Seite 1 von 1

Ein paar Fragen über den Beagle

Verfasst: 31.05.2011, 04:35
von Martin
Hallo!
Ich will unbedingt einen Beagle haben, hab aber noch ein paar Fragen und wäre dankbar, wenn ihr mir helfen würdet!!!

1.Ich habe noch eine Katze. Vertragen sich die beiden? (Es war schon oft ein Hund bei uns, ganz lieb, nicht größer als ein Beagle. Sie hat ihn natürlich nicht angegriffen aber hatte angst vor ihm)

2.Ist der Jagdtrieb eines Beagles wirklich so schlimm?

3.Wie lange dauert es, bis ein Beagle Stubenrein ist?

4.Ich habe Schule und meine Eltern müssen Arbeiten. Wir verlassen alle um halb acht das haus und kommen um halb zwei wieder. Ist es okay, den Hund so lange warten zu lassen? (Wir leben mit meinen Großeltern in einem Haus und notfalls sind die ja noch da... und die katze, wenn sie sich vertragen...)

5.Viele schreiben, dass wenn man einen noch relativ unerzogenen Beagle im Wald ohne Leine herumlaufen lässt, dass er dann wegen eines Hasens abhauen könnte. Kann ich ihn auf der Straße durch unsere Kleinstadt ohne Leine lassen?

6.Wie sehr haaren Beagle wirklich?

7.Kann ich ihn in den Urlaub mitnehmen? (Wir fahren immer in den Bayerischen Wald auf einen Bauernhof)

8.Mann soll ihn ja immer mit Leckerlies belohnen. Welche eignen sich gut?

9.Was für Futter braucht man erst einmal für Welpen bzw. für einen Erwachsenen Beagle? Trocken? Nass?

10.Mann soll mit ihm ja rausgehen, egal, welches wetter ist. was ist aber wenn es gewittert und mein beagle hat angst vor gewitter?

11.Kann man mit einem Beagle eigentlich knuddeln?

12.Wann ist ein Beagle morgens wach oder wann schläft er, weil ich muss morgens in die Schule und meine Eltern uzr arbeit und wir müssen raus mit ihm. Is ja schon blöd wennn er dann schläft...

13.Was trinken Beagles? Wasser? Milch?

14.Wieviel kostet ein Beagle im Jahr? (Ohne Zubehör wie Korb oder Spielsachen)

15.Wie viel kostet etwa ein beagle?

16. Es heißt wenn ein Hund schnurstracks vorausläuft und gar nicht auf mich achtet, soll ich mich umdrehen und in eine andere richtung laufen. Aber wenn er nun mal neugirig ist, und wissen will, was dort ist, kann ich doch nicht einfach weggehen! Mit Leine hat er ja keine andere wahl, als mir zu folgen! Das wäre doch fies!

17. Wie lange muss man denn mit einem Beagle Gassi gehen? Überall steht etwas anderes: "Eine Stunde am tag reicht vollkommen" und andere sagen: "Zwei Stunden am Tag sind pflicht" Ich blick net mehr durch und würd gern wissen, was jetzt stimmt.

18. Ich will unbedingt einen beagle haben. Ich bin 12 Jahre alt und desalb fühle ich mich wie ein kind, das unbedingt einen Hund haben will. Ich bin mir der Verantwortung und arbeit aber absulut bewusst. Ich habe mich total gut informiert, dass könnt ihr mir glauben! Ist es trotzdem Falsch, mir einen zu besorgen?

