Neue Tasso Statistik

Alles zum Thema Hund, was in kein anderes Forum passt!
ÖFFENTLICH LESBAR!

Moderatoren: Nette, BeagleFriends-Team

Antworten
Benutzeravatar
Nette
und die fünf kleinen Globetrotter
und die fünf kleinen Globetrotter
Beiträge: 9304
Registriert: 23.03.2006, 10:13
Hund(e): Mule, 15.07.1994, gest. 23.10.2010
Inka, 28.01.2005
Amanda, 09.05.2008
Caja, 02.04.2011
Fritzi, 02.11.2014
Hollis, 04.03.2016
Wohnort: Bargteheide
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 167 Mal
Kontaktdaten:

Neue Tasso Statistik

#1

Beitragvon Nette » 14.02.2020, 22:57

Beitrag von Nette » 14.02.2020, 22:57

Tasso meldet die aktuell beliebtesten Rassen in den verschiedenen Bundesländern.
Die Statistik ergibt sich aus den Registrierungen bei Tasso im Jahr 2019.
Außer in Sachsen (Platz 10) ist der Beagle nirgendwo unter den ersten 10 Plätzen vertreten!
Ich finde das super, denn es war noch nie gut für eine Rasse, wenn sie zur Moderasse wird.
Die Beaglewelpenzahlen im BCD/VDH sind in den letzten Jahren übrigens extrem rückläufig.

Schlimm finde ich, dass die Französische Bulldogge in allen Bundesländern zwischen dem 2. und 5. Platz liegt... :look:
Hier läuft auch bei den VDH Zuchten fast alles falsch...
Der riesengroße Anteil dieser vielen Welpen kommt von total unkontrollierten Vermehrern... :verzweifelt:

Was sagt ihr zu den Zahlen?

Guck mal hier!

Benutzeravatar
Watson
Detektiv auf vier Pfoten
Beiträge: 255
Registriert: 20.11.2019, 18:12
Hund(e): Dr. Watson 21.04.2019
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Neue Tasso Statistik

#2

Beitragvon Watson » 15.02.2020, 08:58

Beitrag von Watson » 15.02.2020, 08:58

Ich weiß ja eh nicht was alle an der französischen Bulldogge finden, neben Chihuahua einer der Rassen die ich mir nie ins Haus holen würde :afraid:
Total auffällig ist ja auch der Labrador auf Platz 2. meint ihr es kommt daher, weil der als so toll und einfach erziehbar gilt?

Benutzeravatar
jutta
Cheffin vons Janze
Cheffin vons Janze
Beiträge: 20124
Registriert: 20.03.2006, 11:49
Hund(e): Elio: 22.05.2015
♡ Moritz: 03.09.2000 - 13.03.2015
♡ Hobi: 23.07.2002 - 21.09.2014
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 224 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neue Tasso Statistik

#3

Beitragvon jutta » 15.02.2020, 10:10

Beitrag von jutta » 15.02.2020, 10:10

Find ich auch gut, Nette.
Ist das beim BCD wirklich rückläufig? Gefühlt kommt es mir anders vor.

Labrador gilt halt als sehr kooperativer Arbeitshund und obendrein sehr familienfreundlich. Mir persönlich ist er einfach zu gross, aber ich mag sie sehr.

Benutzeravatar
Nette
und die fünf kleinen Globetrotter
und die fünf kleinen Globetrotter
Beiträge: 9304
Registriert: 23.03.2006, 10:13
Hund(e): Mule, 15.07.1994, gest. 23.10.2010
Inka, 28.01.2005
Amanda, 09.05.2008
Caja, 02.04.2011
Fritzi, 02.11.2014
Hollis, 04.03.2016
Wohnort: Bargteheide
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 167 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neue Tasso Statistik

#4

Beitragvon Nette » 15.02.2020, 19:39

Beitrag von Nette » 15.02.2020, 19:39

jutta hat geschrieben:
15.02.2020, 10:10

Ist das beim BCD wirklich rückläufig? Gefühlt kommt es mir anders vor.
Doch, doch es hat sich allerhand verändert.
Noch vor so 10 Jahren gab es noch mehr als 100 Züchter, jetzt sind es 83 und davon hatten mindestens 5 seit Jahren keinen Wurf mehr.

Und hier die Welpenstatistik vom VDH:
Bild

Ich weiß leider nicht, wieviel % der Beaglewelpen außerhalb des VDH geboren werden, bei der Französichen Bulldogge
sind es wohl so 90 %....Wahnsinn!

Benutzeravatar
Steffen
mit Körbchen-Schredderer
Beiträge: 1090
Registriert: 17.05.2019, 17:27
Hund(e): Ginger, Hündin, 01.01.2015.
Wohnort: Mitten im Kraichgau
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Neue Tasso Statistik

#5

Beitragvon Steffen » 16.02.2020, 07:06

Beitrag von Steffen » 16.02.2020, 07:06

Nachbars haben 2 French Bullies. Die können halt nix. In meinen Augen ist das eine Qual-Zucht. Die sind selbst beim langsamen Gassigang total ausser Puste.

