Fragen zur Impfung

Impfungen, alternative Medizin, Tipps bei Krankheit (ersetzt keinen Tierarztbesuch)
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderatoren: Anja, BeagleFriends-Team

LillyRose
Die Alabama-Gang
Beiträge: 483
Registriert: 11.05.2019, 20:15
Hund(e): Lilly 30.11.2013
Rose 30.11.2017
Daimi 30.09.2006
Flummi 08.07.2007
Callie 28.03.2014
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Gebt ihr was für's Immunsystem?

#1

Beitragvon LillyRose » 15.11.2019, 02:25

Beitrag von LillyRose » 15.11.2019, 02:25

Ich gebe eigentlich garnichts "fürs Immunsystem" ok, hier gibt es auch Spirulina nach den leider nötigen, monatlichen Herzwurmtabletten...nur zur "Entgiftung"

Ich hasse es, den Mäusen monatlich diese Tabletten geben zu müssen, doch leider haben wir viele Moskitos in den Südstaaten und ich möchte nicht, dass sie Heartwom positiv sind, die Behandlung ist weitaus schlimmer als die Tabletten...
Ich impfe nur das Nötigste hier, heisst Tollwut...ich verzichte auf die empfohlenen Impfungen wie Lepto, Zwingerhusten etc.

Alle meine Hunde sind grundimmunisiert plus eine Auffrischung bei den Jungs aus DE, ich denke/hoffe das reicht...
Ich hoffe, dass sie durch das Barfen und den ständigen Auslauf im Freien ihr Immunsystem selbst stärken...

Ooh, da hätte ich nochmal eine Frage an die Beaglefriends hier, eher off topic, doch passt hier und bin zu faul einen neuen Thread zu eröffnen... :razz:
Lilly und Rose wurden im November 2018 das erste mal geimpft...Lepto, Parvo, Hepatitis, Tollwut, etc...das volle Programm.

Die nächste Impfung, heißt Tollwut (hier gesetzlich vorgeschrieben), steht bald an.
Soll ich sie nochmal komplett impfen lassen, oder nur Tollwut?

Ich gehe mehr in die Richtung, nur Tollwut, da wir Callie auch immer nur gegen TW geimpft haben und sie nur einmal, wie die Beagle, komplett durchgeimpft wurde, bevor sie zu uns kam. Die Jungs habe ich hier auch nur gegen TW impfen lassen. Alle 5 sind fit und hatten, zum Glück, nie Krankheiten die ansteckend sind.
Ich bin mir nicht sicher, ich will nicht zuviel impfen, aber auch nicht zu wenig...

LG Krissi

Benutzeravatar
Bombelino
mit Dr. Watson auf Spurensuche
Beiträge: 385
Registriert: 22.10.2019, 09:54
Hund(e): Dr. Watson 21.04.2019
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Gebt ihr was für's Immunsystem?

#2

Beitragvon Bombelino » 15.11.2019, 12:19

Beitrag von Bombelino » 15.11.2019, 12:19

@LillyRose
Was du wie impfen lassen sollst mag ich dir nicht sagen aber ich kann dir sagen wie wir es vor haben (wenn es kein Geschiss in unserer Landesgruppe gibt deswegen).

Wir werden ein Jahr nach der Grundimmunisierung Blut abnehmen lassen und den Titer bestimmen lassen. Das werden wir jährlich wiederholen und nur impfen lassen wo kein Schutz gegeben ist.
Tollwut machen wir alle drei Jahre. Aber auch nur weil wir sicher ab und an über die Grenze flutschen^^

Benutzeravatar
Karin
mit der Prinzenrolle
mit der Prinzenrolle
Beiträge: 2755
Registriert: 12.09.2011, 12:38
Hund(e): Bill geb. 2009
Wohnort: Bad Nauheim
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal
Kontaktdaten:

Fragen zur Impfung

#3

Beitragvon Karin » 15.11.2019, 13:06

Beitrag von Karin » 15.11.2019, 13:06

Weil im anderen Thread off-topic, habe ich mir erlaubt eure Beiträge in ein neues Thema zu verschieben. :winkgrin:

Benutzeravatar
Nette
und die fünf kleinen Globetrotter
und die fünf kleinen Globetrotter
Beiträge: 9213
Registriert: 23.03.2006, 10:13
Hund(e): Mule, 15.07.1994, gest. 23.10.2010
Inka, 28.01.2005
Amanda, 09.05.2008
Caja, 02.04.2011
Fritzi, 02.11.2014
Hollis, 04.03.2016
Wohnort: Bargteheide
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fragen zur Impfung

