Pubertät

Hilfe bei Problemen und Tipps für ein glückliches Beagleleben!
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderatoren: Karin, BeagleFriends-Team

LillyRose
Die Alabama-Gang
Beiträge: 483
Registriert: 11.05.2019, 20:15
Hund(e): Lilly 30.11.2013
Rose 30.11.2017
Daimi 30.09.2006
Flummi 08.07.2007
Callie 28.03.2014
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Pubertät

#16

Beitragvon LillyRose » 20.11.2019, 21:26

Beitrag von LillyRose » 20.11.2019, 21:26

Naja Jürgen, recht hasste ja. Ich hatte Daimi damals an die Box gewöhnt, weil die Züchterin es empfahl. War von Nutzen, als er hormonell so aufdrehte. Ihm tat die Box gut, aber jeder Hund ist anders.
So richtig musste ich meine Jungs erst an eine Box gewöhnen, als der grosse Flug in die USA anstand.
Unsere "Box" ist ein Vario Kennel XL, also mehr eine Hundehütte bei ihrer Grösse :lachtot:
Du, wenn es hilft, ihn in solchen Situationen zu schmusen, dann ist das so. Manchmal ist es das richtige, was das Gefühl einem sagt.

Daimi ist jetzt 13 und ich musste mir soviel anhören, doch richtig helfen konnte mir auch keiner.
Ich habe viel nach Gefühl gemacht und muss sagen, dass tue ich heute noch.

Mittlerweile habe ich 5 Hunde und ich muss sagen, ich wurde bei jedem entspannter und habe immer mehr nach Gefühl gemacht.

Ich muss sagen, die Beagle, die wir seit einem Jahr haben, sind mir am besten gelungen :jumpgrin:
Ganz ohne Tipps, Beagleerfahrung bzw Erfahrung mit schlecht sozialisierten Hunden.
Ich hab einfach gemacht.

LG Krissi

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10109
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 201 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal
Kontaktdaten:

Re: Pubertät

#17

Beitragvon tanja » 21.11.2019, 06:41

Beitrag von tanja » 21.11.2019, 06:41

@Bombelino Mit der Box ist noch nix verloren :kinggrin: Nur da halte oftmals so gar nix von „Desensibilisierung“ und da drinnen den Hund heulen lassen. Wie soll es es so mögen? Er ist ganz einfach eingesperrt und fertig :nixweiss:
Ihr müsstet es nur ganz langsam und behutsam und mit viel Leckerlies aufbauen. Evt. auch zu den Fütterungszeiten den Napf dort hineinstellen. Tür am Anfang immer auf lassen. Erst, wenn er die Box gut findet, mal schließen. Er muss ganz viele positive Verknüpfungen habe. Das dauert aber zahlt sich aus!!! Vor allem für pubertierende Junghunde :winkgrin: Schade, dass die Züchterin ihre Welpen offenbar offenbar noch nicht an eine Box gewöhnt hat.

Benutzeravatar
Bombelino
mit Dr. Watson auf Spurensuche
Beiträge: 385
Registriert: 22.10.2019, 09:54
Hund(e): Dr. Watson 21.04.2019
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Pubertät

#18

Beitragvon Bombelino » 21.11.2019, 06:49

Beitrag von Bombelino » 21.11.2019, 06:49

Wir wissen das ihr natürlich auch Recht habt das die Box als Rückzugsort sinnvoll ist und haben es ja auch wirklich versucht.
Viel über Leckerchen gearbeitet auch. Positiv verknüpft.
In die Box im Schlafzimmer geht er auch mal rein aber bleibt nicht.
Wir dürfen uns der Box dann nicht mal nähern, dann rennt er sofort raus. Sie stehen ja noch hier und bleiben auch stehen.

Er ist total anhänglich und ihn stört jegliche Begrenzung zu uns. Einer sollte bei ihm sein.
Im Auto haben wir ihn zB. auf der Rückbank.
3FC3538B-C5EF-4EEF-B082-1C260382027C.png
Auch mal als Beispiel um zu zeigen wie er ist.
Beim TA als er gebissen wurde und der verklebte Verband am Tag nach der OP abgemacht wurde. Da steigerte er sich so rein das die TÄ meinte beim Fäden ziehen besser nüchtern kommen damit er schlafengelegt werden kann.
Da hielten ihn zwei Helferinnen und die TA machte an ihm rum.
Bei. Fäden ziehen hielten ihn Mama und Papa und er war absolut ruhig und locker.

