Mag euer Hund das Autofahren?

Hilfe bei Problemen und Tipps für ein glückliches Beagleleben!
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderatoren: Karin, BeagleFriends-Team

Benutzeravatar
Gaby
und Mondgöttin Luna
und Mondgöttin Luna
Beiträge: 4826
Registriert: 26.09.2015, 20:38
Hund(e): Luna 02.02.2007
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal
Kontaktdaten:

Mag euer Hund das Autofahren?

#1

Beitragvon Gaby » 04.11.2019, 07:40

Beitrag von Gaby » 04.11.2019, 07:40

Ob Hunde Autofahren mögen ist ja oft sehr unterschiedlich.
Für manche ist es von Anfang an kein Problem, andere dagegen mögen es nie so wirklich. Einigen wird sogar richtig übel zumindest in der Anfangszeit.
Vielen gefällt es aber nach einiger Zeit der Eingewöhnung dann doch.

Wir hatten da eigentlich nie Probleme. Im Gegenteil Luna mochte das Auto fahren von Anfang an sehr gerne. Das war einfach so und das macht es natürlich einfach. Auch lange Autofahrten waren nie ein Problem.
Ich kenne einige bei denen der Hund große Probleme hatte beim Auto fahren und es sich auch nie so richtig gegeben hat.

Wie ist es bei euch und wie seid ihr vorgegangen um den Hund an das Autofahren zu gewöhnen?

Kiki
Bayernmadl mit Pusta-Lady
Beiträge: 2233
Registriert: 01.09.2006, 19:01
Hund(e): Lara
wir feiern am Tag als Lara zu uns kam ihren Geb. und dass war der 17.2.2013
Man nimmt an, dass sie irgendwann 2010 geboren wurde.
Wohnort: Oberpfalz
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#2

Beitragvon Kiki » 04.11.2019, 08:35

Beitrag von Kiki » 04.11.2019, 08:35

Als mein Mann vor 6 Jahren die Lara von der Pflegestelle abholte ist sie wie der Blitz so schnell im Auto gewesen.
Wir haben eine Box auf dem Rücksitz. Wir freuten uns schon, dass wir diesmal einen Hund haben der gerne Auto fährt.
Denn Kira mochte es nie.
Tja, und dann ging es los, dass sie immer spuckte und auch von alleine nicht einstieg, was aber für uns kein Problem war, wir hoben sie eh
lieber rein und raus.
Wir haben lange trainiert. Wir haben sie im Auto gefüttert und alles von Anfang an aufgebaut.
Also wenn wir sie nicht reinheben würden würde sie nicht einsteigen. Aber beim aussteigen ist dann schnell, da müssen wir sie bremsen, damit sie
nicht raushüpft.
Spucken tut sie GsD nicht mehr.

Benutzeravatar
Bombelino
Beaglefriend
Beiträge: 168
Registriert: 22.10.2019, 09:54
Hund(e): Dr. Watson 21.04.2019
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#3

Beitragvon Bombelino » 04.11.2019, 11:27

Beitrag von Bombelino » 04.11.2019, 11:27

Wir haben da bisher nur bedingt Probleme. Haben eine Box auf dem Rücksitz. Ein paar mal musste er sich übergeben wenn es zu arg um Kurven ging und geschaukelt hat aber das kann man an einer Hand abzählen.

Benutzeravatar
Sabine Kuhn
Tierflüsterin
Beiträge: 2417
Registriert: 21.08.2009, 19:05
Hund(e): Marlin 25.03.2009
Grisu (Sheltie) 12.08.2012
Wohnort: Pforzheim
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#4

Beitragvon Sabine Kuhn » 04.11.2019, 11:49

Beitrag von Sabine Kuhn » 04.11.2019, 11:49

Unser Familienhund früher, die hat nie gelernt autozufahren, ihr ist ihr Leben lang schlecht geworden.