Verfasst: 31.05.2011, 09:19
von Chris
Hallo Martin,
da hast Du ja wirklich eine Menge fragen ...
aber die meisten davon, so denke ich, kann man nicht pauschal beantworten weil jeder Hund/Beagle anders iss.
1. Meine Schwester hatte bis letztes Jahr Hund und Katze, der Hund war zu erst da. Die beiden vertrugen sich super und die Katze ging sogar immer die Gassi Runden mit.
2. Jagdtrieb iss vorhanden aber ob er jetzt sehr extrem im Gegensatz zu anderen Rassen iss kann ich nicht sagen, habe da keinen Vergleich und hörte auch schon von Golden Redriver die auf die Jagd gehen. Kommt wohl ganz auf den Hund an und auf dessen Gene. Manche Züchter unterstützen den Jagdtrieb anderen iss anderes wichtiger.
3. Wann ein Hund Stubenrein iss hängt davon ab wie sehr Du ihm das beibringst. Meiner war so mit ca. 17 - 18 Wochen Stubenrein. Wenn ich mich recht entsinne...
4. Ihr solltet gerade in der ersten Zeit sehen dass der Hund nicht alleine iss. Also am besten mit Ferien/Urlaub verbinden. Habe Bekannte die ihren 10 Wochen alten Beagle mit ca. 14 Wochen für 5 Stunden am Tag alleine lassen mussten (Arbeit/Schule). Auf kleinere Schäden sollte man sich unbedingt einstellen denn dem Hund wird langweilig wenn sein Rudel nicht da iss. Gut wäre es wenn sich Deine Großeltern um ihn kümmern könnten.
5. Schwierige Frage ... es iss ja nicht nur der Hase zu dem Dein Beagelchen will ... es reicht schon ein anderer Hund auf der anderen Straßenseite oder irgendetwas was ihn brennend interessiert.
Kommt auf den Verkehr an ... ich würde unseren (wir wohnen in Berlin) auf keinen Fall an der Straße ableinen.
6. Er haart schon sehr, also beim Fellwechsel ...
7. Wenn Ihr ihn mitnehmen möchtet und Euer Feriendomizil nichts dagegen hat spricht nichts dagegen!
8. Einfach ausprobieren! Beim Welpen allerdings nicht zu viele unterschiedliche Sorten!
9. Einfach den Züchter fragen was bisher gefüttert wurde. Alles andere könnt Ihr selbst entscheiden oder mit dem Tierarzt/anderen Besitzern beratschlagen.
10. Abwarten und Teetrinken. Wer weiß ob er dann ausgerechnet muss. :winkgrin:
11. Nah klar und wie! Unser iss eine absolute Schmuse-Fellnase!
12. Einfach beibringen dass er vor der Schule/Arbeit gehen muss und dann warten muss bis wieder einer da iss. Alles Sache des Trainings.
13. Wasser.
14. Kommt drauf an: Hundesteuer, Haftpflicht, Krankenversicherung?, Futtersorte, Impfungen, Wurmkuren, Krankheiten usw. Kann man so pauschal leider nicht beantworten. Liegt auch zum Teil an dem Ort wo Du lebst (Hundesteuer). Hier in Berlin iss sie recht hoch im Gegensatz zum Speckgürtel :afraid:
15. Auch unterschiedlich ob Du bei einem "Hobbyzüchter" oder Züchter kaufst.
Unser kam 900,00 € ... Finger weg vom "Wühltischwelpen"!!!(schau Dir die Seite von TASSO hierzu an).
16. Ja wäre schon fies aber wer geht dann mit wem Gassi? Ein Beispiel: ich geh mit Rico er riecht was superinteressantes auf der Wiese ... ich lass ihm ein bisschen Leine ... er geht wieder einen Schritt weiter usw . am Ende stehe ich dann mitten auf der Wiese und er zieht immer weiter. :rolleyes:
17. Kommt auf das Alter an und ich glaub auch ob Du eine Hündin oder Rüden hast. Letzterer markiert sehr gern und ausgiebig und auch dann noch wenn nur noch ein paar Tropfen kommen. :winkgrin: .
18. Ich finde es toll dass Du Dich so gut informierst! Was sagen Deine Eltern dazu? Sei mir nicht böse aber wenn Du das Interessse verlieren solltest ... wer kümmert sich dann um ihn? Alle sollten damit einverstanden sein und so wie Du sich der Verantwortung bewußt sein!
Und glaub mir ... ich habe mich auch gut informiert ... was man aber nirgends liest iss die Sache die ein Hund Dir Gefühlsmäßig gibt! Ich möchte ihn nicht mehr missen und es war für mich/uns die beste Entscheidung die wir je getroffen haben!

