Welchen Fahrrad halter.

Womit wir unsere Hund auslasten können!
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderator: BeagleFriends-Team

Benutzeravatar
Petra251085
Beaglefriend
Beiträge: 1394
Registriert: 24.11.2009, 13:53
Hund(e):
Wohnort: Hessen/ Mörfelden

Welchen Fahrrad halter.

#1

Beitragvon Petra251085 » 25.07.2010, 19:20

Beitrag von Petra251085 »

Welchen Fahrradhalter hat ihr oder mit welchem habt ihr gute erfahrung gemacht???? Welcher hält gut ruckartiges ziehen aus usw.????

Benutzeravatar
Frauke
bekennendes Landei
Beiträge: 774
Registriert: 12.10.2006, 10:39
Hund(e):
Wohnort: Landkreis Friesland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

#2

Beitragvon Frauke » 25.07.2010, 20:10

Beitrag von Frauke »

Hallo!

Also wir haben den Springer Fahrradhalter und haben damit eigentlich gute Erfahrungen gemacht.
Ruckartiges Ziehen kann der gut abfangen. Leider läuft meine Madam Lucy aber äußerst ungern am Rad, egal ob mit Halter bei mir oder ohne bei meinem Mann. Von daher nutzen wir das Ding nicht so häufig. Das hatte ich mir eigentlich anders gedacht, aber... :nixweiss:

Aber da eine Nachbarin mal so arg schlimm gestürzt war beim Radfahren mit ihrem Hund, kam für mich nur ein Halter in Frage. Und funktionieren tut das Teil sonst ganz hervorragend.

Schönen Abend noch!

Gast

#3

Beitragvon Gast » 28.07.2010, 06:26

Beitrag von Gast »

Ich bin wieder weg vom Fahrradhalter, weil ich es sehr unangenehm fand, wenn Hund mir quasi das Rad weggezogen hat. Mit einem Joggergurt komme ich viel besser zurecht. Erst damit hat Kalle auch angefangen, anständig am Rad zu laufen.

Gast

#4

Beitragvon Gast » 28.07.2010, 07:02

Beitrag von Gast »

mit dem Springer-Bügel (von Kleinmetall) war ich auch sehr zufrieden
- und meine Plüschnase wiegt 30kg... :winkgrin:

Hüftgurt klappt auch gut,
aber der Springer hat den Vorteil dass Hundi nicht vors Rad oder in die Speichen geraten kann.

Inzwischen führe ich meine Hündin aber mit Halsband und Leine in der Hand
und der Springer wartet bis unser Beaglechen mal alt genug ist... :winkgrin:


LG,
Ulrike

Benutzeravatar
Petra251085
Beaglefriend
Beiträge: 1394
Registriert: 24.11.2009, 13:53
Hund(e):
Wohnort: Hessen/ Mörfelden

#5

Beitragvon Petra251085 » 28.03.2011, 13:33

Beitrag von Petra251085 »

Wir haben auch den Springer von Kleinmettal jetzt. Und heute war unsere erste Fahrt. Ich bin mit Mikey ein Stück bis zum Feld/Radweg am Fahrrad gelaufen. Er hat schön sein geschäft gemacht und dann ging es los. Hab mich einfach drauf gesetzt und los ging es. Am Anfang hat er schon probiert mal in die oder die Richtung zuziehen, aber hat nichts gebracht.
Wir haben immer wieder Pausen gemacht zum schnüffeln. Am Anfang war er schneller und man hat bisschen den Zug gemerkt, zum schluß wurde er langsamer und lief mehr auf meiner höhe, bei der letzten Bank zur Pause, wollte er schon nicht mehr schnüffeln und hat sich neben mich gelegt. Nun schlummert er hier schön.

boerdy

#6

Beitragvon boerdy » 05.04.2011, 19:00

Beitrag von boerdy »

Hallo zusammen,

wir haben uns auch mal diesen Fahrradhalter gekauft - nutzen wir nicht - Fehlkauf!
Bauchgurt würde ich nie benutzen, ist zu gefährlich ! Ist so, wie die Leine auf dem Rad ums Handgelenk zu wickeln.
Im Notfall muß ich mich immer vom Hund trennen können bzw. unter Kontrolle bringen können.

