Beagle oder nicht ... ?

Fragen, Hilfe und Tipps für alle Bereiche rund um den Beagle.
Keine öffentliche Schreibfunktion mehr!

Moderator: BeagleFriends-Team

Gast

Beagle oder nicht ... ?

#1

Beitragvon Gast » 09.10.2006, 19:38

Beitrag von Gast »

Hallo!

Meine Eltern stehen endlich kurz davor einen Hund zu kaufen. Meine Mutter wollte schon immer einen Hund, mein Vater nicht, vor allem weil er angst davor hat, dass das Tier krank werden könnte und er es leiden sehen müsste. Meinem Vater wird ein Hund sehr gut tun, da es ihm zurzeit nicht besonders gut geht und er Ablekung braucht ... wie auch immer. Ein Beagle hat er gesehen, gestreicherlt ... und war begeistert ...

Alles was ich bisher gelesen habe spricht auch sehr für einen Beagle, aber wie ist das mit dem Beagle wenn man Spazieren geht. Geht das ohne Leine oder haut der dann gleich bei jedem Hasen oder Kaninchen ab? Wäre sicherlich schöner mit einem Hund den man ohne Leine im Wald nebenher laufen lassen kann ...

Das ist momentan der einzige Haken den ich gefunden habe. Was gibt es sonst noch für Hunde die vergleichbar sind, aber eben keine Jagdthunde? Besonders gut gefällt meinem Vater wohl das Fell. Die Größe ist nicht so entscheident, aber eher größer als kleiner ...

Danke schonmal für die kommenden Antworten!

Gast

#2

Beitragvon Gast » 09.10.2006, 19:51

Beitrag von Gast »

Hallo Kai,

es gibt zwar auch Beagle ohne Jagdtrieb, aber da musste schon wahne Glück haben, solch ein Exemplar zu finden. Im allgemeinen ist der Beagle ein Jagdhunde und als solcher wurde er auch gezüchtet und im allgemeinen geht er in freier Wildbahn auch seiner Leidenschaft nach.

Tolle Hunde, die keinen Jagdtrieb haben sind z.B. Tibet Terrier, ich weiß es, weil meine Freundin einen hat und diesen bedenkenlos auch im Wald frei laufen lassen kann, ohne daß er sich weit von ihr entfernt. Haben allerdings ein ganz anderes Fellkleid als der Beagle, aber sind nicht haarend.

Ich hoffe und wünsche Dir den passenden Familienhund für Dich und Deine Familie zu finden.

Liebe Grüße
Marita

kai

#3

Beitragvon kai » 09.10.2006, 19:58

Beitrag von kai »

Hallo Kai
Sicherlich kann man einem Beagle eine gewisse Freiheit gönnen, aber man sollte immer daran denken das es ein seit Generationen extra für die Jagd gezüchteter Hund ist.
Mit viel Training und Konsequenz bekommt man das aber unter Kontrolle. Vor allen Dingen braucht ein Beagle immer viel Auslauf und Beschäftigung und ist eben kein typischer „Sofahund“.

Wenn du mehr über Beagles wissen willst meld dich doch an. Es gibt hier auch viele User die andere Hunde haben oder einen Beagle als Zweithund.

LG auch Kai :winkgrin:

Benutzeravatar
Ulrike
Schnuckelchen mit Spurlaut-Tornado
Beiträge: 8794
Registriert: 23.03.2006, 19:45
Hund(e): Nelly, geb. 01.06.2005
Wohnort: Münster / Westf.
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal
Kontaktdaten:

Re: Beagle oder nicht ... ?

#4

Beitragvon Ulrike » 09.10.2006, 20:23

Beitrag von Ulrike »

Hallo Kai,

keine Frage, Beagles sind wunderschöne Hunde mit einem tollen Charakter und gesundheitlich ziemlich robust, nur es sind und bleiben Jagdhunde, da beißt die Maus keinen Faden ab, und sie sind darauf gezüchtet, eigenständig, also nicht (nur) auf Kommando, zu jagen.
Kai hat geschrieben:Geht das ohne Leine oder haut der dann gleich bei jedem Hasen oder Kaninchen ab? Wäre sicherlich schöner mit einem Hund den man ohne Leine im Wald nebenher laufen lassen kann ...
Mit ganz viel Übung, Geduld und vor allem Glück könnt ihr das schaffen. Bei eurer Entscheidung müsst ihr euch aber bitte auch darauf einstellen, dass euer Beagle ein "Leinenhund" bleibt. Nur wenn ihr das akzeptieren könntet, würde ich an eurer Stell weiter über die Anschaffung eines Beagles nachdenken.