Marlin war vom ersten Tag an absolut kein Problem.
Grisu ist es damals auf der Fahrt ins neue Heim schlecht geworden, danach nie wieder.
Stitch war eine kleine Krawallschachtel :crazy: , er wollte nämlich nicht in eine Box. Hat sich dann so reingesteigert, da ist es ihm manchmal sogar schlecht geworden :datz: Ich habe es 2-3 Wochen einfach ausgesessen, jetzt ist alles bestens :2thumbs:

Gast

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#5

Beitragvon Gast » 04.11.2019, 12:16

Beitrag von Gast » 04.11.2019, 12:16

Anfangs hatte Jule Probleme im Auto und mochte das gar nicht. Klar, wenn man sich während der Fahrt übergeben und dann eine Zeit lang neben dem Brei liegen muss. :kotz: Aber man kann ja leider nicht überall sofort anhalten und auf der Autobahn schon gar nicht. :crazy:
Allerdings hat sich das relativ schnell gegeben und heute springt sie allein ins Auto.
Paula hatte nie Probleme mit dem Auto fahren. Sie sagte von Anfang an rechtzeitig Bescheid, wenn sie mal Pipi musste. :kinggrin:
Leider kann sie nicht alleine einsteigen, weil für sie der Einstieg zu hoch ist. Sie stellt sich auf die Hinterbeine und lässt sich dann ins Auto heben.
Beide liegen dann einträchtig beieinander und erwarten geduldig, was nach der Fahrt aufregendes passiert. :fyahoo

Steffen64
Beaglefriend
Beiträge: 792
Registriert: 17.05.2019, 17:27
Hund(e): Ginger, Hündin, 01.01.2015.
Wohnort: Mitten im Kraichgau
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#6

Beitragvon Steffen64 » 04.11.2019, 13:19

Beitrag von Steffen64 » 04.11.2019, 13:19

Ginger springt freiwillig ins Auto. Allerdings ist sie wohl nicht wirklich entspannt. Wenn ich sie einmal die Woche mit zu meinen Eltern nehme, die 70 Kilometer weg wohnen, schläft sie dort erst mal unter deren Eckbank.

Benutzeravatar
Franzi
betreut Facebook
betreut Facebook
Beiträge: 1666
Registriert: 30.07.2008, 12:00
Hund(e): Mia *29.07.2009
Molly *13.03.2014
Knox *27.04.2019
Lucy *23.11.2000 †10.12.2009
Wohnort: Region Hannover
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#7

Beitragvon Franzi » 04.11.2019, 14:13

Beitrag von Franzi » 04.11.2019, 14:13

Mia hat anfangs im Auto immer etwas rumgenölt, aber ist eigentlich von Anfang an gerne mitgefahren und das auch heute noch. Am Allerliebsten sitzt sie vorne im Fußraum, aber das kommt nur selten vor.
Molly fand Autofahren lange Zeit schrecklich und hat sich bestimmt bis sie 1,5 Jahre alt war gesträubt auch nur Richtung Auto zu gehen, mittlerweile geht es aber gut.
Knox war zu Beginn richtig, richtig laut und hat geschrien wie am Spieß, aber nach zwei bis drei Wochen war es auch in Ordnung und heute fährt er gerne Auto. Wir fahren aber auch täglich. :yes:

Benutzeravatar
Hollywood82
Beaglefriend
Beiträge: 74
Registriert: 23.08.2019, 14:01
Hund(e): Peanut *22.07.2019
Wohnort: Dietzhölztal
Hat sich bedankt: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#8

Beitragvon Hollywood82 » 04.11.2019, 16:00

Beitrag von Hollywood82 » 04.11.2019, 16:00

Unser Peanut hat von Anfang an kein Problem mit der Box im Kofferaum. Er schläft nach 5 Minuten ein und macht keinen Mucks.
Eine halbe Stunde am Stück war aber bisher auch das längste.

