ASP bald ein Thema?

Impfungen, alternative Medizin, Tipps bei Krankheit (ersetzt keinen Tierarztbesuch)
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderatoren: Anja, BeagleFriends-Team

Antworten
Steffen
mit Körbchen-Schredderer
Beiträge: 869
Registriert: 17.05.2019, 17:27
Hund(e): Ginger, Hündin, 01.01.2015.
Wohnort: Mitten im Kraichgau
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

ASP bald ein Thema?

#1

Beitragvon Steffen » 20.11.2019, 15:58

Beitrag von Steffen » 20.11.2019, 15:58

Hallo zusammen,
heute Stand eine Artikel in unserer Zeitung, dass an der polnischen Grenze zu D 18 Wildschweine an der afrikanischen Schweinepest verendet sind.
Laut meinem bekannten Jäger, wird der betreffende Wald für Mensch & Tier sofort und dauerhaft geschlossen, wenn ein Fall bekannt wird. Ist das in eurer Gegend ein Thema unter Hundebesitzern?

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 19964
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 209 Mal
Kontaktdaten:

Re: ASP bald ein Thema?

#2

Beitragvon jutta » 20.11.2019, 16:31

Beitrag von jutta » 20.11.2019, 16:31

... allerdings bleib das Virus ausschließlich für Haus- und Wildschweine gefährlich. Bei der ASP handelt es sich nämlich um keine Zoonose, also zwischen Tier und Mensch übertragbare Infektionskrankheit. Daher ist die Schweinepest für den Menschen ungefährlich. Auch andere Haustierarten können sich nicht anstecken: Somit ist das Virus weder für Hunde noch für Katzen gefährlich.
Quelle: CLICK

Steffen
mit Körbchen-Schredderer
Beiträge: 869
Registriert: 17.05.2019, 17:27
Hund(e): Ginger, Hündin, 01.01.2015.
Wohnort: Mitten im Kraichgau
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: ASP bald ein Thema?

#3

Beitragvon Steffen » 20.11.2019, 16:55

Beitrag von Steffen » 20.11.2019, 16:55

...hätte dennoch Angst, dass es eine wie auch immer geartete Infektion gibt, sobald infiziertes Wildschwein-Aas aufgenommen wird .

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 19964
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 209 Mal
Kontaktdaten:

Re: ASP bald ein Thema?

#4

Beitragvon jutta » 20.11.2019, 17:02

Beitrag von jutta » 20.11.2019, 17:02

Naja, wir wohnen hier ja ziemlich dicht an den Wäldern zu Polen. Elio läuft im Wald eh nicht frei. Von daher mache ich mir da jetzt keine Sorgen.
Irdendwas ist doch immer, Schweinepest, Geflügelpest, jetzt ASP.

Steffen
mit Körbchen-Schredderer
Beiträge: 869
Registriert: 17.05.2019, 17:27
Hund(e): Ginger, Hündin, 01.01.2015.
Wohnort: Mitten im Kraichgau
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: ASP bald ein Thema?

#5

Beitragvon Steffen » 20.11.2019, 18:39

Beitrag von Steffen » 20.11.2019, 18:39

Ja leider. Eben mein Zitat

Benutzeravatar
Max
unser technischer Schrauber
unser technischer Schrauber
Beiträge: 1225
Registriert: 22.10.2007, 15:11
Hund(e):
Wohnort: Rostock
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal
Kontaktdaten:

Re: ASP bald ein Thema?

#6

Beitragvon Max » 20.11.2019, 19:43

Beitrag von Max » 20.11.2019, 19:43

Hallo,

die Hunde bleiben höchstwahrscheinlich gesund, Menschen auch.

Das echte Problem dabei wäre, dass Hunde und Menschen sich indirekt an der Verbreitung beteiligen und das Virus transportieren. Genau das kann letztlich schon dramatische Folgen haben. Grundsätzlich gibt es wahrscheinlich schon mehr als genug Wildschweine, um die Verbreitung nicht kontrollieren zu können, aber ich denke, dass jeder sich im Rahmen seiner Möglichkeiten beim Eingrenzen beteiligen kann.


Gruß Max

Steffen
mit Körbchen-Schredderer
Beiträge: 869
Registriert: 17.05.2019, 17:27
Hund(e): Ginger, Hündin, 01.01.2015.
Wohnort: Mitten im Kraichgau
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: ASP bald ein Thema?

#7

Beitragvon Steffen » 20.11.2019, 21:41

Beitrag von Steffen » 20.11.2019, 21:41

@Max
das hieße in meinen Fall, Ginger den Freigang zu verhindern, sollte es zu einem Auftreten der ASP in unserem Gebiet kommen.

Benutzeravatar
Max
unser technischer Schrauber
unser technischer Schrauber
Beiträge: 1225
Registriert: 22.10.2007, 15:11
Hund(e):
Wohnort: Rostock
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal
Kontaktdaten:

Re: ASP bald ein Thema?

#8

Beitragvon Max » 21.11.2019, 04:57

Beitrag von Max » 21.11.2019, 04:57

Oder den Freigang zu verlagern.

Aber: was ich schrieb ist nicht Gesetz, da könnte man sich auch informieren, in wie fern Hunde oder Menschen beim Spaziergang der Transporter für die Viren sein können.
Als ich das gestern schrieb, dachte ich an die Sicherungsvorkehrungen in den Schweinemästereien, um das Einschleppen von Schweinepest zu verhindern.

Ich finde, dass wir - egal ob mit oder ohne Hund - da auch eine Verantwortung haben. Schließlich kann schon Rohwurst aus einem Risikogebiet mit dem Virus hier ankommen und eine Gefahr darstellen.


Letztlich entscheidet jeder selbst, was er wie macht.
Ich persönlich habe die Vogelgrippe nie so ernst genommen, wie sie propagiert wurde - aber ich habe mich dazu entsprechend bei Tierärzten und Ärzten informiert.
Auch als hier die Schweinegrippe mal kursierte, ein Grippestamm, der auch für Menschen "gefährlich" war, habe ich mich darum nicht besonders gekümmert, weil es auszuhalten gewesen wäre. Eine Grippe eben.

Aber mit einer Grippe habe ich mich immer zurückgehalten und die Kontakte zu Menschen reduziert und Händereichen etc. nicht praktiziert. Das war dann meine Verantwortung als Infizierter, das nicht ungehemmt zu verbreiten.


Gruß Max

Antworten