Erfahrung mit Cushing Syndrom??

Impfungen, alternative Medizin, Tipps bei Krankheit (ersetzt keinen Tierarztbesuch)
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderatoren: Anja, BeagleFriends-Team

Antworten
Regine
Beaglefriend
Beiträge: 237
Registriert: 27.03.2019, 07:44
Hund(e): Gaya 21.04.2005
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Erfahrung mit Cushing Syndrom??

#166

Beitragvon Regine » 27.02.2020, 08:00

Beitrag von Regine » 27.02.2020, 08:00

Vio hat geschrieben:
26.02.2020, 18:05
Liebe Regine!
Bis man die richtige Vetory-Dosierung findet ist es leider oft ein langer Weg. Wir haben auch lange gebraucht bis Curly richtig eingestellt war.

Wenn ich richtig gelesen habe, hat sich unter Vetoryl noch nicht viel an den Cushing-Symptomen geändert, oder?
Gibt es eigentlich noch andere Symptome ausser der grossen Trinkmenge und die Unruhe, die für Cushing sprechen?
Fellverlust
Muskelabbau
Bei Gaya ist nach Gabe von Vetoryl die Trinkmenge schon etwas gesunken. Alle Symptome sind am Vormittag, also ca.6 Stunden, besser geworden. Ab ca. 15 Uhr ist sie wieder sehr unruhig, tinkt und frisst was das Zeug hält und ist sehr unruhig. Bevor wir mit dem Medikament begonnen haben, konnte man bei Gaya an den Hinterbeinen einen Muskelabbau erkennen. Sie ist oft weggeknickt. Heute ist es wirklich besser. Einen Fellverlust hatte sie nie. Nur einen wirklich dicken Hängebauch, aber auch der sieht schon etwas besser aus.
LG Regine

Regine
Beaglefriend
Beiträge: 237
Registriert: 27.03.2019, 07:44
Hund(e): Gaya 21.04.2005
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Erfahrung mit Cushing Syndrom??

#167

Beitragvon Regine » 27.02.2020, 14:11

Beitrag von Regine » 27.02.2020, 14:11

Hier sind mal die Werte vom ACTH-Test nach 3 Stunden
Vetoryl 10mg Cortisol 0,6 ug/dl Normalwert sollte bei 0,9 - 4,5 liegen
2. Bestimmung 1 Stunde später 3,4 ug/dl
Da Gaya, aber am Nachmittag so völlig durch den Wind ist, wird am 4.3. der ACTH Test erst nach 10 Stunden, nach Gabe von Vetoryl gemacht.
Es wird angeraten 10 Tage nach Therapiebeginn den ersten Test zu machen und dann wieder nach 4 Wochen usw. Wir haben die erste Bestimmung nach 5 Wochen gemacht, da Gaya zwischendurch eine Ohrenentzündung hatte.
Ich habe mir gerade nochmal alle Blutbilder der letzten Wochen angesehen. Der ALKP Wert ist sehr hoch. Die Leberwerte steigen auch immer mehr an. Gayas Leber wurde ja auch beim Spezialisten geschallt und man meinte dort könnten auch Geschwüre sein und wir sollten das im Auge behalten. Medikamente bekommt sie noch nicht, nur Mariendistel hochdosiert. Gaya ist irgendwie seit einem Jahr eine Baustelle. Bei der Blutabnahme wird es auch immer schwieriger. Es wird jetzt schon an den Hinterbeinen Blut abgenommen. Ach es ist einfach alles echt blöd für sie. Man möchte ja , dass es seinem Hund gut geht. Diese Untersuchungen sind wichtig. Ein Hund mit fast 15 Jahren sollte doch am Tage mal schlafen. Es wäre schön, wenn wir mal alle etwas zur Ruhe kommen könnten. Gaya soll es doch noch schön haben auf ihre alten Tage.
LG Regine

Benutzeravatar
Freddysmama
nicht ohne ihr Wurstbrot
Beiträge: 1411
Registriert: 07.02.2008, 22:37
Hund(e): Freddy 23.06.2007
Wohnort: 71384 Weinstadt/Großheppach
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Cushing Syndrom??

#168

Beitragvon Freddysmama » 27.02.2020, 19:02

Beitrag von Freddysmama » 27.02.2020, 19:02

Ich drück Euch mal ganz fest :knuddel:
Mehr kann ich leider aus der Ferne nicht :verzweifelt: , ich schau hier immer wieder rein und hoffe auf positive Nachrichten.
A bissle besser ist es ja schon :2thumbs: hier werden weiter Daumen und Pfoten gedrückt und an Euch gedacht :knuddel:

Regine
Beaglefriend
Beiträge: 237
Registriert: 27.03.2019, 07:44
Hund(e): Gaya 21.04.2005
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Erfahrung mit Cushing Syndrom??

