Landeshundegesetze und Verordnungen

Alles zum Thema Hund, was in kein anderes Forum passt!
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderator: BeagleFriends-Team

Antworten
Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 20526
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal
Kontaktdaten:

Landeshundegesetze und Verordnungen

#1

Beitragvon jutta » 26.11.2019, 11:46

Beitrag von jutta »

Auf folgend verlinkter Seite findet ihr fast alle Landeshundegesetze Deutschlands.

HIER

Benutzeravatar
Nette
und die fünf kleinen Globetrotter
und die fünf kleinen Globetrotter
Beiträge: 9667
Registriert: 23.03.2006, 10:13
Hund(e): Mule, 15.07.1994, gest. 23.10.2010
Inka, 28.01.2005
Amanda, 09.05.2008
Caja, 02.04.2011
Fritzi, 02.11.2014
Hollis, 04.03.2016
Wohnort: Bargteheide
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Landeshundegesetze und Verordnungen

#2

Beitragvon Nette » 17.01.2020, 18:33

Beitrag von Nette »

Wir geben jetzt erstmals einen Hund nach Berlin und werden mit einer Erneuerung des Berliner Hundegesetzes konfrontiert. Alle Berliner, die einen Welpen oder Junghunde bis 12 Monate nach Berlin holen, müssen nachweisen, dass er von einem seriösen Züchter mit Sachverstand kommt. Einerseits natürlich super, andererseits doof, weil keiner der Züchter konkret weiß, wie das geht.... Ich wusste davon gar nichts und die Leute sind gerade am forschen, was ihr zuständiges Veterinäramt überhaupt haben will....Ist wohl alles noch nicht so praktikabel! :gott:

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 20526
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal
Kontaktdaten:

Re: Landeshundegesetze und Verordnungen

#3

Beitragvon jutta » 17.01.2020, 20:55

Beitrag von jutta »

Um den illegalen Welpenhandel einzudämmen, ist es verboten, Hunde auf Flohmärkten zu erwerben. Privatpersonen dürfen Hunde nur von gewerbsmäßigen Züchtern und sachkundigen Haltern kaufen. Zu den letzteren gehören unter anderem Tierärzte, anerkannte Hundetrainer, Diensthundeführer, Tierheime mit tierschutzrechtlicher Erlaubnis sowie andere Sachverständige.
So steht es im Gesetz. Ihr züchtet ja nicht gewerbsmäßig, also müsst ihr euch als Züchter um den Sachkundenachweis kümmern, ansonsten dürft ihr alle, keine Hunde bis 12 Monate an Berliner abgeben. Dieser Nachweis muss mit dem Kaufvertrag an den Käufer übergeben werden, damit er es jederzeit nachweisen kann, woher der Hund kommt. Kontrolliert kann/wird es ja schon, wenn der Hund angemeldet wird.

Benutzeravatar
Freddysmama
nicht ohne ihr Wurstbrot
Beiträge: 1560
Registriert: 07.02.2008, 22:37
Hund(e): Freddy 23.06.2007
Wohnort: 71384 Weinstadt/Großheppach
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Landeshundegesetze und Verordnungen

#4

Beitragvon Freddysmama » 17.01.2020, 22:52

Beitrag von Freddysmama »

Meint ihr nicht, dass da die Ahnentafen sprich Papiere, eines Zuchtvereins (BCD) der unter dem VDH züchtet, als Nachweis reichen :gruebel:
Ich meine diese Züchter sollten doch nachweislich Sachkunde haben. Oder sehe ich das falsch :gruebel:

Benutzeravatar
Hollywood82
Beaglefriend
Beiträge: 151
Registriert: 23.08.2019, 14:01
Hund(e): Peanut *22.07.2019
Wohnort: Dietzhölztal
Hat sich bedankt: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Landeshundegesetze und Verordnungen

#5

Beitragvon Hollywood82 » 18.01.2020, 06:36

Beitrag von Hollywood82 »

Zu diesem Thema gibt es ja auch im Netz tausende Fragen und Interpretationen.
Ob der Gesetzgeber Papiere des VDH bzw. BCD anerkennt müsste bei zuständiger Stelle erfragt werden.
Finde ich aber unwahrscheinlich.

Ich habe das jetzt so verstanden, dass der Züchter durch die Erlaubniss des Veterinäramts nach §11 TierSchG nachweisen muss.
Wann die Zucht als Gewerbe bzw. gewerbsmäßig gilt ist dabei dann auch schwammig.
Es wird von 3 oder mehr Fortpflanzungsfähigen Hündinen oder mehr als 3 Würfe im Jahr gesprochen.

Evtl. gibt es im BCD ja jemanden der sich damit schon mal auseinandersetzen musste. Züchter aus Berlin und Umgebung evtl.