Benutzeravatar
Bombelino
mit Dr. Watson auf Spurensuche
Beiträge: 483
Registriert: 22.10.2019, 09:54
Hund(e): Dr. Watson 21.04.2019
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Neue Tasso Statistik

#6

Beitragvon Bombelino » 16.02.2020, 11:47

Beitrag von Bombelino » 16.02.2020, 11:47

Ich bin da bei Euch.
Es ist gut wenn der Beagle in keinen Ranglisten vertreten ist außer welche über Trailing oder Jagden.
Bei der französischen Bulldogge liegen Steffis und meine Ansichten weit auseinander. Ich kann sehr wohl verstehen warum sie so beliebt sind. Behaupte einfach die meisten Besitzer gehen als erstes nach Größe und Aussehen.
Und vom Aussehen finde ich sie toll. Sie haben so was Macho mäßiges. Für viele sicher ein Kampfhund im Westentaschenformat. Um es überspitzt zu formulieren.
Und gerade hier in der Ecke wo wir wohnen greifen Vorurteile, wie es eben zum Beispiel eines gibt das gewisse Menschen nur Kampfhunde wollen.
Diese Leute haben dann aber oft nicht das Geld für große Wohnungen geschweige dann einen Garten, und da kommt so nen kleiner Macho eben super an.
Ja, ich habe Vorurteile.

An sich finde ich es gehören Regelungen her um solchen Rassen, der Mops fällt da auch darunter, ein beschwerdefreieres Leben zu ermöglichen. Bekommen z.T. kaum Luft durch die Nase die ärmsten.
Aber der Mehrheit ist das schlicht und einfach egal und es wird auf lange Sicht sich nicht wirklich etwas ändern.

Da komme ich zu @Nette‘s Ausführungen das die Zuchtzahlen im BCD Rückläufig sind.
Für mich erklärt sich das ganz einfach und spielt in meine Aussage das sich kaum etwas ändern wird klar mit rein.
Um einen haben wir für Dr. Watson zB. 1500 Euro hingelegt. Das ist eine Menge Geld.
Zum anderen trifft man Menschen die einem erzählen man hat vom Vermehrer gekauft und nur TS Hunde sind es Wert genommen zu werden.
Dazu eben „billige“ Hunde vom Vermehrer. Gibt aktuell ja mindestens zwei Beagle bei eBay.
Und noch Laborbeagle.

Ich möchte gar nicht drauf eingehen für wen welche Hunde vom Vermehrer sind oder nicht, denn da sind wir uns hier nicht mal einig, aber genannt werden muss das eben wenn man rückläufige Zahlen vom BCD sieht.

Um ehrlich zu sein kann ich nachvollziehen das Leute lieber Mischlingshunde für kleineres Geld nehmen. Aber ich muss auch sagen ich finde viel zu viele Menschen haben Hunde. Ich prangere an wenn Leute Hunde nehmen und die dann stundenlang alleine sind weil die Person arbeiten ist. Es gibt Rassen, und da zähle ich den Beagle dazu, die eben nicht tagtäglich 8+ Stunden alleine bleiben sollten.
Und wenn dann gesagt wird es macht dem Hund nichts aus (aus menschlicher Sicht heraus mag das dann so rüberkommen) würde ich entgegnen das er wahrscheinlich gebrochen ist was das angeht.

Ach Mist, Wall of Text. Bekomme ich wieder schimpfe von Steffi dass das keiner Lesen will :lachtot:
Also sry :gott:

Benutzeravatar
Karin
mit der Prinzenrolle
mit der Prinzenrolle
Beiträge: 2867
Registriert: 12.09.2011, 12:38
Hund(e): Bill geb. 2009
Wohnort: Bad Nauheim
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neue Tasso Statistik

#7

Beitragvon Karin » 16.02.2020, 14:10

Beitrag von Karin » 16.02.2020, 14:10

Ich hätte jetzt damit gerechnet, dass der Golden Retriever noch vor den Labradoren gelistet wird, ich kenne hier mindestens dreimal so viele Goldies wie Labbies.

Und dass der Yorkshire Terrier auch noch so beliebt ist, wundert mich ebenfalls - die kriege ich hier bei uns äußerst selten noch zu sehen. Dagegen hat jede zweite ältere Dame im Park hinterm Haus einen Bolonka an der Leine. Ich dachte, die hätten den Yorkies längst den Rang abgelaufen.

Beagle sieht man bei uns sogar sehr oft! Ich finde es auch gut, dass der Beagle trotzdem nicht als Modehund gilt. Allerdings gibt es leider doch viele Vermehrer, die Beagle produzieren, zumindest habe ich bei der LBH schon einige Vermehrerhündinnen zur Vermittlung gesehen. Egal bei welcher Rasse ist das einfach nur schrecklich.

