Hilfe - Sammy streikt

Womit wir unsere Hund auslasten können!
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderator: BeagleFriends-Team

michi
mit Hang zum Chaos
Beiträge: 7438
Registriert: 07.01.2008, 19:17
Hund(e): George 18.04.2004
Luke 26.06.2006 - 04.08.2015
Vanity 12.07.2008
Applepie 29.06.2010
Elsie 25.09.2013
Hello Haden 04.08.2016
Wohnort: Neuenburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

#31

Beitragvon michi » 19.11.2011, 16:35

Beitrag von michi »

nicht aufgeben, er kann das....vielleicht hatter einfach keine Lust und was besseres vor!
Du bist sicher enttäuscht, denn Du weißt ja, das er es besser kann!!!!!
Sei nicht traurig! Nächstes mal klappt es! :2thumbs:

himbeerchen
Beaglefriend
Beiträge: 161
Registriert: 20.06.2008, 17:41
Hund(e): Sammy 2.12.2006
Quentino 9.5.2016
Wohnort: Obersulm
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

#32

Beitragvon himbeerchen » 19.11.2011, 20:12

Beitrag von himbeerchen »

Naja, direkt nach der Unterordnung war ich schon enttäuscht, aber nachdem ich die anderen gesehen habe weiß ich, dass es nicht nur an Sammy lag. Die anderen waren beim üben auch gut und sind heute auch nicht so toll gewesen. Auch einer der Schäferhunde, der bestanden hat war beim üben klasse und heute auch unkonzentriert.
Ich mach auf jeden Fall weiter.....!

Benutzeravatar
Ulrike
Schnuckelchen mit Spurlaut-Tornado
Beiträge: 8668
Registriert: 23.03.2006, 19:45
Hund(e): Nelly, geb. 01.06.2005
Wohnort: Münster / Westf.
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal
Kontaktdaten:

#33

Beitragvon Ulrike » 19.11.2011, 20:24

Beitrag von Ulrike »

Hallo Petra,
himbeerchen hat geschrieben:Die ganze Zeit als wir geübt haben war er super gut. Am Dienstag vorher hatte er aber plötzlich keine Lust mehr und hat schon spirenzchen gemacht..........
ich kenn ja auch einige, die mehrfach die BH gelaufen sind bis sie sie bestanden haben. Das Phänomen, das du beschreibst, war auch bei denen so. Eine Leistungsrichterin hat dazu wohl mal sinngemäß angemerkt, dass genau dort die Wurzel des Übels liegt. Die Hunde sind einfach übertrainiert und haben tatsächlich keine Lust mehr, weil sie wochenlang immer dasselbe machen und dann in der Prüfung und der gefühlten Anspannung aller erst recht patzen.

Ihr Tipp: Bei Hunden, die es im Prinzip können, 3 Wochen vor der Prüfung gar kein BH-Training mehr machen, damit die Hunde den Kopf freibekommen. Nach allem, was ich gehört habe, scheint diese Methode erfolgreicher zu sein als bis zur letzten Minute zu üben. Mir leuchtet das ein, aber ich kann auch nur die Erfahrungen anderer wiedergeben :gott:.

Gast

#34

Beitragvon Gast » 20.11.2011, 08:32

Beitrag von Gast »

Hallo Petra,

ich kann verstehen, daß Du verzweifelt bist.

Und solche Vereine hab ich auch kennengelernt,
Schäferhunde. Eine Katastrophe allein was die für
Bestimmungen haben.
Wenn für Dich die BH nicht so wichtig wäre, würde ich
sagen, laß es bleiben. Aber so wie es sich anhört, da
hat es wenig Zweck beim Boxerverein und handelt Dir
vielleicht nur eine Niederlage ein.
Dann seid Ihr beide frustriert und keinen Schritt weiter.
Ich würde nach einer neuen Möglichkeit suchen und lieber
weiter fahren.

Viel Glück!

Regina

Floh

#35

Beitragvon Floh » 20.11.2011, 09:36

Beitrag von Floh »

Ich schließe mich Ulrikes Meinung an. Kurz vor der Prüfung würde ich den allermeisten Leuten empfehlen, mit den Hunden gar nichts mehr zu machen.