#4

Beitragvon Nette » 15.11.2019, 13:32

Beitrag von Nette » 15.11.2019, 13:32

Gibt es denn die Krankheiten, gegen die bei euch geimpft wird ist überhaupt Krissi? Das kannst wahrscheinlich nur du abschätzen, wie groß die Gefahr ist! In D wird ja "üblicherweise" gegen Staupe, Hepatitis, Parvo, Lepto und Tollwut geimpft. Das einzige, wovor ich Angst habe ist Staupe und Parvo. Da sollte ein Hund eine wirksame Impfung haben, die ja auch für 3 Jahre eingetragen werden kann. (Nobivac) Danach nur den Titer zu bestimmen ist eine gute Idee. Hepatitis gibt es in D nicht mehr, ist aber meist in der Kombiimpfung SHP. Lepto kommt in D auch sehr selten vor und die Menschen, die es bekommen, haben sich nicht bei ihrem Hund angesteckt, sondern beim Wassersport oder bei der Arbeit im Wasser. Tollwut gibt es in D auch nicht mehr, man braucht es eigentlich nur für Auslandsreisen. In Alabama gibt es eine jährliche Tollwutimpfpflicht? Gibt es denn noch viele Fälle und wie wird die Impfpflicht durchgesetzt?
Jürgen, bei den LGs sollte ein Titer Nachweis eigentlich kein Problem sein. Bei uns würde das gerade neulich in einem Fall diskutiert....Aber vielleicht besteht da noch Aufklärungsbedarf bei den "LG-Cefs"?

Benutzeravatar
Bombelino
mit Dr. Watson auf Spurensuche
Beiträge: 385
Registriert: 22.10.2019, 09:54
Hund(e): Dr. Watson 21.04.2019
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Fragen zur Impfung

#5

Beitragvon Bombelino » 15.11.2019, 13:37

Beitrag von Bombelino » 15.11.2019, 13:37

@Nette bisher haben wir es noch nicht angesprochen. Wollten die ersten Monate erst mal in Ruhe ankommen :blush:

Wir sind halt noch die Neuen und da ich ein Sturkopf sein kann wollte ich damit mal mindestens bis nach der Weihnachtsfeier warten :jumpgrin:

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 20033
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fragen zur Impfung

#6

Beitragvon jutta » 15.11.2019, 14:06

Beitrag von jutta » 15.11.2019, 14:06

In der Berliner Landesgruppe wurde auch kein Titer anerkannt. Und da gings eugentlich bei Elio nur um die Lepto, die ich nicht impfen lasse. Durfte daher damals nicht mehr auf den Platz.

Benutzeravatar
Nette
und die fünf kleinen Globetrotter
und die fünf kleinen Globetrotter
Beiträge: 9213
Registriert: 23.03.2006, 10:13
Hund(e): Mule, 15.07.1994, gest. 23.10.2010
Inka, 28.01.2005
Amanda, 09.05.2008
Caja, 02.04.2011
Fritzi, 02.11.2014
Hollis, 04.03.2016
Wohnort: Bargteheide
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fragen zur Impfung

#7

Beitragvon Nette » 15.11.2019, 15:21

Beitrag von Nette » 15.11.2019, 15:21

Stimmt, das war damals so blöd!!! :wallbash:
Ende November treffen sich alle LG Vorsitzenden in Kassel. Da könnte man so etwas mal besprechen und eine einheitliche Lösung finden. Der BCD schreibt keine Impfung auf den Hundeplätzen vor, das ist Sache der LG Vorstände oder es gibt eine Hausordnung des Platzbetreibers, wo das drin steht.

Benutzeravatar
Bombelino
mit Dr. Watson auf Spurensuche
Beiträge: 385
Registriert: 22.10.2019, 09:54
Hund(e): Dr. Watson 21.04.2019
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Fragen zur Impfung

#8

Beitragvon Bombelino » 15.11.2019, 15:28

Beitrag von Bombelino » 15.11.2019, 15:28

Bei uns steht in der Hausordnung des Platzbetreibers nur das Anfang des Jahres der Impfausweis vorzulegen ist.
Nun wo ihr es ansprecht, das auch der Grund warum wir es noch nicht angesprochen haben.

Ich kann nicht verstehen warum Organisationen da nicht mit der Zeit gehen.
Ist ja nun sogar wissenschaftlich bewiesen. Es würde mich ehrlich gesagt traurig und wütend zugleich machen wären sie dann bei uns so verbohrt.

Wir haben die Leutchen der LG schon ins Herz geschlossen, es wäre sehr sehr schade den Zwang zu haben oder gehen zu müssen.