LG Chris

Verfasst: 31.05.2011, 09:39
von Bienchen
Chris hat geschrieben:17. Kommt auf das Alter an und ich glaub auch ob Du eine Hündin oder Rüden hast. Letzterer markiert sehr gern und ausgiebig und auch dann noch wenn nur noch ein paar Tropfen kommen. :winkgrin: .
LG Chris
Ich geb dir bei so ziemlich allem Recht, aber diese Antwort verstehe ich nicht. Also meines Erachtens nach sind 2 Stunden Spaziergang Pflicht, unabhängig ob Rüde oder Hündin. Denn Auslauf brauchen beide.

Lieber Martin,

die Entscheidung, ob ihr einen Hund bekommt, sollte bei deinen Eltern liegen. Du bist noch sehr jung und ein Beagle gehört zu den anspruchsvolleren Hunderassen. Es sollte also jemand mit ihm in die Hundeschule gehen und es muss die Bereitschaft da sein, den Hund zu beschäftigen. Ich würde an Kosten einfach mal ganz grob 50 Euro im Monat rechnen. Der Jagdtrieb eines Beagles ist meist größer als bei anderen Rassen. Es bedarf viel Training an der Bindung und am Gehorsam, dass er nicht einfach weg läuft sobald du die Leine ab machst. Du trägst in diesem Moment eine hohe Verantwortung für den Hund, also solltest du im Zweifelsfall immer lieber die Leine dran lassen und üben, üben, üben. Auf der Strasse würde ich nie ableinen, da passiert zu schnell ein Unfall. Der Preis für einen Beagle aus vernünftiger Zucht beträgt ca. 1000€. Überall wo es günstiger ist, solltest du sehr vorsichtig sein. Im Internet findest du viele Tips woran du einen guten Züchter erkennst.

Re: Ein paar Fragen über den Beagle

Verfasst: 31.05.2011, 09:56
von Holger-76
1.Ich habe noch eine Katze. Vertragen sich die beiden? (Es war schon oft ein Hund bei uns, ganz lieb, nicht größer als ein Beagle. Sie hat ihn natürlich nicht angegriffen aber hatte angst vor ihm)

Wir selbst haben keine Katze aber ich weiß von Leuten die Katze und Hund haben und es super klappt.

2.Ist der Jagdtrieb eines Beagles wirklich so schlimm?

Unterschiedlich! Unsere Sara hat an Fährten z.B. kein Interesse. Wenn jetzt ein Hase vor ihr ausspringt ist sie weg aber das kann Dir mit anderen Rassen auch passieren.

3.Wie lange dauert es, bis ein Beagle Stubenrein ist?

Sara z.B. wusste recht schnell, daß sie nur draussen ihr Geschäft machen darf. Is nur blöd wenn das keiner mitbekomme. Junge Hunde können noch nicht so lange einhalten und wenn es keine mitbekommt passiert es halt doch.

4.Ich habe Schule und meine Eltern müssen Arbeiten. Wir verlassen alle um halb acht das haus und kommen um halb zwei wieder. Ist es okay, den Hund so lange warten zu lassen? (Wir leben mit meinen Großeltern in einem Haus und notfalls sind die ja noch da... und die katze, wenn sie sich vertragen...)

Mehr als diese Zeit sollte es auf keinen Fall sein. Würden Deine Großeltern auch mit ihm Gassi gehen?

5.Viele schreiben, dass wenn man einen noch relativ unerzogenen Beagle im Wald ohne Leine herumlaufen lässt, dass er dann wegen eines Hasens abhauen könnte. Kann ich ihn auf der Straße durch unsere Kleinstadt ohne Leine lassen?

Wir lassen unsere beiden nur in Gebieten von der Leine die wir kennen und wo wir genug Übersicht haben. Wald, Strasse, etc. ist für uns ein NOGO ohne Leine.

6.Wie sehr haaren Beagle wirklich?

Unterscheidlich. Während dem Fellwechsel recht stark aber das kann man mit gutem Futter etwas beeinflussen.

7.Kann ich ihn in den Urlaub mitnehmen? (Wir fahren immer in den Bayerischen Wald auf einen Bauernhof)

Wir machen immer Urlaub mit unseren Hunden an der Ostsee. Am besten ist es ein Ferienhaus zu buchen das Beaglesicher eingezäunt ist.