Nur um zu verdeutlichen wie er ist.

Und da wir es ja aktuell diskutieren, ja, wir vermenschlichen ihn was seine Gefühle angeht indem wir absolut auf seine Sensibilität eingehen.
Nur meinen wir das es uns nicht weh tut für ihn da zu sein und ihn aus gewissen Situationen heraus zu nehmen.

Als Nachtrag noch, was ich gestern ganz vergessen habe, wenn er die Ganze Zeit in der Box jammert und heult gibt es auch das Problem einiger Nachbarn hier. Unter uns der Herr hasst Hunde. Hund sagt er ist Schweiß und Scheiß. Das berücksichtigen wir halt auch.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10109
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 201 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal
Kontaktdaten:

Re: Pubertät

#19

Beitragvon tanja » 21.11.2019, 07:25

Beitrag von tanja » 21.11.2019, 07:25

@Bombelino alles schön und gut. Mit den Nachbarn eh ein Argument. Kennen wir hier ja auch.
ABER: Ziel ist es ja auch nicht, dass er in der Box heult :winkgrin: So eine Eingewöhnung kann WOCHEN dauern. Vor allem, wenn er jetzt etwas negatives damit verknüpft. Klar geht er raus, wenn ihr kommt, weil er denkt, dass ihr die Box dann vielleicht schließen könntet. Dann habt ihr sie im Training vielleicht zu früh geschlossen?
ICH würde ihn ab sofort nur noch in der (offenen!) Box füttern. Und glaube mir: Wie du ihn beschreibst, ist Lucy 1:1! Aber es geht alles mit der entsprechenden Ausdauer :2thumbs: Ggf. könntet ihr die alten ungeliebten Boxen verkaufen und für einen neuen Start eine andere anschaffen. Stoff würde ich nicht empfehlen. Die hat Emma durch die gesamte Wohnung geschleift :crazy:

Das Vermenschlichen wird euch in aktuelle Fall eher im Weg stehen. Letztendlich müsst ihr entscheiden, ob IHR überhaupt eine Box einsetzen wollt! Ich kann nur aus Erfahrung sagen, dass auch Situationen im Leben von Watson eintreten können (die wir nicht hoffen!!!), wo eine Box nicht zu vermeiden ist. Hatten wir hier im Forum alles schon: Bandscheibenvorfälle oder andere OPs, wo die Hunde anfangs nur in der Box sein konnten, weil sie sich kaum bewegen durfte, ein Aufenthalt in der TK, wo die Hunde in Boxen gehalten werden... und letztendlich hättet ihr aktuell die Möglichkeit, ihn in der Box runterkommen zu lassen.

Wenn ihr Fragen zum Boxen-Training habt, immer gerne. Ansonsten werde ich dazu jetzt nix mehr schreiben, weil ich nicht den Eindruck erwecken möchte, dass ich euch bedrängen will :hug: Eine Box ist ja kein Patentrezept und jeder muss seinen eigenen Weg finden.

Benutzeravatar
Bombelino
mit Dr. Watson auf Spurensuche
Beiträge: 385
Registriert: 22.10.2019, 09:54
Hund(e): Dr. Watson 21.04.2019
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Pubertät

#20

Beitragvon Bombelino » 21.11.2019, 08:36

Beitrag von Bombelino » 21.11.2019, 08:36

@tanja natürlich haben wir die Box zu früh geschlossen.
Die Ausgangslage war folgende:
Ich hatte vorher mit keinem Hund eine Box.
Züchterin sagt wir sollen eine holen und ihn zum schlafen rein setzen. Wenn er hochdreht rein mit ihm, zu machen.
Als er jankerte und weinte und heulte haben wir nachgefragt und IMMER haben wir zu lesen bekommen, in die Box, das gibt sich schon.

