.2018, 08:09

Beitrag von tanja »

Wir können das Thema hier auch gern „Das Zusammenleben und dessen Wandel unserer Hunde (denn nicht alle haben ja nur Beagle!) im Laufe der Zeit“ nennen. Es sollte nix wissenschaftlich fundiertes werden, sondern lediglich ein Erfahrungsaustausch :yes:

Benutzeravatar
Kirola
und ihr bunter Jäger
Beiträge: 787
Registriert: 26.03.2008, 19:30
Hund(e): Ares 01.07.2007
Rosa 05.06.2015
Wohnort: Nordheide
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung der Rudelstruktur mit der Zeit

#11

Beitragvon Kirola » 04.11.2018, 08:46

Beitrag von Kirola »

Ich finde das auch ein sehr interessantes Thema. Ich habe ja nun Rüde und Hündin. Rosa ist ja vor einem Jahr 2 1/2 jährig zu uns gekommen. Eine kleine unsichere Maus die gar nichts kannte. Ares hat ihr in der ersten Zeit starken Halt gegeben. Sie lag so oft es irgendwie ging bei ihm mit im Korb. Sie hat immer nach ihm geschaut was er macht, wenn ihr Situationen komisch vorkamen. In diesem einen Jahr hat sich viel verändert. Rosa ist eine selbstbewusste sehr eigenständige Hündin geworden. Zu Ares in den Korb geht sie nur noch ab und zu. Sie ist diejenige die vor läuft und auch markiert. Ares drödelt hinterher und markiert über. Zuhause kann ich allerdings keinen großen Unterschied zwischen beiden erkennen. Und sie mögen sich nach wie vor. Es werden auch schon mal gegenseitig Lefzen abgeleckt. Aber sonst würde ich sagen ich habe mittlerweile zwei eigenständige Hunde. Der andere ist ihnen nicht egal aber sie kleben auch nicht aneinander.
LG
Kirola mit Ares und Rosa

Gast

Re: Entwicklung der Rudelstruktur mit der Zeit

#12

Beitragvon Gast » 04.11.2018, 08:57

Beitrag von Gast »

Das ist ein interessantes Thema.
Mir ist im Laufe der viereinhalb Jahre, die Hugo und Ellie zusammengelebt haben auch eine Veränderung aufgefallen. Sehr schleichend, aber es hat sich was verändert.
Ellie kam mit 9 Monaten zum 10 Jahre alten Hugo, der auch grundsätzlich "not amused" darüber war. Aber da Ellie sehr feinfühlig auf seine An- und Abweisungen reagiert hat (er musste nie laut werden, ein leichtes Brummeln oder Hochziehen der Lefzen hat gereicht) und niemals in seinen "Wohlfühlbereich" gekommen ist haben die beiden sich sehr schnell arrangiert. Hugo war (in meinen Augen) der "Chef" und hat diese Position auch genossen. Er war derjenige, der zuerst gebellt hat, wenn es nötig war, der Ellie draußen gezeigt hat, wo Essen herumliegt, der den Weg vorgegeben hat. Wenn er einen anderen Hund bedrohlich fand, hielt Ellie sich zurück. Wenn er ihn für sympathisch hielt, lief Ellie hin. Ellie folgte Hugo wie ein Schatten und hat sich sehr an ihm orientiert und ihn respektiert. Niemals hätte sie sich in sein Körbchen gelegt oder wäre an sein Futter gegangen.
Im Laufe der Jahre jedoch, hatte ich das Gefühl, dass sich ganz unbemerkt die Rollen änderten. Nach außen hin nicht so bemerkbar, aber irgendwie doch. Hugo hat Verhaltensweisen von Ellie angenommen. Er wurde viel anhänglicher. Auf einmal fand er es ganz toll zu kuscheln. Vielleicht geboren aus der Eifersucht, weil Ellie neben uns auf dem Sofa saß. Irgendwann wollte es das auch und dann ging es darum, wer schneller dort saß. Ein anderes Beispiel ist Silvester: Hugo hatte sehr viel Angst, aber seit Ellie da war, der das Feuerwerk nichts ausmachte, wurde auch Hugo ruhiger. Mit der Zeit hat er sich in vielen an ihr orientiert. Sie hat ihm gut getan. Manchmal hatte ich den Eindruck. dass sie Dinge für ihn übernehmen wollte, wie zum Beispiel, das Melden, wenn es klingelt. Irgendwann war sie die erste, die gebellt hat. So Kleinigkeiten halt.
Während ich den Text jetzt noch mal durchgelesen habe, glaube ich, dass ist jetzt keine Änderung in der "Rudelstruktur", sondern eher eine Änderung in der Art des Miteinanderlebens.

