Begleithundeprüfung - brauche Tipps

Womit wir unsere Hund auslasten können!
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderator: BeagleFriends-Team

himbeerchen
Beaglefriend
Beiträge: 156
Registriert: 20.06.2008, 17:41
Hund(e): Sammy 2.12.2006
Quentino 9.5.2016
Wohnort: Obersulm
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Begleithundeprüfung - brauche Tipps

#1

Beitragvon himbeerchen » 25.03.2018, 16:21

Beitrag von himbeerchen »

Hallo ihr lieben!
Ich hoffe, dass mir der ein oder andere ein paar brauchbare Tipps geben kann :winkgrin:
In der Suchfunktion habe ich leider nichts dazu gefunden:

Unsere erste BH lief so ab:
Beaglechen mit 19 1/2 Monaten. Läuft in der Leinenführigkeit ganz gut, in der Gruppe schnuppert er schon. Leine weg, Beagelchen in der Gruppe auch weg . Wir durften aber weiter machen. Freifolge etwa 20 Schritte gelaufen, Beagle weg. Kommt auf zuruf angesaust, haut dann aber sofort wieder ab-> Prüfung beendet. :wallbash:

Unsere zweite BH gestern im Alter von 22 1/2 Monaten:
Diesmal zuerst die Ablage. Tino liegt brav. Der andere Hund in der Sitzübung kommt zu mir angerannt. Tino setzt sich hin und guckt, legt sich aber selbstständig wieder hin. Der andere Hund haut wieder ab rennt rum. Tino liegt brav. Der andere Hund rennt direkt zu Tino und beide rennen über den Platz. Nach einmal rufen kommt Tino angerannt, legt sich auf Befehl wieder hin.
Leinenführigkeit wieder ganz gut, Gruppe mit und ohne Leine aufmerksam. Freifolge beginnt, wir laufen etwa 15-20 Schritte, Tino sieht den anderen Hund rennt jetzt ebenfalls zu ihm hin. Der kann aber nicht weg, da er angeleint ist (Teamtest). Nach 3x rufen kommt Tino angesaust, läuft kurz wieder mit und rennt dann wieder weg. -> Prüfung beendet.



Ich bin echt verzweifelt. Im Training läuft alles bilderbuchmäßig ab, sowohl in der Leinenführigkeit als auch in der Freifolge. Ich weiß echt nicht, wie ich mit ihm noch trainieren soll, damit er die Prüfung besteht. Wir brauchen die Prüfung, damit wir auf Agi-Turnieren starten können. Habt ihr mir noch Tipps und Tricks, was ich noch machen kann???????

Benutzeravatar
Lottchen
Beaglefriend
Beiträge: 558
Registriert: 09.04.2007, 19:29
Hund(e): Lotta (23.07.2003-23.01.2012)
Lilly (*21.09.2009)
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Begleithundeprüfung - brauche Tipps

#2

Beitragvon Lottchen » 25.03.2018, 17:40

Beitrag von Lottchen »

Könnt ihr nicht einen Teampartner wählen, der für ihn total langweilig ist? Und dann gemeinsam oft trainieren, sodass es eine einigermaßen normale Situation ist?
Bei uns wurde das damals berücksichtigt, dass die Hunde ausm Verein, die große Tobekumpels waren, nicht zusammen gelaufen sind. Sondern zb mit Lilly, die ja eher langweilig und zickig für andere Hunde ist.
Wir sind das Schema dann auch mehrfach zusammen gelaufen bzw einer ist gelaufen und der andere lag in der Ablage.
Das hat dann auch gut funktioniert, und nur ein Dalmatiner ist durchgefallen.
Ansonsten würde ich sagen, warte noch ein bißchen ab, nimm den Zeitdruck raus, dann sind es vllt erstmal keine Turniere oder nur Fun-Turniere?

Benutzeravatar
Franzi
mit Knox an ihrer Seite
Beiträge: 1735
Registriert: 30.07.2008, 12:00
Hund(e): Mia *29.07.2009
Molly *13.03.2014
Knox *27.04.2019
Lucy *23.11.2000 †10.12.2009
Wohnort: Region Hannover
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Begleithundeprüfung - brauche Tipps

#3

Beitragvon Franzi » 30.03.2018, 10:09

Beitrag von Franzi »

Bei mir spukt der Gedanke Begleithundeprüfung momentan auch wieder im Kopf herum... eigentlich wollte ich es ja nicht machen, aber uneigentlich hätte ich auch schon mal Lust auf ein Turnier und Molly macht sich ganz gut. :rolleyes:

Hm, mir sind auch zuerst "langweilige" Mitprüflinge eingefallen. Kennt er den Platz denn gut?
Und ganz unkonventionell... :crazy: Hast du schon mal probiert deine Hände vorab in Würstchenwasser zu tunken oder meinst du er würde da total abdrehen? Wäre zumindest ein unsichtbarer und lecker riechender Magnet für den Beagle, aber eventuell auch fies für die anderen Hunde und wenn er zu sehr darauf reagiert, ist es wohl auch wieder weniger hilfreich.

himbeerchen
Beaglefriend
Beiträge: 156
Registriert: 20.06.2008, 17:41
Hund(e): Sammy 2.12.2006
Quentino 9.5.2016
Wohnort: Obersulm
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Begleithundeprüfung - brauche Tipps

#4

Beitragvon himbeerchen » 30.03.2018, 18:54

Beitrag von himbeerchen »

Der nächste Mitprüfling istein Australien Shepard, vor dem hat er Respekt. Haben wir im letzten Training, Tino wollte wieder abhauen und hat den anderen Hund gesehen, der war ihm suspekt :-D
und den Platz kennt er ganz gut.
Als Leckerli habe ich gekochte Putenbrust, auf die steht er total,nur es bringt trotzdem nicht immer was.
Wir trainieren jetzt mit einer 5m Leine, d.h der Trainer läuft hinter mit her. Mal sehen ob es so funktioniert. Und viel, viel Spielen zwischen den Übungseinheiten

Benutzeravatar
Varinia
Beaglefriend
Beiträge: 166
Registriert: 25.07.2006, 13:47
Hund(e): Dexter - *13. Juni 2001; + 1. November 2014
Lenox - *19. Mai 2015
Wohnort: Letschin (Oderbruch)

Re: Begleithundeprüfung - brauche Tipps

#5

Beitragvon Varinia » 31.03.2018, 19:56

Beitrag von Varinia »

himbeerchen hat geschrieben:Und viel, viel Spielen zwischen den Übungseinheiten
Hmm...ob das so sinnvoll ist? Ich kann mir gerade gut vorstellen, dass er dass dann eben auch in der Prüfung einfordert. Da du aber dann sicher keine anstalten machen wirst mit ihm nach jeder Einheit zu toben, da die Prüfung ja straight hintereinander weggelaufen werden muss, wird er sich denken "na wenn Frauchen nicht mit mir tobt, schaue ich eben mal beim Hundekumpel vorbei" :pfeif: einfach um sich selbst für seine Leistung vorher zu belohnen. Er ist es ja schließlich so gewohnt...
Mit Lenny habe ich trainiert, dass er sich eben für mindestens 5 min voll auf mich konzentrieren muss, egal bei welcher Ablenkung. Und wir haben echt überall trainiert, selbst auf dem Feld wo noch die Rehspuren zu sehen waren :kinggrin:

Lenny und ich haben zwar nur die abgespeckte Version der Begleithundprüfung abgelegt, quasi eine Hundeführerscheinprüfung, aber sie lehnte sich sehr an die BH-Prüfung an und die Prüfung musste komplett ohne Leckerlies gelaufen werden :shocked:

Wie entspannt bist du während der Prüfung? Ich war meeega aufgeregt und hatte echt Sorge, dass er ohne die Bestätigung der Leckerlies irgendwann auch die Biege macht. Und dementsprechend war auch Lenny anfangs recht unkonzentriert... Erst als meine Anspannung abfiel, war er voll bei mir :yes: vielleicht ist es bei dir ähnlich?

himbeerchen
Beaglefriend
Beiträge: 156
Registriert: 20.06.2008, 17:41
Hund(e): Sammy 2.12.2006
Quentino 9.5.2016
Wohnort: Obersulm
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Begleithundeprüfung - brauche Tipps

#6

Beitragvon himbeerchen » 31.03.2018, 20:59

Beitrag von himbeerchen »

Im Dezember war ich mega aufgeregt. Aber jetzt habe ich vorher was homöopathisches für die Nerven genommen, dass hat ganz gut funktioniert und ich war nicht ganz so doll aufgeregt. Meine Nerven waren angespannt als er weg gerannt ist, aber der Prüfungsleiter und der Richter haben mich beruhigt und gemeint, es sei noch alles im grünen Bereich. Als er dann in der Freifolge abgehauen ist, war es mit meinen Nerven auch vorbei.
den Tipp mit dem Spielen hat mir eine Beaglebesitzerin gegeben, die ihre Hunde im Obedience, Treibball und Agility führt.
Das Spielzeug ist wohl leichter abzubauen wie die Leckerli, seither hab ich nur mit Leckerli gearbeitet und es hat ja auch nicht wirklich funktioniert. Bei dem kleinen Bub ist es echt eine sehr große Herausforderung