Und nein, nix ist besser geworden.

Ich glaube, ich selbst hasse Boxen mittlerweile.

Die Lösung aller Probleme ist bei jedem immer die Box :jumpgrin:
Bei uns nicht. Sie ist natürlich scheiße verknüpft.

Der Hundetrainer dann auch. Ja und? Heult er halt.
Ihr wollt das er auf seinem Körbchen bleibt? Macht einen Haken an die Wand und macht ne Hausleine an ihn und hängt die dann ein :datz:

Watson geht auf sein Körbchen wenn man(n) es ihm sagt und liegt da auch wenn wir in der Küche am werkeln sind. Und das durch üben üben üben.

Ins Auto bekommen wir keine große Box, daher können wir sie eh nicht mitnehmen.
Das blöde ist, das Auto haben wir als Neuwagen vor drei Jahren gekauft. Da war kein Hund geplant sondern das unsere Katze noch Jahre leben wird :sweet:

Benutzeravatar
Sabine Kuhn
Tierflüsterin
Beiträge: 2436
Registriert: 21.08.2009, 19:05
Hund(e): Marlin 25.03.2009
Grisu (Sheltie) 12.08.2012
Wohnort: Pforzheim
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Pubertät

#21

Beitragvon Sabine Kuhn » 21.11.2019, 08:40

Beitrag von Sabine Kuhn » 21.11.2019, 08:40

Mein junger Sheltie kannte die Box eigentlich von den Züchtern her, aber da musste er nie alleine darin sein. Er hat auch den Aufstand geprobt, ich war hartnäckiger :winkgrin:
Er hat es allerdings am Besten gelernt, da er im Auto in einer Box fahren muss, da gibt es für mich keinen anderen Weg.
Stitch ist auch ein Hund der an Frauchens Rockzipfel hängt, aber ich kann und möchte ihn nicht immer in Watte packen.

Pubertär ist er im Moment auch, allerdings eher in Sachen Mädels und das wird gerade auch schon wieder besser.
So ein Verhalten, mit der Couch, würde ich nicht dulden. Würde ihn sofort runterbefördern und ihm sagen, dass dieses Verhalten nicht gewünscht ist.

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 20033
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal
Kontaktdaten:

Re: Pubertät

#22

Beitragvon jutta » 21.11.2019, 09:02

Beitrag von jutta » 21.11.2019, 09:02

Darf ich noch mal was dazu schreiben? Und bitte Jürgen nicht als Bevormundung etc. nehmen.
Tanja nannte ja viele Gründe, warum eine Box sinnvoll ist und eigentlich lieben die Hunde sie, wenn sie erst ihre Vorzüge kennengelernt haben. Der Züchter spielt hier eine wichtige Rolle.
Ich sehe die Bereitstellung einer Box, auch als etwas Artgerechtes im übertragenen Sinn. Welche Box ist Ansichtssache. In der Wohnung find ich eine Stoffbox einfach gemütlicher, nicht so sperrig. Elio liegt auch gern obendrauf. Da mussten wir dann ein Brett einziehen, sieht aber niemand.
Packt doch mal alle Boxen weg, richtig weg.
Und vielleicht versucht ihr es in ein paar Wochen und stellt eine Box an einem neuen Ort auf und gewöhnt ihn dran.

Zum Auto, könnt ihr bei Schmidt Boxen für euren Autotyp bestellen. CLICK
IMG_20191121_100119.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Bombelino
mit Dr. Watson auf Spurensuche
Beiträge: 385
Registriert: 22.10.2019, 09:54
Hund(e): Dr. Watson 21.04.2019
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Pubertät

#23

Beitragvon Bombelino » 21.11.2019, 10:57

Beitrag von Bombelino » 21.11.2019, 10:57

@jutta aber sicher darfst du was schreiben. Dafür sind wir ja da.

Mit dem Auto geht kaum. Die verlinkte Seite ist nett aber bringt uns eben wenig bis nichts.
Wir haben einen Ford Focus Sport BJ 2016 in der schwarz rot Sonderedition. Damit ihr euch den mal vorstellen könnt:
697D1D4D-6760-4116-B9D1-D15DF1FF7909.jpeg
Dem fehlen in der Höhe zum normalen Focus ein paar Zentimeter. Wenn muss eine extra Anfertigung her.

