Beagle = Leine auf Lebzeit !?

Fragen, Hilfe und Tipps für alle Bereiche rund um den Beagle.
Keine öffentliche Schreibfunktion mehr!

Moderator: BeagleFriends-Team

Denny

#16

Beitragvon Denny » 13.04.2008, 09:09

Beitrag von Denny »

Anonymous hat geschrieben:
Ich hätte gerne einmal Beagle ohne Jagdinstinkt bitte! - Danke! :jumpgrin:
Hallo!
Sieh mal hier:
http://www.beagle-entlaufen.de/entlaufe ... &offset=36


Den Besitzer des Beagles hab ich kennen gelernt und er sagte, das er zuvor niemals auch nur auf einer Spur reagiert hat, auch nicht, wenn andere Hunde deutlich zeigten, das da eine Spur vorhanden ist.

Bis heute weiß niemand wo der Hund abgeblieben ist.

Ich kann meine Minou auch eigentlich überall ableinen, aber mein Hund zeigte von anfang an, das sie Jagttechnisch sehr tiebig ist und Beschäftigung wärend des Spazierganges braucht, damit sie nicht auf dumme Ideen kommt. Am Kanal bezpielsweise hört sie zwar auch zuverlässig, aber da hab ich auch die Erfahrung gemacht, das sie alle paar Minuten eine Spur in der Nase hat und dann geh ich auch kein weiteres Risiko ein und nimm sie lieber an die Leine, trotz jahrelangen Trainings.
Sicher ist sicher.

Gast

#17

Beitragvon Gast » 13.04.2008, 09:11

Beitrag von Gast »

Anonymous hat geschrieben: Ich hätte gerne einmal Beagle ohne Jagdinstinkt bitte! - Danke! :jumpgrin:
Ich habe so einen :kinggrin: aber: Nein, nein, nein, ich gebe meinen Hugo nicht ab :lachtot: .

Leider weiß man eben erst nach ein paar Jahren, ob ein Beagle Jagdinstinkt hat, oder eben eine Ausnahme ist und hat keinen. Aber das ist fast so, als wollte man einen Dalmatiner ohne Punkte....... :jumpgrin:

nela

#18

Beitragvon nela » 13.04.2008, 09:21

Beitrag von nela »

Hallo,

ich habe schon sehr viel Beagle kennen gelernt die ohne Leine laufen können. Meine Beiden laufen auch ohne Leine und sie hören sehr gut.

Vielleicht ist doch die Chance höher, das der Beagle ohne Leine laufen kann, wenn es sich um einen Laborbeagle handelt.
Ich habe schon mit einigen Beaglebesitzer darüber gesprochen und wir sind alle der gleichen Meinung, das es auch sehr oft darauf ankommt, ob man mit dem Hund intensiv arbeitet oder nicht.

:shout: AUSNAHMEN bestätigen die Regel. Es gibt mit Sicherheit ganz viele Beagle die nie von der Leine können. Es gibt aber auch viel andere Hunderassen, die keine Jagdhunde sind die nie von der Leine können.

Gast

#19

Beitragvon Gast » 13.04.2008, 13:31

Beitrag von Gast »

beaglehugo hat geschrieben:
Anonymous hat geschrieben: Ich hätte gerne einmal Beagle ohne Jagdinstinkt bitte! - Danke! :jumpgrin:
Ich habe so einen :kinggrin: aber: Nein, nein, nein, ich gebe meinen Hugo nicht ab :lachtot:
Ich hab aber gehört, dass Abgeben und telen wieder voll im Trend liegen :winkgrin:


So wie ich sehe, scheint es also möglich zu sein, wenn man viel gearbeitet hat. Ich muss sagen, dass ich durch meine Hündin jetzt schon immer! vorausschauend spazierengehe - also von daher wäre das nicht schlimm. Das kenn ich schon.

