Mag euer Hund das Autofahren?

Hilfe bei Problemen und Tipps für ein glückliches Beagleleben!
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderator: BeagleFriends-Team

Benutzeravatar
BeagleFiete
Nordseebeagle
Beiträge: 6931
Registriert: 17.09.2007, 18:05
Hund(e): Fiete
30.01.2007 - 18.04.2018

Theo 29.05.2021
Wohnort: Haverlah
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#16

Beitragvon BeagleFiete » 05.11.2019, 13:07

Beitrag von BeagleFiete »

Ohh Fiete liebte es , egal ob kurz oder Langstrecken. Er war immer völlig entspannt, schnarchte uns was vor....Pause mussten wir wegen mir machen :jumpgrin: :jumpgrin: der Hund hat durchgehalten. Wenn er nicht schnarchte bemerkten wir gar nicht das er da war.....Das war vom ersten Tag an echt easy :2thumbs:
Benutzeravatar
Karin
mit der Prinzenrolle
Beiträge: 3514
Registriert: 12.09.2011, 12:38
Hund(e): Bill geb. 2009
Wohnort: Bad Nauheim
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#17

Beitragvon Karin » 05.11.2019, 13:22

Beitrag von Karin »

Ob Bill das Mitfahren im Auto mag, weiß ich nicht, jedenfalls steigt er bereitwillig ein, auch wenn wir mal eine lange Strecke fahren müssen (Urlaub). Da hopst er auch nach den Pausen direkt und ohne Diskussion wieder ins Auto.

Er verträgt das fahren auch gut. Wenn ich da an meine Pflegies denke - da waren ein paar Kandidaten dabei, die haben so gesabbert, dass sie nach wenigen Minuten schon in einer riesigen Pfütze saßen.
Benutzeravatar
Anja
mit Dingens-Patent
Beiträge: 10475
Registriert: 26.08.2007, 10:12
Hund(e): Otis *12.08.2007 (11)
Wohnort: Lemwerder
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#18

Beitragvon Anja » 05.11.2019, 20:57

Beitrag von Anja »

Früher war es eigentlich ok mit Otis und dem Auto fahren.
Aber mit den Jahren wurde es immer schlechter.
Er hatte eine Box im Kofferraum.
Da hat er dann völlig apathisch gewartet, bis die Tortur zu Ende war.
Irgendwann kam das Zittern dazu und dann dazu das Sabbern.
Irgendwann habe ich ihn dann in den Fußraum nach vorne geholt.
Eigentlich nur, weil ich ihn bei seiner ersten Bauchspeicheldrüsenentzündung auf der Fahrt zur Klinik im Blick behalten wollte.
Das klappte gut und seit dem darf er halt nach vorne.
Entweder sitzt/liegt er beim Beifahrer im Fußraum oder er nimmt den Beifahrersitz in Beschlag.
Natürlich gesichert.
Ist immer lustig, wenn man an einer roten Ampel steht, Otis stolz auf dem Sitz hockt und dann jemand vorbei fährt oder geht und ihn entdeckt :crazy:
Bei längeren Fahrten rollt er sich dann auch zusammen und schlummert etwas.
Benutzeravatar
Lottchen
Beaglefriend
Beiträge: 559
Registriert: 09.04.2007, 19:29
Hund(e): Lotta (23.07.2003-23.01.2012)
Lilly (*21.09.2009)
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#19

Beitragvon Lottchen » 05.11.2019, 21:19

Beitrag von Lottchen »

Autofahren war für Lilly anfangs, als sie aus dem Labor kam, ein riesen Problem. Wenn es nur Richtung Auto ging, fing sie an extrem stark zu sabbern. Im Auto angekommen hat sie gezittert, gepinkelt, gekotzt und vor allem extrem gesabbert, es war ALLES nass. Ich habe dann monatelang mit ihr geübt. Irgendwann war es dann ok für sie und sie konnte auch die langen Fahrten in unsere Studienstadt gut meistern. Dann gab es vor 2 Jahren einen extremen Rückfall, und Lilly war plötzlich im Auto total gestresst. Sie zitterte und hechelte ganz schlimm, so zb auch 6 Stunden auf dem Weg in den Winterurlaub. Ich habe dann wieder bei 0 angefangen und mit ihr geübt.
Inzwischen fährt sie in meinem neuen Auto im Kennel auf der Rückbank sehr gut, es sei denn es regnet oder es ist Wasser oder Schnee auf der Fahrbahn. Auch Scheibenwischergeräusche sind noch ein Stressauslöser. Dann verfällt sie nochmal in alte Muster. Das müssen wir nun nochmal üben, aber ich bin schon mal total froh, dass bei trockenem Wetter wieder entspanntes Fahren möglich ist!!