Natürlich zählt ihr Vorteile auf. Und ich In diesem Falle die erlebten Nachteile.

Ich finde es faszinierend das die Box immer als Rückzugsort genannt wird der der natürlichen Höhle am nächsten kommt. Zum einen mag der junge Wolf eine Zeit lang in einer Höhle heran wachsen aber dann gehen die meisten Wölfe auf Wanderschaft.
Ihr wisst sicher das ein Wolfsrudel am Tag bis zu 12-15km zurücklegen kann. Und zwar auf der Suche nach Futter von a nach b.
Und sie werden nicht an jedem Ort Höhlen haben. Entsprechend mag ich dieses Aussage nicht annehmen. Dazu die Domestizierung worüber wir es noch haben. Dem Hund seine Höhle ist wenn überhaupt, unser Haus.
Und das witzige dabei ist das, das Thema hatten wir bei FB, auf dem Hundeplatz und in der LG, die Leute die sagen er braucht seine Box als natürliche Höhle die Hände über den Kopf zusammen schlagen wenn man sagt man läuft mit einem sechs Monate jungen Beale eine Stunde spazieren.
Neeee das geht gar nicht, 5 Minuten Regel. Ok, was da mit der natürlichen Tatsache dass das Rudel weiterziehen muss (gerade im Winter) auf der Suche nach Futter?

Versteht mich nicht falsch, ich möchte nur darlegen das es gedreht und gewendet wird wie man es haben möchte oder gerade braucht :jumpgrin:

Wir haben die Boxen ja noch stehen. Wegpacken können wir sie nicht. Dafür haben wir schlicht keinen Platz :jumpgrin:
Wir haben mit unseren drei Stockwerken 55qm Wohnfläche. Dazu kommt noch knapp 43qm im untersten Stock in dem die Decke zu niedrig ist um als Wohnfläche anerkannt zu werden.
Sprich wir kommen auf ca 98qm ohne Keller und Dachboden.
Keller haben wir keinen. Dachboden ist mini und in Renovierung.
Die beiden Boxen stehen da wo Platz ist und wenn sie da weg sollen müssen sie ganz weg.

Das Haus haben wir letztes Jahr günstig gekauft und das oberste Stockwerk kann man als komplettbaustelle bezeichnen.

Hier ist alles sehr eng. Deshalb haben wir auch keinen großen Hund geholt wie ich das immer vor hatte. Wir leben in einem Hexenhaus und machen uns das bis zur Rente gemütlich. Dafür ist es unser kleines Häuschen :liebhab:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
kiracasper
Beaglefriend
Beiträge: 157
Registriert: 30.05.2006, 01:03
Hund(e):
Wohnort: Stein-Neukirch (WW)
Kontaktdaten:

Re: Pubertät

#24

Beitragvon kiracasper » 21.11.2019, 11:55

Beitrag von kiracasper » 21.11.2019, 11:55

Unsere Kira, 5,5Monate mag ihre Box. Sie war Box gewöhnt, als wir sie mit 15 Wochen im TH abgeholt hatten. Wenn niemand Zuhause ist und auch Nachts ist sie in ihrer Box. Wir haben auch 2, allerdings die Clipper Idhra Boxen, Gr. 5 und 6.
Eine im Flur und die andere im SZ.
Wenn wir das Haus verlassen wollen, bekommen alle 3 ein Leckerlie, Kira rennt dann vorher schon direkt in ihre Box, dann
bekommt sie ihr Leckerlie.
Wenn sie zwischendurch, wenn sie sich nicht freiwillig in eines der 4 Körbchen im EG legt um mal zu Ruhen, mal eine Auszeit braucht, geht es für ne Stunde in die Box.
Um ihm die Box schmackhafter zu machen, würde ich ihm sein Futter nur noch in der Box geben, sonst nirgends.
Auch Dorian liebt die Box als Rückzugsort, Wenn Kira ihm zu wild wird, legt er sich freiwillig hinein, um Ruhe zu haben.
Auch im Auto sind alle 3 immer in einer Alu-Doppelbox.

