Trauer der hinterbliebenen Hunde

Mehrere Hunde in einem Haushalt.
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderator: BeagleFriends-Team

Benutzeravatar
bewa
Gartenfee mit botanischem Lexikon
Beiträge: 5389
Registriert: 14.09.2006, 19:33
Hund(e): Ike *11.06.1996 + 10.01.2009
Bonny *05.12.1997 + 17.06.20012
Sally *01.05.2002 + 06.01.2015
Hetty *2008 (geschätzt)
Fritz *16.10.2007
Wohnort: 49419 Wagenfeld
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Trauer der hinterbliebenen Hunde

#31

Beitragvon bewa » 19.06.2019, 16:52

Beitrag von bewa »

Annette hat geschrieben:
19.06.2019, 13:09
Manchmal finde ich gute Ratschläge auch einfach übergriffig. So kurz nach einem Verlust wäre ich auch nicht in der Lage gewesen, eine Entscheidung zu treffen. Die Entscheidung war bei mir schon vorher da.
Bei uns war jedes Mal auch vorher schon die Entscheidung da. Es musste einem eben nur noch der Richtige über'n Weg laufen.

Es ist eh egal, was man macht:
- hat man keinen mehr oder nur noch einen, wird gefragt "ihr kriegt aber wieder einen bzw. einen dazu" - es nervt
- hat man (so wie nach Bonny) ganz schnell wieder eine Neue dazu, wird einem unterschwellig bis deutlich zu verstehen gegeben, dass dann ja die Trauer nicht groß gewesen sein kann

Antworten