Beagle allein zu Haus

Hilfe bei Problemen und Tipps für ein glückliches Beagleleben!
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderator: BeagleFriends-Team

Benutzeravatar
EvaS
Beaglefriend
Beiträge: 818
Registriert: 06.12.2020, 19:16
Hund(e): Meilo, 15.09.2020
Wohnort: Oberschwaningen
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Beagle allein zu Haus

#31

Beitragvon EvaS » 26.06.2021, 12:31

Beitrag von EvaS »

Wir werden Meilo jetzt an den Flur gewöhnen. Ich denke, das ist die beste Lösung. Wenn wir alles wegräumen, was er schreddern könnte, genügt es auch, wenn wir ihm sein Körbchen raus stellen. Er ist dann auch nicht eingesperrt in die Box, falls es doch länger dauert als geplant. Außerdem kann er sich bewegen und auch trinken.

Der Nachteil könnte evtl sein, dass er dann durch die Haustüre nach draußen schauen kann. Die ist zum Teil durchsichtig. Wenn meine Schwiegermutter vorbei läuft, könnte es dann schon sein, dass er bellt oder winselt. Aber vielleicht legt er sich auch einfach nur ins Körbchen. Müssen wir einfach ausprobieren.

Danke für eure Tipps.
Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10862
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal
Kontaktdaten:

Re: Beagle allein zu Haus

#32

Beitragvon tanja » 26.06.2021, 13:51

Beitrag von tanja »

Das hört sich gut an :2thumbs:
An die Scheibe könntet ihr von innen eine Folie kleben, so dass genug Licht einfällt, Meilo aber nicht rausschauen kann :winkgrin:
KoRnAdema
Beaglefriend
Beiträge: 10
Registriert: 18.01.2021, 16:09
Hund(e): Conan, 01.01.2014
Kontaktdaten:

Re: Beagle allein zu Haus

#33

Beitragvon KoRnAdema » 13.09.2021, 15:57

Beitrag von KoRnAdema »

Guten Abend zusammen,

vielleicht hat hier irgendwer Tipps, die uns bzgl. des Alleinbleibens von Conan helfen können, denn uns gehen so langsam die Ideen aus.
Conan hat sich nach dem ersten Dreivierteljahr gut bei uns eingelebt, viele Grundkommandos klappen recht gut und im Feld können wir ihn auch gut ohne Leine laufen lassen.
Das große Problem ist das Alleinbleiben.
Conan ist ja eigentlich der Hund von Schwiegermutter in spe und die meiste Zeit auch bei ihr.
Da wir in der Wohnung über ihr wohnen und aufgrund von Corona fast immer im Homeoffice sind, bekommen wir ganz gut mit, wenn er anfängt zu jaulen, wenn sie das Haus verlässt.
Und die Zeit bis dahin ist leider komplett unterschiedlich. Mal bleibt er eine Stunde still, dann fängt er nach 15 Min. an, dann schafft er auch mal 1,5 Stunden und beim nächsten mal jault er schon nach 5 Minuten. Da ist also für mich irgendwie kein Schema drin, auf dem man aufbauen und die Zeit dann langsam strecken könnte.
Wir hatten es zweimal sogar auch, dass wir ihn hochgeholt haben und er dann sogar bei uns in der Wohnung weiter gejault hat, obwohl wir da waren. Und an uns ist Conan ja eigentlich auch gewöhnt.
Da wir Conan aus dem Tierheim geholt haben, wissen wir natürlich auch niht, ob er früher allein bleiben musste.
Meine Freundin und ihre Mutter wollen eigentlich Anfang nächsten Jahres zusammen in Urlaub fliegen. Aber da mach ich mir im Moment bereits arge Gedanken, wenn das mit dem Alleinbleiben nicht funktioniert, da Conan auch sehr auf die Mutter meiner Freundin fixiert ist. Conan liegt eigentlich immer neben ihr auf der Couch, am besten noch den Kopf auf ihrem Schoß und wenn sie den Raum verlässt, dann dackelt er ihr in der Regel auch direkt hinterher.
Conan irgendwas zur Ablenkung zu geben funktioniert leider auch nicht. Spielzeug lässt er ja eh links liegen und auch eingeschalteter TV oder Radio bringen nicht.
Am Anfang hatten wir auch probiert ihn immer nur kurz alleine zu lassen. Aber da mal nach 10 Min. und mal nach 1,5 Stunden erst losheult, kamen wir da auch nicht wirklich weiter.
Ich wäre echt dankbar, falls es hier noch Ideen gibt. Oder bleibt einem da nur der Versuch mit einem Hundetrainer?

Vielen Dank und viele Grüße
Christian
Antworten