Meine Gedanken dabei:
Der Fahrradhalter sollte natürlich so viel Ruck aushalten, dass der Hund sich z.B. an einer Straße nicht lösen kann. Logisch.
Zeitgleich sollte er aber im Falle eines Falles -z.B. Sturz mit dem Rad- (wodurch auch immer!) auslösen, damit der Hund sich trennen kann und nicht schwer verletzt wird... können blöde Umstände sein, aber alles schon vorgekommen - für´n Hund schlimmer als für uns !
Diese Dinge können von keinen angebotenen "Fahrraduntensilien" vereint werden.

Daher läuft unser nur mit Geschirr und der Leine (locker) in der Hand am Rad, ich fahre einhändig.
Ich kann ihn so voll kontrollieren (in erster Linie über Stimme) und ihn im Notfall losllassen. (noch nie vorgekommen, toitoitoi)
Für mich war klar: habe ich diese Kontrolle nicht über Rad und Hund, sei es die Leinenführigkeit des Hundes und/oder mein Vermögen einhändig mein Rad zu führen - auch bei Hindernissen und engen Kurven, sollte ich meinen Hund nicht am Rad führen !

Wir haben nicht nur den lockeren Trab am Rad (und Konditionsaufbau) gelernt und ruhiges mitlaufen. Wir haben auch aufgebaut mit Stimme/Kommandos das Tempo zu erhöhen, zu verlangsamen, abbiegen, wenden, stoppen, Freigabe zum lostoben wie auch sich neben dem Rad wieder einzuorden, während der Fahrt ab und anzuleinen.

Das war mir/uns besonders wichtig, gerade mit einem knapp-40kg-Muskelpaket.
Wenn dann irgendwann bei uns ein Beagle einzieht, der am Rad laufen mag, wird er bei uns diese "Schule" ebenso durchlaufen - da spielt für uns Größe und Gewicht keine Rolle.

Herzlichen Gruß Birthe

ManuLexa
Beaglefriend
Beiträge: 3554
Registriert: 28.09.2008, 17:41
Hund(e):
Wohnort: Werda/Vogtland

#7

Beitragvon ManuLexa » 06.04.2011, 18:15

Beitrag von ManuLexa »

Ich bin ja auch am überlegen, ob ich mir das Teil hole. Weil wenn ich Lexa an der Leine hab, dann hab ich immer Angst sie erschreckt sich durch was und gerät mir vors Rad oder zwichen die Speichen.
Nun hab ich bei dem Teil aber wiederum Ansgt, ob das auch hält,also der Karabinerhaken und so?

Gast

#8

Beitragvon Gast » 06.04.2011, 20:28

Beitrag von Gast »

Petra251085 hat geschrieben:Wir haben auch den Springer von Kleinmettal jetzt. ...
Den haben wir auch ... und ich bin letztes Jahr auch immer mit allen 3 Beagles gefahren !! Klappt super !!

Benutzeravatar
Ulrike
Schnuckelchen mit Spurlaut-Tornado
Beiträge: 8665
Registriert: 23.03.2006, 19:45
Hund(e): Nelly, geb. 01.06.2005
Wohnort: Münster / Westf.
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal
Kontaktdaten:

#9

Beitragvon Ulrike » 06.04.2011, 20:29

Beitrag von Ulrike »

Hallo Manu,
ManuLexa hat geschrieben:Nun hab ich bei dem Teil aber wiederum Ansgt, ob das auch hält,also der Karabinerhaken und so?
dann kannst du noch ne Leine am Halsband locker mitführen. Wenn wirklich mal was reißen sollte, hättest du Lexa zur Sicherheit noch am Halsband.

ManuLexa
Beaglefriend
Beiträge: 3554
Registriert: 28.09.2008, 17:41
Hund(e):
Wohnort: Werda/Vogtland

#10

Beitragvon ManuLexa » 07.04.2011, 03:23

Beitrag von ManuLexa »

Danke Ulrike, das ist natürlich eine Idee.