8.Mann soll ihn ja immer mit Leckerlies belohnen. Welche eignen sich gut?

Am besten die, die der Beagle gerne mag. :winkgrin:

9.Was für Futter braucht man erst einmal für Welpen bzw. für einen Erwachsenen Beagle? Trocken? Nass?

Das was er am besten verträgt. Das kann man so pauschal nicht sagen.

10.Mann soll mit ihm ja rausgehen, egal, welches wetter ist. was ist aber wenn es gewittert und mein beagle hat angst vor gewitter?

Wenn wir wissen, daß es gleich gewittert gehen wir auch nicht raus. Sonst kommt es drauf an ob der Beagle Angst hat. Davon angesehen sollte man Gewitter nicht draussen unterwegs sein.

11.Kann man mit einem Beagle eigentlich knuddeln?

Aber sicher!! :kinggrin:

12.Wann ist ein Beagle morgens wach oder wann schläft er, weil ich muss morgens in die Schule und meine Eltern uzr arbeit und wir müssen raus mit ihm. Is ja schon blöd wennn er dann schläft...

Da ist ein Beagle felxibel. Wenn ich aus dem Haus gehe (05:15 Uhr), gehe ich mit beiden in den Garten und dann pennen sie weiter. Am Wochenende wird dann schonmal bis 9 Uhr geschlafen.

13.Was trinken Beagles? Wasser? Milch?

Wasser

14.Wieviel kostet ein Beagle im Jahr? (Ohne Zubehör wie Korb oder Spielsachen)

Wie schon geschrieben, schwer zu sagen.

15.Wie viel kostet etwa ein beagle?

Kommt drauf an ob Du zu einem Züchter gehst oder einen "gebrauchten" Beagle holst. Es gibt viele Beagle die vielleicht schon "fertig" sind und ein neues Zuhause suchen.

16. Es heißt wenn ein Hund schnurstracks vorausläuft und gar nicht auf mich achtet, soll ich mich umdrehen und in eine andere richtung laufen. Aber wenn er nun mal neugirig ist, und wissen will, was dort ist, kann ich doch nicht einfach weggehen! Mit Leine hat er ja keine andere wahl, als mir zu folgen! Das wäre doch fies!

Wenn Sara nicht aufpasst verstecken wir uns schonmal. Wenn sie dann bemerkt, daß wir weg sind sucht sie uns. :winkgrin:

17. Wie lange muss man denn mit einem Beagle Gassi gehen? Überall steht etwas anderes: "Eine Stunde am tag reicht vollkommen" und andere sagen: "Zwei Stunden am Tag sind pflicht" Ich blick net mehr durch und würd gern wissen, was jetzt stimmt.

Meine Meinung ist, daß ein Hund schon regelmässig raus muß aber nicht unbedingt stundenlang unterwegs sein muß. Es kommt drauf an was er gewoht ist.

18. Ich will unbedingt einen beagle haben. Ich bin 12 Jahre alt und desalb fühle ich mich wie ein kind, das unbedingt einen Hund haben will. Ich bin mir der Verantwortung und arbeit aber absulut bewusst. Ich habe mich total gut informiert, dass könnt ihr mir glauben! Ist es trotzdem Falsch, mir einen zu besorgen?

Ne, warum soll das falsch sein. Wenn Deine ganze Familie dahinter steht und sich auch kümmert ist doch alles OK. Die Anschaffung muß aber wirklich gut überlegt sein. Nicht, daß dann wieder ein Hund abgegeben werden muß.

Schön, daß Du Dich so genau informierst. :2thumbs:

Verfasst: 31.05.2011, 13:55
von Martin
Hallo Leute!
Viiiiiiiiiiilen Dank! Ihr habt mir echt geholfen! :bussi:
ich habe befürchtet, dass es total lange dauert, bis ich eine antwort bekomme!
Ich hab noch eine Frage:
Wenn Beagles haaren, kann man sie doch einfach vom Boden saugen. Aber wenn dann Haare auf dem Sofa liegen, dass soll ja irgendwie sich festsetzten...
wie ist das genau? Kriegt man das leicht wieder weg?