Wie lange habt ihr denn im Durchschnitt gebraucht, bis das Beagletier sich gut abrufen lassen hat?

LG und schönen SO noch!

nela

#20

Beitragvon nela » 13.04.2008, 14:00

Beitrag von nela »

Hallo,

bei Molly und Pia hat es ca. 6 Monate gedauert.

Ich kenne jetzt persönlich 8 Beagle die frei laufen können.

Gast

#21

Beitragvon Gast » 13.04.2008, 14:06

Beitrag von Gast »

Ich würde nicht sagen, dass man es grundsätzlich schafft das ein Beagle gerade in wildreichen Gebieten ohne Leine laufen kann auch wenn man noch so viel daran arbeitet.
Besonders nicht wenn der Hund die Passion hat die ihm nunmal laut Rassebeschreibung zugesprochen ist.

Meistens ist es wirklich so, ohne irgendwen bestimmten anzusprechen, es ist einfach meine Beobachtung, dass die Beagle die angeblich immer ohne Leine laufen können mal überspitzt gesagt meist in Städten auf Hundewiesen laufen gelassen werden, und nicht dort wo sich Wildschwein, Hase und Reh täglich die Hand schütteln und bei jedem Spaziergang vorbeischauen.
Bzw. es wird verniedlicht wenn der Hund mal kurz verschwindet.

Ich habe meinen Hund ein Jahr nur an der Schleppleine gehabt, inzwischen kann ich sie in bestimmten wildARMEN Gebieten ableinen. Und dabei würd ich nichtmal behaupten, dass Mary´s Jagdtrieb groß ausgeprägt ist, im Gegenteil sie geht gar nicht auf Spuren.
Und dennoch klappt das auch nur wenn ich sie 100%ig im Auge habe und mich um nichts anderes kümmer. Einen zweiten Hund dabei noch im Auge zu haben der eventuell auch jagen würde würd nicht klappen.
Mary ist jetzt 2,5 Jahre alt, aber ich bezweifel das sie jemals überall ohne Leine laufen kann, auch wenn wir wirklich täglich daran arbeiten schon seit der Welpenzeit. Deinen Gedanken hatte ich Anfangs auch, aber inzwischen verworfen.
Und von allen Beaglen die hier in unserem Dorf wohnen kann nur Mary frei laufen, der Rest zeigt sich gänzlich unbeeindruckt vom "Antijagen".

Von daher würde ICH es nicht riskieren, sondern mir lieber eine andere Rasse suchen. Aber nur meine Meinung :wink:

Bienchen

#22

Beitragvon Bienchen » 13.04.2008, 14:18

Beitrag von Bienchen »

Hallo,

ich kenne insgesamt 4 Beagle, davon können 2 frei laufen. Leider kann ich dir sonst nicht viel dazu sagen, da mir auch jeder schreiben wird, dass wir uns in einem Jahr nochmal sprechen. Hugo ist jetzt fast 6 Monate und läuft immer frei.
Wir trainieren den Abruf in jeder Situation. Bis jetzt klappt es ganz gut muss ich sagen, aber man weiß ja nie wie lange noch.
Ich halte pauschale Aussagen zu Hunderassen immer für fragwürdig, denn jeder Charakter ist anders. Sowohl vom Hund als auch vom Mensch. Das heißt, dass jemand der sich nicht viel Mühe gemacht hat, Glück mit seinem Beagle haben kann und der hat keinen Jagdtrieb und umgekehrt.