Wenn euch ein Hund lieber ist, den man im Wald ohne Leine nebenher laufen lassen kann, dann holt euch besser keinen Beagle (das ist absolut nicht böse gemeint!), weil das im Zweifel nicht funktionieren wird! Da wäre für euch wahrscheinlich eine Rasse vom Typ Hütehund besser geeignet, aber auch ein solcher Hund muss dementsprechend erzogen werden und läuft nicht ohne weiteres brav nebenher.

Gast

Danke

#5

Beitragvon Gast » 10.10.2006, 06:18

Beitrag von Gast »

Hallo! Ich danke euch für eure schnellen Antworten ... super Forum, werde ich meinen Eltern emphehlen sollten sie zum Beagle kommen.

Die Wahl des Hundes soll auf jeden Fall gut überlegt sein, darum bin ich ja auch hier ;-) Und viel Zeit und Mühe wollen meine Eltern investieren ... und sie wissen auch das es bei jedem Hund wichtig sein wird.

Ich werde ihnen sagen, dass die Leine wohl Pflicht sein wird ... wahrscheinlich sind sie nun eh schon so in den Beagle verliebt, das sie das auch nicht stören wird ... gibt ja auch tolle Laufleinen.

Ich wünsche euch einen schönen Tag,
Kai

Ice

#6

Beitragvon Ice » 10.10.2006, 08:34

Beitrag von Ice »

Hm ,ein Beagle scheint mir nicht ganz das richtige für Euch zu sein, ohne selbst einen zu haben (ich kenne nun einige)musste ich immer wieder feststellen dass sie alle Jagdtrieb besaßen und teilweise so gut erzogen werden konnten dass sie auch ohne Leine gehen können. Aber die Regel ist das wahrscheinlich nicht und wenn es deinem Vater nicht so gut geht hat er bestimmt nicht die nötige Zeit... um den Hund so weit zu erziehen. Hütehunde können von dem her problematisch werden als dass sie oftmals sehr viel körperliche und geistige Beschäftigung wollen ,auch Shelties sind Arbeitshunde und werden als Sofarutscher nicht immer glücklich. Spontan fiel mir da ein Pudel ein ,die kommen oft auch mit normaler Beschäftigung zurecht, jagen nicht mehr wie jeder andere Hund und haaren nicht. Man braucht sie ja nicht zu verunstalten.Oder en Löwchen?einen kleinhund würde ich schon raten ,aber einen >Beagle stell ich mir schon als Aufgabe vor

Gast

#7

Beitragvon Gast » 10.10.2006, 10:33

Beitrag von Gast »

Meinem Vater ging es vor allem nicht so gut weil er Arbeitslos geworden ist und Arbeit immer die Hauptrolle in seinem Leben gespielt hat ... also braucht er eben genau so einen Hund der ihn viel fordert. Außerdem ist auch noch meine Mutter da, die ohnehin sehr viel draußen ist, und auch mehrmals die Woche joggen ... lange Spaziergänge sind bei meinen Eltern auch die Regel. Ich denke wir haben uns schon recht gut mit dem Thema beschäftigt und der Beagle ist bisher auch noch immer sehr weit oben auf unserer Beliebtheitsskala.

Aber noch eine andere Frage: Wenn der Hund auf dem Grundstück frei rumlaufen darf ... wie hoch muss dann der Zaun sein?

Gast

#8

Beitragvon Gast » 10.10.2006, 11:01

Beitrag von Gast »

Hallo Kai,

also ein Beagle als Ersatz für nen Job, ich weiß nicht. Was passiert denn, wenn er nicht mehr arbeitslos ist?

Also die Sache mit dem Zaun ist nicht so einfach. Unser Henry springt nicht über 80 cm Zaun, jedoch andere Beagle schaffen das ganz leicht. Dafür gibt es eigentlich keine Obergrenze, aber mindestens 80 cm sollte der Zaun schon haben.

Ice

#9

Beitragvon Ice » 10.10.2006, 11:01

Beitrag von Ice »

gut.nachdem ich das gelesen hab kommt ein beagle wohl in betracht,ich dachte deinem vater geht es vielleicht körperlich nicht so gut. aber das sind ja andere voraussetzungen,viel spass beim beagles angucken

Gast

#10

Beitragvon Gast » 10.10.2006, 13:03

Beitrag von Gast »

Das ist gut, denn ein Zaun steht schon und einen Meter hoch ist der auch schon.