Verfasst: 31.05.2011, 14:01
von Martin
Ach ja, noch was: ich hätte gerne einen Rüden aber meine Eltern sagen, dass Weibchen anschmiegsamer wären und nicht so oft pinkeln. Stimmt das oder gibt es zwischen Männchen und Weibchen keine Unterschiede?
Danke schon mal im Vorraus für die Antwort!

Verfasst: 31.05.2011, 15:14
von Anette
Es gibt sehr schmusige Rüden und distanzierte Hündinnen! ;-))
Das liegt aber mit am Aufwachsen, wenn sie groß geschmust werden, dann kuscheln sie auch gerne in der Familie.
Schau mal, mit 4,5 Wochen: [img][images/thumbs/user_ID_486_7251984qto.jpg]http://up.picr.de/7251984qto.jpg[/img]
Wenn Du Dich anmeldest, kannst Du auch viele Antworten auf schon einmal gestellte Fragen lesen.

Die Futtermenge hängt vom Alter, der Bewegung, der Art des Futters und der Verdaueungdes Hundes ab.

Eine läufige Hündin pinkt bestimmt ebenso viel wie ein Rüde! ;-))

Verfasst: 01.06.2011, 11:00
von Bienchen
Es gibt bei der Entscheidung Rüde oder Hündin eigentlich kein besser oder schlechter. Bei einer Hündin müsst ihr euch eben im Klaren sein, dass sie 2 mal im Jahr für 3 Wochen läufig wird und Rüden markieren halt immer und werden manchmal unausstehlich, wenn im Ort ne Hündin läufig ist. Es gibt ganz zarte verschuste Rüden und es gibt sehr burschikose Hündinnen und umgekehrt. Generell empfinde ich Beagles immer als sehr verschmust, egal ob Rüde oder Hündin.

Verfasst: 01.06.2011, 12:38
von Anja
Hallo Martin,

schön, dass Du Dich so intensiv mit dem Thema Hund beschäftigst.

Die anderen haben Dir ja schon alles soweit beantwortet.

Unsere Entscheidung fiel auf einen Rüden. Eben, weil wir von vorn herein gesagt haben, dass wir die Sache mit der Läufigkeit auf keinen Fall wollen. Wenn man eine reinliche Hündin hat, ist es vielleicht nicht so schlimm, aber was, wenn nicht ...

Unser Otis kann ohne kuscheln nicht existieren :jumpgrin: Ich glaube, das hat nichts mit Rüde oder Hündin zu tun, sondern eher was mit der Bindung zwischen Mensch und Hund.

Otis haart das ganze Jahr, im Fellwechsel ist das der helle Wahnsinn. Wir haben Laminat und Fliesen, dort kann man die Haare leicht wegsaugen. Und vom Sofa ist es auch nicht so schlimm. Zwar hat er seine Decke(n), wo er eigentlich drauf liegen soll, aber, na ja, auf Herrchens Platz ist es doch doppelt so schön :winkgrin:
Wir haben ein Sofa aus irgend so ein Mikrofaserstoff, der ist sehr pflegeleicht und gut ab zu saugen.
Ansonsten ist man ohne Hundehaare an der Kleidung auch gar nicht richtig angezogen :jumpgrin:

Unser Otis hat, wie die meisten Beagle, einen Jagdtrieb. Von daher darf er eher selten von der Leine. Nur in wirklich überschaubarem Gelände oder wenn ich weiß, es gibt dort kein Wild. Wir haben hier einen Spazierweg auf einem Deich. Dort gibt es keine Rehe und nur wenige Hasen. Dort darf er frei laufen. Der Weg ist auch von beiden Seiten eingezäunt. Sobald ich aber merke, das er intensiver schnuffelt als sonst, ruf ich ihn sofort ran und ab an die Leine.
In der Beziehung bin ich aber auch ein kleiner Angsthase. Wenn ich mir unsicher bin, bleibt er einfach dran.
Und an der Strasse sowieso. Wir wohnen auch in einem kleinen Dorf. Aber dennoch fahren hier genug Autos. Otis ist bereits drei mal wegen einer läufigen Hündin abgehauen. Zwei mal davon über die Strasse :gott: Nicht auszudenken was alles hätte passieren können...

