Rückwärts gehen - wie aufbauen?

Womit wir unsere Hund auslasten können!
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderator: BeagleFriends-Team

Antworten
Benutzeravatar
Anette
Rüdefrau mit bunter Meute
Beiträge: 3679
Registriert: 07.12.2006, 19:38
Hund(e): ------
Wohnort: De
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Rückwärts gehen - wie aufbauen?

#1

Beitragvon Anette » 11.02.2012, 08:09

Beitrag von Anette »

Durch dieses Video http://www.youtube.com/watch?v=IY6-JTDB ... e=youtu.be bin ich darauf gekommen, dass es ja mehrere Möglichkeiten gibt.

Wer macht Obedience oder diese Teilübung und kann diese Varianten mal erklären?

Bin ganz neugierig und freue mich auch ggf. auf Videos und Fotos.

Gast

#2

Beitragvon Gast » 11.02.2012, 09:00

Beitrag von Gast »

Versteh dein problem nicht: du musst dem hund sagen, dass er bitte back back back machen soll! :-) :-):-)
Gasse aus bierkaesten machen. Hund rein. Jeden nsatz ruckwaerts clicken. Schon die muskelverlagerung klicken! Leckerchen grade vorne geben. Im notfall selber zurueckgehen :-)

Gast

#3

Beitragvon Gast » 11.02.2012, 09:11

Beitrag von Gast »

Hab das video gerade angeschaut. Werde ich nicht so machen. Kenn das problem vonlena. Der hund kreiselt dann zu viel und laeuft angespannt leicht gedreht rueckwaerts. Das freieste rueckwaerts kriegt man ueber shaping ohne wurstwedeln und alles. Der hund soll sauber alle fuesse setzen und nicht hueppeln.

Benutzeravatar
Anette
Rüdefrau mit bunter Meute
Beiträge: 3679
Registriert: 07.12.2006, 19:38
Hund(e): ------
Wohnort: De
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#4

Beitragvon Anette » 11.02.2012, 09:38

Beitrag von Anette »

coffey2104 hat geschrieben: Das freieste rueckwaerts kriegt man ueber shaping ohne wurstwedeln und alles. Der hund soll sauber alle fuesse setzen und nicht hueppeln.
Okay, dann halte ich mich an das Microshaping von Dr. Schnuppi!

War ja klar, die Frage hätte ich mir auch selber beantworten können! :datz:
Ach, NEIN! :jumpgrin: So haben wir auch hier mal geschrieben! :klatsch: :hug: Dankeschön! :bussi:

Gast

#5

Beitragvon Gast » 11.02.2012, 11:46

Beitrag von Gast »

Huhu

Also Dir geht´s darum dass der Hund rückwärts am Fuß geht? Oder überhaupt rückwärts???
Ich würde es auch so machen wie Marion sagt und vor allem wirklich gleich drauf achten dass der Hund gerade ist. Dieses Rumeiern kriegt man echt schwer wieder raus. Vor allem würde ich auch viel Steh (in der richtigen Position) clicken, denke das ist auch recht schwer für die Hunde. Dann in der Bewegung erstmal auch viel kleinere Schritte machen. Du siehst ja, wenn sie zur Seite geht hat der Hund echt ein Problem und zieht den Hinterkörper richtig nach. Wen es dann schneller wird, wird da leicht so ein lustiger (wenn auch unterwünschter) Hopser draus. Besonders die Drehung gegen die Uhr, dabei muss das Hinterteil vom Hund eine riesige Strecke zurück legen wenn er links geht.
Wenn der Hund viele Hopser macht in der engen Drehung - vielleicht kann man auch erstmal mit Hilfe eines drehbaren Untersetzers üben, damit der Hund ein Gefühl dafür bekommt dass er die Seitwärtsschritte mit den Hinterbeinen länger machen muss um in der richtigen Position zu bleiben ...

Benutzeravatar
Anette
Rüdefrau mit bunter Meute
Beiträge: 3679
Registriert: 07.12.2006, 19:38
Hund(e): ------
Wohnort: De
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#6

Beitragvon Anette » 11.02.2012, 12:13

Beitrag von Anette »

Rita hat geschrieben:Also Dir geht´s darum dass der Hund rückwärts am Fuß geht? Oder überhaupt rückwärts???
Beides! :jumpgrin:
Rita hat geschrieben:Wenn der Hund viele Hopser macht in der engen Drehung - vielleicht kann man auch erstmal mit Hilfe eines drehbaren Untersetzers üben, damit der Hund ein Gefühl dafür bekommt dass er die Seitwärtsschritte mit den Hinterbeinen länger machen muss um in der richtigen Position zu bleiben ...
Toller Tipp! Danke! :hug: :klatsch:

Antworten