Allerdings fällt mir noch etwas bei deinem Bericht auf. Klar, Schnuppern kann Stressabbau sein, Abhauen ebenso, aber ich würde überprüfen, ob für deinen Hund wirklich klar ist, dass "Aufgabe eben Aufgabe ist".
Viele Hunde laufen wunderschön, wenn sie sich dazu entschließen. Es sollte aber DEIN Entschluss sein. Das hört sich jetzt nach Zwang an, so ist es aber nicht gemeint.
himbeerchen hat geschrieben:... und eine der Hunde stand noch auf dem Platz, da wollte Sammy halt spielen und hat dann noch auf den Platz gepieselt.
Das z.B. meine ich. Was meinst du mit "da wollte Sammy halt spielen"? Spielen ist nicht, wenn "Arbeit" angesagt ist - bzw. sollte die "Arbeit" Spiel genug sein.

Trennst du Hundeplatz-BH-Gehorsam stark von alltäglichem Gehorsam? Wie ist es unterwegs, wenn da ein Hund irgendwo steht, flitzt Sammy da auch hin, oder ist er ansprechbar bzw. abrufbar?
Markiert er, wo er will, oder kannst du ihm auch mal sagen "da jetzt nicht"?

Zusammen mit der (zumindest früher) nicht funzenden Ablage würde ich schonmal überlegen, ob in Richtung Impulskontrolle alles glatt läuft bei euch.
Und zur nächsten Prüfung würde ich erst, wenn er wirklich mit dir bei der Sache ist, während neben euch Party los ist.

Liebe Grüße, Jutta

himbeerchen
Beaglefriend
Beiträge: 161
Registriert: 20.06.2008, 17:41
Hund(e): Sammy 2.12.2006
Quentino 9.5.2016
Wohnort: Obersulm
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

#36

Beitragvon himbeerchen » 20.11.2011, 17:04

Beitrag von himbeerchen »

Ulrike hat geschrieben: Bei Hunden, die es im Prinzip können, 3 Wochen vor der Prüfung gar kein BH-Training mehr machen, damit die Hunde den Kopf freibekommen. Nach allem, was ich gehört habe, scheint diese Methode erfolgreicher zu sein als bis zur letzten Minute zu üben. Mir leuchtet das ein, aber ich kann auch nur die Erfahrungen anderer wiedergeben :gott:.
Genau an das habe ich auch schon gedacht. er war super; erst einige Tage vor der Prüfung hat er abgebaut. Und an der Prüfung war ihm alles sch....egal.
Ich werde jetzt sowieso eine Pause von 2-4 Wochen machen, da mein Mann ins Krankenhaus muss und operiert wird. Danach werd ich ja sehen, wie er läuft. Ist er dann super klasse, war er "übertrainiert" und hatte keine Lust mehr.

himbeerchen
Beaglefriend
Beiträge: 161
Registriert: 20.06.2008, 17:41
Hund(e): Sammy 2.12.2006
Quentino 9.5.2016
Wohnort: Obersulm
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

#37

Beitragvon himbeerchen » 20.11.2011, 17:15

Beitrag von himbeerchen »

Floh hat geschrieben:Viele Hunde laufen wunderschön, wenn sie sich dazu entschließen. Es sollte aber DEIN Entschluss sein. Das hört sich jetzt nach Zwang an, so ist es aber nicht gemeint.

Naja, ich hatte grad das Buch "Du bist der Rudelführer" von Cesar Millan durch und habe bemerkt, dass ich konsequenter und selbstsicherer werden muss. Das habe ich auch die ganze Zeit versucht zu vermitteln, was auch ganz gut funktioniert hat.

Das z.B. meine ich. Was meinst du mit "da wollte Sammy halt spielen"? Spielen ist nicht, wenn "Arbeit" angesagt ist - bzw. sollte die "Arbeit" Spiel genug sein.
Er wollte "Party" machen, er ist abgehauen und auf dem Platz rum gerannt wie ein bekloppter -> das war allerdings im Juni direkt nach einem Agility-Turnier. Und auf dem Platz war noch einer der Turnierteilnehmerinnen mit ihrer Hündin, die ebenfalls nicht angeleint war.... Leider hat die weder der Richter noch der Vorstand gesehen......

