Beagle allein zu Haus

Hilfe bei Problemen und Tipps für ein glückliches Beagleleben!
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderatoren: Karin, BeagleFriends-Team

Benutzeravatar
Karin
mit der Prinzenrolle
mit der Prinzenrolle
Beiträge: 2407
Registriert: 12.09.2011, 12:38
Hund(e): Bill geb. 2009
Wohnort: Bad Nauheim
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Beagle allein zu Haus

#1

Beitragvon Karin » 23.09.2019, 10:38

Beitrag von Karin » 23.09.2019, 10:38

Wie habt ihr euren Hunden eigentlich beigebracht, auch mal entspannt allein zu Hause zu bleiben?
Und trefft ihr bestimmte Vorkehrungen für eure Abwesenheit, damit Hund beschäftigt oder abgelenkt ist? (Kauartikel, Spielzeug, Radio einschalten, etc.) Ist das überhaupt nötig?

Oder kann euer Beagle so gar nicht alleine bleiben und wie äußert sich das - und wie organisiert ihr euch, wenn es mal nicht anders möglich ist?

Wieviel Platz hat der Hund in der Wohnung zur Verfügung während eurer Abwesenheit?

Und wie verhält es sich bei Hunden im Alter? Ich habe schon oft gelesen, dass Hunde im Alter nicht mehr gerne alleine zurück gelassen werden, auch wenn sie es in jungen Jahren problemlos akzeptiert haben. Als angehende Senior-Besitzerin interessiert mich das besonders.

Bei uns war es von Anfang an recht easy, weil Bill schon 2 Jahre alt war, als er zu uns kam und er das stundenweise alleine sein wohl aus seiner Pflegestelle kannte. Trotzdem habe ich ihn anfangs nur kurz allein gelassen und habe geschaut, wie er reagiert. Er nahm das schon immer augenscheinlich gelassen, auch wenn ich weiß, dass er sich natürlich in Gesellschaft viel, viel wohler fühlt. Wir beschränken ihn nicht in der Wohnung, sondern er kann - wie sonst auch immer - in alle Räume, mit Ausnahme der Küche. Die Küchentür ist bei uns immer zu. :winkgrin: Das größere Problem mit dem alleine lassen hat hier wohl das Frauchen und weniger der Hund. :winkgrin:

Wie ist das bei euch so?

Benutzeravatar
Annette
betreut Facebook
betreut Facebook
Beiträge: 3774
Registriert: 20.05.2013, 15:27
Hund(e): Kondi *27. 8. 2006
Amy *3. 7. 2006 ╬ 26. 1. 2017
Wohnort: Schwanewede (Niedersachsen)
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal
Kontaktdaten:

Re: Beagle allein zu Haus

#2

Beitragvon Annette » 23.09.2019, 13:32

Beitrag von Annette » 23.09.2019, 13:32

Über das antrainieren einer "Sicherheitszone" und konditionierte Entspannung. Entspannung klappt bei uns, nach knapp 2 Jahren Training, quasi auf "Knopfdruck". Ich war ja gerade mit Kondi im Smart unterwegs und hatte Bedenken, dass sie im Kofferraum unruhig wird. Also habe ich unsere Entspannungs-Signale einfach mitgenommen - hat prima funktioniert. Beim TA klappt's mittlerweile auch schon ganz gut: da ist es allerdings noch ausbaufähig. :winkgrin:

Benutzeravatar
Lottchen
Beaglefriend
Beiträge: 540
Registriert: 09.04.2007, 19:29
Hund(e): Lotta (23.07.2003-23.01.2012)
Lilly (*21.09.2009)
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Beagle allein zu Haus

#3

Beitragvon Lottchen » 23.09.2019, 15:15

Beitrag von Lottchen » 23.09.2019, 15:15

Ich habe Lilly damals aus der Pflegestelle übernommen und es hieß schon, sie jault beim alleine bleiben. Damals dachte ich, das kriegen wir schon hin.
Das ganze ist leider eine riiiiesige Baustelle geworden :frown: die mich sehr sehr viele Nerven gekostet hat (und auch viel viel Geld :afraid: )
Wir haben anfangs "klassisch" geübt, also viel raus und reingehen, das hat gar ncihts gebracht... Dann mit Trainerin auch über konditionierte Entspannung, damit wurde es besser, aber es hat 5 Jahre gedauert, bis sie 2h alleine bleiben konnte.
Früher hat sie gejault wie verrückt, ist panisch gerannt, manchmal auch ewig stereotyp gegen die Wand gelaufen. Prognose aller Hundetrainer war schlecht. Wir haben es mit Kennel, räumlicher EInschränkung, allen Räumen geübt...
Irgendwann hab ich es fast aufgegeben. Dann sind wir mit meinem Freund zusammengezogen und in der neuen Wohnung hat es von Anfang an viel besser geklappt, da ist sie jeden Tag 4-5,5 Std super entspannt alleine geblieben. Ich dachte, das Thema ist geschafft.
Nach dem Umzug und der berufsbedingten Fernbeziehung, die wir seit einem Jahr haben, war es schlimmer denn je :frown: ich habe sie dann wieder jeden Tag zu Hundesittern gebracht. Als diese dann kurzfristig ausgefallen sind, musste eine andere Lösung her. An meinen langen Tagen geht sie nun weiter zu Sittern, an den kürzeren kommt vormittags die Frau vom Gassiservice.
Morgens gehe ich eine Stunde vor der Arbeit mit ihr raus, wenn ich gehe läuft der Fernseher und sie bekommt was zu kauen, da dies beschäftigt und über das Kauen Stress abgebaut wird. So klappt es ganz ok. Nicht gut, aber ok... ab und an schläft sie sogar mal auf der Couch, da freue ich mich mega.
Dieses Thema ist für mich aber wirklich extrem belastend, einschränkend und kostspielig, dass nach Lilly wohl erstmal kein Hund mehr einziehen wird :nixweiss:

Steffen64
Beaglefriend
Beiträge: 615
Registriert: 17.05.2019, 17:27
Hund(e): Ginger, Hündin, 01.01.2015.
Wohnort: Mitten im Kraichgau
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Beagle allein zu Haus

#4

Beitragvon Steffen64 » 23.09.2019, 15:59

Beitrag von Steffen64 » 23.09.2019, 15:59

Als wir Ginger aus'm Heim geholt haben, haben wir gleich mit 1 Stunde Abwesenheit angefangen zu trainieren. Dies wurde schnell und steig erhöht. Die Stunden der Abwesenheit habe ich aufgenommen. Gebellt hat sie nie.

Benutzeravatar
Beagledaddy
Beaglefriend
Beiträge: 648
Registriert: 19.05.2019, 18:37
Hund(e): Jule 11.01.2017
Paula 25.06.2018
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Beagle allein zu Haus

#5

Beitragvon Beagledaddy » 23.09.2019, 17:14

Beitrag von Beagledaddy » 23.09.2019, 17:14

Wir haben uns ganz bewusst erst einen Hund zugelegt als wir in den Ruhestand gewechselt sind. Insofern haben wir den Zwang, unsere beiden alleine lassen zu müssen, nicht.
U.a. deshalb haben wir das Alleinsein auch nicht geübt. Aber es klappt; zumindest für kurze Zeit. Sollte es tatsächlich einmal für eine längere Zeit notwendig werden, dann machen wir es einfach. Ich bin davon überzeugt, dass es auch klappen wird.

Benutzeravatar
Gaby
und Mondgöttin Luna
und Mondgöttin Luna
Beiträge: 4625
Registriert: 26.09.2015, 20:38
Hund(e): Luna 02.02.2007
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal
Kontaktdaten:

Re: Beagle allein zu Haus

#6

Beitragvon Gaby » 23.09.2019, 19:46

Beitrag von Gaby » 23.09.2019, 19:46

Luna kann ganz gut alleine bleiben.
Als sie zu uns kam haben wir es schrittweise geübt und dann klappte es auch problemlos.
Ein anderer Fall ist es aber wenn sie in fremder Umgebung ist. Da lassen wir sie ungern allein da sie dann extrem anhänglich ist und immer mit will wenn wir gehen. Dann steht sie sofort an der Tür.
Da kann sie es auch nicht gut haben wenn sich nur einer von uns entfernt.
Aber zuhause ist alles super und kein Problem. :2thumbs:

Benutzeravatar
Bine
nur ganz mit Lupo
Beiträge: 2611
Registriert: 15.03.2012, 11:30
Hund(e): Lupo *15.03.2004
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Beagle allein zu Haus

#7

Beitragvon Bine » 23.09.2019, 22:15

Beitrag von Bine » 23.09.2019, 22:15

Lupo konnte kaum etwas, als er einzog - aber allein bleiben konnte er schon. Wie es ihm beigebracht wurde, weiß ich nicht, kenne den ersten Besitzer nicht.
Er blieb/bleibt problemlos allein, macht nichts kaputt, bellt nicht, ist nicht gestresst. Er schläft die meiste Zeit. Er hat Wohnzimmer/Küche/Schlafzimmer zur Verfügung. Flur/Bad (kühl) und teilweise Zugang zur Dachterrasse im Sommer zusätzlich.
Bisher zeigt er auch im Alter (15,6) keine Anstalten, da schwierig zu werden.
Ich konnte ihn auch in Ferienwohnungen, nach Umzügen oder bei Freunden zu Besuch ohne Probleme allein lassen.
Das könnte nun im Alter vielleicht nicht mehr so einfach möglich sein, besteht aber gerade auch nicht die Not es testen zu müssen.

