apportieren - aber wie?

Womit wir unsere Hund auslasten können!
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderator: BeagleFriends-Team

Antworten
Benutzeravatar
Verena & Elli
Miss Elli und das schwarze Doppel
Beiträge: 2249
Registriert: 11.04.2008, 14:59
Hund(e): 2 Labradorhündinnen aus Arbeitslinien (und Beagle Elli ist mittlerweile auf „Wolke 7“)
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

#46

Beitragvon Verena & Elli » 18.12.2013, 14:10

Beitrag von Verena & Elli »

Bienchen hat geschrieben:Super interessant hier. Hab vor 2 Wochen mal mit unserem DRC hier im Nachbarort Kontakt aufgenommen und werde wohl im Januar mal mit Vito dort rein schnuppern und mir die Dummyarbeit von den Profis erklären lassen. Im Moment ist Vito wieder bei uns zu Gast während meine Eltern im Urlaub sind. Der kleine Mann macht uns viel Freude und ich kann mir vorstellen, dass neben dem spielerischen Apport, der Verlorensuche und dem Mantrailing, das etwas ist, was ihm auch viel Spaß macht. Vor Allem finde ich alles, was man dafür üben muss gut für den Gehorsam im Alltag. Ich werde berichten, wie es uns gefällt. Leider kann ich erst im Januar das erste Mal hin, weil sie ihr Abschlusstraining für dieses Jahr schon hatten.
:2thumbs:
Ich hoffe, dass die da nett sind die Ausbilder, kenne mich bei euch ja so gar nicht aus...

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10305
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

#47

Beitragvon tanja » 18.12.2013, 17:55

Beitrag von tanja »

Verena & Elli hat geschrieben:Für Elli ist das Warten auch nicht so das Ding, wenn sie aufsteht, ist das reiner Ungehorsam, der nix mit Trieb und Hibbeln zu tun hat. Sie will dann einfach was anderes machen und schnüffeln oder so.
:jumpgrin: so schwierig es mit solchen hunden auch ist - sie sind mir irgendwie tausend mal sympathischer als die, die uns drei mal fragen, wie rum sie sich denn bitte vor uns setzen sollen! elli finde ich saucool :lol:

Benutzeravatar
Binebear
mit Zuckerschnecke und kleiner Ratte
Beiträge: 3992
Registriert: 28.05.2012, 08:16
Hund(e): Bailey *2011
Nala *2018
Jacky 2008-2018
Hat sich bedankt: 5 Mal

#48

Beitragvon Binebear » 18.12.2013, 17:58

Beitrag von Binebear »

Geht mir genauso, Tanja! :winkgrin: (Auch wenn Calis echt 'ne Süße ist :winkgrin:)

Gast

#49

Beitragvon Gast » 18.12.2013, 18:29

Beitrag von Gast »

Ist sehr nett, was ich mit FAxe erlebe, nachdem ich den beiden Brackenjungs ja ewig lang versucht habe das apportieren beizubringen, Dobby völlig erfolglos, Rumo mit mäßigem Erfolg. Dobby trug mal den Futterdummy wenn er lustig war, aber nur wenns grade genehm war das Hüngerchen. Von apportieren war das aber alles weit entfernt.

Faxe musste ich nicht mühsam beibringen, dass er doch das Ding bitte aufheben oder festhalten soll.
Faxe sieht, geht, nimmt mittig auf und trägt.
Ein absolutes Wunder für jeden Bracken/Beaglehalter :datz: :jumpgrin:

Es ist eher so, dass man Faxe beibringen muss, dass man mit Dummy/Apportel oder gar Ente im Maul nun keine Auflüge macht, Saltos schlägt oder Frauchen anspringt um es ihr ins Gesicht zu drücken, sondern dass man einfach zügig bringt und ausgibt.

Faxes Problem beim Apport derzeit ist eher, dass vorne das Maul trägt und sich der Popo dabei hinten SO freut, dass sich selbiger einfach nicht hinsetzen kann dabei - multitasking Problem :lol:

Benutzeravatar
Verena & Elli
Miss Elli und das schwarze Doppel
Beiträge: 2249
Registriert: 11.04.2008, 14:59
Hund(e): 2 Labradorhündinnen aus Arbeitslinien (und Beagle Elli ist mittlerweile auf „Wolke 7“)
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

#50

Beitragvon Verena & Elli » 18.12.2013, 21:45

Beitrag von Verena & Elli »

Binebear hat geschrieben:Geht mir genauso, Tanja! :winkgrin: (Auch wenn Calis echt 'ne Süße ist :winkgrin:)
Ist schon in Ordnung, ihr zwei :jumpgrin: !
Süßer ist Elli in jedem Fall... und cooler sowieso... :kinggrin:
Aber beim Dummytraining sind mir Calis Gene einfach angenehmer. :crazy:

Benutzeravatar
Binebear
mit Zuckerschnecke und kleiner Ratte
Beiträge: 3992
Registriert: 28.05.2012, 08:16
Hund(e): Bailey *2011
Nala *2018
Jacky 2008-2018
Hat sich bedankt: 5 Mal

#51

Beitragvon Binebear » 18.12.2013, 23:07

Beitrag von Binebear »

Ich hab bei Jacky ein totales Anfängerproblem: Er checkt nicht, dass er das, was ich wegwerfe, holen soll, um das Leckerli in meiner Hand zu bekommen :crazy: Darüber hab ich vorher gar nicht nachgedacht, weil Bailey das immer schon ganz automatisch gemacht hat. Wie gehe ich das denn mit Jacky an???

Also, bisher war's so: Wenn ich gar keine Leckerli habe und dann ein Spieltau o.ä. schmeiße, holt Jacky das wohl und bringt's mir, zergelt vielleicht noch ein bischen, gibt's aber auf Kommando "Aus" auch her. Das hat ja mit Dummytraining erstmal nicht viel zu tun. Soweit so gut. Jetzt wollte ich mal gucken, ob ich mit ihm ein bischen was üben kann, aber jedesmal, wenn er realisiert, dass Leckerli im Spiel sind, ignoriert er das weggeworfene Teil völlig.

Ok, hab ich also den Futterdummy rausgeholt und direkt mal ein Seil dran gemacht. Super, dem Futterdummy rennt er nach, will ihn dann aber vor Ort zerlegen :crazy: Wenn ich den dann per Seil zu mir hole, wehrt er sich vehement dagegen und versteht überhaupt nicht, dass er daraus immer was kriegt, wenn er mir den am Ende abgibt.

Das geht jetzt schon seit drei Tagen so, und so langsam bin ich total frustriert. Ich mache wahrscheinlich so ziemlich alles falsch, was man falsch machen kann :blush: Kann mich mal jemand in die richtige Richtung lenken, bitte? Ich clickere übrigens nicht und will jetzt auch nicht ganz formal richtig das Dummytraining aufbauen. Ich möchte Jacky nur gerne später auf Spaziergängen gerne ein bischen apportieren lassen.

Hexe

#52

Beitragvon Hexe » 18.12.2013, 23:25

Beitrag von Hexe »

Also wenn bei uns der Futterbeutel im Spiel ist schaltet Kiras Gehirn aus.
Habe mit dem Wubba angefangen,den findet sie einfach Klasse.

Gast

#53

Beitragvon Gast » 19.12.2013, 01:28

Beitrag von Gast »

Hallo. Sabine,
Ich denke, das es für Jackies Verständnis wirklich einfacher ist, wenn ihr von "hinten" anfangt, also erst einmal Schritt für Schritt das Halten übt so wie ich es im Magazin beschrieben habe. Ist zeitaufwendiger, aber echt sinnvoller.

Benutzeravatar
Nadja
Beaglefriend
Beiträge: 2939
Registriert: 14.01.2007, 22:00
Hund(e): Jacky:12.01.2006-16.6.2019
Wohnort: Hagenbüchach
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#54

Beitragvon Nadja » 19.12.2013, 06:38

Beitrag von Nadja »

@ Bine: ich glaube das liegt am Namen...der Beitrag hätte von mir sein können..meine Jacky peilt das auch nicht, erst recht nicht, wenn Leckerlis im Spiel sind :crazy:

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10305
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

#55

Beitragvon tanja » 19.12.2013, 08:22

Beitrag von tanja »

mmmhh, ist mit lucy ja auch erst ein jahr her und gestaltete sich ähnlich (schwierig) wie bei euch! ... aber glaubst du, ich weiss noch genau, wie ich das hinbekommen habe? :crazy:

ich denke, du musst viel langsamer vorgehen.

1. interesse am gefüllt dummy wecken, öffnen, zeigen, mit den ding rumtanzen, so dass er es auf jeden fall haben will.
2. wenn er mit der nase dran ist, loben und sogleich öffnen und daraus fressen lassen. das einen ganz weile machen, so dass er erstmal lernt, dass nur DU ihn da zum erfolg bringen kannst :winkgrin:
3. wenn dass klappt, kannst du eine leine dran binden, um ihn auf eine kleine distanz mit dem dummy zu dir zu ziehen. also soll er lernen, dass nicht du mehr zu ihm gehst, sondern er mit dem ding zu dir kommen soll.
4. das dann aufbauen und bitte berichten, wie es läuft :winkgrin:

das ist jetzt übrigens total freestyle und selfmade-mässig beschrieben!!! es ist so schwer auf die distanz, weil ich immer den hund vor mir sehen muss, was macht, wenn...
aber ich hoffe, du kommst so etwas weiter!

Benutzeravatar
Binebear
mit Zuckerschnecke und kleiner Ratte
Beiträge: 3992
Registriert: 28.05.2012, 08:16
Hund(e): Bailey *2011
Nala *2018
Jacky 2008-2018
Hat sich bedankt: 5 Mal

#56

Beitragvon Binebear » 19.12.2013, 08:40

Beitrag von Binebear »

Christine Frei hat geschrieben:Ich denke, das es für Jackies Verständnis wirklich einfacher ist, wenn ihr von "hinten" anfangt, also erst einmal Schritt für Schritt das Halten übt so wie ich es im Magazin beschrieben habe. Ist zeitaufwendiger, aber echt sinnvoller.
Kann ich das denn auch ohne Clicker machen? Würdest du dann eher mit einem Futterdummy oder mit einem nicht nach Leckerli riechenden Gegenstand anfangen?
knuffi hat geschrieben:ich glaube das liegt am Namen...der Beitrag hätte von mir sein können..meine Jacky peilt das auch nicht, erst recht nicht, wenn Leckerlis im Spiel sind :crazy:
:crazy: Jacky ist immer total aufgeregt, wenn's Leckerli gibt. Das ist schwierig, weil er nicht wie Bailey aktiv nach einer "Lösung" sucht, wie er mich dazu kriegt, das Leckerli abzugeben, sondern einfach nur freudig vor mir steht und das Leckerli hypnotisiert :rolleyes:
tanja hat geschrieben:ich denke, du musst viel langsamer vorgehen.

1. interesse am gefüllt dummy wecken, öffnen, zeigen, mit den ding rumtanzen, so dass er es auf jeden fall haben will.
2. wenn er mit der nase dran ist, loben und sogleich öffnen und daraus fressen lassen. das einen ganz weile machen, so dass er erstmal lernt, dass nur DU ihn da zum erfolg bringen kannst :winkgrin:
3. wenn dass klappt, kannst du eine leine dran binden, um ihn auf eine kleine distanz mit dem dummy zu dir zu ziehen. also soll er lernen, dass nicht du mehr zu ihm gehst, sondern er mit dem ding zu dir kommen soll.
4. das dann aufbauen und bitte berichten, wie es läuft :winkgrin:
Danke, Tanja! Ich werde auf jeden Fall weiter berichten. Das Interesse am Futterdummy ist ja da, und ich habe das Teil auch bisher nur ca. 1 Meter weit geworfen und dann mit Seil zu mir gezogen. Das findet Jacky dann aber lustig und zergelt an dem Teil. :crazy: Ich gehe auch jetzt nicht zu ihm hin sondern hole ihn mit Dummy am Seil zu mir, aber wie gesagt, das gestaltet sich echt schwierig.

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10305
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

#57

Beitragvon tanja » 19.12.2013, 08:48

Beitrag von tanja »

wenn er zergelt, würde ich abbrechen und gehen!

Benutzeravatar
Binebear
mit Zuckerschnecke und kleiner Ratte
Beiträge: 3992
Registriert: 28.05.2012, 08:16
Hund(e): Bailey *2011
Nala *2018
Jacky 2008-2018
Hat sich bedankt: 5 Mal

#58

Beitragvon Binebear » 19.12.2013, 10:28

Beitrag von Binebear »

Hmm, prinzipiell ja... Aber er macht's ja direkt schon beim ersten Mal, d.h. ich weiß nicht, wie er das verknüpfen soll, dass ich abbreche weil er zergelt? :gruebel:

Benutzeravatar
Verena & Elli
Miss Elli und das schwarze Doppel
Beiträge: 2249
Registriert: 11.04.2008, 14:59
Hund(e): 2 Labradorhündinnen aus Arbeitslinien (und Beagle Elli ist mittlerweile auf „Wolke 7“)
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

#59

Beitragvon Verena & Elli » 19.12.2013, 14:02

Beitrag von Verena & Elli »

Binebear hat geschrieben:
Also, bisher war's so: Wenn ich gar keine Leckerli habe und dann ein Spieltau o.ä. schmeiße, holt Jacky das wohl und bringt's mir, zergelt vielleicht noch ein bischen, gibt's aber auf Kommando "Aus" auch her. Das hat ja mit Dummytraining erstmal nicht viel zu tun.
Doch!!! Würde ich genau so aufbauen, wenn er es so anbietet! Warum muss er unbedingt das "blöde Futter" kriegen, wenn er auch sehr gerne als Belohnung erstmal ein bisschen rumzergeln will?! (bei Retrievern gibt es da ggf. noch das ein oder andere zu beachten, weil die Hunde auf Prüfungen (und auf der Jagd) undbedingt weichmäulig tragen müssen, aber in deinem Fall ist es doch ganz egal!)

Wenn er bei Futter zu aufgeregt wird, würde ich das erstmal ohne versuchen.

Eine tolle Belohnung ist für manche Hunde auch, dass sie das Dummy im Fang tragen dürfen wenn sie nah am Körper sind und dabei geknuddelt oder gestreichelt werden. Nicht sofort mit der Hand das Dummy "weggrabschen", habe ich mit Calis nämlich damals auch unbewusst falsch gemacht, weil ich auch meinte, sie müsste mir die Beute sofort abgeben und dann ein Leckerli fressen... Totaler Blödsinn, jeder Hund ist anders.

Ich würde die Zergelei zwar nicht wild unterstützen und unnötig verstärken, aber das aller-aller-wichtigste ist meiner Meinung nach, dass der Hund mit der Beute gerne zu dir kommt und nicht vor dir wegrennen will. Mach ein lustiges körpernahes Spiel draus, das kannst du ja hinterher wieder abbauen. Nimm deine Hand und tue in den ersten Tagen (Wochen) nur so, als würdest du das Spiel-Dings abnehmen wollen, damit er nicht verknüpft: Ah die Hand kommt, ich muss die Beute sofort ausspucken! Wenn du es dann doch mal wegnimmst kannst du es in der nächsten Sekunde schon wieder 2-3 Meter wegschleudern, damit er wieder hinterherhechten darf. Das ist auch ne tolle Belohnung für viele.

Und wenn er im Moment am liebsten Spieltaue holt, lass ihn die bringen und übe damit die Verknüpfung des Wortes "Apport" (oder was auch immer du als Signal verwenden möchtest!) Apport heißt dann: "Bring mir den Gegenstand zurück und bleibe damit BEI MIR" Am Anfang nicht zu verkrampft sehen, er darf auch mal ne kleine Runde um dich rumlaufen, nur wenn der ganz abhaut und vor dir das Teil in Sicherheit bringen will ist blöd, dann hat er noch nicht genug Vertrauen in dich und deine Hände...
@ Rückwärts aufbauen:
Den ganzen formalen Kram mit Dummy halten und mittig tragen und korrekt ausgeben und so kannst du wunderbar zusätzlich (je gaaaaanz kurz!!! nur 5 min Einheiten) im Wohnzimmer üben. Clicker ist da echt super, aber wenn du keine Lust auf Clicker hast, kannst du auch mit Markerwort arbeiten, denke ich.

Benutzeravatar
Binebear
mit Zuckerschnecke und kleiner Ratte
Beiträge: 3992
Registriert: 28.05.2012, 08:16
Hund(e): Bailey *2011
Nala *2018
Jacky 2008-2018
Hat sich bedankt: 5 Mal

#60

Beitragvon Binebear » 19.12.2013, 14:45

Beitrag von Binebear »

Ah ok, cool, danke! Ich dachte, beim Dummytraining wäre es mit das Wichtigste, dass der Hund das Ding auch sofort ausgibt. Stimmt, mit Jacky kann ich besser arbeiten, wenn er gar nicht an Leckerli denkt und dadurch nicht so total aufgeregt ist :2thumbs:

Ich hab halt bisher immer von Bailey auf Jacky geschlossen. Bei Bailey läuft alles über Leckerli, nur dadurch ist sie super zu motivieren und konzentriert sich auch. Jacky ist aber vom Wesen her völlig anders, darauf muss ich mich auch im Training einstellen. Beim Mantrailing hatte ich das ja auch schon gemerkt.

Schonmal danke, ihr Lieben. Ich halte euch auf dem Laufenden :yes:

Antworten