Ich habe mich vorher sehr viel informiert und tue das auch jetzt noch. Ich versuche von vorne herein die bekannten Beaglegewohnheiten schon abzustellen und hatte bis jetzt noch keine Schwierigkeiten.
Information ist super wichtig, auch Austausch, aber lass dich nicht von pauschalen Aussagen verrückt machen und abschrecken.
Nur als Beispiel, Hugo war 2 Wochen bei uns und wir sind einem andern Beaglechen begegnet. Meine erste Frage: Kann ihrer ohne Leine laufen. Antwort: Nein, Beagle können nie ohne Leine laufen, ob ich das nicht wüßte....Nach längerem Gespräch hat sich raudgestellt, dass diese Person noch nie in der Hundeschule war, keine Schleppleine kennt oder je das Wort Antijagdtraining gehört hat.
Was ich damit sagen will ist, dass man auch darauf achten sollte von wem man Infos erhält. Ich musste mir wirklich schon Vieles anhören....besonders schlimm ist immer Halbwissen, das diese Leute irgendwo aufgeschnappt haben

Aber hier im Forum bist du infomäßig sehr gut aufgehoben. :2thumbs:

Bienchen

#23

Beitragvon Bienchen » 13.04.2008, 14:26

Beitrag von Bienchen »

Ich muss Beaglemary recht geben.....Es kommt wirklich auch auf das Gebiet an. Aber der Vollständigkeit halber, wir wohnen sehr ländlich und einer der zwei freilaufenden Beagle läuft auf Ausritten neben dem Pferd mit und war immer schon ohne Leine. Leider habe ich den Beagle erst zweimal getroffen, so konnte ich nicht fragen, ob Trieb vorhanden ist und wie trainiert wurde.
Mal ne Frage: Glaubt ihr, dass es eine Rolle spielt, ob der Hund VDH-Papiere hat oder nicht? Ich hab da gar keine Meinung zu und kenn mich auch nicht richtig aus. Sind VDH Beagle immer jagdlich gezüchtet und Beagle die nicht im VDH gezüchtet werden eher auf Schönheit????

nela

#24

Beitragvon nela » 13.04.2008, 14:29

Beitrag von nela »

Hallo,

mit meinen Beagle gehe ich nur im Wald spazieren. Und von den Beaglen wo ich geschrieben von habe, laufen auch im Wald ohne Leine. Vor meinen Beagle sind sogar mal 2 Rehe hergesprungen und das hat beide nicht interessiert.

Natürlich kann man nie alle Beagle über einen Kamm scheren. Jeder ist anders. Aber ich GLAUBE das die Chance größer ist, wenn man einen Laborbeagle hat, das der mal frei laufen kann.

Kimberly

Re: Beagle = Leine auf Lebzeit !?

#25

Beitragvon Kimberly » 13.04.2008, 14:50

Beitrag von Kimberly »

kleene hat geschrieben:Wikipedia entdeckt:

"Es gibt nur wenige Beagle, mit denen man ohne Leine im Wald oder auf den Wiesen spazieren gehen kann. Das Risiko, dass ein Beagle plötzlich eine Spur aufnimmt und dieser dann selbstständig und stur nachgeht, ist immer gegeben."

Ist dem tatsächlich so?
Ich bin immer davon ausgegangen, dass wenn man den Beagle als Welpen zu sich holt und schon früh mit dem "Hier!" u.a. anfängt und sich die Fressgier zu Nutze macht, dass man einen gehorsmanen Beagle erziehen kann.
Das ist halt von, Beagle zu Beagle, unterschiedlich.

Bei unserem ersten Beagle "Tscharlie", war ohne Leine, bzw. Schleppleine, nichts zu machen. Er hat jede Gelegenheit, zum Ausreißen, genutzt.
Wir haben des öfteren Stundenlang gesucht. Einmal kam er selbständig nach Hause, um 03:00 Uhr früh!

Bei Kimberly ist es wesentlich entspannter. Mit ihr können wir ohne Leine im Wald gehen. Solange wir sie beschäftigen ist keine Gefahr, dass sie abhaut. Man merkt auch ganz genau wenn sie eine Spur hat. Meist können wir sie dann noch rechtzeitig an die Leine nehmen. Wenn sie doch mal ausreißt ist sie nach max. 3 - 5 Minuten wieder da.

