Warum gerade einen Beagle?

Fragen, Hilfe und Tipps für alle Bereiche rund um den Beagle.
ÖFFENTLICHES FORUM!

Moderatoren: jutta, BeagleFriends-Team

Benutzeravatar
Malo
unsere Kräuterfee
Beiträge: 6240
Registriert: 15.12.2006, 17:57
Hund(e):
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

#31

Beitragvon Malo » 07.02.2011, 09:07

Beitrag von Malo » 07.02.2011, 09:07

Meggy, ich stimme dir voll und ganz zu.

Gerade der Beagle als Meute- und Laufhund mit Jagdhunderbe braucht neben regelmäßigen langen Märschen, viel körperliche und geistige Auslastung. Das braucht täglich Zeit. Nicht zu unterschätzen sind die Eigenständigkeit des Beagles, die erfordert Konsequenz, viel Geduld und Zuwendung.

Anja S

#32

Beitragvon Anja S » 08.02.2011, 09:23

Beitrag von Anja S » 08.02.2011, 09:23

Meggy hat geschrieben:[Es geht nicht darum, wie groß die Wohnung oder das Haus ist. Es geht in erster Linie darum, wieviel Zeit ich für und mit meinen Hund aufbringen möchte und kann - und dies kontinuierlich über einen langen Zeitraum. Auch ein kleiner Beagle braucht viel Beschäftigung und Bewegung, er ist und bleibt ein Jagdhund.
Unser erster Beagle war ein Wohnungshund in der 2.Etage, mit 8 Jahren wurde er ein Haus- und Gartenhund. Der einzige Unterschied war der Garten, die Größe der Wohnung war egal.
Da kann ich nur voll zustimmen! Wir leben momentan mit 3 Hunden auf ca. 80qm. (wenn unser Dauerumbau endlich mal fertig ist, haben wir doppelt so viel Platz :kinggrin: ) Von der Wohnung her kein Problem. Froh bin ich aber über unseren Garten, der ist meiner Meinung nach viel wichtiger. Es gibt ja viele Beagles, die nicht frei laufen dürfen. Da ist es enorm wichtig, daß man Möglichkeiten hat, wo man mal wilde Tobespiele machen kann (z. B. eingezäunter Garten, oder Zugang zu einem gezäunten Hundeplatz).

Marlena

Re: Warum gerade einen Beagle?

#33

Beitragvon Marlena » 28.06.2015, 17:51

Beitrag von Marlena » 28.06.2015, 17:51

Im Jahr 2006 haben mein Mann und ich uns für die Anschaffung eines Hundes entschieden !!!
Rasse oder Mischling egal , wichtig nicht vom Züchter sondern Tierheim .
Größe eher mittel , wegen Auto und Wohnung , noch wichtiger - Hund muss friedlichen ,guten Charakter haben , kein Schisser oder Kläffer - laufen - sportlich - mutig und hübsch sein.
Noch wichtiger !!! wir wollten keine Hundeschule und Haltungsnachweise erbringen müssen , und noch ganz wichtig meine Mitmenschen sollten nicht die Strassen -Seite aus Furcht vor dem Hund wechseln.

Was haben wir gefunden oder besser Er uns !!! Einen Beagle vom Sonnenhof ! Ich lese jeden Morgen die TZ und da ist einmal die Woche Akte Tier drin. Peter ( ehe. Laborbeagle ) suchte liebevollen Platz.
Wir fuhren hin , und hatten dann 8 ,5 Jahre ( er wurde 14,5 Jahre ) einen tollen Kumpel , der alles mitbrachte und noch viel mehr als wir wollten .
Denke nun oft an Peter , er fehlt uns sehr ! ob er wohl im Versuchslabor auch für Nachwuchs ..... und sollte ich mal Nachforschen ?

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 19165
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal
Kontaktdaten:

Re: Warum gerade einen Beagle?

#34

Beitragvon jutta » 02.09.2017, 14:47

Beitrag von jutta » 02.09.2017, 14:47

Hallo :winken:

Magst du dich kurz in der Mitgliedervorstellung vorstellen? CLICK
Dann wirst du nämlich automatisch für das gesamte Forum freigeschaltet und brauchst nicht hier im Gästebereich schreiben.

Antworten