Benutzeravatar
Nette
und die fünf kleinen Globetrotter
und die fünf kleinen Globetrotter
Beiträge: 9213
Registriert: 23.03.2006, 10:13
Hund(e): Mule, 15.07.1994, gest. 23.10.2010
Inka, 28.01.2005
Amanda, 09.05.2008
Caja, 02.04.2011
Fritzi, 02.11.2014
Hollis, 04.03.2016
Wohnort: Bargteheide
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fragen zur Impfung

#9

Beitragvon Nette » 15.11.2019, 16:01

Beitrag von Nette » 15.11.2019, 16:01

Welche LG ist es?

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 20033
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fragen zur Impfung

#10

Beitragvon jutta » 15.11.2019, 16:11

Beitrag von jutta » 15.11.2019, 16:11

Bombelino hat geschrieben:
15.11.2019, 15:28

Ich kann nicht verstehen warum Organisationen da nicht mit der Zeit gehen.
Ist ja nun sogar wissenschaftlich bewiesen. Es würde mich ehrlich gesagt traurig und wütend zugleich machen wären sie dann bei uns so verbohrt.
Frag mich mal, wie es mir ging.
Ich war damals so richtig sauer.

Elio haben wir 18/19 noch mal durchimpfen lassen, aber kein Lepto und das war es jetzt. Nun nur noch alle 3 Jahre Tollwut wegen Ausland.

Krissi, m. M. nach müsst ihr nicht noch mal impfen (ausser halt TW) , da ja deine Beagletten bereits im Erwachsenenalter geimpft wurden.

Benutzeravatar
Bombelino
mit Dr. Watson auf Spurensuche
Beiträge: 385
Registriert: 22.10.2019, 09:54
Hund(e): Dr. Watson 21.04.2019
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Fragen zur Impfung

#11

Beitragvon Bombelino » 15.11.2019, 18:57

Beitrag von Bombelino » 15.11.2019, 18:57

Nette hat geschrieben:
15.11.2019, 16:01
Welche LG ist es?
Mittelrhein

@jutta und du bist dann aus deiner LG raus? Wenn ja auch aus dem BCD?
Falls ja sieht man wie doppelt bescheiden das ist. Jeder eingetragene Verein kann doch heutzutage froh sein Mitglieder zu haben. Bei dem Angebot heutzutage.

Tante Edit sagt noch sry @LillyRose das ich nun deinen Thread missbrauche :blush:

Bin schon angefuckt (sry für die Wortwahl) wenn ich nur dran denke vllt wieder raus zu müssen aus der LG :motz:
Wir mögen die Leute dort

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 20033
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fragen zur Impfung

#12

Beitragvon jutta » 15.11.2019, 19:54

Beitrag von jutta » 15.11.2019, 19:54

Bombelino hat geschrieben:
15.11.2019, 18:57


@jutta und du bist dann aus deiner LG raus? Wenn ja auch aus dem BCD?
Wenn man in die LG will, muss man ja auch im BCD sein. Nur im BCD zu bleiben, hat für mich keinen Sinn gemacht. Also alles weg.

Ich hatte das übrigens schon 2000, als wir unseren 1. Beagle den Moritz hatten und dann dazu den Hobi durch. Da wurde ich ne Weile von einer lieben Beaglerin gedeckt. Aber irgendwann ging das nicht mehr und dann musste ich raus, weil keinen gültigen Impfschutz, nach ihrer Meinung.
Ich hab dann wirklich geglaubt, nach 15 Jahren hat sich da was bewegt. Aber denkste :barbar:

LillyRose
Die Alabama-Gang
Beiträge: 483
Registriert: 11.05.2019, 20:15
Hund(e): Lilly 30.11.2013
Rose 30.11.2017
Daimi 30.09.2006
Flummi 08.07.2007
Callie 28.03.2014
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Fragen zur Impfung

#13

Beitragvon LillyRose » 15.11.2019, 22:10

Beitrag von LillyRose » 15.11.2019, 22:10

Danke Karin für den neuen Thread, war gestern Abend einfach zu faul, alles nochmal neu zu tippen :sweet:
Bombelino, kein Problem, finde das Thema auch interessant!
Es ist nunmal ein viel diskutiertes Thema und die Meinung ist noch in vielen Köpfen, dass Impfungen beim Hund jährlich aufgefrischt werden müssen.

Das mit der Titerbestimmung ist eine gute Idee, ich werde das wohl bei den Jungs machen, da sie das letzte Mal vor 5,5 Jahren in DE die grosse Impfung bekamen.
Meine "Angst" hier ist auch Lepto, jedes Wildtier kann das hier haben und wir sind viel im Wald unterwegs.