@Bombelino Deine Theorie zu den Frenchies kann ich auch nicht so ganz nachvollziehen. Kleine Kampfhunde? Ich denke viel eher, es ist das "Kindchenschema", dass sie so beliebt macht. Kurze Schnauze und große Kulleraugen. Die Frenchies sind scheinbar auch bei vielen älteren Menschen deshalb so beliebt. Ich glaube auch, dass die Klientel, die du ansprichst, keinen Wert auf große Wohnung oder einen Garten in Zusammenhang mit der Anschaffung eines Listenhundes legen.

Ich mag die Frenchies eigentlich ganz gerne, das sind richtige Typen. Allerdings würde ich mir aus den bekannten Gründen trotzdem niemals einen kurznasigen Hund anschaffen, weil ich diese Qualzucht nicht unterstützen möchte.

Eine Hundeschulkollegin hat zwei englische Bulldoggen, die können sogar relativ gut atmen - dafür hat eine der beiden sozusagen keine Hüfte … und beide stammen von einem eingetragenen Züchter und nicht vom Vermehrer.

Benutzeravatar
Nette
und die fünf kleinen Globetrotter
und die fünf kleinen Globetrotter
Beiträge: 9304
Registriert: 23.03.2006, 10:13
Hund(e): Mule, 15.07.1994, gest. 23.10.2010
Inka, 28.01.2005
Amanda, 09.05.2008
Caja, 02.04.2011
Fritzi, 02.11.2014
Hollis, 04.03.2016
Wohnort: Bargteheide
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 167 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neue Tasso Statistik

#8

Beitragvon Nette » 19.02.2020, 08:23

Beitrag von Nette » 19.02.2020, 08:23

Ja, warum sind dieses kurznasigen Rassen so beliebt?
Ich kann das echt nicht verstehen. Es geht immer ums Äußere, die Leute sind vernarrt in dies süße, dauerhaft welpenhafte, was ich in diesem Fall überhaupt ich nachvollziehen kann. Ich finde ausgewachsene Möpse und Bullis mit ihrem Falten und fast ohne Hals richtig hässlich!! :verzweifelt: Und wenn er mich noch nicht mal ohne nach Luft zu japsen begleiten kann.... Als erstes sollten diese Rassen ganz dringend aus der Werbung verschwinden!! Viele kaufen sich irgendwo "billig" so einen Welpen, haben dann aber nicht das Geld für die teuren Folge-OPs und die Tiere leiden.....

Benutzeravatar
Bombelino
mit Dr. Watson auf Spurensuche
Beiträge: 483
Registriert: 22.10.2019, 09:54
Hund(e): Dr. Watson 21.04.2019
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Neue Tasso Statistik

#9

Beitragvon Bombelino » 19.02.2020, 09:11

Beitrag von Bombelino » 19.02.2020, 09:11

Karin hat geschrieben:
16.02.2020, 14:10

@Bombelino Deine Theorie zu den Frenchies kann ich auch nicht so ganz nachvollziehen.
Das ist das Problem vieler großer Denker :lachtot:
Ich meine damit das bullige. Nicht die Art. Sie kommen vom Aussehen her als kleine Kampfzwockel rüber.
Falls du das nicht so siehst ist das ok, habe mich schon mit Leuten unterhalten denen genau dieser Aspekt gefällt.
So nen kleiner Frenchi kommt wie so nen Halbstarker angewackelt :jumpgrin:
Nette hat geschrieben:
19.02.2020, 08:23
Viele kaufen sich irgendwo "billig" so einen Welpen, haben dann aber nicht das Geld für die teuren Folge-OPs und die Tiere leiden.....
Das meine Liebe, trifft leider auf alle Hunderassen zu. Einigen ist nicht mal bewusst das man sie Impfen lassen muss.
Selbst in Beaglegruppen auf FB wird als der Gang zum TA aus Kostengründen geschoben.
So ne Expertin zb, Hund null erzogen. Muss 4 STD am Tag alleine bleiben. Frisst dauernd was weil die noch zu blöde ist das Zeug weg zu räumen. Socke gefressen, Meinung erwünscht so lange man nicht sagt TA. Da war man schon so oft. Davor Alufolie gefressen welche um Bifi‘s war. Aber Versicherung auch keine. Sry da könnte ich reinhauen.

Sry für die Ausdrucksweise aber einige sind für mich einfach zu dumm 😝

Benutzeravatar
Sabine Kuhn
Tierflüsterin
Beiträge: 2443
Registriert: 21.08.2009, 19:05
Hund(e): Marlin 25.03.2009
Grisu (Sheltie) 12.08.2012
Wohnort: Pforzheim
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Neue Tasso Statistik

#10

Beitragvon Sabine Kuhn » 20.02.2020, 08:28

Beitrag von Sabine Kuhn » 20.02.2020, 08:28

Über die Zahlen der unterschiedlichen Rassen, also die im Jahr unter dem VDH gezüchtet werden, schüttel ich jedes Jahr den Kopf...
Wir bekommen auf den Hundeplatz eine Zeitschrift Vom VDH... der Deutsche Schäferhund führt hier, mit Abstand, noch immer diese Liste an. Ich frage mich immer wo die ganzen Schäferhunde sind :gruebel:

Antworten