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10109
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 201 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal
Kontaktdaten:

Re: Pubertät

#25

Beitragvon tanja » 21.11.2019, 15:14

Beitrag von tanja » 21.11.2019, 15:14

@Bombelino , ich wollte es nicht so direkt schreiben, aber ich habe mir schon gedacht, dass IHR die Box inzwischen auch doof findet :kinggrin: Behaltet es dennoch im Hinterkopf - vielleicht nach einer Pause zu dem Thema. Und die jetzigen Boxen würde ich auch wegstellen. Watson benutzt sie ja eh nicht und ihr habt dadurch u.U. eine unangenehme Athmo.

Neuer Vorschlag :kinggrin: Wenn Emma früher als Welpe/Junghund so richtig aufgedreht hat und nicht zur Ruhe kam, habe ich sie an eine 5m-Schleppleine genommen (die zeitweise aus verschiedenen Gründen in der Wohnung immer dran war), mich gemütlich aufs Sofa gesetzt, den Fuß auf die Leine gestellt und in ein Buch geschaut. Dabei habe ich sie null beachtet. Wenn sie dann irgendwann zur Ruhe gekommen ist (und das hat manchmal gedauert :kaffee2: ), habe ich eine Weile gewartet und den Fuß von der Leine genommen . Sie hat sehr schnell begriffen, dass das Rumflippen in der Bude nicht so gut ankommt :rolleyes: Ist ein Ansatz von Hoefs/Führmann in „Das Kosmos Erziehungsprogramm für Hunde“. Da habe ich einige wertvolle Tipps erhalten.
Aber das Gerammel auf dem Sofa haben wir ja vorerst anders eingetütet :klugscheisser: Bin schon ganz gespannt, wie es heute Abend bei euch laufen wird...

Das wird, Jürgen und Steffi, wir haben hier schon so viele Beagle groß bekommen :jumpgrin:

Benutzeravatar
Bombelino
mit Dr. Watson auf Spurensuche
Beiträge: 385
Registriert: 22.10.2019, 09:54
Hund(e): Dr. Watson 21.04.2019
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Pubertät

#26

Beitragvon Bombelino » 21.11.2019, 18:27

Beitrag von Bombelino » 21.11.2019, 18:27

So die nun wohl abendliche Phase ist vorbei.
Heute nach dem Essen wieder runter ins Wohnzimmer. Nur Dr. Watson und ich.
Dann wollte er mich besteigen und bellte mich an als ich ihn wegschubste.

Danach kam Steffi und sie war kurz dran.

Habe ihn dann an die Leine gemacht und den Fuß drauf gestellt.
Er zog das man glauben konnte gleich fliegt der Kopf weg.
Lies er mal locker biss er in die Leine.
Nach paar Minuten lies er lockerer und ich machte ihn ab.
Hoch auf die Couch und an Steffi.
Wieder Leine und runter.
5 Minuten später war es vorbei.
Nun liegt er an ihr und schläft.

Als ich das schrieb ist er auf seinen Korb und hat gekotzt.
Sein Abendessen. Das frisst er nun noch mal.

Benutzeravatar
Franzi
mit Knox an ihrer Seite
Beiträge: 1689
Registriert: 30.07.2008, 12:00
Hund(e): Mia *29.07.2009
Molly *13.03.2014
Knox *27.04.2019
Lucy *23.11.2000 †10.12.2009
Wohnort: Region Hannover
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Pubertät