Benutzeravatar
BeagleFiete
Nordseebeagle
Beiträge: 4667
Registriert: 17.09.2007, 18:05
Hund(e): Fiete
30.01.2007 - 18.04.2018
Wohnort: Haverlah
Danksagung erhalten: 19 Mal
Kontaktdaten:

Re: Beagle allein zu Haus

#8

Beitragvon BeagleFiete » 24.09.2019, 08:00

Beitrag von BeagleFiete » 24.09.2019, 08:00

Anfangs haben wir mit "rein+raus gehen" geübt....klappte gut. Zeitfenster wurde nach und nach größer, 4/5 Std konnte er allein bleiben. Wenn es mal länger wurde hatte ich immer meine Schwiemu oder eine Freundin (auch Beaglebesitzerin) zur Betreuung.Ich muss zugeben wenn er allein war und wir die 4 Std-Grenze erreichten bin ich unruhig geworden und machte mir nen Kopp :jumpgrin: Im Alter hat er meist geschlafen wenn wir Heim kamen und hat gar nicht gemerkt das wir da sind.... :jumpgrin: alles entspannt

Kauartikel hab ich ihm wenn er allein war nicht gegeben. Er lag zu gern auf dem Rücken mit dem angegnatschten Ochsenziemer im Maul.....hatte Angst das es im Halse stecken bleibt----was in meinem Beisein auch mal passiert ist---hab`s ihm aus dem Hals gezogen....

Türen hab ich nicht geschlossen ( nur die vom Vorratsraum, die ist eh immer zu) Er hat echt auch nix gemacht :liebhab:

Benutzeravatar
Zeuss
Beaglefriend
Beiträge: 49
Registriert: 09.10.2015, 14:11
Hund(e): Miss Abby
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Beagle allein zu Haus

#9

Beitragvon Zeuss » 25.09.2019, 21:16

Beitrag von Zeuss » 25.09.2019, 21:16

Nabend zusammen,

Abby hat keinerlei Problem mit dem Alleinsein. Auch gibt es keine Abschiedszeremonie wenn das Haus verlassen wird. Die sieht das alles tiefenentspannt :yes: Abends zwischen 21 und 23 Uhr steht sie eh auf und geht selbstständig zur Tür, das Zeichen das sie in ihren Zwinger möchte. Draußen dann noch kurz gestrullt und mit einer halben Kaustange ab in die Höhle.

Grüße Zeuss

Benutzeravatar
Sabine Kuhn
Tierflüsterin
Beiträge: 2395
Registriert: 21.08.2009, 19:05
Hund(e): Marlin 25.03.2009
Grisu (Sheltie) 12.08.2012
Wohnort: Pforzheim
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Beagle allein zu Haus

#10

Beitragvon Sabine Kuhn » 26.09.2019, 07:32

Beitrag von Sabine Kuhn » 26.09.2019, 07:32

Marlin konnte bis er 1 1/2 war, nicht einmal für 5 Minuten alleine bleiben. Sofort hat er angefangen alles zu zerstören. Das war eine sehr anstrengende Zeit für meine Eltern und mich. Und plötzlich hat es einen Schalter umgelegt. Mein Vater musste dringend und spontan für eine Stunde weg und als er wiedergekommen ist hatte er weder etwas zerstört, noch Geräusche von sich gegeben. Er lag einfach tiefenentspannt im Bett und hat geschlafen.
Seit dem ist es keine Problem ihn alleine zu lassen, egal wie lange.