Und ein Beagle als Ersatz für den Job ... ganz so war es nicht gemeint. Zwar wird mein Vater auch nicht mehr arbeiten, aber der Beagle soll nicht direkt der Jobersatz sein. Vielmehr soll er meinem Vater helfen indem er was um die Ohren hat und beschäftigt wird ... ist doch toll wenn der Hund und mein Vater sich gegenseitig beschäftigen, beiden ist damit geholfen ;-) Der Hund wäre auch nur sehr selten alleine, und dann auch nur für wenige Stunden, wenn überhaupt Stunden zusammenkommen. Auch für eine sehr zuverlässige und Hundeerfahrene Urlaubsvertrtung ist gesorgt, der Beagle kommt schon in gute Hände ... wenn er denn kommt.

Gast

#11

Beitragvon Gast » 10.10.2006, 13:40

Beitrag von Gast »

Hallo Kai,
also erstmal finde ich sehr lobenswert, dass Ihr Euch vor dem Hundekauf so gut informiert :2thumbs:

Du hast ja nun auch schon einige Antworte bekommen.Was mir noch aufgefallen ist: Du hattest geschrieben, Deinem Vater gefällt das Fell so gut :winkgrin: Darf ich fragen warum? Wenn er glaubt, kurzes Fell = weniger Haare, so ist das flasch :klugscheisser:
Sicher gibt es da Unterschiede, manche haben mehr und manche weniger Unterwolle, aber Beagles können sehr stark haaren und diese Haare bohren sich regelrecht überall fest :irre3: Das wpllt ich nur auf jeden Fall erwähnt haben :buch:

Von wo kommst Du denn? Vielleicht habt Ihr die Möglichkeit, Euch mal ein paar Beagles live anzusehen?! Vielleicht gibt es einen Züchter in Eurer Nähe oder Ihr besucht mal eine Landesgruppe, oder kommt zu einem Beagletreffen.

Meiner Meinung nach, sind Beagles einfach tolle Hunde :2thumbs: Aber man muß halt wissen worauf man sich einläßt :jumpgrin:

Meld Dich doch mal an, da bekommst Du noch viiiiiiiiieeeel mehr Infos :2thumbs:

sternchen561

beagle

#12

Beitragvon sternchen561 » 13.04.2008, 18:19

Beitrag von sternchen561 »

Hallo!
Ich möchte mir auch einen beagle zulegen, sind die Tiere laut oder eher ruhige verteter?
Zählt der Beagle unter Kleinhund?
LG
Andrea :datz:

Gast

#13

Beitragvon Gast » 13.04.2008, 18:33

Beitrag von Gast »

Hallo Andrea,
in der Legende steht kleiner robuster bellfreudiger Hund. Du wirst damit rechnen müssen, das alles kommentiert wird was fremd und ungewohnt ist. Nicht immer extrem aber bellen tun sie nu mal. Bei uns ist es eine Tüte die gestern noch nicht da lag, ein anderer Hund den man ankündigt oder auch was man selber nicht sieht, aber die Erwähnung in Beaglemeinung es wert wär.
Kerstin

Gast

#14

Beitragvon Gast » 14.04.2008, 12:40

Beitrag von Gast »

Hallo Andrea,

also ich denke, so pauschal kann man das mit dem bellen nicht so sagen.

Ich habe einen eher ruhigen Vertreter. Im Haus bellt er fast nie während seine Schwester - die wohnt bei unseren Bekannten - fast nur bellt. Draußen finde ich unseren auch nicht sehr laut. Jedenfalls haben wir keinen Dauerkläffer.

Anderseits steht überall, der Beagle sei kein Wachhund. Also bei uns kommt kein Fremder rein. Da wird ganz lange gekläfft - wobei beißen würde er nicht (würde ich mal behaupten) :winkgrin:

Gast

#15

Beitragvon Gast » 14.04.2008, 12:56

Beitrag von Gast »

Kai: Langweilig wird's Deinem Vater mit einem Beagle bestimmt nicht :jumpgrin: . Aber hakt ihn nicht gleich als Leinenhund ab. Vielmehr hat Dein Vater ja die Zeit, intensiv mit dem Hund zu arbeiten, damit er frei laufen kann. In meinem Freundeskreis laufen übrigens alle Beagle ohne Leine. Also es geht!

Antworten