Evtl bin ich falsch informiert, doch Staupe und Parvo Infektionen bekommen doch eher Welpen/Junghunde ohne Impfung?

Ja, Tollwut ist gesetzlich, na gut das wird jetzt nicht sehr stark kontrolliert hier in Alabama. Ich glaube, im Norden ist das anders, die haben eh strengere Gesetze.

Ich denke aber schon, dass wenn ich es beim TA verweigern würde, das sie mich beim Gesundheitsamt melden würden...
Tollwut impfe ich hier ohne mit der Wimper zu zucken, Alabama ist nicht tollwutfrei und es gibt immer wieder Fälle.
Tollwut wäre der sichere Tod für meine Hunde und eine Gefahr für ihre Umgebung.

Ich denke, wir werden den Beageln nur TW impfen und nächstes Jahr einen Titertest für die anderen Krankheiten.

Hier gibt es eine Menge Streuner, die wahrscheinlich nicht geimpft sind. Ich lasse meine Hunde da nicht ran, allerdings kommen sie mit deren Kot und Urin durch Schnüffeln in Berührung.
Ich glaube, die Möglichkeit einer Ansteckung ist hier weitaus höher als in DE.

Ich glaube, ein Titertest ist die beste Lösung, um ein überimpfen zu vermeiden und trotzdem einen ausreichenden Schutz zu haben.

Dieses Jahr gebe ich auch die 3-Jahres TW Impfung. Ich habe hier immer nur ein Jahr gegeben, da bis Januar nicht feststand, ob wie hier bleiben können. Im Falle einer Wiedereinreise hätte DE die 3-Jahres TW Impfung nicht anerkannt.

LG Krissi

LillyRose
Die Alabama-Gang
Beiträge: 483
Registriert: 11.05.2019, 20:15
Hund(e): Lilly 30.11.2013
Rose 30.11.2017
Daimi 30.09.2006
Flummi 08.07.2007
Callie 28.03.2014
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Fragen zur Impfung

#14

Beitragvon LillyRose » 23.11.2019, 03:16

Beitrag von LillyRose » 23.11.2019, 03:16

Soo, wir haben uns dazu entschieden den Beagles und auch den anderen Hunden nur Tollwut zu impfen. Hier leider nötig, sonst würde ich es mir auch schenken.
Ob es hier soo nötig ist, weiss ich auch nicht, es gab ein paar Tolwutfälle in den 5 Jahren seit dem wir hier sind.
Nie in Hunden, hauptsächlich in Waschbären.
Wir gehen wieder "back to the roots" und bleiben weiterhin Impfgegner bzw sehen wir die meisten Impfungen als unnötig an.

Mein bestes Beispiel ist Flummi, er kam mit 8 Wochen komplett ungeimpft zu uns, er bekam eine komplette Impfung, plus eine als wir ausgewandert sind und hier halt Tollwut.

Flummi ist 12 und sehr gesund. Die Beagle und Callie wurden nur einmal geimpft, plus Tollwut.

Daimi ist unser "Impfopfer" schon zweimal geimpft mit 8 Wochen, dazu die Auffrischungen in den ersten 3 Jahren.
Daimi ist so anders....wesentlich nervöser.

Ich sebst lasse mich auch nicht impfen, für die Greencard brauchte ich eine Grippeimpfung und hatte dieses Jahr zweimal eine heftige Bronchitis...
Zum Glück hatte ich für Masern, Mumps, Röteln, Windpocken und Tetanus einen Titertest machen lassen....sonst hätten sie mir das auch noch reingedrückt...

Also keine Impfungen hier und die TW versuche bis Januar zu schieben...keine Impfung muss exakt nach 12 Monaten aufgefrischt werden...ansonsten wäre sie schon vorher nicht mehr wirksam...

LG Krissi

Benutzeravatar
Bombelino
mit Dr. Watson auf Spurensuche
Beiträge: 385
Registriert: 22.10.2019, 09:54
Hund(e): Dr. Watson 21.04.2019
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Fragen zur Impfung

#15

Beitragvon Bombelino » 23.11.2019, 14:17

Beitrag von Bombelino » 23.11.2019, 14:17

Nette hat geschrieben:
15.11.2019, 15:21
Ende November treffen sich alle LG Vorsitzenden in Kassel. Da könnte man so etwas mal besprechen und eine einheitliche Lösung finden.
Da du im Konjunktiv schreibst folgendes:

- gehst du dort hin?
- wenn ja, wirst du das vortragen?
- wann genau ist das denn?

Antworten