#169

Beitragvon Regine » 05.03.2020, 07:33

Beitrag von Regine » 05.03.2020, 07:33

Gestern war nun wieder eine Blutabnahme 7.00 Uhr Gabe von 10mg- Blutabnahme 18.30 Uhr
2. Blutabnahme 19.30 Uhr. Gaya war tapfer, aber sichtlich genervt. Heute Nachmittag kann ich anrufen.
Ihre Trinkmenge ist wieder etwas angestiegen und die Unruhe am Nachmittag ist heftig. An manchen Abenden hechelt sie sehr doll. Aus meiner Sicht wird sie eine 2. Gabe von Vetoryl benötigen.
LG Regine

Regine
Beaglefriend
Beiträge: 237
Registriert: 27.03.2019, 07:44
Hund(e): Gaya 21.04.2005
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Erfahrung mit Cushing Syndrom??

#170

Beitragvon Regine » 11.03.2020, 09:46

Beitrag von Regine » 11.03.2020, 09:46

Gaya bekommt nun seit dem We 2x Vetoryl 10mg alle 12 Stunden. Bisher hat sich noch nicht viel verändert.
LG Regine

Benutzeravatar
Vio
mit Schlappohren und Samtpfoten
Beiträge: 5002
Registriert: 23.10.2009, 18:51
Hund(e): Curly 10.08.2005 - 07.06.2019
Juba *26.06.2007
Summer *02.10.2016
Wohnort: Südheide
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Erfahrung mit Cushing Syndrom??

#171

Beitragvon Vio » 11.03.2020, 09:59

Beitrag von Vio » 11.03.2020, 09:59

Es hat sich noch nichts verändernt bei doppelter Dosis? (20mg alle 12 Stunden)
Liebe Regine, ich will dich nicht beunruhigen, aber normalerweise merkt man die Wirkung vom Vetoryl sehr schnell. Der Durst lässt nach und sie werden merklich ruhiger.
Ich persönlich würde dann das Vetoryl weglassen, wenn es überhaupt keine Verbesserung gibt.

Bin mir nicht sicher, ob das wirklich Cushing ist. Leider wird diese Diagnose ja oft falsch gestellt.

Regine
Beaglefriend
Beiträge: 237
Registriert: 27.03.2019, 07:44
Hund(e): Gaya 21.04.2005
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Erfahrung mit Cushing Syndrom??

#172

Beitragvon Regine » 12.03.2020, 08:09

Beitrag von Regine » 12.03.2020, 08:09

Vio hat geschrieben:
11.03.2020, 09:59
Es hat sich noch nichts verändernt bei doppelter Dosis? (20mg alle 12 Stunden)
Liebe Regine, ich will dich nicht beunruhigen, aber normalerweise merkt man die Wirkung vom Vetoryl sehr schnell. Der Durst lässt nach und sie werden merklich ruhiger.
Ich persönlich würde dann das Vetoryl weglassen, wenn es überhaupt keine Verbesserung gibt.

Bin mir nicht sicher, ob das wirklich Cushing ist. Leider wird diese Diagnose ja oft falsch gestellt.
Sie bekommt 10mg alle 12 Stunden. Der Vormittag ist seit der Gabe von 10mg super geworden. Am Nachmittag wird es seit gestern auch besser. Das was ich geschrieben habe, bezog sich auf den Nachmittag. Eine Besserung war ja gleich am Anfang schon nach der ersten Gabe da. Weil Gaya aber am Nachmittag so komplett durch den Wind war, haben wir den ACTH Test nach 11 Stunden wiederholt. Das Ergebnis habe ich erst Donnerstag bekommen. Der Spiegel war am Abend echt hoch. Seit Freitag den 6. 3. bekommt sie nun zusätzlich 10mg. Denke so langsam könnte die Dosis passen. Das Trinkverhalten hat sich aber trotz Vetoryl nur um ca. 500ml verringert. Sie trinkt ca. 1,5 L. Könnte sein, dass sich das nun auch noch etwas verändert durch die 2.Gabe. Trotzdem bin ich mir auch nicht sicher ob Gaya Chushing hat. Ich telefoniere aber 1x wöchentlich mit dem Hormonspezialisten und er ist sich sehr sicher.
LG Regine

Benutzeravatar
Vio
mit Schlappohren und Samtpfoten
Beiträge: 5002
Registriert: 23.10.2009, 18:51
Hund(e): Curly 10.08.2005 - 07.06.2019
Juba *26.06.2007
Summer *02.10.2016
Wohnort: Südheide
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Erfahrung mit Cushing Syndrom??