Benutzeravatar
Max
unser technischer Schrauber
unser technischer Schrauber
Beiträge: 1324
Registriert: 22.10.2007, 15:11
Hund(e):
Wohnort: Rostock
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

#11

Beitragvon Max » 07.04.2011, 04:46

Beitrag von Max »

Hallo,

ich habe meinen Hund damals immer nur mit der Leine in der Hand am Fahrrad geführt.
Es war ein American Staffordshire Terrier mit einer enormen Menge an Kraft (untrainiert können die den Gewichtezieh-Weltrekord eines Huskys brechen, trainiert kommen die auf mindesten 2400kg).

Wenn ich die Leine in der Hand habe (in der rechten wohlgemerkt - Hunde am Fahrrad müssen rechts geführt werden), habe ich ein Gefühl für den Hund. Ich merke, ob er gerade eine blöde Idee entwickelt, ich merke, ob er noch Puste zum Laufen hat, ich kann etwas feiner korrigieren und ganz besonders wichtig; sollte es mal brennend wichtig sein, eine Gefahrenbremsung zu machen, kann man dem Hund ein klares "Halt" zurufen und ihn loslassen und man selbst hat den Platz für ein sicheres Bremsmanöver - der Hund steht sofort, mit dem Fahrrad braucht man schnell man einige Meter, bis man steht.


Kurz gesagt, für mich war es wichtig, den physischen Kontakt zum Hund zu haben, da ich dann alles besser spüren kann. Mechanisch am Fahrrad befestigt wäre mir zu kontaktlos und eigentlich auch zu gefährlich.

Mel

#12

Beitragvon Mel » 07.04.2011, 13:24

Beitrag von Mel »

Hi,

wir haben hier alle 3 bekannten Modele gehabt bzw haben wir hier noch !
Springer
Walky Dog
und die Trixi Version

Ich bin am Besten mit dem Walky Dog zufrieden da der Springen an wenige Fahrräder passt. An unseren 5 zu Hause leider nicht!

Mit dem Walky Dog fahre ich auch mit beiden Beagles zusammen an einer Stange wenn ich lleine fahre, ansondern haben wir 2 davon und an einen anderen Rad dem Springer . Aber das Fahrrad benutze ich garnicht mehr !
Irgenwo gibt hier auch noch ein Thead mit Foto´s über die Fahrradhalterungen. Musst mal suchen !

ManuLexa
Beaglefriend
Beiträge: 3554
Registriert: 28.09.2008, 17:41
Hund(e):
Wohnort: Werda/Vogtland

#13

Beitragvon ManuLexa » 07.04.2011, 16:27

Beitrag von ManuLexa »

Ich habe mich heute von einer Freundin, der ein Tierzubehörgeschäft führt beraten lassen, auch sie rät mir eher zum Walky Dog.

Benutzeravatar
Petra251085
Beaglefriend
Beiträge: 1394
Registriert: 24.11.2009, 13:53
Hund(e):
Wohnort: Hessen/ Mörfelden

#14

Beitragvon Petra251085 » 22.03.2012, 19:33

Beitrag von Petra251085 »

Wir haben ja mitlerweile für Mikey ja den Springer von KLeinmetal. So läuft es ganz gut, wenn wir im Feld sind lassen wir ihn auch ab und er läuft frei neben uns her. Allerdings ist es am Springer oft so, das ich ihn vorne mit dem Vorderrad berühre. Und das gefällt mir so gar nicht.
Woran liegt das??? Hat schon jemand von euch gehabt???

Benutzeravatar
Ulrike
Schnuckelchen mit Spurlaut-Tornado
Beiträge: 8665
Registriert: 23.03.2006, 19:45
Hund(e): Nelly, geb. 01.06.2005
Wohnort: Münster / Westf.
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal
Kontaktdaten:

#15

Beitragvon Ulrike » 22.03.2012, 19:45

Beitrag von Ulrike »

Hmh :gruebel: , ich kenn das eigentlich nicht und kann mir das auch irgendwie nicht so recht vorstellen.

Ist vielleicht das Seil vom Springer zu kurz, dass er nicht genug Abstand halten kann?

Berührst du ihn mit dem Vorderrad oder läuft Mikey rein?

Antworten