Übrigens bleibt Lilly im Auto prima alleine, obwohl sie sowohl Autofahren als auch Alleinebleiben schwierig findet... verrückt oder?
Regine
Beaglefriend
Beiträge: 429
Registriert: 27.03.2019, 07:44
Hund(e): Gaya 21.04.2005
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#20

Beitragvon Regine » 06.11.2019, 09:22

Beitrag von Regine »

Gaya mochte früher das Autofahren. Es war überhaupt kein Problem. Am liebsten natürlich im Transporter neben Herrchen. Seit ca. 3 Jahren mag sie es nicht mehr. Bis 50 km/h geht es noch, aber alles was schneller wird, da wird sie sehr unruhig. Wir haben in den letzten Monaten, weil wir wirklich viel beim TA waren und Gaya schon gar nicht mehr einsteigen wollte, kleine Ausflüge in den Wald macht. Früher war Gaya nicht aus den Wäldern zu bekommen. Heute ist sie leider nach einer halben Stunde total platt und will nachhause. Es ist sehr schade, aber daran sehe ich, dass sie scheinbar doch alt wird. Autofahren ist einfach nicht mehr ihr Ding.
LG Regine
Benutzeravatar
EvaS
Beaglefriend
Beiträge: 1263
Registriert: 06.12.2020, 19:16
Hund(e): Meilo, 15.09.2020
Wohnort: Oberschwaningen
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#21

Beitragvon EvaS » 14.08.2021, 17:28

Beitrag von EvaS »

Hallo zusammen. Die heutige Fahrt in den Urlaub war für Meilo leider absolut schrecklich. Der arme Kerl hat gezittert, gehechelt und getropft, was das Zeug hielt. Gebrochen hat er nicht. Er hat mir so leid getan, das kam auch absolut aus heiterem Himmel und ging eigentlich die ganze Fahrt über so. Wir haben ganz viele Pausen gemacht.

Den letzten Urlaub mit dem WoMo und ansonsten im Auto haben/hatten wir absolut keine Probleme mit Stress. Deshalb waren wir heute mehr als überrascht über seine Reaktion.
Jetzt habe ich natürlich Bedenken, dass die Heimfahrt das gleiche Drama wird.
Ich habe gelesen, dass RescueTropfen gut helfen sollen. Kann mir jemand sagen, ob ich damit schon Tage vorher beginnen soll oder am Tag der Abfahrt und wieviele Tropfen ich geben kann.
Danke für eure Hilfe
Benutzeravatar
Gaby
und Mondgöttin Luna
und Mondgöttin Luna
Beiträge: 9261
Registriert: 26.09.2015, 20:38
Hund(e): *Luna 02.02.2007 +24.01.2022
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#22

Beitragvon Gaby » 15.08.2021, 08:20

Beitrag von Gaby »

Ach je der arme Meilo. Nicht schön wenn Autofahrt so abläuft und mit Stress
verbunden ist. :verzweifelt: Wenn er aber sonst keine Probleme beim Autofahren hat, wundert mich das aber auch ein bisschen. Vielleicht hatte er gerade sowieso ein bisschen Magenprobleme, dass es ihm derart auf den Magen geschlagen ist.
Mit den Tropfen kenne ich mich leider nicht aus, aber meistens muss man so etwas ja
schon ein paar Stunden oder Tage :gruebel: im voraus geben.
Vielleicht weiß ja noch jemand Rat.
Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 21647
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 179 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#23

Beitragvon jutta » 15.08.2021, 09:20

Beitrag von jutta »

@EvaS die Tropfen kannst du schon ein paar Tage vorher anwenden. Überdosieren kann man sie m. M. nach nicht. Ein paar Tropfen direkt ins Maul. Während der Fahrt wiederholen.

