Deutsche Beagle vs amerikanische Beagle

Alles zum Thema Hund, was in kein anderes Forum passt!
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderatoren: Nette, BeagleFriends-Team

Antworten
LillyRose
Beaglefriend
Beiträge: 80
Registriert: 11.05.2019, 20:15
Hund(e): Lilly 30.11.2013
Rose 30.11.2017
Daimi 30.09.2006
Flummi 08.07.2007
Callie 28.03.2014
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Deutsche Beagle vs amerikanische Beagle

#1

Beitragvon LillyRose » 02.06.2019, 01:55

Beitrag von LillyRose » 02.06.2019, 01:55

Mal so an die Züchter hier in der Runde, gibt es da einen Unterschied?
Mir fällt auf, dass die Beagle hier im Forum wesentlich grösser sind als meine bzw die ich hier so sehe. Klar, meine Mäuse kommen von einem Vermehrer, aber sie sind definitiv Beagle :smiley_emoticons_panik:

Hier gibt es show Beagle, die sehen mehr aus wie die deutschen Beagle und dann gibt es field Beagle für die Jagd. Die sind wesentlich kleiner und werden mehr nach Jagdinstinkt als auf Aussehen gezüchtet.
Hier in Alabama werden Beagle hauptsächlich zur Jagd genutzt, evtl sind sie deswegen kleiner?

Lg Krissi

Benutzeravatar
Beagledaddy
Beaglefriend
Beiträge: 174
Registriert: 19.05.2019, 18:37
Hund(e): Jule 11.01.2017
Paula 25.06.2018
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Deutsche Beagle vs amerikanische Beagle

#2

Beitragvon Beagledaddy » 02.06.2019, 10:38

Beitrag von Beagledaddy » 02.06.2019, 10:38

Es geht weniger um den jagdlichen Einsatz, als viel mehr um das Aussehen.
In den USA gibt es offensichtlich den Trend zum kleinen Beagle, dem sogenannten "Pocket-Beagle". Der sollte nach Möglichkeit nicht größer sein als 30 cm. Wahrscheinlich, damit sie leichter in einer Wohnung gehalten werden können. Oder weil man glaubt, dass sie weniger Auslauf brauchen und sich leichter auf den Arm nehmen lassen. Und vielfach behalten sie auch ihr ach so süßes Babyface.
Nun ja, man kann geteilter Meinung darüber sein, aber die Nachfrage steigert das Angebot.
Wenn mich nicht alles täuscht, werden die kleinen offiziell als "Marshall-Beagle" bezeichnet.

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 19165
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Beagle vs amerikanische Beagle

#3

Beitragvon jutta » 02.06.2019, 10:52

Beitrag von jutta » 02.06.2019, 10:52

Schau mal CLICK

Benutzeravatar
Gaby
und Mondgöttin Luna
und Mondgöttin Luna
Beiträge: 4001
Registriert: 26.09.2015, 20:38
Hund(e): Luna 02.02.2007
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Beagle vs amerikanische Beagle

#4

Beitragvon Gaby » 02.06.2019, 12:15

Beitrag von Gaby » 02.06.2019, 12:15

Ja, ich habe auch sofort an Pocketbeagle gedacht. :yes:
Bestimmt ist es die Sorte wenn sie so klein und zierlich sind.

LillyRose
Beaglefriend
Beiträge: 80
Registriert: 11.05.2019, 20:15
Hund(e): Lilly 30.11.2013
Rose 30.11.2017
Daimi 30.09.2006
Flummi 08.07.2007
Callie 28.03.2014
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Deutsche Beagle vs amerikanische Beagle

#5

Beitragvon LillyRose » 02.06.2019, 14:10

Beitrag von LillyRose » 02.06.2019, 14:10

Unter Marshall Beagle finde ich hier im Internet ausschließlich nur was über Marshall Farms, die züchten Beagle für Labore.

Lg Krissi

LillyRose
Beaglefriend
Beiträge: 80
Registriert: 11.05.2019, 20:15
Hund(e): Lilly 30.11.2013
Rose 30.11.2017
Daimi 30.09.2006
Flummi 08.07.2007
Callie 28.03.2014
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Deutsche Beagle vs amerikanische Beagle

#6

Beitragvon LillyRose » 02.06.2019, 14:21

Beitrag von LillyRose » 02.06.2019, 14:21

Pocket Beagle kommt von der Beschreibung schon hin.
In der von Jutta verlinkten Info wird ja auch geschrieben, dass sie ursprünglich als kleinere Beagle für die Jagd gezüchtet wurden.
Ob sie hier gezüchtet wurden, um als Hund in einer kleinen Wohnung mit wenig Auslauf gehalten zu werden, weiss ich nicht Beagledaddy.