Ich habe keine Ahnung, was besser ist. Ich steh echt auf dem Schlauch

Gast

Re: Begleithundeprüfung - brauche Tipps

#7

Beitragvon Gast » 20.05.2019, 19:19

Beitrag von Gast »

Der Beitrag ist zwar schon ein Jahr alt, aber ich schreibe trotzdem.
Himbeerchen, habt ihr das geschafft mit der Prüfung? Es wäre nett, wenn du dazu etwas sagen würdest.
Solltet ihr das wider Erwarten nicht gemeistert haben, hätte ich noch einen Tipp.
Wenn im Training alles perfekt klappt und in der Prüfung aus dem Ruder läuft, liegt das sicherlich nicht an Tino. Offensichtlich ist deine Prüfungsangst größer als seine und drückt sich natürlich auch in deiner Körpersprache aus. Kleinigkeiten nur, aber genug, um Tino die "falschen" Signale zu senden.
Es wäre wohl am besten, der Prüfer sieht sich heimlich euer Training an - dann besteht ihr bestimmt.

himbeerchen
Beaglefriend
Beiträge: 156
Registriert: 20.06.2008, 17:41
Hund(e): Sammy 2.12.2006
Quentino 9.5.2016
Wohnort: Obersulm
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Begleithundeprüfung - brauche Tipps

#8

Beitragvon himbeerchen » 20.05.2019, 19:35

Beitrag von himbeerchen »

Hallo Beagledaddy,
ich habe im April 2018 nochmal eine BH gemacht und wieder nicht bestanden. Er ist in der Ablage aufgestanden und hat sich hinter mich gelegt. Gegenüber waren Baumfällarbeite und er war unsicher. Den Rest hatte er ganz gut gemacht, nur statt der Sitzübung sofort ins Platz. So haben uns schon die Punkte zum bestehen gefehlt.
Ich habe dann keine Prüfung mehr abgelegt. Eine aus unserem Verein, die einen Sheltie und eine DSH führt hat sich Tino angenommen. Sie ist mit ihm bei einem SV die Prüfung gelaufen. Leider war der Richter ein A......... Er mag keine kleinen Hunde und schon gar kein Agility. Er hat Tino durchfallen lassen. Tino war ganz brav, ist bei der HF geblieben, war aber in den Gangartwechseln nicht schnell genug, ist nicht perfekt am Bein geklebt, hat ein Doppelkomando gebraucht und hat sich schräg hingesetzt. Das war reine Willkür. Eine Woche zuvor hat er DSH die schlechter gelaufen sind bestehen lassen......
Ich war völlig verzweifelt, aber meine Vereinskollegin hat mir Mut gemacht und hat mit Tino weiter trainiert. Prüfung Nr. 5 lief gut, bis zur Sitzübung. In der Entwicklung zur Platzübung wurde er von einer Wespe gestochen. Leider hat die Richterin kein Auge zugedrückt, obwohl man den dicken Oberschenkel deutlich gesehen hat und so hat er wieder nicht bestanden.....
Prüfung Nr. 6 im Oktober 2018 hat er endlich bestanden mit Gesamturteil sehr gut :liebhab:

Mittlerweile ist er schon 2 Agility Turniere gelaufen. Das Erste in einer Halle mit 0 Fehler und somit Aufstieg ins A1 und am letzten Samstag den 2. Platz mit 2 Verweigerung aufgrund meines Führfehlers am Steg :datz:
Die BH- Odysse hat echt Nerven gekostet, aber jetzt läuft es im Agility umso besser :winkgrin:
Wir trainieren jetzt auch in der Unterordnung weiter. Ich möchte mit ihm noch mindestens die IgBH1 laufen :winkgrin:

Gast

Re: Begleithundeprüfung - brauche Tipps

#9

Beitragvon Gast » 20.05.2019, 20:15

Beitrag von Gast »

Das liest sich doch sehr gut. :yes:
Aber eines steht fest: wer einen Hund mit Kadavergehorsam haben möchte, darf sich keinen Beagle wählen. :winkgrin:

Benutzeravatar
Nette
und die fünf kleinen Globetrotter
und die fünf kleinen Globetrotter
Beiträge: 9604
Registriert: 23.03.2006, 10:13
Hund(e): Mule, 15.07.1994, gest. 23.10.2010
Inka, 28.01.2005
Amanda, 09.05.2008
Caja, 02.04.2011
Fritzi, 02.11.2014
Hollis, 04.03.2016
Wohnort: Bargteheide
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Begleithundeprüfung - brauche Tipps

#10

Beitragvon Nette » 20.05.2019, 20:30

Beitrag von Nette »