Ich würde mal überlegen, was anders war/ist, zu den anderen Fahrten. Wo ist er denn untergebracht während der Fahrt? Hat er unmittelbar davor etwas gefressen?
Benutzeravatar
EvaS
Beaglefriend
Beiträge: 1263
Registriert: 06.12.2020, 19:16
Hund(e): Meilo, 15.09.2020
Wohnort: Oberschwaningen
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#24

Beitragvon EvaS » 15.08.2021, 10:33

Beitrag von EvaS »

Wir sind sehr früh aufgestanden und um kurz nach 4 Uhr los. Vom Fahrradanhänger kann man die Reifen wegmachen und den befestigen wir im WoMo am Gang auf dem Boden und da sitzt Meilo drin. So war das auch im Pfingsturlaub. Das einzige was ich mir vorstellen könnte, dass wir vielleicht alle aufgeregt waren, weil endlich Urlaub usw. Aber ich dachte nicht, dass die Stimmung anders war. Gegessen hat er nichts vorher. Während einer Pause hat er sein Frühstück bekommen, das hat seinen Zustand aber weder verbessert noch verschlechtert :nixweiss:
Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 21647
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 179 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#25

Beitragvon jutta » 15.08.2021, 10:59

Beitrag von jutta »

Hm, wenn der Fahrradanhänger dann quasi auf seinen Felgen steht, hängt die Liegefläche doch in der Luft, oder?
Dann wäre kein stabiler, fester Untergrund und schriebst du nicht mal, dass er das Teil nicht besonders liebt? Vielleicht ist das die Ursache?
Benutzeravatar
EvaS
Beaglefriend
Beiträge: 1263
Registriert: 06.12.2020, 19:16
Hund(e): Meilo, 15.09.2020
Wohnort: Oberschwaningen
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#26

Beitragvon EvaS » 15.08.2021, 11:20

Beitrag von EvaS »

In den Anhänger geht er mittlerweile selbstständig, freiwillig rein u legt sich da auch hinein und schläft. Daran kann es eher nicht liegen. Aber das mit den Reifen ist kein schlechter Einwand. Leider haben wir jetzt für die Heimfahrt keine Möglichkeit, dies zu ändern. Aber für die nächste Fahrt könnten wir uns etwas anderes überlegen. Danke dafür :winken:
Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 21647
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 179 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#27

Beitragvon jutta » 15.08.2021, 11:32

Beitrag von jutta »

Vielleicht die Hohlräume auskleiden?
Ansonsten ihn im Womo auf einer festeren Unterlage platzieren und am Geschirr sichern?
Benutzeravatar
EvaS
Beaglefriend
Beiträge: 1263
Registriert: 06.12.2020, 19:16
Hund(e): Meilo, 15.09.2020
Wohnort: Oberschwaningen
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#28

Beitragvon EvaS » 15.08.2021, 11:37

Beitrag von EvaS »

Ja für die Heimfahrt werden wir etwas improvisieren müssen aber da wird sich mein Mann bestimmt was einfallen lassen. :2thumbs:
So möchte ich meinen kleinen Schatz nicht mehr erleben müssen.
Und die RescueTropfen haben wir auch noch
Benutzeravatar
Steffen
Beaglefriend
Beiträge: 4477
Registriert: 17.05.2019, 17:27
Hund(e): Ginger, Beagle-Mix aus'm Tierheim. Geb. ca. 01.01.2015.
Wohnort: Mitten im Kraichgau
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#29

Beitragvon Steffen » 15.08.2021, 17:06

Beitrag von Steffen »

Hat Meilo Sichtkontakt zu euch?
Benutzeravatar
EvaS
Beaglefriend
Beiträge: 1263
Registriert: 06.12.2020, 19:16
Hund(e): Meilo, 15.09.2020
Wohnort: Oberschwaningen
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mag euer Hund das Autofahren?

#30

Beitragvon EvaS » 15.08.2021, 17:32

Beitrag von EvaS »

Zwar nicht wie beim Auto fahren, aber er kann uns schon sehen ja. Die Lehnen sind viel höher als im Auto
Antworten