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 20526
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal
Kontaktdaten:

Re: Landeshundegesetze und Verordnungen

#6

Beitragvon jutta » 18.01.2020, 18:08

Beitrag von jutta »

Das es dieses Jahr in Kraft tritt, ist ja schon lange bekannt.
Nette, wäre das nicht Aufgabe des BCD Vorstands sich da zu informieren und dann eben auch Massnahmen zu ergreifen? Die müssten ja die Landeshundegesetze im Blick haben.
Die Berliner Züchter trifft das ja noch viel härter. Die Krux ist ja auch, selbst wenn ihr den Sachkundenachweis bekommt, dürft ihr dann nur an Mitglieder eure Hunde abgeben. Den Vorstand wirds sicherlich freuen. :jumpgrin:

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 20526
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal
Kontaktdaten:

Re: Landeshundegesetze und Verordnungen

#7

Beitragvon jutta » 18.02.2020, 15:31

Beitrag von jutta »

@Nette was ist denn nun dabei herausgekommen? Wie hast du es gelöst?

Benutzeravatar
Nette
und die fünf kleinen Globetrotter
und die fünf kleinen Globetrotter
Beiträge: 9667
Registriert: 23.03.2006, 10:13
Hund(e): Mule, 15.07.1994, gest. 23.10.2010
Inka, 28.01.2005
Amanda, 09.05.2008
Caja, 02.04.2011
Fritzi, 02.11.2014
Hollis, 04.03.2016
Wohnort: Bargteheide
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Landeshundegesetze und Verordnungen

#8

Beitragvon Nette » 18.02.2020, 19:29

Beitrag von Nette »

Die neuen Besitzer haben versucht mit ihrem zuständigen Veterinäramt Kontakt aufzunehmen, erst telefonisch, dann schriftlich.
Sie haben keine Antwort auf ihre Fragen bekommen und haben dann das Formular für die "Bescheinigung über den Erwerb eines Hundes" ausgefüllt, also z.B. woher der Welpe kommt und Spencer damit problemlos angemeldet.
Die Hundemarke bummelt schon am Halsband.
Das Berliner Hundegesetz ist seit dem 22.7.16 in Kraft! Solange die Vetämter nicht wissen, was sie wollen oder nicht daran interessiert sind, mach ich mir auch keinen Stress.
Wir haben guten Kontakt zu Spencers Leuten. Falls da noch irgendwas benötigt wird, kriegen wir das schon hin! :2thumbs:

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 20526
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal
Kontaktdaten:

Re: Landeshundegesetze und Verordnungen

#9

Beitragvon jutta » 18.02.2020, 19:38

Beitrag von jutta »

Das ist nicht ganz richtig. Das Gesetz trat 2016 in Kraft, aber die Verordnung zum Sachkundeausweis, Hunderegister etc. erst dieses Jahr, am 01.01.2020.

Benutzeravatar
Nette
und die fünf kleinen Globetrotter
und die fünf kleinen Globetrotter
Beiträge: 9667
Registriert: 23.03.2006, 10:13
Hund(e): Mule, 15.07.1994, gest. 23.10.2010
Inka, 28.01.2005
Amanda, 09.05.2008
Caja, 02.04.2011
Fritzi, 02.11.2014
Hollis, 04.03.2016
Wohnort: Bargteheide
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Landeshundegesetze und Verordnungen

#10

Beitragvon Nette » 18.02.2020, 19:55

Beitrag von Nette »

Oh sorry, das wusste ich nicht. :look:
Dann wird das bestimmt noch etwas klarer!

Benutzeravatar
Bombelino
mit Dr. Watson auf Spurensuche
Beiträge: 548
Registriert: 22.10.2019, 09:54
Hund(e): Dr. Watson 21.04.2019
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Landeshundegesetze und Verordnungen

#11

Beitragvon Bombelino » 19.02.2020, 07:05

Beitrag von Bombelino »

In meinen Augen ist die Sache doch eindeutig. Keiner der sollte weiß Bescheid.
Ich würde auch sagen es ist nicht am BCD sich darum zu kümmern.

Der Gesetzgeber gibt etwas Neues heraus. Somit ist es an ihm einen entsprechenden Rahmen zu schaffen.
Werden zB. gewisse Dokumente benötigt so ist es am Gesetzgeber dies klar zu formulieren.

Mal Butter bei de Fische. Ich bin ja ein Kind des öffentlichen Dienstes.
Bei uns ist geregelt wie viel Gramm ich beim Toilettengang absondern darf (ja das ist überspitzt formuliert^^).
Aber für solche Dinge gehören klar formulierte Richtlinien in schriftlicher Form her. Alleine um sich nicht wegen Auslegungssachen angreifbar zu machen.

Ich sehe das so: ich melde meinen Hund beim Ordnungsamt an und die sagen was sie wollen.
Bekomme ich die Marke = alles gut
Bekomme ich sie nicht = sie sagen warum nicht

Antworten