Trennst du Hundeplatz-BH-Gehorsam stark von alltäglichem Gehorsam? Wie ist es unterwegs, wenn da ein Hund irgendwo steht, flitzt Sammy da auch hin, oder ist er ansprechbar bzw. abrufbar?
Ich versuche genauso konsequent zu sein, wie auf dem Platz. Wenn ich z.B.nicht will das er aufs Sofa kommt, muss er auch runter - ohne wenn und aber. Draußen, läuft er meist ohne Leine. Wenn er aber einen anderen Hund sieht will er hin und spielen. Wenn er hin flitzt, dauert es meist ein paar Minuten und er kommt von selbst wieder zurück, oder er lässt sich abrufen.
Leine ich ihn an, pöbelt er den anderen Hund an.

Markiert er, wo er will, oder kannst du ihm auch mal sagen "da jetzt nicht"?
Nein, wenn ich es ihm verbiete lässt er es auch.

Zusammen mit der (zumindest früher) nicht funzenden Ablage würde ich schonmal überlegen, ob in Richtung Impulskontrolle alles glatt läuft bei euch.
Wie meinst Du das?

Ich bin für JEDEN Tip oder Hilfe offen!
Dort im SV fühlen wir uns sehr wohl, die Leute dort sind alle sehr nett und liebe Sammy - er ist im übrigen nicht der einzige Beagle - z. Zt. sind es 3. Es finden dort aber 1 x Jahr Beagletreffen von einer Beaglezüchterfamilie statt. Und die Trainerin selbst hat 2 Pflegebeagle, obwohl sie selbst eine Schäferhündin besitzt.

Floh

#38

Beitragvon Floh » 20.11.2011, 21:28

Beitrag von Floh »

Heißt das jetzt, dass er draußen zu anderen Hunden flitzt? Mit deiner "Erlaubnis" oder ohne?
Und auf dem Platz war noch einer der Turnierteilnehmerinnen mit ihrer Hündin, die ebenfalls nicht angeleint war.... Leider hat die weder der Richter noch der Vorstand gesehen......
Irgendwie müsste das auch keiner sehen - es dürfte Sammy nicht interessieren - zumindest nicht so sehr, dass er abhaut.

Ich würde genau mit diesen Ablenkungen üben. Draußen wie auf dem Hundeplatz. Musste heute beim Obedience an dich denken, da hatten wir u.a. Fuß unter Ablenkung (Fellbüschel an Reizangel, Quietschie, ...)
Notfalls sicher dir Sammy ab, lass jemanden mit Schlepp hinter dir gehen - düst er ab (und die Situationen würde ich echt provozieren) kommt er nicht zum Erfolg, zurück bei dir dann nach 'ner 3-sekündigen Konzentration einen Jackpot wie z.B. ein Jagdspiel.

Jetzt stell' dir doch mal vor, du erzählst deiner besten Freundin was, und die dreht sich plötzlich um und rennt jemand anderem hinterher. Was wäre da passiert? 1. war deine Geschichte sicher langweilig für sie, und 2. hat sie kein Benehmen. Ich würde für Sammy an beidem ansetzen. Dich interessanter machen, das Training in der Hinsicht überdenken, und Hundi auch mal sagen, was geht und was glasklar nicht geht.

Liebe Grüße, Jutta

himbeerchen
Beaglefriend
Beiträge: 161
Registriert: 20.06.2008, 17:41
Hund(e): Sammy 2.12.2006
Quentino 9.5.2016
Wohnort: Obersulm
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

#39

Beitragvon himbeerchen » 21.11.2011, 10:25

Beitrag von himbeerchen »

Floh hat geschrieben:Heißt das jetzt, dass er draußen zu anderen Hunden flitzt? Mit deiner "Erlaubnis" oder ohne?
:blush: ohne meine Erlaubnis.

Der Tipp ist gut, mit der Reizangel, Ablenkung...... Werde ich mit der Trainerin
besprechen, die ist für alles offen...!