#173

Beitragvon Vio » 12.03.2020, 11:26

Beitrag von Vio » 12.03.2020, 11:26

Ah ok, dann gabe ich das völlig falsch verstanden. SORRY!!!

Bei uns war es super eingestellt als es 10mg alle 8 Stunden gab.

Regine
Beaglefriend
Beiträge: 237
Registriert: 27.03.2019, 07:44
Hund(e): Gaya 21.04.2005
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Erfahrung mit Cushing Syndrom??

#174

Beitragvon Regine » 12.03.2020, 20:12

Beitrag von Regine » 12.03.2020, 20:12

Kein Problem, danke Vio für deine Infos. Genau so dachte ich es bei Gaya auch. Alle 8 Stunden, aber wenn es jetzt mit 2 Gaben alle 12 Stunden reichen würde , wäre es erstmal super. Wir schauen mal wie sich alles entwickelt.
LG Regine

Benutzeravatar
Nette
und die fünf kleinen Globetrotter
und die fünf kleinen Globetrotter
Beiträge: 9390
Registriert: 23.03.2006, 10:13
Hund(e): Mule, 15.07.1994, gest. 23.10.2010
Inka, 28.01.2005
Amanda, 09.05.2008
Caja, 02.04.2011
Fritzi, 02.11.2014
Hollis, 04.03.2016
Wohnort: Bargteheide
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 172 Mal
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Cushing Syndrom??

#175

Beitragvon Nette » 12.03.2020, 22:16

Beitrag von Nette » 12.03.2020, 22:16

Liebe Regine,
ich drücke die Daumen, dass die Dosierung jetzt besser passt und Gaya sich auch am Nachmittag und am Abend wohler fühlt! :hug:

Regine
Beaglefriend
Beiträge: 237
Registriert: 27.03.2019, 07:44
Hund(e): Gaya 21.04.2005
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Erfahrung mit Cushing Syndrom??

#176

Beitragvon Regine » 13.03.2020, 13:32

Beitrag von Regine » 13.03.2020, 13:32

Danke Nette, ja es wird gerade etwas ruhiger am Nachmittag. Ich bin echt erleichtert, weil Gaya endlich mal etwas zur Ruhe kommt. Sie schläft endlich wieder tief und fest. So habe ich sie seit Monaten nicht mehr gesehen. Wenn jetzt noch die Trinkmenge etwas runter geht, wäre der erste Schritt geschafft.
Leider bekommt Gaya weiter überall Beulen. Einige sind beweglich, denke Lypome, die anderen sind fest am Knochen. Das Gesäuge tropft so vor sich hin. Wie schon geschrieben meine Dicke ist eine Baustelle.
Zur Zeit lasse ich sie damit einfach in Ruhe. Schmerzen hat sie nicht.
LG Regine

Regine
Beaglefriend
Beiträge: 237
Registriert: 27.03.2019, 07:44
Hund(e): Gaya 21.04.2005
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Erfahrung mit Cushing Syndrom??

#177

Beitragvon Regine » 19.03.2020, 08:32

Beitrag von Regine » 19.03.2020, 08:32

Wird ein Cushinghund noch läufig ? Habe heute früh bei Gaya ein paar Blutflecken entdeckt und ein Rüde war ganz heiß auf sie. :datz:
LG Regine

Benutzeravatar
Vio
mit Schlappohren und Samtpfoten
Beiträge: 5002
Registriert: 23.10.2009, 18:51
Hund(e): Curly 10.08.2005 - 07.06.2019
Juba *26.06.2007
Summer *02.10.2016
Wohnort: Südheide
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Erfahrung mit Cushing Syndrom??

#178

Beitragvon Vio » 19.03.2020, 09:06

Beitrag von Vio » 19.03.2020, 09:06

Ja, die Hündin kann weiterhin läufig werden. Das weiß ich nicht aus eigener Erfahrung, nur vom Austausch im Cushing-Forum.
Ich meine mich auch zu erinnern, dass einige Halter in dieser Zeit von Veränderungen bezüglich der Medikation berichteten. Am besten du beobachtest Gaya und setzt dich ggf. mit deinem TA in Verbindung.

Alles Gute für euch!!!!!

Regine
Beaglefriend
Beiträge: 237
Registriert: 27.03.2019, 07:44
Hund(e): Gaya 21.04.2005
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Erfahrung mit Cushing Syndrom??

#179

Beitragvon Regine » 19.03.2020, 10:06

Beitrag von Regine » 19.03.2020, 10:06

Vielen Dank !
LG Regine

Antworten