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 19835
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 93 Mal
Danksagung erhalten: 202 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#9

Beitragvon jutta » 04.11.2019, 16:34

Beitrag von jutta » 04.11.2019, 16:34

Wir haben Elio beim Züchter abgeholt und er kam in die Box auf dem Rücksitz. Ich habe mich daneben gesetzt. Elio ist sehr schnell eingeschlafen und hat die 3-stündige Autofahrt verpennt.
Ab der nächsten Fahrt kam die Box in den Kofferraum. Elchen fährt recht gern, steigt allein ein und aus. :2thumbs:

HappyElisabeth
so happy mit Happy und Juna
Beiträge: 7546
Registriert: 14.08.2006, 07:56
Hund(e): Happy, 12.02.2001 - 5.12.2016
Juna, 21.04.2011
Wohnort: Langgöns
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#10

Beitragvon HappyElisabeth » 04.11.2019, 18:54

Beitrag von HappyElisabeth » 04.11.2019, 18:54

Mit Juna ist Autofahren kein Problem. So brav wie sie im Auto ist war noch kein anderer Hund.

Wir hatten aber auch schon Henry (1992-2005), der jahrelang bei jeder Autofahrt kotzte. Selbst eine kleine Strecke bis ins nächste Dorf war ein Problem. Bis 1999 lebten wir noch mit meinen Eltern im Haus und wir konnten ihn oft zu Hause lassen. Nachdem mein Vater gestorben war und meine Mutter ins Pflegeheim musste, musste Henry oft auf allen Strecken mit und merkwürdigerweise ging es dann auch gut und ohne Übelkeit.

Benutzeravatar
Nette
und die fünf kleinen Globetrotter
und die fünf kleinen Globetrotter
Beiträge: 9065
Registriert: 23.03.2006, 10:13
Hund(e): Mule, 15.07.1994, gest. 23.10.2010
Inka, 28.01.2005
Amanda, 09.05.2008
Caja, 02.04.2011
Fritzi, 02.11.2014
Hollis, 04.03.2016
Wohnort: Bargteheide
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#11

Beitragvon Nette » 04.11.2019, 20:53

Beitrag von Nette » 04.11.2019, 20:53

Unsere Mädels mögen auch von klein auf Autofahren.
Manchmal fragen wir uns, ob wir sie überhaupt eingepackt haben, so lieb und ruhig sind sie!
Bis auf Caja springen alle freudig ins Auto, Caja macht das nicht, warum auch immer.
Wir tragen sie rein und sie ist dann wie die anderen auch zufrieden.

Benutzeravatar
Freddysmama
nicht ohne ihr Wurstbrot
Beiträge: 1315
Registriert: 07.02.2008, 22:37
Hund(e): Freddy 23.06.2007
Wohnort: 71384 Weinstadt/Großheppach
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#12

Beitragvon Freddysmama » 04.11.2019, 21:11

Beitrag von Freddysmama » 04.11.2019, 21:11

Freddy hatte nie Probleme mit dem Auto fahren, zum Glück, denn er sollte ja von Anfang an Beifahrerhund werden.
Und wenn es mal irgendwo zu lange dauerte und Hr. Fred im Auto/Sprinter warten musste, wurde gehupt.
Im LKW geht es zum Glück oder :frown: leider nicht.

LillyRose
Beaglefriend
Beiträge: 369
Registriert: 11.05.2019, 20:15
Hund(e): Lilly 30.11.2013
Rose 30.11.2017
Daimi 30.09.2006
Flummi 08.07.2007
Callie 28.03.2014
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#13

Beitragvon LillyRose » 04.11.2019, 22:59

Beitrag von LillyRose » 04.11.2019, 22:59

Meine Beagle Lilly und Rose fahren sehr gerne Auto, ich glaube, weil mein Auto wohl der erste gemütliche und sichere Platz in ihrem Leben war. Als ich sie damals nach 5 Tagen im Wald rettete, packte ich sie sofort ins Auto und sie schliefen recht schnell vor Erschöpfung ein.
Rose kotzt manchmal, doch das wird immer besser. Ich fahre jetzt die Kurven und hügeligen Strassen wie eine alte Omi. Das hilft.