LG
Michael

Gast

#26

Beitragvon Gast » 13.04.2008, 18:02

Beitrag von Gast »

meine läuft auch ohne Leine, auch im Wald. Das heisst aber auch 150 % meiner Aufmerksamkeit sind beim sind beim Hund. Sie wird jagdlich gehalten. Es kommt auch auf den Beagle an. Wenn de ne Schlafmütze erwischt haste Glück, aber es gibt auch die anderen. Die allerwenigsten Jaghunde lassen sich von einer Spur sicher abrufen. Selbst Elizas Jäger weiss das. Was da aber nicht so schlimm ist, weil es sein Jagdgebiet ist. Bei zwei Hunden musst du die Aufmerksamkeit teilen. Auch wenn der andere nicht jagd, glaube ich das er mitrennt wenn der Bunte in die Spur geht. Kommt wahrscheinlich schneller zurück. Wie schon beschrieben haste ne Chance es gar nicht erst zum Erfolg kommen zu lassen, in dem Du vorher eingreifst wenn der Hund die Signale aussendet. Oder Du beschäfstigst ihn so (ablenken) das er keine Zeit hat sich seiner Neigung zu widmen. Nur Leine wäre für den Hund was trauriges. Sie müssen ja mal rennen, rennen und toben. Ein Beagle ist ein Vollzeitjob!!!
Kerstin

Gast

#27

Beitragvon Gast » 13.04.2008, 19:55

Beitrag von Gast »

Syd ist ein Beispiel wie gut auch die Nase von Laborbeagles sein kann.
Sie kann mittlerweile sehr gut ohne Leine laufen, dort wo kein oder kaum Wild ist. In wildreichen Gebieten wie in großen Wäldern oder bei uns auf dem Land in SH, hat es kein Zweck, dort darf sie nur noch an der Leine laufen weil sie zu 99% eine heiße Spur findet und diese ohne Rücksicht auf Verluste verfolgen würde.
Feivel ist ein ganz anderer Typ Beagle. Er bleibt immer in meiner Nähe, bekommt Panik wenn er mich 2 Sek nicht sehen kann, interessiert sich nicht für Spuren. Also ziemlich pflegeleicht. Und trotzdem werde ich ihn anfags noch angeleint lassen wenn wir in Norddeutschland über die Felder laufen werden, bis er mir bewiesen hat das ihn Wild wirklich kalt lässt... was ich aber ehrlich gesagt bezweifel. :wink:

Gast

#28

Beitragvon Gast » 13.04.2008, 20:09

Beitrag von Gast »

Sammy läßt ausrichten, dass er weder eine Schlafmütze ist noch eine schlechtere Nase hat als andere nur weil er nicht auf lebendiges Fressen steht. :kinggrin:

Gast

#29

Beitragvon Gast » 14.04.2008, 07:04

Beitrag von Gast »

@aprilbeagle
Dann richte Sammy mal bitte aus, er möge einen Kumpel, der noch ein schönes Zuhause sucht, vorbeischicken. Ich hätte ein Zuhause anzubieten :winkgrin:

Ich möcht mich bei euch bedanken. Wirklich super, dass ihr mir als Gast so weitergeholfen habt. Das ist leider nicht in alles Foren so - hab mich schon auf alles mögliche eingestellt gehabt. :2thumbs:

Am nächsten WE können wir uns einen kleinen Beaglewelpen anschauen, dessen Eltern Laborbeagle sind.
Man könnte sich ja schön reden, dass hier kein Jagdtrieb sooooo groooß vorhanden ist :pfeif:

Ach ja, ich habe ich hier nun auch registriert, weil ich mich so gut aufgehoben fühle.

LG kleene

Gast

#30

Beitragvon Gast » 14.04.2008, 12:21

Beitrag von Gast »

Aehm, wer züchtet denn mit Laborbeagles? Das ist ja wohl der Hammer. :wallbash:

Antworten