#27

Beitragvon Franzi » 21.11.2019, 19:12

Beitrag von Franzi » 21.11.2019, 19:12

Das mit dem Anleinen wurde in unserer Junghundegruppe auch ganz oft empfohlen in dem Alter und klappt auch so weit ich das hören konnte gut bei unseren "Mitschülern". In die Box würde ich ihn abgesehen davon, dass er sie ja eh nicht mag dann nicht, sonst verknüpft er das eventuell auch negativ. Ich würde ihn in solchen Situationen einfach nicht aufs Sofa lassen und mit dem Anbinden weiter machen.
Box vielleicht nochmal positiv konditionieren damit er sich gerne offen mal reinlegt, damit sie nicht umsonst bei euch rumstehen. :winkgrin:
Knox nutzt seine Boxen hier in der Wohnung auch gar nicht mehr. Ich habe sie über mehrere Wochen mit ihm aufgebaut und er lag dann auch gerne in der offenen Box, aber die geschlossene Box fand er immer blöd. Ab und an schläft er aber mal in der geschlossenen Box, wenn ich wo anders mit ihm übernachte. Das ist kein Problem für ihn und da jammert er mittlerweile auch nicht mehr, aber von alleine geht er nur noch selten rein. Das liegt sicherlich auch daran, dass er eine Zeit lang in der geschlossenen Box alleine bleiben musste und ja, er ist auch so ein Kandidat, der darin stundenlang heulte und sich immer mehr hineinsteigerte. Im Auto fährt er auch in der Box, da gab es anfangs Geschrei, aber wir fahren jeden Tag und anders ging's nicht, das war dann nach 2 Wochen okay.

Herr Knox ist eher zerstörerisch-pubertär gerade und stellt ab und an die Ohren auf Durchzug. :smiley_emoticons_panik:

Benutzeravatar
Bombelino
mit Dr. Watson auf Spurensuche
Beiträge: 385
Registriert: 22.10.2019, 09:54
Hund(e): Dr. Watson 21.04.2019
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Pubertät

#28

Beitragvon Bombelino » 21.11.2019, 19:50

Beitrag von Bombelino » 21.11.2019, 19:50

@Franzi es it schön das es Dich und Knox gibt :blush:

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10109
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 201 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal
Kontaktdaten:

Re: Pubertät

#29

Beitragvon tanja » 21.11.2019, 20:13

Beitrag von tanja » 21.11.2019, 20:13

@Bombelino, ach so, und ich dachte kurz, dass du es schön findest, dass es mich und meine Ratschläge gibt :razz: :jumpgrin:
Im Ernst: Toll, dass ihr meinen Vorschlag gleich versucht habt :2thumbs: Aber: Ich würde mich darauf einstellen, dass der Drops noch nicht gelutscht ist - außer für heute Abend vielleicht :winkgrin: Also dran bleiben. Nur aufs Sofa würde ich ihn in diesen Situationen wie Franzi nicht gleich danach lassen. Dann würde ich mich wahrscheinlich eher zu ihm runter setzen. Wenn ich Emma in ihren wilden Zeiten aufs Sofa gelassen hätte, hätte ich kein Land gesehen :smiley_emoticons_panik: :jumpgrin:
Es sieht ja wirklich danach aus, als ob der Kleene wirklich hormonell komplett durcheinander wäre :smiley_emoticons_panik: ...was man auch daran sieht, dass er gekotzt hat. Der hat gerade Streß! Wenn ihr ihm nun in der nächsten Zeit bestimmt aber ruhig den Weg weist, wird es irgendwann in den richtigen Bahnen laufen.

Benutzeravatar
Bombelino
mit Dr. Watson auf Spurensuche
Beiträge: 385
Registriert: 22.10.2019, 09:54
Hund(e): Dr. Watson 21.04.2019
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Pubertät

#30

Beitragvon Bombelino » 21.11.2019, 20:22

Beitrag von Bombelino » 21.11.2019, 20:22

@tanja natürlich ist es schön das es dich gibt. Nur Franzi ist mal genau so in einer vergleichbaren Situation :gott:

Er scheint wirklich dann total Matsch in der Birne zu sein. Werde ihn morgen dann wieder an die Leine nehmen und ihn streicheln bis ich das Gefühl habe er ist wieder klar.
Da morgen Freitag ist versuche ich auch seinen Schlaf Rhythmus zu schieben damit er dann nicht so lange wach ist wenn’s ans Abendessen geht. Vllt hilft das dann auch.

Wie wenn im Wohnzimmer nen Schalter bei ihm umgelegt wird. Das einzige wo er reagiert sind Leckerchen. Damit kann man die Zeit aber nicht überbrücken sondern verschiebt seiner weiter nach hinten.

Antworten