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 20807
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung der Rudelstruktur mit der Zeit

#13

Beitragvon jutta » 04.11.2018, 10:38

Beitrag von jutta »

beaglehugo hat geschrieben:
04.11.2018, 08:57

Während ich den Text jetzt noch mal durchgelesen habe, glaube ich, dass ist jetzt keine Änderung in der "Rudelstruktur", sondern eher eine Änderung in der Art des Miteinanderlebens.
So sehe ich es auch. Weil ja "Chef sein" eigentlich im Verbund mit dem Menschen nicht nötig ist. Man arrangiert sich, übernimmt, ändert sein Verhalten. :2thumbs:
Da Hunde ihre eigene Sprache sprechen, lernen sie auch voneinander.

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10371
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung der Rudelstruktur mit der Zeit

#14

Beitragvon tanja » 04.11.2018, 20:38

Beitrag von tanja »

Indem, was ihr, Karola und Biggi beschreibt, finde ich auch meine Mädels teilweise wieder, oder es fällt mir folgendes dazu ein:
Lucy war, als sie kam, extrem unsicher - auch im Kontakt mit fremden Hunden, wenn nicht sogar überfordert. Was ihre Unsicherheiten betrifft, hätte sie in Emma DAS souveräne Vorbild gehabt, aber sie hat sich nie an ihr orientiert oder aber sie hat es nicht geschafft es für sich zu übernehmen. Sie hat sich immer mehr an uns orientiert.

Andererseits hat Emma sie ziemlich kontrolliert. Z.b. ist sie am Anfang dazwischen gegangen, wenn Lucy vorsichtig Kontakt zu anderen Hunden aufgenommen hat. Das haben wir sofort unterbunden, aber dennoch hatte ich oft das Gefühl, das Lucy in Emmas Schatten stand. Daher habe ich irgendwann angefangen Lucy gezielt alleine mit dem Gassiservice wegzugeben und siehe da, sie hat sich über die Jahre in eine viel sicherere Hündin entwickelt, als ich es für möglich gehalten hätte.

In diesem Punkt aber scheint Lucy sich an Emma orientiert zu haben: Als sie uns kam, hat sie nie markiert und wie ein Mädchen im Sitzen gepinkelt (was ich von Emma gar nicht kannte - sie hat immer schon ein Bein gehoben). Mit der Zeit aber hat Lucy ebenfalls angefangen ein Bein zu heben. Sie markiert inzwischen wie ein Weltmeister und wird es noch bis zum Handstand perfektionieren :crazy: Lucy pinkelt ganz oft bei Emma rüber! Emma jedoch hat nie bei Lucy rübergepinkelt. Ich habe mich oft gefragt, was es inhaltlich bedeuten könnte. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass das Rüberpinkeln das Gemeinschaftsgefühl widerspiegelt. Weiß jemand etwas dazu?

Gast

Re: Entwicklung der Rudelstruktur mit der Zeit

#15

Beitragvon Gast » 05.11.2018, 19:42

Beitrag von Gast »

tanja hat geschrieben:
04.11.2018, 20:38
Lucy pinkelt ganz oft bei Emma rüber! Emma jedoch hat nie bei Lucy rübergepinkelt. Ich habe mich oft gefragt, was es inhaltlich bedeuten könnte. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass das Rüberpinkeln das Gemeinschaftsgefühl widerspiegelt. Weiß jemand etwas dazu?
Das ist interessant. Ich habe auch gehört, dass das was mit Zusammengehörigkeit zu tun hat.
Ellie hat die ersten Jahre niemals bei Hugo überpieselt. Erst nachdem er krank wurde, so Anfang oder Frühjahr diesen Jahres, fing sie damit an. Ich habe oft überlegt, warum überhaupt und warum zu diesem Zeitpunkt :gruebel: .

Antworten