Natürlich kann ich Deinen Wunsch, einen Beagle zu haben, sehr verstehen. Mein Sohn ist in Deinem Alter...
Nun sei aber mal ganz ehrlich: Hast Du immer Zeit, Dich um den Hund zu kümmern? Ich sehe es bei uns. Pierre, mein Sohn, geht jetzt in die 6. Klasse. Er hat 2x wöchentlich 8 Stunden Schule, ist dann erst gegen 15:45 Uhr zu Hause. Dann noch Hausaufgaben. An den anderen Tagen hat er Verabredungen, Jugendfeuerwehr, Sport. Da bleibt nicht mehr viel Zeit für den Hund. Das ist in dem Fall aber auch o.k., denn es war unsere Entscheidung, einen Hund zu uns zu nehmen. Es funktioniert aber nur, wenn alle hinter dieser Entscheidung stehen.

Ein Beagle ist zudem eine sehr spezielle Rasse. Ein unglaublich schöne, reizvolle Rasse. Ein Beagle ist ein fantastischer Familienhund, aber dennoch braucht er eine gewisse Konsequenz in der Erziehung. Viele "Experten" sagen, das ein Beagle nicht in Anfängerhände gehört. Das finde ich nicht! Nur muss sich der Hundehalter über die Besonderheiten dieser Rasse im Klaren sein.

Wie stehen Deine Eltern denn dazu? Wollen sie auch gerne einen Hund oder eher nicht? Auch wenn Du Dich jetzt super kümmerst, was ist in 6 Jahren? Du beginnst eine Lehre, hast eine Freundin. Was dann?

Ansonsten bin ich überrascht, dass Du Dir mit 12 Jahren der Verantwortung bewusst bist und alle diese Fragen hast. Hut ab, mein Sohn denkt manchmal nur von 12 bis Mittag :datz:

Grüße Deine Eltern von uns und solltet Ihr Euch für einen Beagle entscheiden: Hier kann man sich anmelden und eine tolle Beaglegemeinde kennen lernen. Wir sind vielleicht ein bisschen verrückt, manchmal, aber ansonsten kann man hier auch viel lernen.

Verfasst: 08.06.2011, 10:12
von Chris
Bienchen hat geschrieben:
Chris hat geschrieben:17. Kommt auf das Alter an und ich glaub auch ob Du eine Hündin oder Rüden hast. Letzterer markiert sehr gern und ausgiebig und auch dann noch wenn nur noch ein paar Tropfen kommen. :winkgrin: .
LG Chris
Ich geb dir bei so ziemlich allem Recht, aber diese Antwort verstehe ich nicht. Also meines Erachtens nach sind 2 Stunden Spaziergang Pflicht, unabhängig ob Rüde oder Hündin. Denn Auslauf brauchen beide.
Hi,

nah ich meinte das Allgemein ... mit Welpen soll man ja nicht so viel unterwegs sein ... da gab's irgend so eine Regel ... je Lebenswoche 1 Minute, höchstens 2 oder so. Und bei alten Hunden die sich "rumquälen" beim laufen kann man das auch nicht pauschal sagen. Und wegen Hündin oder Rüden ... kenne eine die morgens vor der Arbeit rausgeht mit Hündin und die meinte zu mir dass die morgenrunde immer recht kurz iss im Gegensatz zu meinem markierenden Rüden. :winkgrin: . Meine Mittagsrunde mit Rico iss meist 2 Stunden lang, mal mehr mal weniger ... habe da keine festen Regeln! Im Sommer sind wir eh viel im Garten und da kann er den ganzen Tag nach Herzenslust markieren was das Zeug hält ... Gassirunden machen wir trotzdem weil er nicht mehr (als Welpe tat er das) seinen Haufen in den Garten macht. :winkgrin:

LG Chris

Verfasst: 08.06.2011, 11:12
von Gast
Mensch Chris, haste den Gong aus Trollhausen noch immer nicht gehört :winkgrin:

Verfasst: 08.06.2011, 11:37
von Bienchen
Mensch Kim, Chris hat doch mir geantwortet :winkgrin:

Verfasst: 08.06.2011, 11:39
von Gast
Mensch Katrin, steh ich auf der Leitung :crazy: