apportieren - aber wie?

Womit wir unsere Hund auslasten können!
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderator: BeagleFriends-Team

Antworten
Benutzeravatar
Lottchen
Beaglefriend
Beiträge: 558
Registriert: 09.04.2007, 19:29
Hund(e): Lotta (23.07.2003-23.01.2012)
Lilly (*21.09.2009)
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

#91

Beitragvon Lottchen » 15.01.2014, 20:52

Beitrag von Lottchen »

Lilly hat HD, darum frage ich. Der TA hat gesagt, apportieren wäre nicht gut, wegen dem aprupten Bremsen. Aber ich denke, wenn sie den Dummy sucht, bremst sie ja nicht von 100 auf 0? Und es dient ja vielleicht auch etwas dem Muskelaufbau, was ja immer wichtig bei HD ist.

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10305
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

#92

Beitragvon tanja » 15.01.2014, 21:04

Beitrag von tanja »

hhmmm, das habe ich jetzt aber auch noch nicht gehört :gruebel:

lilly wird doch sonst sicher auch laufen/bremsen/spielen, oder nicht?

zur not, gehst du eben im fuss zum dummy... wenn meine z.b. im gras suchen, ist das auch in einem gemässigten tempo, sonst würden die ja immer am dummy vorbeirasen :lol:

und wenn sie ihn dir beim laufen zu schnell bringt/abbremst, kannst du ihr ja beibringen, den dummy aufzunehmen und vor ort und stelle zu warten es eben alles gelenkgerecht gestalten.
so, wie ich dich verstanden habe, machst du es ja auch nur wie ich just for fun.

Benutzeravatar
Ulrike
Schnuckelchen mit Spurlaut-Tornado
Beiträge: 8672
Registriert: 23.03.2006, 19:45
Hund(e): Nelly, geb. 01.06.2005
Wohnort: Münster / Westf.
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal
Kontaktdaten:

#93

Beitragvon Ulrike » 15.01.2014, 21:41

Beitrag von Ulrike »

Grundsätzlich finde ich auch, dass ein Hund mit HD apportieren kann, es sei denn Lilly hat eine ganz schwere HD. Keine Ahnung, was dein TA da für besondere Vorstellungen hat :nixweiss:

Aufpassen würde ich allerdings mit Wasser (falls Wasserapport für euch überhaupt in Frage kommt) und würde sie auch nach getanem Apport z.B. bei Regen und Kälte warm einpacken.

Probier es einfach mal aus, dann wirst du auch selbst sehen, mit wieviel "Schwung" Lilly an ihre Aufgabe herangeht.

Benutzeravatar
Lottchen
Beaglefriend
Beiträge: 558
Registriert: 09.04.2007, 19:29
Hund(e): Lotta (23.07.2003-23.01.2012)
Lilly (*21.09.2009)
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

#94

Beitragvon Lottchen » 15.01.2014, 22:09

Beitrag von Lottchen »

Ok da habt ihr mich beruhigt, ich sehe das nämlich auch so. Es gibt nicht vieles, woran Lilly soviel Spaß hat wie am Futterbeutelapportieren, und wenn sie mal spielt, was wirklich nicht so häufig vorkommt, werde ich sie nicht daran hindern.
Grundsätzlich ist auch eher gemächlich unterwegs!

Benutzeravatar
Ulrike
Schnuckelchen mit Spurlaut-Tornado
Beiträge: 8672
Registriert: 23.03.2006, 19:45
Hund(e): Nelly, geb. 01.06.2005
Wohnort: Münster / Westf.
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal
Kontaktdaten:

#95

Beitragvon Ulrike » 15.01.2014, 22:32

Beitrag von Ulrike »

Lottchen hat geschrieben: Es gibt nicht vieles, woran Lilly soviel Spaß hat wie am Futterbeutelapportieren, und wenn sie mal spielt, was wirklich nicht so häufig vorkommt, werde ich sie nicht daran hindern.
Das finde ich persönlich eine gute Einstellung :2thumbs: . Unsere Fellnasen sollen doch Spaß am Leben haben und nicht für alle möglichen gesundheitlichen Eventualitäten in den Hirnen der TÄ'e leben müssen!

Du kennst Lilly am besten, du weißt, was du ihr zumuten kannst und wo du vielleicht vorsichtiger sein solltest, und in dem Rahmen soll sie ihren Spaß haben!

Gast

#96

Beitragvon Gast » 16.01.2014, 05:14

Beitrag von Gast »

Ulrike hat geschrieben: ......Unsere Fellnasen sollen doch Spaß am Leben haben und nicht für alle möglichen gesundheitlichen Eventualitäten in den Hirnen der TÄ'e leben müssen!

Du kennst Lilly am besten, du weißt, was du ihr zumuten kannst und wo du vielleicht vorsichtiger sein solltest, und in dem Rahmen soll sie ihren Spaß haben!
Das finde ich auch :2thumbs:
Ansich hat der Hund auch eher bei der einfachen Markierung ein höheres Tempo drauf, vielleicht auch noch beim Einweisen über ein Hindernis, aber gerade in der Freiverlorensuche geht es doch auch ruhiger und eher konzentrierter zu.

Benutzeravatar
Verena & Elli
Miss Elli und das schwarze Doppel
Beiträge: 2249
Registriert: 11.04.2008, 14:59
Hund(e): 2 Labradorhündinnen aus Arbeitslinien (und Beagle Elli ist mittlerweile auf „Wolke 7“)
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

#97

Beitragvon Verena & Elli » 16.01.2014, 18:02

Beitrag von Verena & Elli »

@ HD bei Lilly:

Hallo Katrin, hm, dann ist das natürlich ein berechtigte Frage!

Habe zum Glück keine eigenen Erfahrungen mit HD.

Soweit ich weiß (aus Erzählungen anderer mit betroffenen Hunden), kommt es u.a. stark auf den Schweregrad der HD an (wie ist das denn bei Lilly genau?), auf die allgemeine Fitness und vorhandene Muskulatur des Hundes, sowie dann auch auf die Gestaltung des Trainings an:
tanja hat geschrieben: ...ich denke doch mal, dass man die belastung der gelenke mehr oder weniger selber bestimmen kann, indem man das training entsprechend steuert
Du scheinst ja keinen Kamikazehund zu haben, das ist schon mal gut!

Im Prinzip sehe ich es daher wie Ulrike und Christine: Wenn sie Spaß hat - machen!
Ulrike hat geschrieben: Aufpassen würde ich allerdings mit Wasser (falls Wasserapport für euch überhaupt in Frage kommt) und würde sie auch nach getanem Apport z.B. bei Regen und Kälte warm einpacken.
Eigentlich ist schwimmen gut bei HD (dachte ich)... Aufpassen bzw. vermeiden würde ich allerdings schwierige Wassereinstiege.

Bei Kälte apportieren im Wasser muss ja nun auch nicht sein, dann rubbel ich sogar meine Calis mit einem Handtuch anschließend trocken und pack sie in ihr ungeliebtes Mäntelchen ein (wenn sie nach dem Apport warten muss, wenn wir danach weiter gehen eher nicht).

Benutzeravatar
Lottchen
Beaglefriend
Beiträge: 558
Registriert: 09.04.2007, 19:29
Hund(e): Lotta (23.07.2003-23.01.2012)
Lilly (*21.09.2009)
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

#98

Beitragvon Lottchen » 16.01.2014, 19:56

Beitrag von Lottchen »

Verena & Elli hat geschrieben:@ HD bei Lilly:

Soweit ich weiß (aus Erzählungen anderer mit betroffenen Hunden), kommt es u.a. stark auf den Schweregrad der HD an (wie ist das denn bei Lilly genau?), auf die allgemeine Fitness und vorhandene Muskulatur des Hundes, sowie dann auch auf die Gestaltung des Trainings an:
Ulrike hat geschrieben: Aufpassen würde ich allerdings mit Wasser (falls Wasserapport für euch überhaupt in Frage kommt) und würde sie auch nach getanem Apport z.B. bei Regen und Kälte warm einpacken.
Eigentlich ist schwimmen gut bei HD (dachte ich)... Aufpassen bzw. vermeiden würde ich allerdings schwierige Wassereinstiege.

Bei Kälte apportieren im Wasser muss ja nun auch nicht sein, dann rubbel ich sogar meine Calis mit einem Handtuch anschließend trocken und pack sie in ihr ungeliebtes Mäntelchen ein (wenn sie nach dem Apport warten muss, wenn wir danach weiter gehen eher nicht).
Den Schweregrad weiß ich nicht, da es im März letzen Jahres eher nebenbei diagnostiziert wurde, als sie den Muskelfaseranriss hatte. Allerdings macht ihr die Hüfte bei kalten Temperaturen Probleme, sodass ich unbedingt nochmal in der Klinik anrufen muss und da genauer nachfragen muss, und evt dann jetzt nochmal nachröntgen lasse, wie es jetzt aussieht. Sie ist aber zum Glück recht muskulös, da ich auch darauf achte, dass sie jeden Tag viel Bewegung hat.
Und ja, schwimmen ist wirklich gut, leider ist Lilly davon noch nicht so richtig überzeugt :winkgrin: das werden wir im Sommer aber nochmal probieren!
Nass und kalt ist halt wirklich ein Problem, aber da kriegt sie auch immer nen Mantel an.

Wo trainiert ihr denn? Über den Retriverclub (kann man da mit nem Beagle einfach so mitmachen?) oder über eine Hundeschule? Und kann mir sosnt vllt jemand ein gutes Seminar empfehlen? Ort wäre mir garnicht soo wichtig, könnte man ja mit nem Kurzurlaub verbinden :winkgrin:

Benutzeravatar
Verena & Elli
Miss Elli und das schwarze Doppel
Beiträge: 2249
Registriert: 11.04.2008, 14:59
Hund(e): 2 Labradorhündinnen aus Arbeitslinien (und Beagle Elli ist mittlerweile auf „Wolke 7“)
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

#99

Beitragvon Verena & Elli » 16.01.2014, 20:13

Beitrag von Verena & Elli »

@ Trainieren:
Also, wenn man jetzt nicht gerade einen hoch motivierten bzw. offensichtlich ganz besonders talentierten Hund (ich meine Nicht-Retriever) hat und selber überdies keinerlei Prüfungsambitionen hegt oder sonstwie "Blut geleckt" hat in Bezug auf Dummy, würde ICH nicht umbedingt einen Retrieververein aufsuchen (außer er ist zufällig um die Ecke oder du kennst dort jemanden persönlich oder sowas).
Wär mir zu "anstrengend", denn du bist auf jeden Fall absoluter Exot mit deinem Hund und die Trainer dort sind vermutlich nur in Ausnahmefällen vertraut mit den Eigenschaften und Talenten anderer Rassen.

Gute Hundeschulen fürs Apportieren die einigermaßen in deiner Region sind kenne ich leider nicht...
:nixweiss:

Ich weiß, dass Hundeschulen nach Anton Fichtlmeier oft Apportiertraining anbieten, weil es wichtiger Bestandteil seiner "Trainingsphilosophie" ist. Ob die gut sind, keine Ahnung.

Benutzeravatar
Lottchen
Beaglefriend
Beiträge: 558
Registriert: 09.04.2007, 19:29
Hund(e): Lotta (23.07.2003-23.01.2012)
Lilly (*21.09.2009)
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

#100

Beitragvon Lottchen » 16.01.2014, 20:27

Beitrag von Lottchen »

Verena & Elli hat geschrieben:@ Trainieren:
Also, wenn man jetzt nicht gerade einen hoch motivierten bzw. offensichtlich ganz besonders talentierten Hund (ich meine Nicht-Retriever) hat und selber überdies keinerlei Prüfungsambitionen hegt oder sonstwie "Blut geleckt" hat in Bezug auf Dummy, würde ICH nicht umbedingt einen Retrieververein aufsuchen (außer er ist zufällig um die Ecke oder du kennst dort jemanden persönlich oder sowas).
Ok, da wir weder das eine noch das andere sind fällt das für uns wohl auch raus :winkgrin:
Das kann ich ja dann mit meinem zukünftigen Schulbegleithund-Retriver machen :jumpgrin: (es sei denn es wird doch ein spanischer Wasserhund)...
Und in NRW, könntest du mir da wen empfehlen? Sind ja nur zum Studium in Halle und ansonsten viel in der Heimat (Neuss)!

Gast

#101

Beitragvon Gast » 17.01.2014, 05:24

Beitrag von Gast »

Katrin, guck doch mal beim BHV nach
http://www.bhv-net.de/bhv-hundeschulen/ ... chnis.html
.....die Trainer dort geben Kurse im Apportieren und es gibt dort auch die einfachen Prüfungen, die erste habe ich gerade im Oktober mit Peach gemacht.
Übrigens habe ich gestern beim Training mal sabine Winkler gefragt ( unsere Trainerin) und die meinte, dass eine nicht zu schwere HD kein Hinderungsgrund sein sollten, beansprucht würden auch eher die Schultergelenke, wenn der Hund zu stark abbremst....wichtig ist aber immer das Aufwärmen...

Benutzeravatar
Verena & Elli
Miss Elli und das schwarze Doppel
Beiträge: 2249
Registriert: 11.04.2008, 14:59
Hund(e): 2 Labradorhündinnen aus Arbeitslinien (und Beagle Elli ist mittlerweile auf „Wolke 7“)
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

#102

Beitragvon Verena & Elli » 17.01.2014, 14:22

Beitrag von Verena & Elli »

Guter Tipp, Christine!

Ich habe leider keine besonderen Vorschläge für gutes Dummytraining für "Familienhunde"/just for fun oder wie auch immer man das benennen will.

Gast

#103

Beitragvon Gast » 17.01.2014, 14:46

Beitrag von Gast »

Oder guck mal hier katrin:

Benutzeravatar
Lottchen
Beaglefriend
Beiträge: 558
Registriert: 09.04.2007, 19:29
Hund(e): Lotta (23.07.2003-23.01.2012)
Lilly (*21.09.2009)
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

#104

Beitragvon Lottchen » 17.01.2014, 15:44

Beitrag von Lottchen »

Vielen Dank Christine, dass du nachgefragt hast und für die Tipps! Das Video hab ich letztens zufällig gesehen und dadurch wurde mein Interesse eigentlich erst so richtig geweckt :2thumbs:
Momentan hab ich Prüfungsphase, aber im Februar werde ich mich mal auf die Suche nach einer Gruppe oder nem Seminar machen :)

Benutzeravatar
Verena & Elli
Miss Elli und das schwarze Doppel
Beiträge: 2249
Registriert: 11.04.2008, 14:59
Hund(e): 2 Labradorhündinnen aus Arbeitslinien (und Beagle Elli ist mittlerweile auf „Wolke 7“)
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

#105

Beitragvon Verena & Elli » 17.01.2014, 17:59

Beitrag von Verena & Elli »

Lottchen hat geschrieben: Das kann ich ja dann mit meinem zukünftigen Schulbegleithund-Retriver machen :jumpgrin: (es sei denn es wird doch ein spanischer Wasserhund)...
Was studierst du denn?

Antworten