Steffen64
Beaglefriend
Beiträge: 615
Registriert: 17.05.2019, 17:27
Hund(e): Ginger, Hündin, 01.01.2015.
Wohnort: Mitten im Kraichgau
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Beagle allein zu Haus

#11

Beitragvon Steffen64 » 26.09.2019, 10:06

Beitrag von Steffen64 » 26.09.2019, 10:06

Steffen64 hat geschrieben:
23.09.2019, 15:59
Als wir Ginger aus'm Heim geholt haben, haben wir gleich mit 1 Stunde Abwesenheit angefangen zu trainieren. Dies wurde schnell und steig erhöht. Die Stunden der Abwesenheit habe ich aufgenommen. Gebellt hat sie nie.
Hab ich vergessen zu erzählen:

Ginger hat in Abwesenheit von uns ein einziges Mal ein Stromkabel zum Luftbefeuchter durchgebissen. Ich denke, sie hat einen leichten Stromschlag bekommen. Aber sonst hat sie in Abwesenheit nix zerstört. Das wird in Anwesenheit von uns, oftmals unbemerkt, erledigt: siehe "Schandtaten..."

Benutzeravatar
Beagledaddy
Beaglefriend
Beiträge: 648
Registriert: 19.05.2019, 18:37
Hund(e): Jule 11.01.2017
Paula 25.06.2018
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Beagle allein zu Haus

#12

Beitragvon Beagledaddy » 26.09.2019, 11:13

Beitrag von Beagledaddy » 26.09.2019, 11:13

Steffen64 hat geschrieben:
26.09.2019, 10:06
Ginger hat in Abwesenheit von uns ein einziges Mal ein Stromkabel zum Luftbefeuchter durchgebissen. Ich denke, sie hat einen leichten Stromschlag bekommen. Aber sonst hat sie in Abwesenheit nix zerstört.
Kabel mit 220 Volt. Prost Mahlzeit. Das wird schon etwas heftiger gewesen sein. :crazy:
Da habt ihr echt Glück gehabt, dass nicht mehr passiert ist.

Steffen64
Beaglefriend
Beiträge: 615
Registriert: 17.05.2019, 17:27
Hund(e): Ginger, Hündin, 01.01.2015.
Wohnort: Mitten im Kraichgau
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Beagle allein zu Haus

#13

Beitragvon Steffen64 » 27.09.2019, 07:03

Beitrag von Steffen64 » 27.09.2019, 07:03

Beagledaddy hat geschrieben:
26.09.2019, 11:13
Steffen64 hat geschrieben:
26.09.2019, 10:06
Ginger hat in Abwesenheit von uns ein einziges Mal ein Stromkabel zum Luftbefeuchter durchgebissen. Ich denke, sie hat einen leichten Stromschlag bekommen. Aber sonst hat sie in Abwesenheit nix zerstört.
Kabel mit 220 Volt. Prost Mahlzeit. Das wird schon etwas heftiger gewesen sein. :crazy:
Da habt ihr echt Glück gehabt, dass nicht mehr passiert ist.
Ja,das kann schon sein, Herrmann. Aber das hat wohl nachhaltig nachdenklich gemacht.

Benutzeravatar
Nette
und die fünf kleinen Globetrotter
und die fünf kleinen Globetrotter
Beiträge: 8971
Registriert: 23.03.2006, 10:13
Hund(e): Mule, 15.07.1994, gest. 23.10.2010
Inka, 28.01.2005
Amanda, 09.05.2008
Caja, 02.04.2011
Fritzi, 02.11.2014
Hollis, 04.03.2016
Wohnort: Bargteheide
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal
Kontaktdaten:

Re: Beagle allein zu Haus

#14

Beitragvon Nette » 27.09.2019, 21:15

Beitrag von Nette » 27.09.2019, 21:15

:klugscheisser: Sag mal Steffen, ihr habt ja wohl hoffentlich einen Fehlerstromschutzschalter, so dass nichts passieren konnte!!
Alles andere wäre grob fahrlässig, besonders wenn Kinder oder Hunde im Hause sind... :nixweiss:

Steffen64
Beaglefriend
Beiträge: 615
Registriert: 17.05.2019, 17:27
Hund(e): Ginger, Hündin, 01.01.2015.
Wohnort: Mitten im Kraichgau
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Beagle allein zu Haus

#15

Beitragvon Steffen64 » 28.09.2019, 07:42

Beitrag von Steffen64 » 28.09.2019, 07:42

Nette hat geschrieben:
27.09.2019, 21:15
:klugscheisser: Sag mal Steffen, ihr habt ja wohl hoffentlich einen Fehlerstromschutzschalter, so dass nichts passieren konnte!!
Alles andere wäre grob fahrlässig, besonders wenn Kinder oder Hunde im Hause sind... :nixweiss:
Hallo Nette,
wir haben einen FI-Schalter. Ausser mir sind keine Kinder mehr im Haus :jumpgrin:
Ich habe mit dem Elektromäher schon mehrfach das Kabel gekappt. Deshalb weiß ich von diesem Schalter.

Antworten