Flummi und Callie fahren auch sehr gerne.
Ich hatte vor 4 Jahren einen Autounfall mit den Terriern auf der Rückbank, Daimi schlug sich dabei einen Zahn aus. Er war angeschnallt, doch schlug voll gegen die Seitenscheibe.
Seitdem fährt er nicht mehr gerne Auto, kurze Strecken sind ok, bei mehrstündigen Autofahrten wie z.B. in den Urlaub, hechelt und zittert er teilweise.

Das tut mir so furchbar leid, er ist ein Häufchen Elend. Ganz schlimm wird es dann, wenn es regnet und aufs Auto prasselt.
Wir haben diesen Urlaub, die rescue Tropfen probiert und es lief sehr gut. Er war ganz entspannt, schlief zwar nicht wie die anderen, aber er hechelte und zitterte nicht.

LG Krissi

Benutzeravatar
tanja
mit dem einzelnen Schlacks und dem Emmchen-Engel
Beiträge: 10025
Registriert: 08.05.2006, 13:12
Hund(e): Emma (10.08.2005-08.02.2019), Lucy (* 21.06.2010)
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#14

Beitragvon tanja » 05.11.2019, 08:34

Beitrag von tanja » 05.11.2019, 08:34

Bei ist es so wie bei Annett: Wir haben uns auch schon oft gefragt, ob wir früher zwei oder jetzt ein Hund überhaupt dabei haben :2thumbs:

Auch Langzeitstrecken wie 11 Stunden ins Allgäu sind absolut kein Problem!

Im Kofferraum gibt es eine Box, von der Lucy nun den doppelten Platz genießen darf :kinggrin: Sie war von den Vorbesitzern bereits ans Autofahren gewöhnt worden.

Emmchen habe ich als Welpen Schritt für Schritt an das Autofahren gewöhnt bzw. an das alleinige Sitzen in der Box/Kofferraum. Beim Abholen saß sie auf Volkers Schoß :liebhab: Die Eingewöhnung habe ich langsam aufgebaut: Erstmal nur in die Box, dann Kofferraum zu, dann Motor an, dann aus- und gleich wieder eingeparkt, dann zunächst minikurze Strecken, usw. Am Anfang hat Emmchen sehr geweint. Aber ich habe IMMER ein schönes Ziel angepeilt, so dass sie schnell das Gute mit dem Autofahren verknüpfen konnte. Und wenn sie geweint hat, habe ich im Auto gesungen, damit sie hört, dass ich da bin :jumpgrin:

Ich würde es mit einem Welpen immer wieder so langsam aufbauen bzw. ggf. schneller vorgehen, wenn es möglich wäre. Diese Arbeit hat sich sehr ausgezahlt. Wir hatten nie Probleme :2thumbs:

Benutzeravatar
Kirola
und ihr bunter Jäger
Beiträge: 671
Registriert: 26.03.2008, 19:30
Hund(e): Ares 01.07.2007
Rosa 05.06.2015
Wohnort: Nordheide
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#15

Beitragvon Kirola » 05.11.2019, 08:59

Beitrag von Kirola » 05.11.2019, 08:59

Alle Hunde die wir von Welpenalter an hatten fuhren problemlos Auto. Rosa kam mit 2 1/2 zu uns und mochte Autofahren nicht. Sie klemmte den Schwanz ein und trippelte dann aufgeregt um mich rum, wenn wir vorm Auto standen. Ich habe dann darauf geachtet, dass wir immer tolle Sachen machen, wenn wir Auto fahren. Ich habe sie dann wortlos in die Box gehoben und sie musste lernen, dass die Box erst verlassen wird, wenn wir dazu auffordern, und nicht beim öffnen der Boxentür ein Kugelblitz einem durch die Finger flutscht. Mittlerweile passt sie auf dass sie nicht vergessen wird und springt alleine in die Autos und auf Aufforderung wieder raus.

Antworten