Zitat:Irgendwie müsste das auch keiner sehen - es dürfte Sammy nicht interessieren - zumindest nicht so sehr, dass er abhaut

Das stimmt; blöderweise lief auf dem Turnier eine läufige Hündin mit. Diesesmal war zwar auch eine läufige Hündin dabei, aber die lief erst ganz zum Schluß.

Ich glaub ich muss weiter hart arbeiten.....................! Und vorallem mich interessant machen, da hast Du absolut recht. Leider reagiert er nicht wirkl. auf Spielzeug, nur auf Leckerlie, hab überlegt, ob ich es doch mal mit ner Reizangel oder Beißwurst nochmal versuchen sollte

himbeerchen
Beaglefriend
Beiträge: 161
Registriert: 20.06.2008, 17:41
Hund(e): Sammy 2.12.2006
Quentino 9.5.2016
Wohnort: Obersulm
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

#40

Beitragvon himbeerchen » 21.11.2011, 10:28

Beitrag von himbeerchen »

himbeerchen hat geschrieben:
Floh hat geschrieben:Heißt das jetzt, dass er draußen zu anderen Hunden flitzt? Mit deiner "Erlaubnis" oder ohne?
:blush: ohne meine Erlaubnis.

Der Tipp ist gut, mit der Reizangel, Ablenkung...... Werde ich mit der Trainerin
besprechen, die ist für alles offen...!



Zitat:Irgendwie müsste das auch keiner sehen - es dürfte Sammy nicht interessieren - zumindest nicht so sehr, dass er abhaut

Das stimmt; blöderweise lief auf dem Turnier eine läufige Hündin mit. Diesesmal war zwar auch eine läufige Hündin dabei, aber die lief erst ganz zum Schluß.

Ich glaub ich muss weiter hart arbeiten.....................! Und vorallem mich interessant machen, da hast Du absolut recht. Leider reagiert er nicht wirkl. auf Spielzeug, nur auf Leckerlie, hab überlegt, ob ich es doch mal mit ner Reizangel oder Beißwurst nochmal versuchen sollte.
Hab es auch schon mit einem Futterdummy versucht, den will er aber immer auseinander nehmen. Ich weiß nicht, wie ich ihm klar machen soll, dass er den Dummy bringen soll und ich geb ihm die Belohnung.

Floh

#41

Beitragvon Floh » 21.11.2011, 17:04

Beitrag von Floh »

himbeerchen hat geschrieben: :blush: ohne meine Erlaubnis.
Dann müsste das der erste Ansatz sein. Abgesehen davon, dass nicht alle Menschen glücklich darüber sind, wenn ein wildfremder Hund zu einem über die Wiese geprescht kommt (ich bin so ein Mensch) ... Ist ja irgendwie unfair Sammy gegenüber wenn plötzlich etwas nicht mehr gilt, was doch immer so war.
himbeerchen hat geschrieben:Leider reagiert er nicht wirkl. auf Spielzeug, nur auf Leckerlie, hab überlegt, ob ich es doch mal mit ner Reizangel oder Beißwurst nochmal versuchen sollte
Leckerlie würd' ja völlig reichen - bei einem Hund, der sich gerne mal "mir entzieht" - heißt, mich stehen lässt, würde ich ihn über den Futterdummy (nach Vorliebe auch an der Reizangel) seine Tagesration Futter erarbeiten lassen.

Liebe Grüße, Jutta

himbeerchen
Beaglefriend
Beiträge: 161
Registriert: 20.06.2008, 17:41
Hund(e): Sammy 2.12.2006
Quentino 9.5.2016
Wohnort: Obersulm
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

#42

Beitragvon himbeerchen » 21.11.2011, 18:34

Beitrag von himbeerchen »

Floh hat geschrieben: Abgesehen davon, dass nicht alle Menschen glücklich darüber sind, wenn ein wildfremder Hund zu einem über die Wiese geprescht kommt (ich bin so ein Mensch)
Ich bin auch nicht wirklich begeistert, wenn er abhaut, ich versuche ihn dann noch zu stoppen oder gleich zu mir zu rufen, nur leider klappt es nicht immer und dann gibt es für ihn kein halten mehr.
Wenn ich den Hund zuerst sehe, leine ich Sammy natürlich an.

Antworten