Das Fell im Seniorenalter

Ein junger Hund zieht ein, was ist zu beachten. Ein alter Hund hat besondere Bedürfnisse.
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderator: BeagleFriends-Team

Antworten
Benutzeravatar
Vio
mit Schlappohren und Samtpfoten
Beiträge: 4509
Registriert: 23.10.2009, 18:51
Hund(e): Curly *10.08.2005
Juba *26.06.2007
Wohnort: Südheide
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Das Fell im Seniorenalter

#1

Beitragvon Vio » 29.04.2019, 15:47

Beitrag von Vio » 29.04.2019, 15:47

Im Seniorenalter haben wir nun mit sehr, sehr viel, sehr dichtem und zugleich ziemlichen kuscheligem Fell zu tun.

Der Hammer war nun der Fellwuchs an den Pfoten. :shocked:
Bild
Bild

Es ist uns nur aufgefallen, weil Curly trotz (jetzt) guter Muskulatur immer mal wieder wegrutscht und nicht so wirklich voran kommt, wenn sie los läuft. Christian meinte sie bräuchte "Traktionshilfe" :rolleyes: :jumpgrin:
Aber kein Wunder bei dem langen Fell unter den Pfoten.
Da mussten wir zum ersten Mal nach fast 14 Jahren die Schere zur Hand nehmen und das Fell kürzen. :winkgrin:

Ist das normal? Kennt Ihr das auch? :gruebel:

Benutzeravatar
BeagleFiete
Nordseebeagle
Beiträge: 4377
Registriert: 17.09.2007, 18:05
Hund(e): Fiete
30.01.2007 - 18.04.2018
Wohnort: Haverlah
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das Fell im Seniorenalter

#2

Beitragvon BeagleFiete » 29.04.2019, 17:04

Beitrag von BeagleFiete » 29.04.2019, 17:04

Huhu Vio

Jaaaa kenn ich.....bei Fiete hab ich öfters mal die Pfötchen "frisiert" damit er mehr "Gripp" hat. Aber bei ihm war das auch schon vor dem Seniorenalter so. Er hat GsD immer schön still gehalten wenn ich geschnitten hab, war kein Problem.

Benutzeravatar
Bill
Prinzenrolle
Beiträge: 1899
Registriert: 12.09.2011, 12:38
Hund(e): Bill geb. 2009
Wohnort: Bad Nauheim
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das Fell im Seniorenalter

#3

Beitragvon Bill » 29.04.2019, 17:46

Beitrag von Bill » 29.04.2019, 17:46

Das ist ja witzig - ich hatte mir auch überlegt, einen thread zum Thema Fellveränderung zu starten :winkgrin: , habe es dann aber verworfen, weil Bill ja nicht reinrassig ist und zwei seiner Urahnen langes Fell haben (Spitz und Bretone). Als Bill zu uns kam, hatte er - aufgrund von Allergie - ein sehr, sehr dünnes Fell und einen nackten Bauch. Das hat sich dann schnell geändert und er bekam ein dichtes, aber glattes, kurzes Fell. Nur an der Halskrause war der Pelz ein bisschen länger. Seit ca. drei bis vier Jahren verändert sich sein Fell drastisch. Da er dieses Jahr "erst" 10 Jahre alt wird, wollte ich das nicht so recht dem "Alter" zuschreiben, denn die Veränderung begann dann ja schon mit sechs bis sieben Jahren.

Bills Fell wird immer länger, er ist jetzt eher ein "stockhaar". Die Halskrause ist viel ausgeprägter und auf dem Rücken hat er schon fast Locken. Der "Rest" ist auch länger als vorher und erinnert an den Plüsch vom Teddyhamster. Die unterschiedlichen Haarlängen sehen immer irgendwie "komisch" aus - der Tierärztin "gefällt" sein Fell aber und meint, die Veränderung bietet keinen Grund zur Besorgnis. (Ich war kurzfristig mal besorgt , weil unser Flekkur (Island Pony) hatte ja Cushing und bei Pferden ist ein Symptom lockiges Fell, besonders auf dem Rücken. Bei Hunden mit Cushing wird das Haar aber eher dünner, beruhigte mich die TÄ).

Das Fell zwischen den Pfoten allerdings ist (noch) nicht so lang gewachsen.

Benutzeravatar
Annette
Augen zu und durch Barferin
Beiträge: 3311
Registriert: 20.05.2013, 15:27
Hund(e): Kondi *27. 8. 2006
Amy *3. 7. 2006 ╬ 26. 1. 2017
Wohnort: Schwanewede (Niedersachsen)
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das Fell im Seniorenalter

#4

Beitragvon Annette » 29.04.2019, 17:48

Beitrag von Annette » 29.04.2019, 17:48

Ja, bei Kondi ist das auch so. Nicht ganz so viel wie bei Curly. Ich habe mir sagen lassen, dass es u.a. am geänderten Stoffwechsel liegt, dass das Fell länger und plüschiger wird. Die Hormone spielen wohl auch eine große Rolle. Seit Kondi Schilddrüsen-Hormone nehmen muss, hat sich das Fell sehr verändert. Ich habe sie gestern mit den Handschuhen bearbeitet und mußte mich anschließend umkleiden: alles hing voller Haare, die Terrasse war eine einzige Haardecke. :crazy:

Anita
Bautschi und ihre Affen
Bautschi und ihre Affen
Beiträge: 7808
Registriert: 02.01.2007, 22:56
Hund(e):
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das Fell im Seniorenalter

#5

Beitragvon Anita » 30.04.2019, 05:40

Beitrag von Anita » 30.04.2019, 05:40

Ach mensch, ich Dummerchen!! :barbar: Auf die Idee, dass Tharan deswegen rutschen könnte bin ich ja noch gar nicht gekommen!!!
Werde heute gleich mal schnippeln! Auch ihm wächst das Fell zwischen den Ballen ordentlich!....wie die Nasenhaare bei Menschen im Alter... :jumpgrin:

Regine
Beaglefriend
Beiträge: 42
Registriert: 27.03.2019, 07:44
Hund(e): Gaya 21.04.2005
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Das Fell im Seniorenalter

#6

Beitragvon Regine » 30.04.2019, 06:41

Beitrag von Regine » 30.04.2019, 06:41

Anita hat geschrieben:
30.04.2019, 05:40
Ach mensch, ich Dummerchen!! :barbar: Auf die Idee, dass Tharan deswegen rutschen könnte bin ich ja noch gar nicht gekommen!!!
Werde heute gleich mal schnippeln! Auch ihm wächst das Fell zwischen den Ballen ordentlich!....wie die Nasenhaare bei Menschen im Alter... :jumpgrin:
:datz: geht mir auch so. Gaya rutscht auch neuerdings.
LG Regine

Benutzeravatar
Ulrike
Schnuckelchen mit Spurlaut-Tornado
Beiträge: 8318
Registriert: 23.03.2006, 19:45
Hund(e): Nelly, geb. 01.06.2005
Wohnort: Münster / Westf.
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das Fell im Seniorenalter

#7

Beitragvon Ulrike » 30.04.2019, 19:08

Beitrag von Ulrike » 30.04.2019, 19:08

So eine "Matte" an den Ballen wie Curly hat Nelly zwar noch nicht, aber auch bei ihr hat sich das Fell stark
in Richtung plüschig verändert, vor allem am Hals. Da das vor der Kastration noch nicht so war, hab ich das
auf dieses Ereignis geschoben :nixweiss:

Benutzeravatar
Silke
mit eigener Muppets-Show
Beiträge: 9423
Registriert: 11.07.2006, 18:51
Hund(e): Fine 08.06.2003 - 21.12.2017
Karla *27.04.2008
Wohnort: im echten Norden
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das Fell im Seniorenalter

#8

Beitragvon Silke » 01.05.2019, 07:39

Beitrag von Silke » 01.05.2019, 07:39

Fine hat im Alter auch so ein extrem kuscheliges Fell bekommen und hat das ganze Jahr über gehaart was das Zeug hielt. Zwischen den Ballen war das Fell nicht sooooo ausgeprägt wie bei Curly aber schon mehr als in jungen Jahren.
Karla hatte immer wenig Fell mit kaum Unterwolle. Der Bauch war meist nackig. Dieses Jahr ist ihr Bauch komplett voll mit Haaren und sie ist das erste Mal in ihrem Leben im Fellwechsel und haart!

Benutzeravatar
Vio
mit Schlappohren und Samtpfoten
Beiträge: 4509
Registriert: 23.10.2009, 18:51
Hund(e): Curly *10.08.2005
Juba *26.06.2007
Wohnort: Südheide
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Das Fell im Seniorenalter

#9

Beitragvon Vio » 02.05.2019, 08:02

Beitrag von Vio » 02.05.2019, 08:02

Sehr interessant, was ihr so schreibt. Danke dafür!!!!

Wir mussten in der Zwischenzeit erneut das Fell an den Pfoten schneiden. Zum Glück haben wir solch eine gebogende Tierhaarschere mit abgerundeten Spitzen (habe ich mal auf einer Messe von unserem Zeckenzangen-Lieferanten geschenkt bekommen und bis dato lag sie unbenutzt im Schrank). Damit geht das prima, und Curly ist bei so etwas ja ein absoluter Brav-Beagle :liebhab:

Mein erster Gedanke in Bezug auf das Fell war der Zusammenhang mit Cushing und der nun richtigen Medikation. Aber bei vielen Hunde mit Cushing ist das nicht so. :gruebel:

Teilweise hat sie nun auch sehr langes Haar, besonders an den Hinterbeinen, teilweise am Popo und besonders am Bauch (der vor einiger Zeit absolut kahl war).

Es können durchaus mehrere Faktoren da mit hineinspielen, das ist mir durch eure Posts erst richtig klar geworden.

Einziger Nachteil ist wirklich, dass sie so gut wie gar kein Fellwechsel jetzt zum Sommer hin hat. Und der dichte Teddyplüsch an Hals & Brust bestimmt ordentlich wärmt. :verzweifelt:

Antworten