Ich würde davon abraten, denn meine haben Power.
Ich sehe sie hier fast nur als jagdlich gehaltene Hunde.

Um es nochmal deutlich zu machen, ich ünterstütze keine solche Vermehrerzuchten.
Ich bin durch Zufall auf den Beagle gekommen, nachdem sie ausgesetzt wurden!

Lg Krissi

Benutzeravatar
Beagledaddy
Beaglefriend
Beiträge: 174
Registriert: 19.05.2019, 18:37
Hund(e): Jule 11.01.2017
Paula 25.06.2018
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Deutsche Beagle vs amerikanische Beagle

#7

Beitragvon Beagledaddy » 02.06.2019, 15:55

Beitrag von Beagledaddy » 02.06.2019, 15:55

LillyRose hat geschrieben:
02.06.2019, 14:10
Unter Marshall Beagle finde ich hier im Internet ausschließlich nur was über Marshall Farms, die züchten Beagle für Labore.
Das wusste ich nicht; nur dass sie eben klein sind.

Benutzeravatar
Bill
Prinzenrolle
Beiträge: 1956
Registriert: 12.09.2011, 12:38
Hund(e): Bill geb. 2009
Wohnort: Bad Nauheim
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Beagle vs amerikanische Beagle

#8

Beitragvon Bill » 02.06.2019, 21:23

Beitrag von Bill » 02.06.2019, 21:23

Beagledaddy hat geschrieben:
02.06.2019, 15:55
LillyRose hat geschrieben:
02.06.2019, 14:10
Unter Marshall Beagle finde ich hier im Internet ausschließlich nur was über Marshall Farms, die züchten Beagle für Labore.
Das wusste ich nicht; nur dass sie eben klein sind.

Marshall Beagle ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Marshall BioResources. Die Firma züchtet Beagle, Mischlinge (sog. Mongrels), Katzen, Mäuse und Meerschweinchen und ich glaube auch Minischweine speziell für Labore. Marshall Beagle sind relativ kleine Beagle. Und irgendwie hat sich auch bei Nicht-Ex-Laborhundebesitzern der Begriff Marshall Beagle für kleine Beagle etabliert, ohne dass die meisten wissen, woher der Begriff eigentlich stammt.

Nebenbei bemerkt hat die Laborbeaglehilfe aktuell wieder Marshall Beagle in der Vermittlung. :winkgrin:

Benutzeravatar
Nette
und die fünf kleinen Globetrotter
und die fünf kleinen Globetrotter
Beiträge: 8597
Registriert: 23.03.2006, 10:13
Hund(e): Mule, 15.07.1994, gest. 23.10.2010
Inka, 28.01.2005
Amanda, 09.05.2008
Caja, 02.04.2011
Fritzi, 02.11.2014
Hollis, 04.03.2016
Wohnort: Bargteheide
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Beagle vs amerikanische Beagle

#9

Beitragvon Nette » 02.06.2019, 23:37

Beitrag von Nette » 02.06.2019, 23:37

Meines Wissens gibt es keine Pocketbeagle mehr, auch nicht in den USA.
Pocketbeagle gab es zu Zeiten von Queen Elizabeth 1, also im 13. Jahrhundert.
Sie waren nur 8-9 inches groß, also knapp 23 cm.
Im FCI ist die Höhe auf 33 bis 40 festgelegt, wobei auch die 33er nicht als Pocketbeagle gelten.
Der Amerikanische Kennel Club (AKC) ist nicht der FCI unterstellt und hat einen ganz eigenständigen Beaglestandard für sich.
Dort gibt es 2 Varianten, einmal die 13 inches Beagle (ca 33cm Schulterhöhe) und die 15 inches Beagle (39 cm)
Diese kleinere Variante ist ebenfalls kein Pocketbeagle, sondern eben eine der 2 offiziellen Varianten des amerikanischen Standards.
Wie Karin und Krissi schreiben, werden in Amerika die Marshall Beagle "gezüchtet" - zu Versuchszwecken. Sie sind klein, oft spitzschnäuzig und wenig knochenstark und werden massenhaft in alle Welt an Labore verkauft.
Bei Lilly und Rose handelt es sich also entweder um die kleine Variante des Beagles aus dem AKC oder um freigekommene Marshallbeagle oder deren Nachkommen.
In Deutschland gilt für alle Züchter der FCI Standard und es gibt keinen einzigen seriösen Marshall/Pocket/Mini - Beagle Züchter.
Wenn Minibeagle oder Pocket Beagle auf dubiosen Plattformen angeboten werden, handelt es sich um unseriöse Leute, die z.B. mit freigekommenden Laborbeaglen vermehren und tolle andere Erklärungen für die Größe haben... Der Trend geht halt zum Besonderen, Minis oder Maxis sind modern, das haben einige Leute gut erkannt und versuchen es auch beim Beagle... :gott:

LillyRose
Beaglefriend
Beiträge: 80
Registriert: 11.05.2019, 20:15
Hund(e): Lilly 30.11.2013
Rose 30.11.2017
Daimi 30.09.2006
Flummi 08.07.2007
Callie 28.03.2014
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Deutsche Beagle vs amerikanische Beagle

#10

Beitragvon LillyRose » 03.06.2019, 00:40

Beitrag von LillyRose » 03.06.2019, 00:40

Das habe ich hier auch "ergoogelt", nachdem ich die Kommentare hier gelesen hatte.

Marshall Beagle werden nur für Labore gezüchtet, bin da auf nicht sehr schöne Videos gestoßen, die mich sehr bewegt haben.
Hatte vorher nie was über Laborbeagle gesehen...
Hier gibt es das Beagle freedom project, eine Organisation die Laborbeagle versucht zu vermitteln.
Pocket Beagle sind unter 6 Kilo oder kleiner und wie Nette schrieb, wird sowas nur unseriös angeboten bzw gibt es die in den USA fast garnicht.
Ich denke, meine Mäuse sind einfach eine kleinere Variante des amerikanischen Beagle.

Danke für die ganzen Infos, hatte mich einfach gefragt, ob es da einen Unterschied zwischen amerikanischen und deutschen Beageln gibt.
War sehr informativ, obwohl mich die Videos über Laborbeagle, auf die ich gestossen bin, dann doch echt bewegt haben...sowas wollte ich ehrlich gesagt niemals sehen.

Ich liebe meine " Mini Beagle", klein, kompakt und passen auf jede Couch :2thumbs:
So lange meine beiden "Schnitzel Ohren" gesund sind bin ich happy, egal was sie sind oder woher sie kommen :liebhab:

Lg Krissi

Benutzeravatar
Nette
und die fünf kleinen Globetrotter
und die fünf kleinen Globetrotter
Beiträge: 8597
Registriert: 23.03.2006, 10:13
Hund(e): Mule, 15.07.1994, gest. 23.10.2010
Inka, 28.01.2005
Amanda, 09.05.2008
Caja, 02.04.2011
Fritzi, 02.11.2014
Hollis, 04.03.2016
Wohnort: Bargteheide
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Beagle vs amerikanische Beagle

#11

Beitragvon Nette » 05.06.2019, 20:51

Beitrag von Nette » 05.06.2019, 20:51

LillyRose hat geschrieben:
03.06.2019, 00:40


Ich liebe meine " Mini Beagle", klein, kompakt und passen auf jede Couch :2thumbs:
So lange meine beiden "Schnitzel Ohren" gesund sind bin ich happy, egal was sie sind oder woher sie kommen :liebhab:

Lg Krissi
Das ist sowieso das allerwichtigste! :liebhab:

Benutzeravatar
bewa
Gartenfee mit botanischem Lexikon
Beiträge: 4265
Registriert: 14.09.2006, 19:33
Hund(e): Ike *11.06.1996 + 10.01.2009
Bonny *05.12.1997 + 17.06.20012
Sally *01.05.2002 + 06.01.2015
Hetty *2008 (geschätzt)
Fritz *16.10.2007
Wohnort: 49419 Wagenfeld
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Deutsche Beagle vs amerikanische Beagle

#12

Beitragvon bewa » 09.06.2019, 11:46

Beitrag von bewa » 09.06.2019, 11:46

LillyRose hat geschrieben:
03.06.2019, 00:40

Hier gibt es das Beagle freedom project, eine Organisation die Laborbeagle versucht zu vermitteln.
nicht nur Beagle aus dem Labor, sondern auch allle anderen Labortiere und mittlerweile kauft man teilweise auch Beagle oder andere Hunde frei, die u.a. in China für den Fleischmarkt "gezüchtet" werden

Antworten