Oh Petra, das war ja ein Stress! :scared:
Dann mal noch herzlichen Glückwunsch nachträglich zur bestandenen Prüfung!
Gut, dass ihr nicht aufgegeben habt! Und dann gleich A1!! :klatsch:
Viel Spaß und Erfolg weiterhin!

himbeerchen
Beaglefriend
Beiträge: 156
Registriert: 20.06.2008, 17:41
Hund(e): Sammy 2.12.2006
Quentino 9.5.2016
Wohnort: Obersulm
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Begleithundeprüfung - brauche Tipps

#11

Beitragvon himbeerchen » 20.05.2019, 20:37

Beitrag von himbeerchen »

@Beagledaddy: Tino ist mein 2. Beagle. Mit Sammy unserem ersten Beagle (Er ist mittlerweile schon 12,5 Jahre alt) haben wir die BH auch 3x gemacht, waren aber auch im Agility sehr erfolgreich. Sammy hatte nie Lust auf Unterordnung, das war ihm wahrscheinlich zu langweilig.
Tino dagegen arbeitet unheimlich gerne, egal was wir sportlich machen (Unterordnung, Agility, ......). Es war auch einfach viel Pech dabei, wie der andere Hund der Tino in der Ablage besucht hat, fremde Geräusche (dadurch sind mehrere Hunde unsicher gelaufen und durchgefallen - der Richter musste in der Bewertung brüllen, da es so laut war, dass man sein eigenes Wort nicht verstanden hat), der Wespenstich und dann der bescheuerte SV-Richter.
Aber ich kenne auch mehrere Beagle die die BH beim ersten Anlauf geschafft haben!
Und mein 3. Hund wird mit Sicherheit wieder ein Beagle
Zuletzt geändert von himbeerchen am 20.05.2019, 20:45, insgesamt 1-mal geändert.

himbeerchen
Beaglefriend
Beiträge: 156
Registriert: 20.06.2008, 17:41
Hund(e): Sammy 2.12.2006
Quentino 9.5.2016
Wohnort: Obersulm
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Begleithundeprüfung - brauche Tipps

#12

Beitragvon himbeerchen » 20.05.2019, 20:44

Beitrag von himbeerchen »

@Nette: Danke! Aufgeben war NIE eine Option :winkgrin: ich wollte es unbedingt. Er hat ja immer Spaß und vor allem im Agility ist er voll dabei und schnell. Nur hatte ich leider die Hand runter genommen in unserem ersten A1 Turnier so dass er am Steg vorbei gelaufen ist. Ein Freund, der ebenfalls Beagle hat und auch Trainer ist hat mich darauf hingewiesen, dass es Fehler war. Wenn ich es hinkriege kann ich das Video vom Samstag mal hochladen

Benutzeravatar
Nette
und die fünf kleinen Globetrotter
und die fünf kleinen Globetrotter
Beiträge: 9604
Registriert: 23.03.2006, 10:13
Hund(e): Mule, 15.07.1994, gest. 23.10.2010
Inka, 28.01.2005
Amanda, 09.05.2008
Caja, 02.04.2011
Fritzi, 02.11.2014
Hollis, 04.03.2016
Wohnort: Bargteheide
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Begleithundeprüfung - brauche Tipps

#13

Beitragvon Nette » 20.05.2019, 20:49

Beitrag von Nette »

Jaaa, sie können es durchaus, aber bei euch war wirklich unheimlich viel Pech dabei!
Von unseren Welpen weiß ich von Vieren, die die BH haben - alles Rüden! :rolleyes:

himbeerchen
Beaglefriend
Beiträge: 156
Registriert: 20.06.2008, 17:41
Hund(e): Sammy 2.12.2006
Quentino 9.5.2016
Wohnort: Obersulm
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Begleithundeprüfung - brauche Tipps

#14

Beitragvon himbeerchen » 20.05.2019, 21:06

Beitrag von himbeerchen »

und wie er sie es können :jumpgrin: :jumpgrin:
Aber du hast Recht, die die ich kenne und es beim ersten Anlauf geschafft haben sind alles Mädels.......die machen sogar Treibball und erfolgreich Obiedience.
Vielleicht sollte mein nächster Beagle ein Mädchen sein :winkgrin:

Gast

Re: Begleithundeprüfung - brauche Tipps

#15

Beitragvon Gast » 20.05.2019, 21:12

Beitrag von Gast »

Jule hat keine BH-Prüfung gemacht. Sie hat allerdings das Beagle-Diplom B des BCD auf Anhieb mit Bravour bestanden. Darin wird auch Leinenführigkeit, Freifolge, Ablage etc. mit und ohne Ablenkung geprüft. Dazu gehört auch das Aussteigen aus dem Auto nur auf Kommando.
Ich bin ganz schön stolz auf meine Kleine. :2thumbs:

Antworten